Der Alltag mit Hund und Säugling?! Wie ist euer Ablauf?

    • (1) 03.03.16 - 14:12

      Hallo in die Runde. Die Frage steht oben. Natürlich wird die ersten 2-3 Wochen mein Mann zuhause sein und dann? Wie organisiert ihr Euch?

      Bisher geht unser Fiffi morgens um 7.30 die erste Runde (Ca 30 min) und Mittags dann die Große zwischen 1 Std -1.30 Std. Unser Baby kommt im Sommer und ich mache mir schon viele Gedanken. Gott sei dank haben wir einen Garten, wo er sich aber nie lösen würde (gut erzogen) ????. Bin gespannt auf eure Antworten.

      • Hallo!
        Kind mitnehmen. Bin Jahrelang immer mit mindestens einem Kind Gassi gegangen.

        Auch richtig große Runden.

        Lg Sportskanone

        Morgens und abends bin ich entweder gegangen, wenn der Papa da war oder er hat es übernommen.

        Tagsüber war es gar kein Problem. Baby hat friedliche in der Trage oder dem Kinderwagen geschlummert und der Hund ist nie soooo viel draussen gewesen, wie in den Babyzeiten meiner Kinder.

        Hallo,

        ganz einfach. Baby macht den Mittagsschlaf im Kinderwagen.. so hast du 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Hund raus, frische Luft für dich und das Kind und den Mittagsschlaf..

        Vielleicht kann dein Mann ja die erste Runde morgens gehen..vor der Arbeit? (so haben wir das immer gemacht)

        lg

      • Hallo
        Ich war so ziemlich seit Anfang alleine, nur meine große Tochter übernimmt/übernahm mal ein paar Runden oder hütet das Babyphone aber das ist natürlich nicht immer möglich..
        Besorg dir einen gescheiten Kinderwagen der auch im Gelände gut fährt (mit Hund ist man ja nicht nur asphaltierten Wegen unterwegs) und pack dein Kind dem Wetter entsprechend ein und gut ist.
        Ist ja auch gut für das Kind an der frischen Luft zu sein.

        LG

        • (6) 06.03.16 - 14:27

          Hast du gute Tipps für "of Road Kinderwagen??"

          Ich liebe es mit meinem Hund durch die Natur zu streifen.

          Und in Ca 8 Monaten werden wir das zu dritt machen ;)

          • (7) 06.03.16 - 14:36

            Hallo
            Da ich von meiner Schwägerin einem gebrauchten Kinderwagen/Buggy bekommen haben für Stadt & co (klein,leicht,wendig,..eben nichts für längere Spaziergänge in der Natur) habe ich mich wirklich auf die Geländetauglichkeit konzentriert und mich dann für einen von TFK entschieden.
            Für das Gelände und Gassi gehen ist der echt top, wie alltagstauglich er ist kann ich dir jedoch leider nicht sagen

            lG

      (8) 03.03.16 - 17:01

      Hi,

      lass doch Deinen Mann morgens 40 minuten mit Hund radln.....so hat er seinen Sport und der Hund braucht dann nur noch am Mittag oder Abend eine kürzere Runde.

      Sein wir ehrlich, wenn sauwetter ist hast du nämlich auch keine Lust 1 Std. mit Kind gassi zu gehen, trotz Regenschutz, etc.

      Unser Hund ist zum Glück nicht gut erzogen...pipi macht er auch schon im Garten. Und wenn es morgens knapp wurde, wärend das Baby noch geschlafen hat, Babyfon mitnehmen und schnell um den Block hetzen.

      lg
      lisa

      (9) 03.03.16 - 17:31

      Huhu, also wir haben auch einen Hund und in Moment geht mein Mann noch 2 mal raus mit ihm. Morgens vor der Arbeit und abends nach der Arbeit. Zwischendurch darf er in den Garten.

      Vor der Geburt war ich immer morgens und das wird auch wieder so sein. Aber erst im Frühjahr. Unser Sohn kam im November zur welt und anfangs war es sowieso immer dunkel morgens und halt Winter.. Also meist ziemlich eklig. Das wäre für mich extrem stressig gewesen den kleinen fertig zu machen und dann bei Wind und Wetter loszuziehen (unser Hund hat sehr viel energie und muss ausgepowert werden. Mal kurz Geschäft machen ist nicht drin).

      Ich bin also sehr froh um meinen lieben Mann :)).

      Und eigentlich wollte ich jetzt wieder morgens einsteigen, aber unser Kleiner kann seit neustem die trage nicht mehr ab und will immer raus. Die brauch ich aber, weil mit Hund und Kiwa ist es bei uns der Horror.

      Liebe Grüße

      Wir haben zwar kein Baby, aber ein Kleinkind dabei (geht noch nicht in den Kindergarten).
      Mein Mann geht morgens um 5:00 eine kleine Runde vor der Arbeit (ca 15 Minuten), so habe ich morgens keinen Stress mit Kinder fertig machen usw. Gegen 11:00-12:00 laufe ich dann mit Kind (im Buggy, als Baby hätte ich wohl ein Tragetuch genommen), nachmittags dann einer von uns nochmal ca eine Stunde (dann möglichst ohne Kind, damit wir zügig laufen können, manchmal nimmt mein Mann sie auch mit zum joggen). Abends gegen 22:00 laufe ich dann die letzte kleine Runde. Wir haben einen großen Garten, wo ich sie auch viel toben lasse.

      • Genau so haben wir das gemacht, oder besser gesagt machen es immer noch so.

        Mein Mann früh um kurz nach 6 bevor er fährt eine kleine Runde, ich kann dann in Ruhe die Kinder versorgen, laufe dann Vormittags ne große Runde mit ihm. Jetzt alleine aber das 1. Jahr war der Kleine immer dabei. Der war dann entweder im Buggy oder in der Trage vor mit bzw. nachher auf dem Rücken. Nachmittags gibt es dann nochmal eine kleinere Runde (heute auch meist alleine, mit 7 und 9 sagen meine Jungs bei dem Wetter "och nö Mama, wir bleiben hier". Aber davor immer mit beiden Kindern bei Wind und Wetter). Später abends dreht mein Mann dann nochmal eine Runde.

        Unser Hund würde nur in den Garten machen wenn es nicht anders geht. Was extrem selten vor kommt denn selbst wenn die Kinder krank sind, sie sind alt genug dann auch mal kurz alleine zu bleiben. Dann gibt es eben mal 1 Tag keine große Runde sondern nur ne kleine, um seine Geschäfte zu erledigen reicht das. Bewegung und Aufgaben zu erfüllen gibt es dann eben mal nur zu Hause.

        Und wenn ich selber zu krank wäre mit dem Hund zu gehen hätte ich immer noch 3 Leute andere die ihn auch kurzfristig einspringen

        • Unsere Hündin hat bei uns im Garten eine Ecke, wo sie zur Not hin macht. Da spielen aber die Kinder auch nicht.
          Wir hatten vor ca. einem Monat so einen "Notfall" -mein Man auf der Arbeit, und die Kinder und ich krank. Da bin ich immer nur ganz kurz mit ihr raus -die Kinder sind 2 und 4 und können ja noch nicht alleine zu Hause sein. Oder derzeit ist mein Mann auf Dienstreise gewesen -da habe ich abends die Runde auch reduziert auf Straße (mehrmals) rauf und runter, wenn die Kinder im Bett waren und ich das Babyfon in der Jackentasche dabei hatte ;-)

    (13) 03.03.16 - 19:13

    Hallo!

    Ich hab das Kind immer mitgenommen. Morgens mit Hund und Kinderwagen große Runde gemacht. Nachmittags dann nochmal. Später wurde halt der Kinderwagen zu einem Dreirad usw. Ich hatte auch ein Fahrrad mit Kinderanhänger hinten dran. So wurden die Touren dann auch für den Hund etwas schneller. Kind hinten rein und ab gings.
    Das ging ungefair bist meine Tochter ca. 7 Jahre alt war. Dann hatte sie auch Nachtmittags keine Lust mehr mit zu gehen.
    Abends ging dann immer mein Mann.

    Unser damaliger Hund machte nur im Garten Pipi. Beim großen Geschäft mussten wir immer gehen. Das hat die nie im Garten gemacht. Warum das so war weiss ich bis heute nicht. Verboten hatte ich ihm das nie.

    Jetzt haben wir den Hund so erzogen das er zur Not auch beides im Garten machen kann...hat echt Vorteile. Aber wir gehen in der Regel immer mit Hund.

    LG Sonja

    (14) 04.03.16 - 09:45

    Ich fand es mit Baby im Tuch oder in der Trage am angenehmsten. Ansonsten ist eben öfter mein Mann gegangen wenn es mal nicht so gut geklappt hat und ich bin oft abends direkt nach dem stillen alleine eine Runde gegangen. Die Abendrunde ohne Kinder genieß ich immer noch sehr.

    (15) 04.03.16 - 10:18

    Mit einem Säugling ist das sehr entspannt. Ins Tragetuch packen, fertig.

    Alles Gute, thyme

    Bei uns hat mein Mann die "Frührunde" übernommen, weil sie nach der Nacht halt raus musste, ich eher ein Morgenmuffel bin und wir unsere Tochter natürlich nicht aus dem Schlaf reißen wollten.

    Die ausgiebigen Spaziergänge habe ich dann im Laufe des Tages, meist in der Mittags- und Nachmittagszeit gemacht. Unser Kind hatte ich im Tragetuch, sie hat meist sehr entspannt geschlafen bei unseren Spaziergängen.

    Abends ist dann nochmal einer von uns beiden los, genau wie vorher, wer halt Lust hatte. Wenn´s Baby noch im Tragetuch war (war sie meist eh den ganzen Tag) sind wir, wie vorher auch, zusammen raus.

    Ich fand die Baby-Hund-Zeit sehr entspannt und schön, hatte ich mir vorher auch schwerer vorgestellt. Die einzige Herausforderung war, dass unsere Hündin (die leider nicht mehr lebt, sie war damals schon alt) einen Beschützerinstinkt fürs Baby entwickelt hat und ich ihr beibringen musste "ich pass schon aufs Baby auf, das brauchst Du nicht". Hat aber auch gut funktioniert.

    Liebe Grüße
    Grizzy

    (17) 06.03.16 - 20:11

    Hallo,
    ich habe 3 Kinder und die große Runde auf den Vormittag gelegt. Das war für uns immer sehr entspannt, weil man mit dem Baby doch eine lange Runde gehen kann. Dann kann man nachmittags zur Not kurz raus und am Abend könnte dein Mann gehen. Es kommt natürlich darauf an, wie flexibel dein Hund mit den Zeiten ist.

    Gruß Lilia

    (18) 07.03.16 - 12:54

    Also bei uns war es damals so, meine bessere Hälfte hat die ersten Tage alles übernommen, Haushalt, Hund etc.

    Dann mußte er aber auf Lehrgang. Das hieß, ich hatte Baby, 2 Hunde (meinen und seinen) und mein Pferd an der Backe ;-) War aber kein Problem. Ich hab den Zwerg ins Tragetuch gepackt und bin mit dem ganzen Getier spazieren gegangen. Ganz einfach.

    Ja, das erste Jahr waren wir viel draußen unterwegs. Im Sommer einfach raus unter die Bäume gelegt. Zum Einkaufen immer mit Kinderwagen und Hund. Abends mußten wir eh oft lange spazieren gehen, weil Sohnemann am schreien war. Dann bevor ich ins Bett bin nochmal schnell rausgelassen, dann hatte ich früh keinen Stress.

    Bis nach einem Jahr Arbeit, Kindergarten etc wieder den Alltag bestimmten.

    Leider ist meine letztes Jahr gestorben. Und wir vermissen sie schmerzlich. Auch wenn wir etwas weniger Stress haben dadurch... Aber Sohnemann jammert schon fleißig, dass er einen neuen Hund möchte.

Top Diskussionen anzeigen