Wie finde ich Gelassenheit völlig gestörter Chefin gegenüber?

    • (1) 06.12.06 - 22:17

      Ich habe eine Vorgesetzte, die in jeder Hinsicht gestört ist:

      - Sie versucht sich mit Autorität Respekt zu verschaffen, dabei schreckt sie vor nichts zurück.

      - Sie macht ständig neue "Baustellen" auf und delegiert die Arbeit dann an ihre Mitarbeiter, die sie völlig überfordert.

      - Sie hat einen Kontrollzwang, d.h. sie lässt niemanden selbstständig arbeiten, macht Vorgaben bis in die nichtigsten Kleinigkeiten hinein.

      - Sie ist launisch.

      - Sie ist intrigant bei hoher Intelligenz, d.h. sie spielt ihre Mitarbeiter gegeneinander aus um Gruppenbildung gegen sich selbst zu verhindern. Das gelingt.

      Ich habe nun betriebsintern an der zuständigen Stelle einen Antrag auf Umsetzung gestellt. Es kann aber u.U. sehr lange dauern, bis eine passende Stelle vakant wird.

      Wie um Himmels Willen finde ich die Gelassenheit, mich von dieser Frau nicht provozieren zu lassen, einfach über allem zu stehen? Jedes Mal, wenn sie mein Büro betritt, kriege ich einen Adrenalinstoß. Sie macht mich wütend und das macht mich krank!

      • (2) 06.12.06 - 22:33

        Hallo,

        ohmann, ich dachte echt Du sprichst von meiner Chefin!!
        Jeder Azubi bricht die Lehre ab, jeder der neu kommt geht wieder.
        Die, die noch da sind haben Magenschmerzen und ich war zum Glück (gewollt Schwanger).
        Tja, also Ratschlag kann ich Dir leider keinen geben ausser hau die Flucht rein!! So Menschen ändern sich nicht und und anpassen kann man sich auch nicht, den fällt immer was neues ein, Du machst Dich wirklich nur krank dort!!

        Viel Glück

        • (3) 08.12.06 - 21:29

          Danke für deine mitfühlenden Worte. Sie bestärken mich darin, meinen Plan, mich versetzen zu lassen, weiter zu verfolgen. Montag Morgen habe ich ein Vorstellungsgespräch in einer anderen Abteilung. Das habe ich ihr heute gesag, weil ich ja dann nicht an meinem Arbeitsplatz sein kann. Sie war überrascht, ist aber cool geblieben. Mal sehen, was noch kommt. Hoffentlich klappt's, sonst kann ich da wohl völlig einpacken. Schwanger werden kann ich leider nicht: ich habe schon drei Kinder!

      Mach dir immer wieder wenn du sie siehst bewusst, was fürn armes Würstchen sie ist, dass sie solche Spiele nötig hat, um sich den "Respekt" ihrer Mitarbeiter zu verdienen.

      Am Anfang wirds dir schwerfallen, aber wenn du dir das immer wieder vor Augen hältst, hast du bald nur noch Mitleid für sie über.

      Viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen!

      Grüssle
      pupsismum

    Ganz ehrlich:

    Stell sie dir nackt vor. ;-)

    Oder in einer anderen total peinlichen Situation ( wie du dazu kommst wenn sie gerade auf der Toilette sitzt oder wie sie gerade einen Pups lässt )

    Was richtig gemeines oder was, was sie richtig beschämen würde.

    So versuche ich immer Menschen die mich aufregen oder frech zu mir sind zu missachten und schaffe dies auch ( na gut, mit nem kleinen Schmunzeln auf den Lippen, aber das wissen die Leute ja nicht ) #huepf


    Jasmin

Arbeiten wir im gleichen Büro?
#kratz
Kommt mir alles bekannt vor.

Ohwei. Die Story kommt mir irgendwie bekannt vor. So eine KRANKE IRRE hatte ich im ersten Lehrjahr zur Bürokauffrau auch. Und nicht nur die war krank. Auch meine angebliche "Freundin" die hinter den Rücken anderer auch über mich, gelästert hat.

Und die Moral von der Geschicht?
Habe nach einem Jahr meinem Beruf gewechselt. Und sie wiederrum hat im neuen Ausbildungsjahr neue Azubis (HUT AB VOR DENEN!!) bekommen die den Spies umgedreht hat. Dieses arrogantes Ungeheuer musste paar Mal bei ihrem Chef antanzen. Schade dass die net rausgeflogen ist :-[
Und von dieser "Freundin" habe ich mich nicht getraut mir die Meinung zu sagen. Aber ich kann dir eins sagen, die ist nicht mehr NORMAL. Die ist psychisch geschädigt diese "Freundin". Habe den Kontakt zu ihr, als ich endlich den Mut hatte, abgebrochen. Und mir geht es seitdem wahnsinnig gut.

Am besten tust du dich mit den Kollegen zusammen. Gemeinsam ist besser als einsam.
Am allerbesten wendest du dich an die Mobbing Beratung. Brauchst nur googeln.

Viel GLÜCK #pro#klee
Melli + #baby

(13) 07.12.06 - 12:21

Jeder "Chef" hat in der Regel ebenfalls einen Vorgesetzten (sofern er nicht Inhaber einer Firma ist). Wenn Ihr zu Mehreren seid, die mit ihr nicht klarkommen, würde ich das Gespräch mit IHREM Vorgesetzten suchen und diesem mal schildern, wie mies sie sich Euch gegenüber verhält. Ich halte es für unzumutbar, in einem solchen Betriebsklima zu arbeiten.

  • (14) 08.12.06 - 21:34

    Ja, es ist wirklich unzumutbar. Das Problem ist nur: sie ist Beamtin und steht ein paar Jahre vor der Pensionierung. Da geht doch keiner mehr dran!

(15) 07.12.06 - 13:53

hallo,
so eine chefin hatte ich auch, wenn nicht noch schlimmer! ich glaube sie hatte minderwertigkeitskomplexe. das schlimme war, sie war miteigentümer des ladens wo ich gearbeitet hatte. sie hat sich den chefposten mit ihrer tochter geteilt, welche der beste chef meines lebens war, nur deshalb bin ich länger geblieben. bei uns hatten auch immer wieder neue verkäuferinnen angefangen, die meisten sind schon in ihrer ersten mittagspause verschwunden und nie wieder gekommen. ich habe in einem dreivierteljahr 18!!! leute kommen und wieder gehen gesehen, keiner hat es lang ausgehalten. manchmal wollte ich schon an die presse gehen, es war so unglaublich. ich bin aber ein mensch, dem es irgendwann am a... vorbeigegangen ist. wenn sie frech zu mir wurde, hab ich nicht mehr reagiert und an ihr vorbeigeschaut, dass hat sie genervt und mich in ruhe gelassen, denn sie wollte immer diskutieren und danach bei ihrer tochter petzen gehen. sie konnte mich nicht mehr aus der reserve locken und hatte dann aufgegeben. aber nichts desto trotz, hab ich gekündigt und eine gute stelle gefunden. ihre tochter hat geweint, als ich gegangen bin und wollte mich überreden zu bleiben, aber auf die dauer hätte ich es auch nicht ausgehalten, dazu bin ich zu stolz. naja ich habe mir öfter gewünscht, die senjor chefin würde auf der stelle tod umfallen, da hätte ich vor freude geweint. klingt makaber, ist aber die wahrheit!

  • "Schön", dass es auch anderen so geht. Danke für deinen Bericht. Ich werde meine Pläne weiter verfolgen, ich muss nur die Zeit bis dahin durchstehen. Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch. Bitte Daumen halten!!!

(17) 07.12.06 - 18:31

Naja, ich hab einen Chef, der in einem Moment Anweisungen gibt, von denen er im nächsten Moment nichts mehr wissen will. Er ist cholerisch (das heißt, er bekommt Wutanfälle, die sich sowohl gegen Mitarbeiter als auch gegen völlig Unbeteiligte richten können). Er belauscht uns, er kontrolliert alles, er verlangt Dinge, die völlig unmachbar sind. An anderen Tagen ist er überaus nett, schickt uns früher nach Hause oder hält einen netten Plausch mit uns. Man kann nie wissen, in welcher Ecke er lauert und was als nächstes passiert.

Wie ich damit umgehe? Ich ignoriere das einfach. Im Grunde genommen denke ich mir, dass er ein armes Würstchen ist. Nicht ganz dicht eben. Seine Launen können mich (meistens) nicht berühren....

Top Diskussionen anzeigen