Beschwerde über Apotheker - wo? Falsche Impfung!

    • (1) 11.12.06 - 17:14

      Hallo,

      Wir haben gerade eine unglaubliche Erfahrung mit einer Apotheke gemacht, die wir auf keinen Fall dulden können; und da der Apotheker nicht mit sich reden lässt, möchten wir uns an höherer Stelle beschweren.

      Kurz zur Situation: Meine Schwester und ich leben mit unseren Familien in Spanien, und wir haben beide kleine Kinder, die wir gegen Windpocken impfen lassen wollen. Da es hier keine Windpockenimpfung gibt, hat unsere Kinderärztin ein Rezept für besagte Impfung für beide Kinder ausgestellt. Meine Schwester war nun letzte Woche in Deutschland und hat Impfungen aus einer Apotheke mitgebracht (auf dem Land, was aber keine Rolle spielen sollte...), natürlich ordentlich gekühlt verpackt vom Apotheker. Beim Auspacken stellen wir fest, dass er ihr Masernimpfungen verkauft hat (für immerhin 88 Euro)!!! Also beim Apotheker angerufen und gefragt, wie das passieren konnte - Antwort: Das Rezept wäre ja nicht eindeutig genug gewesen! Hää??? Es besagt eindeutig "Varizellenimpfstoff"! Ausserdem: In Deutschland gäbe es auch überhaupt keine Windpockenimpfung!!! Er will mit der ganzen Sache nichts mehr zu tun haben, wir könnten die Masernimpfung ja hier bei einer ansässigen Apotheke abgeben... Da fällt mir ehrlich nix mehr zu ein...

      Ich könnte mich noch endlos darüber auslassen - was ich auch gerne an geeigneter Stelle tun würde, nur weiss ich eben nicht genau wo. Wäre das der Apothekerverband? Würde mich über Hilfe freuen.

      LG Nadine

      Ärzte und Apothekerverband. An die Kassernärztliche Vereinigung des Ortes. An die lokale Zeitung (also nicht in Spanien :-) ) .

      DAS ist unverschämt, mein lieber Schwan.

      (9) 11.12.06 - 20:17

      hää ist ja eigenartig!!
      die windpocken impfung gibt es in deutschland seit kürzem.da es aber die kasse nicht übernimmt kostet es fast 2000 euro!!

    (17) 11.12.06 - 20:48

    Die Kinderärztin kann ja nachweisen, was sie auf´s Rezept geschrieben hat und du kannst nachweisen wo du den Impfstoff herhast.

    Es wird einen Apothekerverband geben und da würde ich mich beschweren- aber nicht, ohne ihm das vorher auf´s Auge zu drücken, vielleicht gehts dann auch so.

    LG

    Gabi

(19) 12.12.06 - 09:29

Danke Euch allen. Wollen wir doch jetzt mal sehen, wie wir das Kind geschaukelt (und geimpft ;-)) kriegen :-)

LG Nadine

Hallo

habe eine AUsbildung in einer APotheke gemacht, zur PKA. Und wenn sich einer über APotheken beschweren will, sollte er das über die Apotheker- und Ärztekammer tun. Denn dort kommt bei solchen Verdachtsfällen evtl der Pharmazierat (der ohne hin alle 2 Jahre auf Stipvisite kommt - wie die Lebensmittelkontrolleure in Kneipen & Co.!) - unangemeldet und krempelt die komplette Apo um !

Der wird sich freun ;-)

Die AuÄK sind bundesweit in die Bundesländer aufgeteilt. Diese hier war für uns zuständig:

Bayerische Landesapothekerkammer
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Maria-Theresia-Straße 28
81675 München
Telefon: 0049-(0) 89 - 92 62 - 0
Telefax: 0049-(0) 80 - 92 62 -22
E-Mail: geschaeftsstelle@blak.aponet.de
Internet: www.blak.de

ist eine der größten Kammern in der BRD ! Ruf bei denen einfach mal an, die können Dir mit Sicherheit weiterhelfen. Oder zumindest sagen, was zu tun ist. Denn das ist schon allerhand, erst nen Fehler machen (der nicht grad ungravierend ist !!) und dann auch noch frech werden! Es ist über die Ärztin ja alles nachweisbar. Der wird sich noch freun. Das würd ich nicht so stehen lassen, ganz ehrlich.
Hilfreich wäre aber, alle Daten noch zu haben, denn ich denke mal, das der Apotheker längst das REzept weitergegeben hat zur Abrechnung, das geschieht normal einmal in der Woche, spät alle 10 Tage !!!

hoffe, ich konnte Dir helfen
ameise + rudel :)

Top Diskussionen anzeigen