Angela Merkel am Ende ???

    • (1) 25.09.18 - 17:23

      Hallo,

      Nun ist Angela Merkel ja schon lange im Amt. Und Sie hat durchgehalten.

      Aber nun gibt es immer mehr Brüche.

      Erst die Sache Maaßen, dann Ärger mit der SPD und auch der Schwester CSU.
      Und nun wurde heute Volker Kauder als enger Vertrauter Merkels, als Fraktionsvorsitzender abgewählt.

      Vielleicht sollte Sie doch überlegen ob es Zeit ist zu gehen.

      Oder?


      Gruß Birgit

      • Und wer wird dann Kanzler(in) und macht keine Fehler?
        Nicht, dass ich sie (ihre Partei) jemals gewählt hätte, aber wer es jetzt sofort sicher besser machen würde weiß ich auch gerade nicht.

        • Es geht doch nicht darum, dass man keine Fehler machen soll. Sondern, dass man reflektiert(er als Merkel) mit ihnen umgeht und grundsätzlich diskursfähig ist.


          Es gibt doch eine Reihe von Kandidaten, die es zumindest schlechter nicht machen würden:

          Manuela Schwesig, sollte die SPD bei Neuwahlen nochmal etwas reißen..

          Ansonsten AKK, Julia Glöckner würde mir gut gefallen, Uschi von der Leyen weniger, Daniel Günther macht sich bestimmt langfristig Hoffnung, Jens Spahn, Peter Tauber ,

          und aus der zweiten Reihe: Carsten Linnemann.

          Angela Merkel ist nicht alternativlos.

                • Zum Thema Alternative habe ich ja alles gesagt..

                  Ich bin niemand, der Skandieren auf Demos viel abgewinnen kann. Aber in der Forderung, dass Merkel als Verursacherin vieler Probleme und vor allem wegen des politischen Klimas, das sie mitgeschaffen hat, besser keine Kanzlerin mehr wäre, sehe ich etwas grundlegend Richtiges.

                  Und wenn skandieren, dann wenigstens etwas Sinnvolles und nicht die dümmlichen Parolen, die man auf den "Gegendemos" schon mal hört.

                  Wenn man jetzt da ein "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda" zurück schleudert und nicht mehr Argumente ausstauscht, finde ich das nicht zielführend.. Aber das ist ja gar nicht Thema hier im Thread.

      (8) 26.09.18 - 06:23

      Ich bin sehr zufrieden, wie sie es macht, hätte ich am Anfang nicht gedacht. Ich finde es gut, dass sie Fehler eingestehen kann und dann auch Kurswechsel vornimmt.

      Sie sieht allerdings sehr abgekämpft aus, ich hoffe, sie macht mal Urlaub.

      Um es klar zu sagen, Sie ist angezählt.

Mir graut vor dem Tag, an dem Merkel das Handtuch wirft. Man kann sagen, was man will, über ihre Politik und/oder ihre Partei denken, was man will: Diese Frau hat ein Gewissen und scheut sich auch nicht, unpopuläre Entscheidungen zu treffen,wenn sie richtig sind. Ungeachtet der Gefahr, dass diese Stimmen kosten können. Es gibt viel mehr Politiker, die entweder kein Gewissen haben, oder das lächelnd übergehen. Für Stimmen reden sie dem Unzufriedenen nach dem Mund, wissend, dass sie selbst keine Lösungen haben, aber egal. Wo eine solche Regierung uns hinführen würde ... man will es gar nicht wissen.

  • Das heißt also, Frau Merkel die Göttin und nach Ihr die Sintflut.

    • Da ich es für ausgesprochen gefährlich halte, einen Menschen - gar einen Politiker - zu vergöttlichen, werde ich das sicher nicht tun und habe es noch nie getan. Merkels möglicher Abschied von der Politik wird vermutlich keine Sintflut auslösen, aber eine große Lücke hinterlassen und ich sehe eben niemanden, der diese füllen könnte und das könnte eine ganze Menge Probleme mit sich bringen.

Top Diskussionen anzeigen