Wie soll ich mich dieser Freundin gegenüber verhalten?

    • (1) 11.10.16 - 10:26

      Wie würdet ihr euch verhalten? Ich habe eine Freundin in Italien, von der ich eigentlich immer dachte, dass sie eine sehr gute Freundin ist. Als ihre erste Tochter geboren wurde, bin ich sie besuchen geflogen; bei der zweiten Tochter war ich selber hochschwanger, aber ich habe trotzdem ein Geschenk geschickt. Zur Geburt unseres Sohnes kam nicht mal eine Glückwunschkarte. Sie muss mir nichts schenken, aber über ein paar liebe Worte auf einer Karte (und nicht bloß Whatsapp) hätte ich mich gefreut. Zu unserer Hochzeit kamen nun nicht mal virtuelle Glückwünsche, die wurde komplett ignoriert. Sie ist seit ein paar Wochen auf einem Diättrip, bezeichnet sich jetzt selbst als Coach, und wollte auch unbedingt, dass ich da mitmache - als ich meinte, dass ich kein Interesse habe, kam ein "mach was du willst"... Ja, und seitdem herrscht Funkstille. Natürlich postet sie jeden Tag, wie toll ihr Diätprogramm wäre, und sie wirkt dabei wie ein Junkie auf einem Trip.
      Ich frage mich, ob ich sie darauf ansprechen soll, dass sie sich verändert hat und dass ich traurig bin, dass sie sich so verhält, aber ich habe auch Angst, dass ich dadurch oberflächlich wirke, so als wäre ich nur auf Glückwünsche aus.

      Wie würdet Ihr das machen?

      LG Caleidoskope

      • Hallo,
        wenn dir die Freundschaft noch wichtig ist, dann solltest du es ansprechen.

        Es geht doch darum, dass deine Freundin keine Anteilnahme und Interesse gezeigt hat an zwei Ereignissen in deinem Leben die größte Bedeutung haben.
        Das hat nichts mit Oberflächlichkeit zu tun.
        Deine entsprechende Enttäuschung kannst du ruhig formulieren.

        Du kannst die Situation auch so hinnehmen und es sehen wie es ist:

        eine Freundschaft die nicht ewig hält und sich auseinander gelebt hat.

        Gruß

        Ich würde da wohl nichts grosses "machen".
        Verbuche es unter: Freundschaft beendet.

        Menschen ändern sich. Bei euch kommt ja noch die Entfernung dazu.

        Ich würde da nichts festhalten wollen.

        Gruss
        agostea

      Hallo,

      das ist doch keine Freundin mehr. Ich würde sie abhaken.

      LG

      Manchmal trennen sich Wege eben einfach.

      Kann man eine Weile traurig drüber sein - aber dann ist das so. Lewwe jeht weiter.

    • Erst mal eine Frage: Wie WICHTIG ist Dir diese Freundschaft wirklich? Willst Du die festhalten? Denn darauf kommt es in erster Linie ja auch an.

      Was ich machen würde? - Ihr das genau SO sagen, wie Du das Ganze empfindest und hier schreibst. Aber ich bin sowieso jemand, die sehr direkt ist und den Leuten - völlig egal, ob Fremden oder Bekannten - sagt, was sie denkt. Zum Glück bin ich da sehr unerschrocken und "mutig". Würde ihr also klipp und klar und unmissverständlich sagen, was Dich stört und dass Dich dieses (ihr) Verhalten stört. Also dass zu Eurer Hochzeit noch nicht mal irgendwelche Glückwünsche kamen - egal, in welcher Form. Auch wenn man dazu nicht "verpflichtet" ist - warum sollte man das nicht sagen und äußern dürfen?

      <<... aber über ein paar liebe Worte auf einer Karte (und nicht bloß Whatsapp) hätte ich mich gefreut.>>
      OK, dazu sage ich - besser per Whatsapp als überhaupt nicht. Klar ist eine Karte gleich viel persönlicher, aber in unserer heutigen digitalen Welt kann ich auch damit leben. Und das würde mich von daher auch nicht stören. Das andere jedoch schon sehr.

      <<Sie ist seit ein paar Wochen auf einem Diättrip, bezeichnet sich jetzt selbst als Coach, und wollte auch unbedingt, dass ich da mitmache - als ich meinte, dass ich kein Interesse habe, kam ein "mach was du willst"...>>#augen:-(
      Also eine Art und Weise ist DAS ja auch nicht. Nun sage bloß, dass sie beleidigt ist, weil Du ihren Diättrip nicht mitmachst?! Was ist das denn für eine Freundschaft?! Sie kann Dich doch dazu nicht zwingen. Anbieten; ja, aber doch nicht zwingen!

      <<Natürlich postet sie jeden Tag, wie toll ihr Diätprogramm wäre, und sie wirkt dabei wie ein Junkie auf einem Trip.>>
      Ach so. Dafür bist Du ihr also noch wichtig... echt interessant. Und gerade deswegen, würde ich darauf überhaupt nicht eingehen; also ihr diesbezüglich überhaupt nicht antworten und das ganze Geschreibsel löschen. Denn das hast Du dann schließlich auch nicht mehr nötig, wenn es ihr nur darum geht - nicht aber um Eure Freundschaft.

      <<Ich frage mich, ob ich sie darauf ansprechen soll, dass sie sich verändert hat und dass ich traurig bin, dass sie sich so verhält... >>
      Wie bereits weiter oben geschrieben - ja, auf jeden Fall. Was SIE dann daraus macht, ist dann nicht mehr Deine Sache. Wenn IHR Eure Freundschaft halt nicht mehr wichtig ist... tja... Pech für Dich, aber das wirst Du nicht mehr ändern können. Und ganz ehrlich?! Da wäre ich dann auch irgendwann zu stolz, solch einer "Freundschaft"(?) hinterher zu trauern.

      Und ich würde auch nicht schreiben, dass ich traurig über ihr Verhalten bin, sondern dass ich es schade finde, wie sie sich verhält.

      <<... aber ich habe auch Angst, dass ich dadurch oberflächlich wirke, so als wäre ich nur auf Glückwünsche aus.>>
      Ach QUATSCH! #contra#contra Finde ich überhaupt nicht!

      Wie gesagt, ich würde sie darauf ansprechen und wenn sie sich dann uneinsichtig zeigt, würde ich es einfach abhaken. Mag zwar im ersten Moment schon bitter sein, aber was will man schlussendlich machen?! Und wie eine meiner Vorschreiber/innen bereits angemerkt hat, kommt ja noch die Entfernung hinzu. Sehe ich auch so - und oft es es dann so - aus den Augen, aus dem Sinn.

      Ist diese Freundin eigentlich ausgewandert oder stammt sie von dort und hat erst hier gelebt?

      Gruß

      Naja, ihr entwickelt euch in verschiedene Richtungen, die einfach nicht mehr zusammen passen.

      Sie hat dass erkannt und geht langsam auf Abstand.

      Jetzt musst nur noch du es erkennen und das Leben kann weiter gehen.

      Menschen kommen und gehen.

      War schon immer so und wird auch immer so sein.

      <<<Wie würdet Ihr das machen?>>>

      Mittlerweile handhabe ich das nach dem "wer nicht will hat schon" Prinzip.

      Ich bin zwar treu wie ein Dackel.....aber ich lasse keinen aus mir machen !

      Hallo,

      es liegt ja eine weite Entfernung zwischen euch (räumlich) und Menschen entwickeln sich sehr unterschiedlich. Bei mir war es auch so, dass sich mit der Geburt unserer Kinder unser gesamter Freundeskreis nochmals geändert hat. Da war kein Streit oder so involviert, Freundschaften liefen einfach aus und neue wurden intensiviert. Das scheint bei dir auch so zu sein - du bist nun eben auch in einer Lebensphase, wo Dinge wieder sehr unterschiedlich gewichtet werden.

      Ich wäre auch traurig und enttäuscht, einfach auch, weil diese Meilensteine in deinem Leben nicht gewürdigt werden.

      Ob ich es ansprechen würde, weiß ich nicht. Wenn es dir sehr wichtig ist, ja. Aber vermutlich ist es einfach so, dass dieses Freundschaftslicht so oder so am erlöschen ist, egal, was du noch tust.

      Und Menschen auf dem Fitness- und Diätwahn, Veganer, religiöse Menschen, politisch engagierte Menschen ... eigentlich egal was können wirklich das Normalmaß der Dinge vergessen und in eine Parallelwelt abtauchen, ohne dass sie das merken.

      GLG
      Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen