Total versiffter Fußboden im Kindergarten

Habe neulich meine kleine Nichte aus dem Kindergarten abgeholt und da ist mir erstmals aufgefallen, wie dreckig und versifft, der Fußboden im Gruppenraum eigentlich ist. Habe meine Schwester darauf angesprochen, ob das in anderen Räumen auch so ist. Anscheinend ist das überall so. Finde das schon gruselig, schließlich spielen die Kinder ja nicht nur am Spieleteppich in der Spieleecke! Sie hat mit der Kindergartenleitung darüber gesprochen, und die meinte nur, dass sowieso regelmäßig geputzt wird. Finde das schon den Hammer! Meine Schwester hat auch schon ein bisschen recherchiert: Es gäbe wohl die Möglichkeit eine Art Grundreinigung durchführen zu lassen. Ich bin da aber eher skeptisch und kann mir nicht vorstellen, dass sowas wirklich viel bringt. Wäre es nicht klüger, einfach den Boden zu tauschen? Habe mir schon überlegt, ob wir dafür eine Unterschriftenaktion starten sollen. Oder was meint ihr?

1

Hi,
ist der Boden dreckig, denn das ist versifft. Oder kaputt?

Das eine ist das Gesundheitsamt, das andere der Träger des Kindergartens.

Bevor man eine Unterschriftenaktion startet, würde ich mal im Kindergarten nachfragen, ob geplant ist, den Boden zu tauschen. Dann würde man erst die Elternvertreter oder Förderverein, drauf ansetzen, dann den Träger......................und dann, kann man ja versuchen, über Spenden und Mithilfe, an einen Kindergarten geeigneten Boden zu kommen.

2

Wie sehr schmutzig ist denn der Boden? Ist etwas Dreck nicht total normal, wenn eine Horde Kinder den ganzen Tag wild im Raum herumspielt? Besonders bei diesem Wetter wird der Schmutz vom Flur auch mit Hausschuhen in den Gruppenraum getragen. Dazu gesellen sich noch Schnipsel vom Basteln, Anspitzerreste, vielleicht noch Krümel vom Essen. Da kann man eigentlich täglich grundreinigen.

Und die wenigsten Putzfirmen rubbeln die hartnäckigen Flecken vom Boden. Das muss immer schnell gehen.

Wenn du den Boden nicht mehr normal schmutzig findest, würde ich das noch einmal freundlich bei der Leitung ansprechen oder bei den Elternvertretern. Unterschriften würde ich eher als Unruhe stiften werten.

3

Hallo
also erstens was ist versifft?
und zweitens welcher Träger ist verantwortlich?

Wenn die Kirche Träger ist wird deine Unterschriftenaktion untergehen, bei der Gemeinde zahlen alle, auch die die da kein Kind haben und din Privater wird den Kindergarten im schlimmsten Falle schließen und das alles nur weil eine unbeteiligte Dritte dachte der Boden ist versifft.

Die meisten Kindergärten haben so gummierte Böden, ähnlich wie in Sporthallen, die sehen bereits nach ersten Benutzungen aus als ob sie schon 100 Jahre alt währen aber sind noch super in Schuss. Sind halt Gebrauchsspuren und mehr als ein zwei mal polieren im Jahr geht dann halt auch nicht und die Dinger neu zuverlegen kostet richtig Geld da ist man mit einigen 10K dabei.

Ich würds ja verstehen wenn du selbst da ein Kind hättest und deine Schwester hat das a) bis jetzt nicht interessiert und b) nicht gestört, warum mischt du dich dann da ein, aus Langeweile oder weil du was ändern willst? Möcht nicht wissen wie es bei dir zu Hause aussieht. Ich selbst hasse solche Menschen die immer was ändern wollen.

4

>> Habe mir schon überlegt, ob wir dafür eine Unterschriftenaktion starten sollen. <<

Wir? Du bist doch kein Elternteil, gehörst damit auch nicht zu der Gruppe der Elternschaft. 'Wir' wäre höchstens die Gruppe der besorgten Tanten und ich bezweifle, dass die irgendeine Relevanz in der KiTa-Organsiation haben.
Wenn Deine Schwester ein Problem mit dem Zustand des Bodens hat, kann sie sich an die Eltervertretung des KiTas wenden und die kann dann entscheiden, ob sie das Problem als Problem gegenüber dem Träger tituliert.

Im Übrigen - das schrieben ja schon andere - bedeutet ein unansehnlicher Boden nicht automatisch 'dreckig und versifft'. Ich denke nicht, dass Du beim Abholen genauere Untersuchungen darüber geführt hast, wie lange etwaige Verunreinigungen schon bestehen und woher sie kommen.

Grüsse
BiDi

5

Hast du dir mal Gedanken über den Haushalt bzw. das Budget einer Kita gemacht und wie das alles abläuft und verteilt wird? Was es für ein Heckmeck ist, sowas zu beantragen und durchzubekommen?

Und du hast auch mit allen Eltern abgeklärt, daß es für sie völlig ok ist, wenn die Kita mal 2-3 Wochen geschlossen wird, um den Boden zu erneuern?

Hast du genau geschaut, ob das nun tatsächlich Schmutz ist wie eingesickerter Urin o.ä., oder der Boden einfach nur Gebrauchsspuren hat, allerdings hygienisch völlig in Ordnung ist?

Würdest du als Tante bei uns in der Kita eine Unterschriftenaktion auf die Beine stellen, einfach so aus einem ersten Eindruck heraus, würde ich mich definitiv fragen, ob du kein eigenes lohneswertes Leben hast.

Und übrigens, alle Erzieherinnen würden gern in einem top modernen Gebäude mit sämtlichen Schnickschnack und großen hellen Räumen arbeiten, wo alles gepflegt und neuwertig aussieht. Willkommen in der Realität. Wo viele Kinder täglich viele Stunden ihre Zeit verbringen, sieht es verlebt aus. Das ist so. Darauf kommt es aber nicht an Egal wie der Boden aussieht, es kommt auf die Herzenswärme in den Räumen an.

6

Bei uns wird jeden Abend der Kindergarten geputzt. Einmal im Jahr, wenn er geschlossen hat, dann gibt es eine Grundreinigung, da wird wirklich alles auseinander genommen. Wenn man morgens früh die Kinder bringt, dann ist bei uns alles sauber, aber schon mittags ist der halbe Hof (Sand, Erde, Blätter....) im ganzen Kindergarten verteilt. Aber am nächsten Tag ist der ganze Dreck wieder weg. Bei uns hat jeder Gruppenraum noch einen kleinen Hof direkt am Gruppenraum, also wird auch da Dreck hereingetragen. Das sind Kinder, die haben ihren Spaß draußen, da kommt auch Dreck ins Gebäude. Es kommt darauf an was für ein Dreck und ob es morgens wieder sauber ist.