Sommerzeit pro oder kontra

    • (1) 14.08.19 - 21:09

      Ich komme jetzt absichtlich weit vor oder nach der Zeitumstellung mit dieser Frage zu Euch, weil wenn es so weit ist, viele Leute nicht an die schöne Sommerzeit denken, die wir gerade haben und die zu Ende geht. Gerade jetzt, wo die Sonne anfängt, früher unterzugehen genieße ich jede Minute, die ich noch draußen sitzen kann. Kaum vorzustellen, dass dies in Zukunft eine Stunde früher stattfinden muss. Denk nochmal darüber nach.

      Sommerzeit oder Winterzeit oder beides

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 14.08.19 - 21:37

        Am liebsten hätte ich das ganze Jahr Sommerzeit, sonst wenigstens im Sommer.

        (3) 14.08.19 - 22:09

        Wenn es nach mir ginge: Winterzeit das ganze Jahr:-p

        GEGEN WECHSEL:
        Jeder ist jedes Jahr aufs Neue genervt, wirtschaftlich hat es den Erfolg nicht gebracht, man hängt erst mal ein paar Tage bis Wochen in den Seilen, ...
        Ich sehe einfach keinen Sinn darin.

        GEGEN SOMMERZEIT
        Es ist nicht die "Sonnenzeit". Und ich habe es lieber, dass im Sommer "schon" um 9 die Sonne untergeht, als dass sie im Winter erst um halb 10 aufgeht#zitter

        PRO WINTERZEIT:
        Es ist die eigentlich normale "Sonnenzeit". Und, wie oben gesagt: Ich habe es im Winter lieber von halb 9 bis halb 5 hell, als von halb 10 bis halb 6. Denn ganz ehrlich, in der einen Stunde, die man es abends länger hell hätte, sind 90% der Leute, die ich kenne, auf dem Weg von der Arbeit nach Hause und haben auch nichts davon. Selbst in der Schule ging es mir so. Da habe ich lieber auf dem Weg zur Arbeit langsam den Sonnenaufgang und das Gefühl, dass doch schon Tag ist. Ich würde auf die Dauer, glaube ich, echt depressiv werden, wenn es im Winter erst so spät hell werden würde #schwitz
        Im Sommer von halb 4 bis 9 Sonne ist mir da lieber. Nach acht bin ich eh nicht mehr draußen unterwegs, höchstens auf dem Balkon. Und ehrlich gesagt finde ich es da sogar schöner, wenn es schon dunkel ist, man sich ein paar Lichter anzündet und vllt. noch ein paar Sterne sieht. Die paar Mal, die ich im Sommer im Dunklen noch unterwegs bin, stört mich das auch nicht, sondern ich genieße es. Im Sommer hat es für mich irgendwie etwas Ruhiges, Friedliches:-)

        • (4) 26.08.19 - 20:44

          Ja, aber eigentlich ist die "Normalzeit" die "Mittlere Sonnenzeit" für 15 °östlicher Länge, Für Deutschland trifft das ja mal knapp auf die "Zipfelgemeinde " Görlitz zu, die gerade mal so eben auf 15° Ost liegt.

          Eigentlich wäre dann "Normalzeit" für Deutschland eher die für 10° östlicher Länge (z.B. Hamburg). Also: Deutschland sollte bei bester Anpassung an die Mittlere Sonnenzeit ungefähr 40 Minuten vor der koordinierten Weltzeit (CTU) (ich nenne sie immer noch "Greenwich Mean Time", GMT). Das heißt, selbst die "Normalzeit" (GMT+1h = MEZ) ist eigentlich noch um 20min zu früh dran.

          Persönlich finde ich aber trotzdem die Sommerzeit viel zu gut! Das gibt einem viel mehr Lebensqualität.

          Na ja, aber vielleicht sollte man ja die Sternzeit einführen, dann müßten im Laufe eines Jahres alle mal nachts aufstehen. :-)

      (5) 14.08.19 - 23:11

      Gerade für Kinder wäre Winterzeit besser. Wäre ganzjährig Sommerzeit, müssten die Kinder viel länger im Dunkeln den Schulweg meistern. An den ganz kurzen Tagen würde es erst zu großen Pause hell.

      Ich persönlich bin Typ Eule. Ich komme mit der Winterzeit besser zurecht. Sie entspricht eher meinem Biorhythmus. Ich fühle mich wohler und leistungsfähiger.

      Ich glaube, dass es an den Begriffen liegt, das viele die Sommerzeit wollen, weil eben Sommer damit verbunden wird.

      Sollte die Debatte öffentlich geführt werden ist der Bergiff Normalzeit anstatt Winterzeit erheblich besser gewählt, was viele Umfragen (außer deine hier) bestätigen. Den meisten ist nicht bewußt, dass Winterzeit eigentlich unsere normale Zeit ist.

    • (7) 15.08.19 - 18:49

      Ich bin definitiv für die Sommerzeit.
      Sie bedeutet einfach mehr Helligkeit zu einer Zeit, die man auch nutzen kann.

      Da ich aber ganz im Süden wohne, sehe ich evtl ein, dass das für die Muschelschubbser nicht ganz optimal ist.
      Deshalb wäre mein Vorschlag: Sommerzeit von Ende Oktober bis Ende Februar. Damit wäre der grausige Winter nur noch halb so schlimm und der Frühling würde gefühlt einen Monat früher anfangen;-).

      • und dann das Gejammer, dass es Frühling ist und soooo kalt;-)

        • Ja, sicher... Aber klat und dunkel ist noch schlimmer als hell und dunkel;-)

          • jau und nachts ist es kälter als draußen, schon klar#rofl

            kann mit deiner kryptischen Antwort jetzt nicht so recht was anfangen

            (11) 16.08.19 - 19:37

            Kalt und dunkel hast du es eh: Entweder auf dem Weg zur Arbeit oder zurück. Und je nach Pendelstrecke und Arbeitszeiten beide Male;-)

            • (12) 17.08.19 - 09:52

              Ja, das schon, aber wenn es abends länger hell ist, liegt mehr helle Zeit in meiner nutzbaren Freizeit, also dann, wenn ich auch etwas draußen unternehmen kann.
              Das mag im Dezember vielleicht nicht so den Unterschied machen, weil ich weder um halb fünf noch um halb sechs nutzbare Freizeit habe, im Februar wäre es aber mit Sommerzeit so lange hell, dass man eben tatsächlich mal was nach der Arbeit draußen machen könnte.

      (13) 15.08.19 - 22:07

      Ich denke genau umgekehrt.
      Im Winter so spät erst Sonnenaufgang ... #zitter

      Die meisten, die ich kenne, könnten die Stunde mehr am Abend auch nur dazu nutzen, im gerade noch Hellen nach Hause zu kommen;-)

      • (14) 16.08.19 - 07:20

        Aber die Stunde in der Früh nützt ja noch weniger.

        Außerdem, bei ausschließlicher Winterzeit fällt die zusätzliche dunkle Stunde ja definitiv in eine Zeitspanne, die die meisten Menschen für Freizeitaktivitäten nutzen.

        • (15) 16.08.19 - 19:34

          Mich macht es immer glücklich, wenn ich schon auf dem Weg zur Arbeit (Schule, Uni, etc.) sehen kann, wie es langsam hell wird. Mich würde es depressiv machen, wenn immer erst um neun/halb zehn die Sonne aufgeht. Da hätte ich noch mehr das Gefühl mitten in der Nacht aufstehen zu müssen.
          Und wie gesagt: Die meisten Leute, mit denen ich zu tun haben, könnten die Stunde abends zwischen halb fünf und halb sechs auch nicht für Freizeitaktivitäten nutzen, weil sie da auf dem Weg von der Arbeit nach Hause sind. Selbst in der Schule war ich da noch auf dem Heimweg ...

    (16) 15.08.19 - 23:46

    Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

    Sonnenaufgang morgen in München 6:09, Hamburg 6:00 Uhr.

    • (17) 16.08.19 - 07:15

      Trotzdem wird es doch im Sommer im Norden später dunkel als im Süden, oder etwa nicht?

      Das merke ich ja schon im Urlaub in Italien, Hamburg/München ist um einiges weiter, also vermutlich vermutlich noch deutlicher dunkler bzw heller.

verwechselst du evt. hell mit angenehmer Temperatur?
Wenn du allerdings Angst im Dunkeln draussen hast, wird es nichts aendern, ob es sog. Sommerzeit od. Normalzeit ist.
Auch im Winter ist es mit Sommerzeit kalt

Top Diskussionen anzeigen