Angst, dass es niemals klappt

Hallo Mädels, ich bin 28 und habe PCOs (ohne insulinresistenz) das Spermiogramm von meinem Mann ist ok. Habe eine Bauchspiegelung + gebärmutterspiegelung und eileiterprüfung hinter mir (ohne Befund, außer dass ich eine leicht herzförmige Gebärmutter habe, meine Eileiter sind durchgängig)
Wir haben 2x IUI gemacht, ohne Erfolg.
Ich habe wirklich furchtbare Angst, dass es niemals klappen wird, wenn auch eine IVF ICSI nicht helfen kann...
Alle sagen immer ich soll positiv sein, aber nach 2 Jahren ohne ein einziges Erfolgserlebnis schaffe ich das nicht mehr und könnte nur noch heulen. Wie geht ihr damit um? :(

1

*hashimoto habe ich übrigens auch, das habe ich vergessen, zu erwähnen.

2

Hallo,
ich hoffe ich kann dich etwas beruhigen, ich habe Pco, Insulinresistenz und Schilddrüsenunterfunktion und bin aktuell in der 10 ssw. Ich war vor 2 Jahren auch schon mal schwanger leider mit einer FG auf natürlichem Wege. Danach hat es 2 Jahren nicht geklappt haben 2x III gemacht, beides negativ, 1x Icsi negativ und letztendlich noch eine Icsi mit der ich schwanger bin, gib niemals auf. LG MARA 28 J

3

2x Iui Sorry:)

4

Hi (:
Ich habe auch pco, mit IR. Wir "doktern" nun auch schon 1 1/2 Jahre rum. In der Kiwu waren wir noch nicht, wird aber unser nächster Schritt sein. Langsam mache ich mir auch Sorgen, dass es wohl nie klappen wird, vorallem wenn um einen herum irgendwie alle "einfach so" sind schwanger werden, nur ich nicht :/
Ich versuchen nach wie vor positiv an das ganze heranzugehen, aber das ist nicht immer einfach. Kopf hoch und positiv denken - was anderes bleibt erstmal nicht.
Ich wünsche dir viel Kraft und vor allem Glück, dass es doch endlich klappt! 🍀

5

Hallo natfa,
ich reihe mich mal in die Liste der Verzweifelten aber dennoch Hoffnungsvollen ein. Ich bin schon Mitte 30 und wir versuchen es seit ca. 1 1/2 Jahren.
Ich habe eine SD Unterfunktion, die aber gut eingestellt ist, vor einigen Monaten wurde ein submuköses Myom in meiner GM entdeckt, was operativ entfernt werden musste und gleichzeitig bekam mein Mann die Nachricht, dass sein Spermiogramm schlecht aussieht. Dennoch möchten wir es noch einige Monate so versuchen und uns dann ggf. in eine Kiwu Klinik begeben. Zwischendurch könnte ich heulen, vor allem dann, wenn mal wieder jemand eine Freundin, Kollegin oder Bekannte eine Schwangerschaft bekannt gibt und dazu noch betont, wie schnell es ging. Und man fragt sich nur: „Und warum ausgerechnet bei uns nicht???"
Ich versuche jetzt aber Ruhe zu bewahren und die Hoffnung nicht aufzugeben. Mein Mann holt mich auch immer schön wieder raus aus dem tiefen Loch, in das ich leider manchmal falle.

6

Tatsächlich kann ich dich total gut verstehen! Mir geht es ähnlich. Im September wollen wir beginnen und ich habe jetzt schon Angst, dass es nicht klappt oder sehr lange dauert. Ich habe auch schon seit 3 Monaten die Pille abgesetzt und nehme bereits ein Präparat mit etwas Folsäure, Mönchspfeffer usw. Irgendwie stresse ich mich also jetzt schon zu arg rein... Aber wenn wir anfangen möchte ich mich eigentlich erstmal gar nicht so rein stressen und keine Ovus usw benutzen, sondern einfach wenn wir Lust haben... Ich weiß ja ungefähr wann ich meine fruchtbaren Tage habe und habe da meistens eh mehr Lust. Ich hoffe es klappt dann so. Aber ich verstehe sehr gut, was du meinst… Man macht sich so verrückt, bevor überhaupt etwas beginnt. Aber man darf nicht vergessen, dass das eben ein riesen Thema ist. Sehr aufregend und etwas ganz neues. Vermutlich ist aber zu viel Stress eher schlecht. LG und alles Gute