Kind im Auto bei laufendem Motor und angezogener Handbremse

    • (1) 02.12.17 - 18:53

      Guten Abend,

      Ich hatte heute morgen einen Streit mit meinem Mann. Er hat die Scheiben vom Auto kratzen müssen und hatte unsere Tochter ins Auto gesetzt und dabei Motor laufen und Handbremse an.
      Als ich dazu kam, sagte meinte Tochter durch das Fenster das sie Angst hat. Daraufhin habe ich sie aus dem Auto gelassen und meinte ja dann warte doch draußen.
      Mein Mann hat sich furchtbar aufgeregt das er unserer Tochter gesagt hat sie solle im Auto sitzen bleiben und ich untergrabe gerade seine Autorität. Ich fand es sowieso nicht gut, das sie im Auto sitzt soviel dazu.

      Übertreibe ich das ich mir Gedanken mache, was passieren kann wenn sich die Handbremse löst? Meine Freundin sah das recht locker und meinte ihre Tochter sitzt dann auch im Wagen.

      Vielen Dank!

      Celest

      • Käme drauf an. Habt ihr ein abgegrenztes Grundstück? Wenn nicht, kann euer Kind vielleicht auf die Straße laufen? Das hielte ich für ein größeres Risiko. Warum hatte dein Kind im Auto Angst? Der Papa war doch direkt am Auto.

        Kritischer als eine sich lösende Handbremse finde ich, wenn das Kind sich spontan entscheidet, auf den Fahrersitz zu krabbeln und mit dem Zündschlüssel zu spielen.

      (5) 02.12.17 - 19:43

      Warum sollte sich die handbremse lösen wenn dein Kind angeschnallt im Auto sitzt? Und warum hatte es angst? Das ist doch eine vollkommen normales Aktion von deinem mann. Kind angeschnallt im Auto während man Einkäufe einläd oder Scheiben kratzt, etc. Klar läuft dabei der Motor, msn steht doch selbst am Auto und was doll da nette passieren? Ich finde sowohl deine Reaktion übertrieben als auch die Angst deines kindes. Und dein mann hat recht, du hast seine Autorität untergraben. Er hatte etwas gesagt, es war eine Sache zwischen ihm und eurem Kind. Dann kommst du und ignorierst sein gesagtes. Ja, das ist Autorität untergraben, denn du hattest mit der ganzen Sache ja nichts zu tun.

      • (7) 04.12.17 - 14:44

        "Ja, das ist Autorität untergraben, denn du hattest mit der ganzen Sache ja nichts zu tun. "
        Uhi, Du machst es Dir ja einfach. Und dann gibt es auch noch so viele, die Dir zustimmen???
        Also ich weiß ja nicht, wie Du das so siehst als Mutter, aber wenn mein Kind mich anspricht, und sagt, dass sie Angst hätte, dann geht mich das sehr wohl etwas an! Dann handele ich! Angst hat sie ja nicht aus Jux und Dollerei, außer man hört aus ihrer Tonlage heraus, dass sie das nur zum Spaß sagt.
        Aber normalerweise erfindet ein Kind so etwas nicht. Und dann finde ich es eine Ungeheuerlichkeit, die Angstgefühle eines kleinen Kindes einfach zu überhören und dem Kind zu sagen: "Tja, Pech gehabt, ich hab mit der Sache leider gar nichts zu tun. Wende Dich doch an Deinen Vater!"

        • (8) 04.12.17 - 14:47

          Die Mutter war aber überhaupt nicht involviert. Sie hatte keine Ahnung, was Vater und Kind vorher abgesprochen haben und kam nur zufällig dazu. Das ist definitiv Autorität untergraben. Denn sie hatte keine Ahnung, was beide abgemacht haben.

          • (9) 04.12.17 - 14:55

            Sag mal, wenn Dein Kind Dich anschaut und zu Dir sagt, dass es Angst hat.
            Überhörst Du das dann auch einfach, nur weil Dein Kind eben noch mit anderen Menschen zu tun hatte? Du machst einfach nichts, weil Du bis eben noch nicht in der Situation dabei warst??? Und lässt Dein Kind einfach weiter Angst haben?
            Also ich nehme solche Gefühle von meinen Kindern sehr ernst und handele!
            Es ist doch völlig WURSCHT, mit wem sie sich eben noch unterhalten hat.
            Wer ANGST hat, dem muß man als Elternteil doch helfen und nicht einfach überhören und so tun, als sei nichts!

            • (10) 04.12.17 - 14:58

              Ü ich trage, was es denn mit Papa ausgemacht http hst. Wenn einer eine Entscheidung trifft, die unser Kind betrifft, frage ich erst nach, was der andere mit dem Kind ausgemacht hat. Und sorry, die Angst in dem Moment kann ich ehrlich nicht ernst nehmen von einem 7 jährigen Kind. Denn das ist eine alltagssituation. Ich kläre das erst mit meinem Partner ab ehe ich handele. Denn passieren kann dem Kind eben nichts.

              • (11) 04.12.17 - 15:22

                Für Dich ist es eine Alltagssituation.
                Das Kind sah das anscheinend anders.
                Die TE schrieb ja auch, dass das Kind es so gar nicht kannte.
                Und ehrlich, ich kann es verstehen.
                Hast Du schonmal in einem komplett vereisten/zugeschneiten Auto gesessen, wo Du nichts sehen konntest? Und wenn dann der Motor läuft und kein Erwachsener da ist, ja, da kann ein Kind eben schon mal Angst bekommen.

          (12) 04.12.17 - 14:56

          "Sie hatte keine Ahnung, was beide abgemacht haben. "
          Oh man, das lese ich ja jetzt erst...
          Wahrscheinlich haben Vater und Tochter ABGEMACHT, dass das Kind keine Angst haben soll...#augen

(13) 02.12.17 - 20:01

>>>was passieren kann wenn sich die Handbremse löst?<<<

Was könnte denn passieren?

Wenn die Straße eben ist, passiert da gar nichts.

(14) 02.12.17 - 20:07

Ich hätte mich eher aufgeregt, dass Dein Mann als Vorbild vor dem Kind gegen Gesetze verstoßen hat, hier die StVO und beim Scheiben kratzen den Motor laufen lässt. Leider wird ein solcher Verstoß nur mit 10 € geahndet.

(17) 03.12.17 - 17:29

Und das auch NUR, wenn gerade zufällig jemand vom Ordnungsamt vorbeifährt...ich kenne kaum jemand, der es anders macht.

(18) 03.12.17 - 17:31

Vielleicht will man den Motor schon msl anmachen, damit das Auto auch wirklich startet. Ist bei Kälte nämlich oft das Problem, das der Motor nicht anspringt. Jeder, den ich kenne hat es nie anders gemacht.

  • Was soll das bringen? Ist deiner Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit, dass der Motor anspringt, höher, wenn die Scheiben noch nicht gekratzt sind? Wie im anderen Artikel schon beschrieben, es ist eine lästige Marotte einiger Leute, die unnötig Lärm und Luftverschmutzung verursacht, nichts bringt und häufig ungesund ist, weil die Leute in den Abgasen ihres eigenen Autos Fenster kratzen. Was tatsächlich etwas hilft, ist keine Verbraucher (Radio, Licht, Lüftung, Heizung, ...) anzuschalten, bevor der Motor läuft, dadurch ist die Batteriekapazität beim Start maximal.

Hallo,
Wie setzen unsere Kinder auch erst ins Auto. Sie sitzen dann angeschnallt in ihren Sitzen. Entwender haben sie Spielzeug bei oder sie warten kurz.

Ich finde einladen, kratzen etc geht schneller ohne dass ich die Beiden dabei im Auge behalten muss. Ich selbst erachte es auch für sicherer da wir an der Strasse parken müssen. Allerdings starte ich das Auto nicht oft, sondern hab den Schlüssel in der Tasche.

LG

(21) 02.12.17 - 20:35

so eine Handbremse löst sich nicht, ohne dass da jemand bei geht...
und mit authorität hat das alles gar nichts zu tun.

(22) 02.12.17 - 20:46

Ja du übertreibst. Meine Kinder lasse ich oft im Auto. Dort angeschnallt kurz zu warten ist sicherer, als die Kinder währenddessen rumrennen zu lassen.

Den Gedanken, dass sich eine Handbremse aus heiterem Himmel löst und dann dabei auch noch etwas passiert, finde ich abstrus.

(23) 02.12.17 - 21:36

Hallo,

Dann habe ich wohl übertrieben, ich war immer der Meinung das man das Fahrzeug nicht verlassen darf, wenn der Motor noch läuft. Meine Tochter kenne das eben von mir nicht und hatte daher wohl Angst.
Ich kam erst dazu als sie sagte “Mama ich hab Angst”. Vorher war ich nicht dabei.

Ich denke nochmal darüber nach: es ist Vieleicht meine Abneigung gegen das Auto laufen lassen, bei angezogener Handbremse. :/

Vielen Dank,
Celest

  • Man darf das auto nicht verlassen wenn der Motor noch läuft???
    Ich denke du besitzt keinen Führerschein

    (25) 03.12.17 - 01:32

    Wieso darf man das Auto nicht verlassen, wenn der Motor läuft?
    Da müsste ich also jedesmal das Auto ausmachen, wenn ich das Garagentor öffne und dann den Wagen wieder starten um reinzufahren.
    Das macht ja irgendwie keinen Sinn,

Top Diskussionen anzeigen