umstellung von kleines auf großes auto

    • (1) 20.07.15 - 10:54

      hallo zusammen,

      hoffe, ihr findet mein anliegen nicht zu lächerlich #schein, ich werde nun bald statt meines golfs einen sharan fahren, klar freue ich mich, ist ja ein schönes auto, aber ein bisschen schiss habe ich doch, nicht dass ich gleich ne macke reinfahre #zitter. wer hatte denn schon mal eine ähnliche "umstellung", war das arg anders und wann habt ihr euch denn dann im großen "heimisch" gefühlt? wird natürlich erstmal vollkasko versichert werden ;-) und ganz neu ist er gsd auch nicht.

      lg

      • Hallo!

        Ich fahre eigentlich einen A3 Sportback (ist ja Golf-Klasse, vielleicht etwas länger, dafür aber niedriger), mein Mann hat vor gut 3 Jahren vom 1er BMW auf einen Ford S-Max gewechselt, den ich natürlich auch gelegentlich nutze. Vom Fahrgefühl her ist es natürlich ein großer Unterschied, aber ehrlich gesagt fährt sich der "Große" eigentlich viel bequemer. Der S-Max ist natürlich deutlich größer und breiter als der Audi, aber man hat eben auch eine viel bessere Übersicht. Ich fahre jedenfalls den Ford ganz gerne - wenn auch nicht unbedingt in der Stadt - die Parkplätze sind für so große Fahrzeuge ja doch eher spärlich gesäht.

        LG

        • Hallo und danke für deine Antwort,

          da hast du recht, man hat mehr Übersicht, man sitzt ja auch etwas höher und den Rest muss ich wohl einfach einschätzen lernen, also in welche Lücke passe ich rein usw. In die Stadt werden wir wohl (erstmal) mit den Öffis fahren ;-) ist eh entspannter!

          LG und danke für deine Erfahrung

      (4) 20.07.15 - 11:16

      Hallo shorty,

      ich finde dein Anliegen gewiss nicht lächerlich. Alles, was einen beschäftigt sollte auch ernst genommen werden. Die Ängst der Menschen sind völlig verschieden.

      Also - ich hab auch mit einem kleinen angefangen - Toyota Starlet. :-) Damals ein gebrauchter, später hab ich mir einen Jahreswagen gekauft und irgendwann wollte ich einfach einen ganz neuen. :-) Ein Auto, an dem vor mir noch keiner dran war und das natürlich auch einen Tick größer ist. Ich bin auch schon zwischen rein immer mal wieder "größere" Autos gefahren. Von Verwandten etwa, was mir auch gut getan hat. Diesen Schritt kann ich nur jedem ans Herz legen - nur so lernt sich das sichere Fahren. Jedes Auto ist irgendwie anders.

      Nichts desto trotz - man gewöhnt sich recht schnell an neue Autos bzw. andere Autos. Wichtig ist - geh nicht mit übergroßer Angst da ran. Trotz allem ist es "nur " ein Gebrauchsgegenstand! Es soll dich sicher von A nach B bringen - nicht mehr und nicht weniger! Sicherlich ist man auf sein Auto auch stolz, keine Frage. :-)
      Fahr am Anfang vorsichtiger, aber nicht ängstlich. Lern dein Auto kennen, am besten rein mit dir und einfach mal ne Spritztour unternehmen. Ohne Druck, ohne irgendein Ziel. Mit Ruhe fahren - dich an dem Gefühl freuen und bald ist wird es selbstverständlich. :-) Ein fast neues Auto ist das geilste überhaupt - ich fand es einfach gigantisch schön. Du wirst sehen, es ist ein tolles Fahrgefühl und bald Routine für dich.

      Ich wünsch dir viel Spaß mit dem neuen Flitzer,

      LG
      baciel

      • (5) 20.07.15 - 12:48

        Hallo Baciel,

        vielen lieben Dank für deine Antwort, das tut gut, das zu lesen! Und du hast recht, ich sollte mit Vorsicht, aber nicht mit Angst fahren, ich werde mir die ersten Tage einfach viel Zeit nehmen und auch mal eine Spritztour machen und ein bisschen ausporbieren, wie es sich so fährt, vielleicht erstmal nicht direkt in der Stadt :-p

        LG

    (6) 20.07.15 - 11:37

    Hi,

    ich bin vom Mazda Mx5 ( Zweisitzer, Cabrio) auf Touran umgestiegen.

    Ansatt zwischen den Autoreifen der anderen zu schauen, hatte ich auf einmal einen Überblick#rofl
    Die Umstellung hat nur ein paar Tage gedauert...man gewöhnt sich recht schnell dran.
    Am Anfang habe ich immer große Parkpläz gesucht, habt da auch eher weitere Wege in Kauf genommen aber das war dann auch irgendwann egal....

    Viel Spaß
    lisa

    • (7) 20.07.15 - 12:52

      Hallo Lisa und danke für deine Antwort, ich werde mich wohl auch erstmal an große Parkplätze halten, mal sehen wie ich das beim Einkaufen in der Tiefgarage hinbekomme, zur Not belege ich halt 2 Plätze :-p
      LG

Hallo,

daran gewöhnt man sich ganz schnell, keine Sorge. Ich denke, umgekehrt ist es schwieriger....#schein

Meine Eltern hatten immer sehr unterschiedlich große Autos, die ich von Anfang an gefahren bin; dann bin ich als Single lange Golf gefahren, aber seit ich mit meinem Mann zusammen bin, haben wir auch immer mind. einen Kompakten und einen Großen und wechseln durch.
Jetzt fahre ich meistens den Großen, weil ich mehr zu Hause bin und wegen der Kinder.

Wegen Macken habe ich mir noch nie Gedanken gemacht - ist ein Gebrauchsgegenstand. Je mehr Panik man hat, desto schneller passiert irgendetwas.

Du hast eine bessere Übersicht; parken würde ich vielleicht ein bisschen üben, wenn Du Dich unsicher fühlst. Aber ansonsten ist es ein Auto wie jedes andere auch.

Viel Spaß damit!
;-)

  • Hallo,

    ja, da hast du recht, ich sollte nich so viel Panik vor Macken usw. haben und ich werde mich bestimmt bald umgewöhnen. Parken kann ich ganz gut hier bei uns in der Straße üben, da ist wenig los, aber Parkplätze sind auch eher eng, immerhin hab ich ja so "Piepser".

    LG und danke für deine Antwort

ich finde es nicht lächerlich. Nachdem ich letztens länger mit meinem süßen kleinen Mini gefahren bin, musste ich dann ziemlich plöztlich auf den Q7 von meinem dad umsteigen und das war schon ne Umstellung. #zitter Man ist ja die kleineren Maße gewohnt und ich hatte immer Schiss irgendwo dranzuratschen #schwitz Zum Glück gibt es Einparkhilfen #hicks Meine Mutter hatte auch einen Sharan vorher und der ist auch ganz schön groß. #schwitz Aber nach ein paar Tagen gewöhnst du dich daran und es ist als ob du nie was anderes gefahren wärst. Viel Spaß :-)

  • Ja, ich hab schon auch Respekt davor bzw. Angst, dass ich irgendwo hängenbleiben oder so, aber es stimmt, nach ein paar Tagen habe ich mich bestimmt daran gewöhnt, ich habe ja eh keine Wahl ;-) aber ich lasse es vielleicht die ersten Tage langsam angehen und nehme mir etwas mehr Zeit bzw. fahre davor vielleicht mal ein bisschen "zum Testen" auf ruhiger Strecke.

(12) 20.07.15 - 13:46

Huhu,

keine Panik, der Sharan fährt sich klasse. Und einparken ist mit den Piepsedingern auch kein Thema. Das wirst du ganz schnell raushaben. Und in dem Auto hast du PLATZ ohne Ende!

Ich bin ihn 3 Jahre gefahren und habe von Sharan auf jetzt Toyota Yaris umgestellt. DAS war lustig. Wie Gokart-Fahren ;-)

lg
masinik

  • (13) 20.07.15 - 17:45

    Wegen des Platzes (3 Kinder) haben wir ihn auch gekauft, ja, du hast recht, bestimmt gewöhne ich mich schneller dran als ich jetzt denke, aber die ersten Tage werden schon spannend werden!! Mh, von groß auf klein ist natürlich auch eine Umstellung ...

    LG

(14) 20.07.15 - 14:29

Sobald Du den ersten Kratzer rein gefahren hast, ist der auch der Druck weg und Du kannst ganz entspannt fahren...^^

Hallo shorty,

Du wirst dich schnell daran gewöhnen.

Du hast viel mehr den Überblick in diesen Autos und wenn du eine Parktronic hast, ist alles nur halb so schlimm.

Ich fahre auch ein großes Auto und ich liebe es. Man muss sich ein wenig umstellen, aber das ist schnell passiert.

Freu dich drauf und genieße es...

Viele Grüße

Sunshine

  • Hallo sunshine,

    ja, ich habe auch den Eindruck vom Lesen hier, dass es owhl doch nicht soooo schlimm wird mit der Umstellung und sich das in eine paar Tagen dann hoffentlich gelegt hat, sowie die Aufregung! Ja, so langsam kann ich mich auch etwas darauf freuen ;-)

    LG

(18) 20.07.15 - 14:59

Du siehst an den Antworten hier, Du bist nicht die Einzige ;-)

Ich bin eigentlich immer Kleinwagen gefahren und dann einen Peugeot Partner, das ging ja noch. Dann kamen die Zwillinge und es musste ein Bus her. Netterweise hat mein Mann meine Bedenken ernst genommen und MICH das Auto aussuchen lassen. Er traf nur eine Vorauswahl und ich durfte alle Probefahren und habe mich für den entschieden, mit dem ich am besten klar kam. Im Alltag muss ich das Auto am meisten fahren, also muss ich auch damit klarkommen - so der Hintergedanke.

Heute sind wir beide glücklich mit dem Bus. Macke habe ich noch nicht reingefahren in den letzten fünf Jahren, nur mal den Seitenspiegel beim Ausparken im Parkhaus an einem Pfosten umgenietet... Aber das ist meinem Mann auch schon mal passiert :-p (Wir konnten es beide Male selber reparieren, also keine tragische Sache) Parklücken sind für große Autos einfach sehr eng, das fordert schon Fingerspitzengefühl und größere Konzentration als bei Kleinwagen. Aber man gewöhnt sich dran ;-) Und wie schon mal erwähnt, man hat eine viel bessere Übersicht, ich fahre in der Regel viel entspannter als früher, weil ich alle Autos, Radfahrer, Fußgänger, Kinder besser und früher sehe.

  • (19) 20.07.15 - 17:47

    Ja, das tut gut das zu lesen und auch, dass meine Besorgnis nicht lächerlich ist oder so! Aber ich lese auch raus, dass man sich doch schnell umstellt und viele haben ja auch erwähnt, dass sie eine bessere Übersicht usw. haben, na dann. Aber ja, ich finde Parkhaus ja jetzt mit dem Golf schon oft eng, ich denke, das werde ich erstmal mit dem Sharan nicht aufsuchen, muss ja nicht gleich sein, ich bekomme lieber erstmal so ein Gefühl für das Auto! Na dann hoffe ich mal, dass ich auch keine Macke reinfahre, 5 Jahre ohne klingt ja sehr gut - weiter so!
    LG

(20) 20.07.15 - 20:21

Ich musste arbeitsbedingt sehr schnell nach der Führerscheinprüfung wechselnde und größere Fahrzeuge fahren - Kleintransporter. Mittlerweile fahre ich auch Kleinbusse, wenn es sein muss.

Privat habe ich einen Ford Fiesta von 2012.

Die Umstellung dauert aufgrund der Erfahrung nur wenige Minuten, wenn überhaupt. Meistens ist es Gas und Kupplung, weniger die Dimension.
ABER meine Mama hat einen Ford C-Max. Und obwohl der kleiner als der Bus ist, finde ich die Dimensionen sehr komisch und habe mehr Mühe ihn einzuschätzen.

Wie dir dein neues Auto liegt, wird sich zeigen. Wenn du unsicher bist, fahre zuerst zu verkehrsberuhigten Zeiten, vielleicht mit jemand anderem. Habe Geduld mit dir - vor allem bei Manövern, weil du eine neue Übersicht lernen musst - und übe neue Sachen in einem sicheren Gebiet, z.B. seitwärts einparken.
Wenn du täglich fährst, wird das in ein paar Wochen funktionieren.

Wichtig ist nur: wenn du dich nicht sicher fühlst, dann übe, und wenn es sein muss mit einem Fahrtraining.

  • (21) 21.07.15 - 12:14

    Sorry, dachte, ich hätte dir schon geantwortet?! Ja, ich werde es die ersten Tage "ruhig" angehen lassen und erstmal ein bisschen "üben", seitwärts einparken kann ich gut hier bei uns in der Straße üben, das werde ich auch erstmal machen! Puh und dann hoffe ich einfach, ich gewöhne mich bald dran, naja, habe ja keine Wahl, muss mich dran gewöhnen!!

    LG

(22) 20.07.15 - 21:19

Ich glaube, ich gewinne;-)

Ich bin nach zwölf glücklichen Jahren von meinem Daihatzu Sirion ( Fiestagröße ) auf einen VW Caddy maxi umgestiegen. Nach dem 3. Kind brauchte ich einfach mehr Platz.

Ich habe mich super schnell umgewöhnt und liebe den Caddy sehr. Das war überhaupt kein Problem und das in der Großstadt. Keine Angst, Du machst das schon.

Hallo!

Ich fahre einen Opeln Corsa, mein Mann einen Hyundai i40 Kombi (gefühlte 8m lang ;-)).
Ich liebe es, den großen zu fahren, aber vielleicht auch, weil er vorn und hinten Sensoren hat sowie hinten noch eine Kamera. Damit ist Einparken ein Kinderspiel #cool
Allerdings habe ich am 2. Tag beim Ausparken am Bordstein die Felge zerkratzt - er ist eben länger als meiner und einen Bordstein erkennt der Sensor nicht :-[
Inzwischen ist die Umstellung von meinem auf den Kombi - wenn ich mal fahren darf - gar kein Problem mehr.
Wird dir auch so gehen und du fährst ja dann nur noch den großen ;-)

LG
sonntagskind

  • Hallo Sonntagskind,

    ja, man muss wohl einfach ein bisschen Zeit einplanen für die Umstellung und bis man das alles einschätzen kann ... hoffe, das klappt gut und ohne zu viele Macken #schwitz

    LG

Top Diskussionen anzeigen