Wie oft wascht ihr Euch und eure Kinder?

    • (1) 21.11.16 - 13:40

      Angeregt durch die Bettwäschendiskussion würde mich das mal interessieren.
      Wascht ihr euch jeden Morgen und Abend am Waschbecken? Oder nur morgens?
      Duscht ihr täglich?
      Und wie haltet ihr es bei euren Kindern?
      Bei uns läuft das so, wir Erwachsenen duschen ca alle 3 Tage und die Kinder kommen 1-2x pro Woche in die Wanne.
      Zwischendurch waschen am Waschbecken ist eher unregelmäßig. Den Kleinen wasche ich schon täglich mit dem Waschlappen, weil er noch Windeln trägt.
      Die "große" (4) wie gesagt unregelmäßig, wenn ich das "Gefühl" habe, sie müsste morgens oder abends mal etwas frisch gemacht werden.

      Hände Gesicht und Zähne putzen natürlich 2x täglich und auch zwischendurch.

      Ich habe das Gefühl, dass wir damit bestimmt unter dem Durchschnitt liegen mit der "Hygiene".
      Allerdings empfinde ich es als absolut ausreichend.
      Trotzdem würde es mich interessieren, wie ihr das so macht.

      • Hallo,

        ernsthaft...eine komische Frage!
        Ich dusche jeden Tag mal schnell. Muss ja keine 10 Minuten Dusche sein.
        Haare alle 3 Tage oder eben nach Strubbelheitschaos auf dem Kopf. (Locken)
        Alle drei Tage Duschen wäre mir zu wenig....da müffelt man doch schon ein wenig, oder? Oder ist für die schnelle Frische dann ein Deo in Benutzung um den normalen Schweißgeruch zu übertünchen?
        Allerdings duschen meine Kinder nicht jeden Tag, aber bei denen geht die Schweißdüse auch noch nicht so extrem.
        Im Sommer wird öfter geduscht. Und wie gesagt, keine Ewigkeit, aber schnell abduschen ist ja flott erledigt.

        Mona

        Ich habe sehr empfindliche und trockene Haut. Wannenbäder liebe ich sehr, besonders im Winter aber da muss ich sehr aufpassen, weil es meine Haut sonst zu sehr austrocknet.

        Beim Duschen halte ich es so, dass ich nach Gefühl dusche. Also wenn ich mich schwitzig (nach dem Sport) oder dreckig (nach der Gartenarbeit, dem Waldspaziergang) fühle, dusche ich.

        Im Schnitt würde ich sagen, dass ich alle drei/vier Tage dusche, einmal in der Woche in die Wanne steige und mich jeden Tag trotzdem gründlich wasche. Händewaschen nur auf öffentlichen Toiletten, zuhause spare ich mir das. Haare werden alle zwei Tage gewaschen.

        Ich habe Neurodermitis und muss sehr sorgsam mit meiner Haut umgehen. Waschen ist da oft ein notwendiges Übel. Viel wichtiger ist mir, mich jeden Morgen gründlich einzucremen - und zwar den ganzen Körper.

        Meine Kinder mussten damals auch nie täglich duschen oder baden. Kinderarzt und Hautarzt hielten/halten das nach wie vor für übertrieben. Gewaschen wurde sich, wenn man schmutzig war - aber manchmal tut es auch ein sauberer Waschlappen.

        Abends werden die Zähne geputzt, das Makeup entfernt, das Gesicht gereinigt und eingecremt. Haare gebürstet und ab in die Federn.

        LG

        • "Händewaschen nur auf öffentlichen Toiletten, zuhause spare ich mir das."

          Das Händewaschen nach dem Toilettengang stellt nicht nur für Dich sondern auch für Deine Mitmenschen eine Hygienemaßnahme dar.
          Du überträgst ggf Fäkalbakterien usw auf Deine Kinder/Mann/Freunde, wenn Du sie anfasst oder auch Lebensmittel verarbeitest.
          Ich bin kein Freund von übertriebener Hygiene und duschen nach Bedarf usw finde ich völlig ok. Aber nach der Toilette nicht die Hände zu waschen finde ich sehr ekelhaft .

          • Ich finde das soooo tragisch nicht. Man mag mich da gerne als Ferkel bezeichnen.

            Man putzt ja in der Regel nicht mit der blanken Hand ab, sondern benutzt eine tolle Erfindung namens Klopapier.

            Der Mensch ist ein Ferkel, er popelt und kratzt sich, hustet und niest und fasst hinterher in der Regel ohne sich die Hände zu waschen Einkaufswagen, sein Handy, Tastaturen, sein Geld etc. etc. an und verteilt seine Bazillen fröhlich durch die Welt.

            Das ist jetzt kein Plädoyer gegen das Händewaschen, aber ich kann mir wahrhaft Ekligeres vorstellen, als sich nach dem Pipimachen auf dem heimischen Klo, das zumindest in diesem Lande häufig zu den best geputztesten Orten ihm Haus gehört, sich nicht die Hände zu waschen. Chicken Nuggets Essen nach dem Bezahlen an der Kasse z.B., das Eincremen in öffentlichen Verkehrsmitteln gehört auch zu den Dingen, bei denen es mich immer schaudert: gerade noch am versifften Haltegriff festgehalten und nun schön mit den Händen durchs Gesicht. Alles schon gesehen...

            Insofern: wer nie ein Ferkel ist, werfe den ersten Stein.

            Und ich verstehe dir TE, weil ich weiß, wie ätzend es ist, wenn einem vor Trockenheit die Haut an den Händen reißt, was a) weh tut, b) echt Mist ist, wenn man dann mit offenen Händen Einkaufswagen schieben muss.

            • "das Eincremen in öffentlichen Verkehrsmitteln gehört auch zu den Dingen, bei denen es mich immer schaudert:"

              Igitt, jaaaaa...... #zitter Das gruselt mich auch immer. Vor allem dieses komplett unmotivierte Eincremen der Hände, weil man gerade in der Bahn oder auch im Seminar sitzt und Leerlauf hat. Ich kann den Geruch nicht ertragen, und beim Anblick (und jetzt allein die Vorstellung #augen) macht, dass mir die Hände jucken und dass rote Flecken entstehen. Örks.

              Ja, mein Ekel ist übersteigert. Ich besitze nichtmal Handcreme.

              • Das ist ja lustig. Ich dachte, ich stehe mit dieser Aversion allein dar... wobei: jedem dem ich´s erklärt habe, hat´s verstanden, warum das so eklig ist.

                Handcreme besitze ich durchaus. Ich bin sogar handcremesüchtig. Ich benutze sie halt nur NACH dem Händewaschen. Habe ich keine Handcreme da, wasche ich mir nicht die Hände.

                Passiert aber nie, da ich in jeder Tasche, Jackentasche und überall im Haus verteilt, welche stehen habe....

                • Ich glaube, ich bin da tatsächlich etwas verrückt. Ich brauche gar keine Erklärungen - mir habe gestern beim Lesen WIRKLICH vor Ekel die Hände gejuckt. #zitter

                  Ich kann eingecremte Hände nicht ertragen, nichtmal direkt nach dem Waschen. Wenn sie wirklich richtig trocken (und ich meine RICHTIG Neurodermitis-trocken) sind, kommt nach (!) dem Waschen Fettcreme auf die trockenen Partien. Bei offenen Stellen und Juckreiz das entsprechende medizinische Präparat auf genau diese Stellen. Punktuell. Da bin ich echt penibel und habe damit schon Ärzte in Hautkliniken zur Verzweiflung gebracht. #rofl

                  • Mein Mann ist da auch so. Er hasst das Gefühl, von einer Fettschicht überzogen zu sein.

                    Ich habe ungelogen Jahre gebraucht, bis ich ihn so weit hatte, dass er seine im Winter ebenfalls sehr rissigen, teils blutenden Hände abends eincremt.

                    Er sitzt dann wie ein paralysiertes Erdmännchen so lange auf einem Fleck, bis die Creme eingezogen ist. #rofl

                    Ich finde es aber unangenehm, von einem Reibeisen berührt zu werden. Insofern tut er es jetzt mir zuliebe, was ich ihm hoch anrechne, weil er es wirklich hasst. Er muss aber zugeben, dass ihm die Hände nicht mehr so weh tun....

                    "Er sitzt dann wie ein paralysiertes Erdmännchen so lange auf einem Fleck, bis die Creme eingezogen ist. #rofl".

                    Das stell ich mir gerade#rofl bildlich vor. #rofl#rofl

          Ja es gibt auch andere ekelige Dinge. Aber ändert nichts an der Tatsache, dass es mE besonders ekelig ist sich nach der Toilette nicht die Hände zu waschen . Klopapier hin oder her.

          Und da man am Tag nicht 40 mal zur Toilette geht, kann man sich auch die Hände waschen ohne Gefahr zu laufen , dass diese zu trocken werden.

Top Diskussionen anzeigen