Sexismus geht auch umgekehrt

    • (1) 05.01.18 - 09:22

      Hallo ihr lieben,
      ich bin im Augenblick etwas von einer neuen TV-Werbung irritiert. Drei Frauen treffen sich am Fenster und begaffen ihren Nachbarn wie er Sport macht. Es wird sogar eine ziemliche Nahaufnahme von seinem Hintern gezeigt. Wäre der Clip umgekehrt, dass drei Herren die Nachbarin beim Yoga betrachten, wäre das absolut nicht okay und kein Laden würde mit sowas werben.

      Sind wir mal ehrlich. Viele Menschen egal welchen Geschlechts wünschen es sich, dass sie auch mal von anderen ganz oberflächlich bewundert werden. Vielleicht auch mal mit dem ein oder anderen sexistischen Klischee. Aber eben nicht von jedem und nicht immer und auch nicht auf jede Art. Das ist alles sehr komplex und sehr individuell, weshalb es einfach super schwer ist, aber ich habe das Gefühl, dass Frauen Kampagnen wie "Me too" gründen können und bei Männern stört das niemanden.

      Was denkt ihr? Kennt ihr noch andere Beispiele für Sexismus gegen Männer?
      Ich bin gespannt auf eure Gedanken.
      Liebe Grüße
      Steinkind

      • >>>Viele Menschen egal welchen Geschlechts wünschen es sich, dass sie auch mal von anderen ganz oberflächlich bewundert werden. Vielleicht auch mal mit dem ein oder anderen sexistischen Klischee. Aber eben nicht von jedem und nicht immer und auch nicht auf jede Art.<<<

        Mir drängt sich der Gedanke auf, dass du überhaupt keine Ahnung von Sexismus hast.

        • Es ist vielleicht auch Teil der Problematik, dass sich das gar nicht so leicht definieren lässt. Einerseits sind es unangebrachte, anzügliche Kommentare (aber was ist schon angebracht), andererseits Vorurteile über Geschlechterrollen, die anderen einfach aufgezwungen werden oder unbedacht kommuniziert werden.

          Wie würdest du es denn definieren?

      Ich finde, dieses Thema wird zu sehr aufgepusht. Was teilweise hier auf dieser Ebene gerade ab geht, ist zum fremd schämen. Ich nehme die Opfer mal aus, das ist wirklich traurig und darf so auch nicht sein. Aber was nebenher noch diskutiert wird...einfach unglaublich.

    • Hallo,

      egal, ob Mann oder Frau, für mich ist es belästigend, wenn meine Grenze überschritten wird und ich mich nicht wohl fühle. Pfeift mir ein Mann hinterher, schreie ich nicht "Hilfe! Ich wurde sexuell belästigt!", sondern ignoriere es oder ich gebe eine entsprechende Antwort nach Lust und Laune. Auch darf mir ein Mann Komplimente machen. Wird es sexistisch, dann gebe ich Kontra. Meine Güte, was darf mann/frau noch machen, daß es nicht gleich sexistisch wird? Mein Kollege hat mir ein Kompliment gemacht, als ich ein Kleid angezogen hatte. Und? Es war ein Kompliment.
      Die Werbung, von der Du erzählst, ist aus meiner Sicht eher witzig. Es gibt Schlimmeres.

      LG
      Mistel

      Der Unterschied ist - wenn ich als Frau begafft werde von einer Meute Männer ist mir das unheimlich. Ich bin, wie vermutlich jede Frau, auch schon ungefragt begrapscht worden, unhöflich angestarrt ect..

      Mein Mann würde das nicht sonderlich unheimlich finden von einer Meute Frauen begafft zu werden. Er ist 1,99 m groß und noch nie aufdringlich angestarrt oder begrapscht worden. Falls ihm das passiert könnte er sich jederzeit körperlich wehren, er müsste nicht befürchten Opfer sexueller Gewalt durch eine Frau zu werden. Daher ist das für ihn nicht im gleichen Maße beängstigend.

    • Hallo,

      zugegeben passt nicht unbedingt zu diesem Thread, aber weil mich das Thema aktuell beschäftig möchte ich es trotzdem schreiben.

      Offenbar steigt die die Angst bei Männern vor Sexismus und sexuellem Missbrauch immens an, wenn ein homosexueller Mann involviert ist.

      Ich habe das einmal in einer Klinik erlebt, in der sich sogar geweigert wurde mit einem schwulen Mann das Zimmer zu teilen.

      Aktuell erlebe ich es in der Arbeit, wo von einigen Herren mehrfach die Angst geäußert wurde"angemacht" zu werden.

      Beide homosexuelle Männer haben niemals unpassende Äußerungen gemacht oder sich in irgendeiner Form unangemessen geäußert.

      Es sind nach meinen Beobachtungen auch tatsächlich die Herren, die gerne mal einen flotten Spruch auf den Lippen haben oder "Komplimente" verteilen.

      Ich frage mich wirklich, ob sie sich bewusst sind, dass ihre Sprüche auf mich und andere genau so unangemessen wirken können wie es ein Kompliment des homosexuellen Kollegen auf sie tun würde.

      • Du triffst den Nagel auf den Kopf. Männer haben meist wenig Problem damit von Frauen angegraben zu werden, selbst wenn es total offensichtlich ist. Aber oft werden Flirtversuche von einem Mann wird direkt als übergriffig gewertet. Ob es daran liegt, dass sie Frauen als ungefährlich einstufen wegen ihrer körperlichen Unterlegenheit? Oder die Angst vorm Schwul sein?

    Wehrpflicht (auch wenn ausgesetzt), Väter bei der Trennung, Propagandalügen Jungs seien angeblich gegenüber gleichaltrigen Mädchen geistig zurückgeblieben, Frauenquote aber keine Männerquote, die krank Gesellschaft verhindern dass Männer Emotionen richtig zeigen können, Schwule dürfen erst nach einem Jahr Enthaltsamkeit Blut spenden Lesben dürfen es immer, Italien plant Schülerinnen Mentruationsfrei zu geben Jungs gehen leer aus, Teenie Beziehungen Teenie Junge mit junger Frau werden von der kranken Gesellschaft diskriminiert junger Mann mit Teenie Mädchen aber nicht, von Jungs wird im Sportunterricht mehr verlangt auch wenn längst nicht jeder Junge eine Sportskanone ist, Frauenstudiengänge an manchen Unis

    Mein Bruder hat auf anderen Seiten ganze Essays über Sexismus gegen Jungs und Männer geschrieben das war jetzt nur mal ein Auszug

Ich habe die Werbung auch gesehen und fand sie ziemlich witzig :-) Ich denke auch das da viel mehr in der allgemeinen Diskussion draus gemacht wird, als es wert ist. Klar muss man schauen mit wem man auch mal ein Späßchen oder Flirt machen kann aber so völlig ohne "zweideutigkeiten" wäre es doch auch langweilig.

》Wäre der Clip umgekehrt, dass drei Herren die Nachbarin beim Yoga betrachten, wäre das absolut nicht okay und kein Laden würde mit sowas werben.《

Wie kommst du denn auf die steile These? Mit Frauen wird deutlich mehr sexistische Werbung gemacht als mit Männern.
https://pinkstinks.de/negativ-beispiele/

Zitat Tagesspiegel, 24.11.2017:
》Eine aktuelle Studie der Hochschule der Medien Stuttgart belegt, dass fast jede dritte Frau in der Werbung sexualisiert dargestellt wird.《

(13) 08.01.18 - 16:38

Wie wäre es, wenn wir Männer uns zusammenschließen und auch eine eigene Kampagne starten....#mentoo

(14) 10.01.18 - 20:52

Diese ganze Debatte geht mir mächtig auf den Keks.
Jetzt rühmen sich all die Promi Damen, das sie ja soo ungerecht behandelt worden sind....vor 20/30 Jahren.....stehen aber mit diesen Männern auf den roten Teppich, feiern wilde Partys und und und.
Achja, die Damen haben Millionen auf dem Konto und sind sicherlich unabhängig von diesen einen Mann aber schmücken sich freiwillig in der Öffentlichkeit mit diesen.
Ja, es ist jetzt chic, NEIN sagen zu können, weil es jeder macht.

In Deutschland kommt es jetzt auch auf, zwei unbekannt Schauspielerinnen, aus denen nix geworden ist, verurteilen in aller Öffentlichkeit einen Mann. Sein Ruf ist geschädigt, egal was er getan oder auch nicht getan hat.

Es kann sich doch kein Mann mehr wehren, wenn irgendeine Frau was behauptet. Die Frauen müssen es noch nicht einmal beweisen können, und der Ruf ist beim anderen kaputt.

Sicherlich gibt es Männer und Frauen, die andere sexuell zu nahe getreten sind aber teils nach 20 Jahren sagen "er hat mein Po getätschelt, er hat mein Knie unterm Tisch berührt" halt ich echt für peinlich.

So, meine Meinung, wirft Steine.

Ich hasse auch Frauenwerbung für Binden, trockene Scheidenhaut , Windelhöschen , schwache Blase, etc.....Männerwerbung gibt es ja wohl kaum in dieser Richtung.....

lisa

Top Diskussionen anzeigen