Wohnung gekündigt und Nachmieter wurde akzeptiert. Und nun?

    • (1) 25.07.06 - 15:58

      Hallo,

      da wir zum 1.September eine neue Wohnung gemietet haben (ziehen schon am 19.August dort ein), haben wir unserem Vermieter Bescheid gegeben, dass wir ausziehen und uns um einen Nachmieter kümmern werden zum 1.September. Wir müssten eigentlich noch bis Ende Oktober die Kündigungsfrist einhalten.
      Haben daraufhin gleich zwei Interessenten gefunden, mit einem dieser Interessenten wurde nun ein Vertrag zum 1.September geschlossen. #freu
      Eigentlich sind wir ja nun raus aus der Nummer und brauchen nur noch den August zu überweisen.
      Der Vermieter meinte, dass er keine Kündigung von uns braucht, da bereits ein neuer Mietvertrag mit der anderen Familie geschlossen wurde.
      Würdet ihr ihm da vertrauen oder die Kündigung trotzdem abgeben? Laut Mietvertrag wird eine Kündigung erst rechtswirksam, sobald sie schriftlich eingereicht wurde.
      Oder würdet ihr euch als Sicherheit von der neuen Mieterin eine Kopie vom neuen Vertrag geben lassen? Reicht das auch aus?
      Irgendwie habe ich im Moment nichts in der Hand.
      Was wäre wenn die neue Mieterin aus irgendeinem Grund doch nicht einziehen würde? Müssten wir dann noch weiter Miete zahlen für September + Oktober (bis Kündigungsfrist abgelaufen ist) oder endet unsere Kündigungsfrist durch die Unterschrift der neuen Familie definitiv am 1.September?

      Wer kann mich da beraten?
      Soll ich zur Sicherheit die Kündigung noch abgeben oder ist das sinnlos, da ein neuer Mietvertrag geschlossen wurde?

      • (2) 25.07.06 - 16:07

        Hallo leasonne,

        schickt ihm besser eine Kündigung.

        Habt ihr denn gesehen, dass der Mietvertrag tatsächlich unterschrieben wurde?!

        Sichere dich besser ab mit der Kündigung.... wenn die nämlich nicht einziehen und behaupten, sie hätten keinen Mietvertrag unterschrieben (und der Vermieter ebenso), müsst ihr bezahlen und zwar nochmal entsprechend länger, weil die Kündigungsfrist ja wieder eingehalten werden muss.

        Liebe Grüße
        Michaela

        • (3) 25.07.06 - 16:24

          Hallo,

          Dankeschön für deine Antwort!

          Gesehen habe ich es nicht, dennoch habe ich von der neuen Mieterin (sie wohnt in meiner Strasse) die Information bekommen und auch vom Vermieter. Die neue Mieterin hat mir auch schon die Übernahme von Küche usw.. unterschrieben.

          Ich werde aber dennoch auf Nummer sicher gehen und mir die Auflösung des Mietverhältnisses bestätigen lassen vom Vermieter. Sicher ist sicher.

          Nochmals danke! #freu

      (4) 25.07.06 - 16:15

      Kündigung schicken auf jeden Fall und eine Frist rein bis wann er geantwortet haben soll und lass dir die Kündigung schriftlich von ihm bestätigen.

      • (5) 25.07.06 - 16:26

        Hallo,

        danke auch dir für deine Antwort!

        Das mit Kündigung abschicken ist nicht so einfach, denn der Vermieter ist unser Nachbar. ;-)
        Ich kann sie höchstens unter Zeugen abgeben bei ihm. Zuschicken wäre wirklich etwas seltsam unter Nachbarn und wir haben ein recht gutes Verhältnis zueinander.
        Ich werde mir schriftlich von ihm bestätigen lassen, dass unser Vertrag zum 31.8. endet. Sicher ist sicher.

    (6) 25.07.06 - 18:26

    Hallo,

    deine Geschichte klingt schlicht unglaublich.

    Wo kann ein solcher Ablauf heute noch geschehen?

    Was kann man denn jetzt noch machen. Also eine schriftliche Fristgerechte Kündigung zum ... letzten des Monats bevor am ersten des folgemonats das Mietverhältnis mit dem neuen Mieter beginnt.

    Verbunden mit der Bestätigung der beiderseitigen Vereinbarung ( evtl. Gespräch ) vom ... zwischen deinem Vermieter und dir und dem neuen Nachmieter über die Beendigung deines Mietverhältnises und der Übernahme des Mietverhältnises durch den neuen Mieter.

    Als Datum mit Unterschrift würde ich auf dem Original und der gleichlautenden Abschrift das Datum dieser Vereinbarung angeben. Und zwar schon so, daß der Vermieter keine Chance mehr hat ein anderes Datum dort als Erhalt hinzuschreiben.

    Damit wärest du aus allen Rechten aber auch aus allen Pflichten aus diesem Mietverhältnis entlassen.

    Viel Glück!
    Nobility

    • (7) 25.07.06 - 20:16

      Hallo Nobility,

      wir haben dem Vermieter erst vor genau 12 Tagen gesagt, dass wir ausziehen. Somit wäre der erste Kündigungsmonat sowieso erst der August gewesen (sprich, die Kündigng hätte erst am 3.August beim Vermieter eintreffen müssen um keine Zeit zu verlieren). Somit habe ich ja die Frage gestellt, ob es Sinn macht eine Kündigung abzugeben.

      Ich habe mich heute mit einer Anwältin für Mietrecht zusammen telefoniert und sie sagte, dass eine Kündigung nicht gut wäre, eben wegen der 3 Monate Kündigungsfrist die mit der Kündigung beginnt.
      Ich soll mit dem Vermieter schriftlich vereinbaren, dass das Mietverhältnis zum 31.8. im gegenseitigen Einverständnis vorzeitig endet. Und dann bin ich rechtlich auf der sicheren Seite.
      Ich war daraufhin vorhin beim Vermieter und habe mir genau das schriftlich geben lassen.
      Mein Vermieter ist echt total in Ordnung, er ist supernett und macht nie Probleme. Aber dennoch weiß man ja nie was noch kommt. Nun ist alles geregelt.

      Danke für deine Antwort!
      Mir war schon klar, dass wir das schriftlich regeln müssen in irgendeiner Form.
      Man sieht schon daran, dass der Vermieter unkompliziert ist, da er sofort einen meiner beiden Nachmieter akzeptiert hat und sogar die Familie genommen hat, die unsere Küche bereit ist zu übernehmen. :-D

      Nun muss nur noch alles mit dem Umzug klappen!

      • (8) 26.07.06 - 20:44

        Hi,

        das mit der Kündinungsfrist habe ich genauso als Problem gesehen und beschrieben.

        Diese Vereinbarung mit deinem Vermieter und dir und dem neuen Mieter schriftlich niedergeschrieben und unterschrieben löst das Problem mit der fristgerechten Kündigungszeit.

        Das hast du gut geregelt.

        Viel Glück mit deinem Umzug!#blume

(9) 25.07.06 - 23:38

Hi

Wenn das so im aktuellen Mietvertrag steht, dann mach das besser auch so. Ich würde eine schriftliche Kündigung per Einschreiben schicken. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Wenn er dich fragt warum du nun doch eine Kündigung geschickt hast, dann erkläre es ihm einfach so, dass es für dich sicherer ist. Dass du das für dich gemacht hast weil es eben so im Mietvertrag steht. Dass er dich bitte da auch verstehen soll. Ende.

Würde mir an deiner Stelle dann noch eine Kopie von der Kündigung anfertigen lassen.

Gruß

Jasmin

  • (10) 26.07.06 - 06:53

    Es wurde weiter oben ja bereits begründet, warum eine fristgerechte Kündigung hier NICHT ratsam ist. Das einzig Richtige ist hier ein Aufhebungsvertrag, der mittlerweile ja auch schon unterschrieben ist.

    Alles paletti also.

    • (11) 26.07.06 - 20:39

      Jedenfalls würd ich mir was schriftliches geben lassen, dass ich im Fall, dass der Nachmieter dann doch nicht einzieht ( egal aus welchem Grunde ) raus aus dem Schneider bin.

      Sei es ein Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung.

      Gruß

      J

      • (12) 27.07.06 - 08:09

        Wie bereits mehrfach geschrieben ist hier eine Kündigung völlig ungeeignet.
        1) Die Kündigung gibt der Mieter dem Vermieter. Der Mieter hat also nichts schriftliches vom Vermieter.
        2) Kündigen kann der Mieter nur mit der gesetzlichen Frist von 3 Monaten. Genau diese Frist soll aber gerade umgangen werden.

        • (13) 27.07.06 - 12:19

          Mir scheint es, dass die Posterin gerne was zu Ihrer Sicherheit haben mag. FALLS die neune Mieter doch nicht einziehen.

          Wie ICH ja auch schon schrieb ( mich dir angeschlossen hatte ) ist dann eben ein AUFHEBUNGSVERTRAG geeignet.

          #cool

Top Diskussionen anzeigen