Schwanger werden mit Übergewicht?

Hallo an alle đŸ„°

Ich habe einen riesen Kinderwunsch und arbeite gerade sehr an mir (Darmsanierung, SchilddrĂŒsenwert eingestellt, nehme Metformin, gehe zur ErnĂ€hrungsberatung etc.).

Nun war ich bei meiner (eigentlich geliebten!) GynĂ€kologin und sie sagte wortwörtlich: „So werden Sie mir nicht schwanger!“. Sie hat mir eine konkrete Zahl genannt, ab wann sie mich schwanger sehen will.

Daher nun meine Frage: Mir wie viel Kilogramm seid ihr kurvigen, wundervollen Frauen hier schwanger geworden und was sind eure Erfahrungen mit SS und Übergewicht?

Ich fĂ€nde es super, wenn wir uns hier gegenseitig supporten đŸ„°

Ganz viele GrĂŒĂŸe an Euch
Julia

1

Guten Morgen đŸ„°
Ich kann dir meine Erfahrungen noch nicht erzĂ€hlen, wir arbeiten aktuell noch dran 😅

Aber meine FrauenĂ€rztin hat mir nur gesagt das es mit Übergewicht halt nicht optimal ist schwanger zu werden (wie vieles mit Übergewicht nicht optimal ist). Und sie meinte "es kann halt ein bisschen lĂ€nger dauern bis es klappt".
Sie hat mir weder eine Zahl genannt noch gesagt das ich es nicht schaffen wĂŒrde.

Ich habe schön öfters bei "fĂŒlligeren" Frauen bei mir im Umkreis beobachtet das es auch sehr zĂŒgig klappt, probleme gab es da (soweit ich weis) nicht wirklich.

Das mit dem Gewicht ist halt auch nur Teilweise vergleichbar. Ich fĂŒr meinen Fall bin Übergewichtig aber noch nicht die "letzte Stufe" laut BMI (die Zahl die ich absolut hasse).

Ich wĂŒnsche dir ganz viel GlĂŒck🍀

3

Hallo liebe Flunder, daaaanke fĂŒr deinen Eindruck. Magst du erzĂ€hlen wie hoch dein BMI ist und wie alt du bist? Nur wenn du magst. Ich bin 32 und mein BMI liegt bei 41 - also gerade frisch in der „letzten Stufe“
 ich bin auch dran mit dem Abnehmen und tue viel dafĂŒr. Gehe jetzt schwimmen und esse viel gesund - ich denke es mĂŒsste nun mit Metformin auch runter gehen. VerhĂŒten mag ich aber nicht mehr :| ! So schön, dass deine FrauenĂ€rztin da hinter dir steht. Also hĂ€ttest du keine Angst, schwanger zu ihr zu gehen, oder?

8

Hallo đŸ€—
Ich bin 25 und mein BMI liegt bei ca. 38... hab mein Leben lang schon mit meinem Gewicht zu kÀmpfen, bin auch von Natur aus breiter gebaut. Mal 5 kg weniger und dann geht's doch wieder hoch.
Ich bin jahrelang (vor Corona) einmal die Woche schwimmen gegangen, hat mir seelisch und körperlich sehr geholfen😅 allerdings ist das leider eingeschlafen nachdem alles schließen musste.
Ich muss ehrlich sagen das ich nur selten das GefĂŒhl habe das mein Gewicht mich einschrĂ€nkt. Ich merke nur unter großer Belastung das ich es nicht so weit schaffe wie dĂŒnnere. Ich gehe auch gern wandern, auch 15 km, nur bei zu starken Steigungen komm ich schneller aus der puste 😅.

Angst schwanger zu meiner Ärztin zu gehen habe ich auf gar keinen Fall. Wenn es so wĂ€re hĂ€tte ich lĂ€ngst gewechselt.
Ich muss allerdings dazu sagen das mein Gewicht erst komplett außer Kontrolle geraten ist als ich mut 14 angefangen habe die Pille zu nehmen.

Ich finde die Aussage deiner Ärztin wirklich grenzwertig, anstatt einen so "vorzufĂŒhren" wĂŒrde ich UnterstĂŒtzung erwarten. Abnehmen ist wirklich nicht leicht. Mein Hausarzt sagt immer nur das es bei mir viel die Gene wĂ€ren, aber da ich Gesundheitlich keine EinschrĂ€nkungen habe (Krankheiten etc.) Ist er der Meinung das man keinen akuten Handlungsbedarf hat (sowas wie Reha).

weiteren Kommentar laden
2

Guten Morgen.
Ich kann jetzt zwar nur von mir reden, aber es klappt.
Habe PCO mit Zyklen von 70 Tagen und mehr und einen BMI von 38. Es hat jetzt im 7. Zyklus geklappt.
Bei meiner Tochter vor 3 Jahren hatte ich 9 kg weniger und es hat im 4. Zyklus geklappt. Also alles im grĂŒnen Bereich.
Viel GlĂŒck fĂŒr euch🍀

4

Danke dir Anika984 fĂŒr deine Erfahrung! Wie verlief denn deine Schwangerschaft? Ab wann hat man den Babybauch gesehen und gab es Reaktionen von Umfeld? Bei mir sammelt sich viel vom Gewixht am Bauch an, dass finde ich so schade. Oberkörper und Beine sind (relativ) normal. Halt typisch PCO mit Insulinresistenz. Medis schlagen aber gerade an

7

Manche haben gar nicht mitbekommen, das ich schwanger war😅 ich fand schon das man das gesehen hat. War halt nicht der typische tolle Bauch , wie es bei Normalgewichtigen ist. Bis zur ca 25 SSW sah ich einfach nur noch fetter aus als vorher😅 dann kam schon ein Babybauch.
Mein Übergewicht war nie Thema, auch nicht bei meiner Gyn. Hab auch null Probleme gehabt in der SS, außer die typischen Zimperlein.

5

Hallo,

Ich finde solche Aussagen ja herrlich. Was möchte sie denn machen? Sich bei euch im Schlafzimmer einnisten?
NatĂŒrlich muss sie es ansprechen, das gehört fĂŒr mich zur Sorgfaltspflicht, aber wĂ€re es nicht sinnvoller in solchen FĂ€llen zu beraten, aufzuklĂ€ren und zu unterstĂŒtzen?

Ich bin mit 151kg und jetzt mit 165kg schwanger geworden.
Beim ersten Kind ohne Ă€rztliche UnterstĂŒtzung hat es 2,5 Jahre gedauert, beim zweiten jetzt hat es im zweiten Zyklus mit Progesteron geklappt.
Ich hatte zwischendurch jeweils eine Fehlgeburt, vermute jedoch inzwischen leider noch mehr frĂŒhe AbgĂ€nge in der ersten Kinderwunschzeit.

Es klingt jetzt vielleicht etwas nach Doppelmoral, aber ich wĂŒrde eine Schwangerschaft in dem Gewichtsbereich tatsĂ€chlich niemandem empfehlen. Ich möchte die Risiken nicht kleinreden, denn sie sind einfach da: Gestationsdiabetes, Bluthochdruck, Wassereinlagerungen, Probleme bei der Geburt, makrosome Kinder, usw. Man sieht im Ultraschall einfach viel schlechter und kann deswegen Fehlbildungen nicht ganz so gut ausschließen.

Ich hatte zB eine WehenschwÀche und musste per Kaiserschnitt entbinden. Das Kind war und ist makrosom. Ob es am Gewicht lag? Vermutlich schon, ist aber schwer nachzuweisen.

Wirklich von abraten kann ich aber ja auch nicht, weil ich ja auch zum zweiten Mal schwanger bin.
Es ist und bleibt halt auch ein bisschen Russisch Roulette spielen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Merveilleux

6

Mit dem Gewichtsbereich meinte ich meinen, also BMI ĂŒber 50, oder so.

12

Danke merveilleux, was ist denn genau makrosom? Das kenne ich garnicht. Ich kratze halt immer an den 120kg - mal 116 und um Weihnachten herum 121 kg.. schwerer war ich noch nie. Trotzdem sind die Risiken da und ich versuche und versuche wie eine Irre zu schwimmen hnd gesund zu essen, aber runter geht nichts. Vieles ist auch Gewohnheit :( Aber vllt. gehts ja jetzt dank der Medis langsam runter. Aber auf den KiWu verzichten will ich auch nicht đŸ„Č Das sagt sich immer so leicht: Abnehmen. Das ist höllisch schwere Arbeit und dann moch neben Vollzeitjob, Haushalt und und und

weitere Kommentare laden
10

Hi!
Ein Gewicht möchte ich nicht nennen, aber ich bin wirklich stark ĂŒbergewichtig. Meine FÄ hat sowas nie zu mir gesagt! Zum GlĂŒck, das hĂ€tte bestimmt sehr sehr weh getan

Ich bin im Mai 2019 im dritten ÜZ schwanger geworden, leider ein MA mit AS in der 10. Woche
 Im September 2019 war ich dann wieder im dritten ÜZ schwanger und habe im Juni darauf mein Baby gesund und putzmunter bekommen :)
Schwanger bin ich beide Male ohne Hilfsmittel o. Ä. geworden.
Hab in der Schwangerschaft rund 12 Kilo zugenommen - da sagte meine FÄ mal, dass das sehr gut wĂ€re und nicht zu viel, es wĂ€re fast nur Baby (hatten einen schwer geschĂ€tzten Brocken) und Fruchtwasser usw.
Nach der Geburt war ich nach circa 2 Wochen mal auf der Waage, da war ich schon wieder bei meinem Gewicht von vor der Schwangerschaft.
Also besser ist eine Schwangerschaft definitiv ohne Übergewicht. Aber in meinem Fall kann ich nur sagen, dass das Baby und ich immer super Werte hatten. Blutdruck, Eisenwert, Urin usw war immer alles im grĂŒnen Bereich. Und mir ging es auch immer gut. Hatte keine Beschwerden. Keine RĂŒckenschmerzen o. Ä. Auch schlafen konnte ich immer gut. Da kenne ich einige andere, sehr schlanke Schwangere, denen es nicht so gut ging
 Das Übergewicht ist also kein Ausschlusskriterium, auch wenn einige immer so tun
 klar, gesĂŒnder ist es kein Übergewicht zu haben, das möchte ich hier wirklich nicht abstreiten. Aber, und das möchte ich ausdrĂŒcken, es kann auch trotz Übergewicht alles gut sein.

11

Ich weiss es nicht mehr genau aber es waren zwischen 110 und 120 kg , als ich schwanger wurde.
Allerdings hat meine dicken-hassende-gynÀkologin leider recht behalten.
In der 18 schwangerschaftswoche hab ich einen stark Insulinpflichtigen GDM entwickelt und ab der 26 ssw war ich regelmĂ€ĂŸig im Krankenhaus stationĂ€r(mit nur wenigen tagen dazwischen wo ich zu Hause war), bis sie an 35+1 meinen Sohn per eiligen Kaiserschnitt wegen schwerer prĂ€eklampsie holen mussten.

Nein , ich wĂŒrde ein solches Wagnis nicht erneut mit so vielen Kilos angehen.

14

đŸ™‹â€â™€ïž
Mein BMI ist 39,8 đŸ˜Ș
Wir sind grade in den 11. ÜZ gerutscht!
Im 6. ÜZ war ich kurz Schwanger! Leider ein FrĂŒher abgang in der 6. Woche...
Meine FÄ schiebt es nicht aufs ĂŒbergewicht! Sie sagt, daß passiert bei min. Jeder 5. SS egal ob dick oder dĂŒnn đŸ€·â€â™€ïž

Trotzdem denke ich, dass jedes kg weniger nur Positiv sein kann!
Wenn es doch nicht so schwer wĂ€hre đŸ˜©

Jetzt sind wir im Urlaub! Nach dem Urlaub mĂŒssen ein paar KG runter!

Also es kann auch kurvig klappen!

Viel Erfolg euch đŸ€đŸ€ž

15

Ich kann leider auch nicht berichten, bin aber auch Übergewichtig (BMI 30) und bin jetzt im ersten ÜZ.
Habe mir auch teilweise viele Gedanken deswegen gemacht, aber jetzt hoffe ich einfach dass alles irgendwie klappen und gut gegen wird.
Ich vermute halt, dass es ab nem gewissen Gewicht in der SS schon deutlich anstrengender wird... Aber dann denke ich mir immer, ich bin doch nicht die Einzige, die mit Übergewicht ein Baby möchte und oft klappt es ja auch problemlos.
Von dem her, versuche ich mir erst Gedanken zu machen, falls es nicht klappt.
Die Aussage von deiner FA finde ich auch nicht toll...
LG und alles Gute

16

Guten Morgen Cupcake,

also mit diesem BMI kann ich berichten. Ich hab nĂ€mlich den selben 😊

Bei mir hat es trotz Übergewicht im zweiten Zyklus geklappt und bisher ist alles super verlaufen. Unser kleiner Prinz entwickelt sich sehr gut und wir sind in der 17 SSW angekommen.

Ich habe aufgrund des BMI ein PrĂ€klampsie Screening machen lassen: Befund unauffĂ€llig. đŸ‘đŸ»

Ich wĂŒnsche dir alles Gute 😊

17

Hallo Moonpie87, danke fĂŒr deine Erfahrung.. meinst du den BMI von 30? Wie schön, dass bei dir alles so gut verlĂ€uft! Einfach toll.

weiteren Kommentar laden
21

Hallo Julia,

ich bin bei meiner KörpergrĂ¶ĂŸe und meinem Gewicht schwer Adipös.
Und trotzdem bin ich nun das zweite Mal schwanger. Bei meiner ersten Schwangerschaft vor 6 Jahren hatte ich 103 kg auf 1,58m und jetzt 110 kg.

Ich drĂŒcke dir ganz doll die Daumen und habe auch immer an mir gezweifelt und gedacht, dass es nur am Gewicht liegt. Meine FÄ hat mal gesagt, dass das Gewicht ein Faktor sein kann
es ist aber nie die alleinige Ursache, wenn es mit einer Schwangerschaft nicht klappt.

Gib die Hoffnung nicht auf!!!đŸ€đŸ„°

Alles Liebe,
Jule

22

Ach so, noch ergĂ€nzend
bei beiden Schwangerschaften hat es im 5. ÜZ ohne Hilfe geklappt. Meine große Maus kam bei 40+1 auf natĂŒrlichem Weg ohne Komplikationen und wog 3300g bei 49 cm.

23

Das böse böse Übergewicht. Vor meinem Sohn wurde ich 3 Jahre lang damit abgespeist, ich solle doch erstmal abnehmen und dann reden wir ĂŒber Kinderwunsch. Dass es aber an eventuellen Hormonen liegt, dass ich nur schwer abnehme, bzw abnehme und schnell wieder alles drauf habe, das kam nicht in Betracht. Vielleicht könnte ich ja bei Ihrem Mann ein teure tolle DiĂ€t machen... weiß nicht mehr, ob der Akupunktur oder einfach nur ErnĂ€hrungsberatung gemacht hat... ich hab dann endlich gewechselt und wir wurden sofort in die KiwuKlinik ĂŒberwiesen. Fazit, ich habe Pco und mein Ex Mann ein sehr schlechtes Spermiogramm. (Mein Übergewicht war bei denen kein Thema.) Also kam nur Icsi in Frage. Auch das blieb ohne Erfolg. Es sollte nicht sein. Überstimmulation, ewig negativ geteste... es ging mir wirklich nicht mehr gut. Wir hĂ€tten 6 Monate frĂŒher aufhören sollen, hĂ€tten wir das Geld gespart und das Leid und die Schmerzen. Denn an dem Punkt war die Beziehung bereits am Ende.
Ich trennte mich, lernte jemanden kennen. 6 Monate spĂ€ter, wir wohnten gerade einen Monat zusammen, wars passiert. Exakt 5 Jahre nach Absetzen der Pille war ich schwanger, mit 84 Kilo bei einer GrĂ¶ĂŸe von 1.60. Das wog ich auch kurz vor der Geburt, denn ich hatte Insulinpflichtigen Gestationsdiabetes, aber wohl vererbt. Danach hatte ich 7 Kilo weniger. In den letzten 8 Jahren unterlag ich immer wieder extremen Gewichtsschwankungen. In den letzten 2 Jahren besonders, seelisch bedingt (Frustessen)
Nun habe ich meinen Job gewechselt und es ging Seelisch wieder aufwĂ€rts. Pille hatte ich aber schon 3 Monate zuvor abgesetzt, getreu dem Motto, was zuerst kommt... aber auch mit dem Gedanken, dass beides noch ewig dauern kann. Mein Jobangebot kam auch unerwartet. Nun, ich wurde mit Kind Nr. 2 Schwanger, mit Myo-Inositol und einem Mönchspfeffer-FolsĂ€ure-Eisen-Vitamin Komplex, Ovutests und Messen der Tempi. Erstmal wollte ich eigentlich nur nen regelmĂ€ĂŸigen Zyklus, wird ja so schnell nicht klappen, dachte ich. Im 3. Üz war der Test schon positiv, kein zurĂŒck zum alten Arbeitgeber mehr möglich und Absage beim neuen auch zu kurzfristig 🙈 wohl Schicksal. Ich wiege derzeit 85 Kilo. Ich sprach es Mittwoch beim FA gleich an, sie winkte gleich ab, es wĂ€re nicht so schlimm und ich solle mir keine Sorgen machen. Und wer weiß, vielleicht nehme ich auch diesmal nichts zu, genug Reserven hab ich ja 😅 bei meinem Sohn hat man den Bauch auch als Schwangerschaftsbauch erkannt, ca ab der 20. Woche.
Sorry fĂŒr den langen Text 🙈