Ich bin ab dem 09.09.16 in Elternzeit und mein Mann wird wahrscheinlich seinen Job verlieren

    • (1) 24.08.16 - 12:47

      Ich hoffe mir kann jemand helfen bin schon am verzweifeln ????, bin im moment in Mutterschutz und mit meinen 5Wochen alten Sohn zu Hause und werde am 09.09.16 für 1Jahr in Elternzeit gehen. Nun mein oder unser problem, so wie es aussieht wird mein Mann Arbeitlos, da er nebenbei einen Abend - Integrationskurs machen muss ( er kommt aus bosnien und wurde von Stadt Aachen dazu verpflichtet ) und sein Chef sieht es mitlerweile nicht mehr ein ihn früher gehen zu lassen ???? und die anderen Mitarbeiter haben wohl angefangen sich zu beschweren. Und meine Frage was können wir jetzt tun und was steht ihm zu für's erste bis er keinen neuen Job gefunden hat, denn wenn er den Kurs abbricht wegen der Arbeit, bekommt er nur noch die Duldung und keine Visum mehr und das ist nicht das was wir uns vorstellen. Er soll und will ja weiter Deutsch lernen was er auch muss.
      Bitte liebe Antworten bin so schon angegriffen dadurch ???? Danke

      • (2) 24.08.16 - 13:00

        Hallo.

        Sprich mit Deinem Chef, ob Du doch nicht in Elternzeit gehen und ab dem 09.09.16 wieder arbeiten kannst ... Dein Mann betreut derweilen das Kind und kann abends in Ruhe zum Kurs, während Du das Kind wieder übernimmst.

        Wenn Dein Einkommen, das Kindergeld und sein Elterngeld dann nicht ausreichen, könnt Ihr immer noch gucken, ob Ihr einen Anspruch auf Wohngeld oder ergänzendes Alg II habt.

        LG

        (3) 24.08.16 - 13:00

        Wende dich an die Stelle die deinen Mann in den Kurs gesteckt hat und berichte denen wie es aussieht. Dein Mann hat eine Arbeit und die zu erhalten ist wichtiger als jeder Kurs. Wie viel früher muss er denn von der Arbeit weg? Oder arbeitet er Schichtdienst?
        Wie lange geht der Kurs noch? Gibt es die Möglichkeit das er erst nach der Arbeit zum Kurs erscheint?

        • (4) 25.08.16 - 09:49

          Genau, es geht auch vielen "Deutschen" so, die sich mit einem Nebenjob ins Berufsleben zurück kämpfen und dann nen Bewerbungskurs aufgedrückt bekommen und den Nebenjob los sind (nur ein Beispiel). Soweit ich weiß, gibt es hier Grenzen und der Mann könnte Glück haben...

      (5) 24.08.16 - 13:03

      hi malik!
      das ist ja richtig gemein - kann ich mir vorstellen, dass dich das sehr mitnimmt!
      ich würde mich an den intergrationsbeauftragten der stadt wenden - es kann ja nicht sein, dass jemand der arbeit hat (und sich so ja auch intergriert) seinen job verliert weil er n kurs machen muss..gibt es denn keine wochenendkurse?
      geht dein mann schichten? und wie lange soll denn der intergrationskurs dauern?
      vielleicht könnte er auch seine vätermonate (elternzeit) nehmen und in der zeit den kurs absolvieren?
      ich drück euch die daumen das ihr eine lösung findet!

      (6) 24.08.16 - 13:28

      Ich würde den kleinen gernen in die Hände meines Mannes geben aber da er so wenig mit ihm zusammen ist leider durch die Arbeit würde er nicht wissen wie er ihn beruhigen soll und und und also er ist sehr sehr unsicher und müsste erstmal mit ihm und mir auf einen 'kräschkurs' gehen????und wenn ich wieder Arbeiten gehen würde müsste ich sofort im Schichtdienst Arbeiten da ich im Krankenhaus im Op arbeite. Er Arbeitet nicht im Schichtdienst müsste jeden Tag 1Std früher gehen.

      • (7) 24.08.16 - 13:40

        Dein Kind ist 5 Wochen alt, Du bist Deinem Mann ein kleines Stück voraus, das kann er aufholen. Er kann lernen, mit dem Kleinen umzugehen.

        Aber wie schon gesagt, Dein Mann sollte sich an diese Integrationsstelle wenden, dass er drauf und dran ist, seinen Job zu verlieren. Daran hat keiner ein Interesse.

        Ansonsten musst Du wieder arbeiten, anders geht es ja nicht.

        • (8) 24.08.16 - 17:18

          Ich verstehe den Blödsinn mit der Duldung nicht? Seit ihr verheiratet? Wenn nicht kriegt er spätestens mit dem Kind ne Aufenthaltserlaubnis für 3 Jahre. Also Aufenthaltserlaubnis nach Paragraf 28 AufentG beantragen. Da hat sich dann auch der Kurs erledigt weil bei Familiennachzug immer der Unterhalr für das Kind im Vordergrund steht.

          Falls dein Mann den Job verliert und dann nur noch eine Duldung bekommt, dann muss er Asylleistungen beantragen. Da ist nichts mit Wohngeld oder ALG 2.

          Ich würde auch empfehlen, dass du dann wieder arbeiten gehst und dein Mann beim Kind bleibt. Aber erstmal würde ich mit der Ausländerbehörde oder dem BAMF sprechen.

      (9) 24.08.16 - 13:56

      Hallo.

      >>> und müsste erstmal mit ihm und mir auf einen 'kräschkurs' gehen <<<

      So einen Baby-Crashkurs musstest Du ja selbst vor ein paar Wochen machen und hast es geschafft ...

    (12) 24.08.16 - 16:48

    Und wie lange soll der Kurs dauern?

    (13) 25.08.16 - 08:53

    Das klingt wie eine Ausrede!;-)

Hallo,

er kann sich an den Träger des Integratrionskurses wenden und fragen, ob er in einen Abendkurs wechseln kann.

Ist es nicht so, dass ein Arbeitgeber Förderung von der Agentur für Abeit erhält, wenn er einen Flüchting beschäftigt? Ich würde mich da mit der Agentur für Abeit in Verbindung setzen. Vielleicht können die auch helfen.

Ach ja: auch Männer können sich prima um Babies kümmern:-)

Viele Grüße
hundkatze.maus

  • Mein Mann ist kein Flüchtling und er geht schon in den Abendkurs steht oben auch. Und denen ist es egal ob du arbeitest oder nicht du musst zum Kurs und basta alles schon gehört und gesagr bekommen.

    • (16) 24.08.16 - 17:23

      Wenn dein Mann kein Flüchtling ist, dann ist das mit der Duldung aber völliger Käse. Eine Duldung bekommt jemand, bei dem der Asylbewerberstatus geprüft ist. Wie oben schon geschrieben würde ich mit der Ausländerbehörde und dem BAMF sprechen und eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraf 28 AufentG beantragen (Familiennachzug). Wenn das alles nichts bringt, dann musst du wieder arbeiten gehen und dann bleibt dein Mann beim Kind. Falls er sonst auf eine Duldung zurück fällt gibt's nämlich keine staatl. Leustungen außer Asylbewerberleistungen.

(17) 24.08.16 - 17:33

Kann dein Mann denn gar kein Deutsch?
Sonst muss er den Kurs doch gar nicht machen?! (Wie arbeitet er wenn er gar nichts verstehen sollte??)

  • Der mann ist bosnier und somit aus dem nicht eu ausland, daher ist dieser integrstionskurs verpflichtend. Er hat vermutl. eine befristete aufenthaltsgenehmigung von drei jahren. In diesen drei jahren muss er den kurs besuchen.

(19) 24.08.16 - 20:29

Seit ihr tatsächlich verheiratet? Und dennoch wird dein Mann schlimmstenfalls nur "geduldet"?

Und man will jemandem, der Arbeit hat und sich selbst unterhält, die Arbeit wegnehmen wegen eines albernen Deutschkurses und die Allgemeinheit muss ihn wieder finanzieren? Verdrehte Welt.......... Ich kann mir nicht vorstellen, dass dazu schon das letzte Wort gesprochen wurde.

(20) 24.08.16 - 20:36

Hast du mehr Eckdaten?

1) was hat dein Mann jetzt? Titel? Duldung? Hatte er ein abgelehntes asylverfahren???

2) bist du deutsche?

3) gemeinsames Sorgerecht ?

4) verheiratet?

5) wohnt ihr in einer Stadt? Wenn ja gibt es da normalerweise mehrere Träger... Kurse gibt es beispielsweise täglich, vormittags, Abends, an Wochenenden etc. da muss sich dann Mann selbst erkundigen. Die Interaktionskursverpflichtung kann er bei jedem x beliebigen Träger nachkommen.

  • (21) 25.08.16 - 08:05

    Er hat ein Visum ( Aufenthaltstitel) für 2 Jahre jetzt bekommen davor für 1 Jahr , wir sind verheiratet und Leben in Aachen und wir haben beide das sorgerecht ich haber auch einen bosnischen Pass wie er doch ich habe ein unbefristetes Visum da ich hier geboren bin und zur Schule gegangen etc. deb Kurs muss er machen weil er wie gesagt vom Staat dazu Verpflichtet wurde egal ob er arbeitet oder nicht das ist denen egal du Musst kommen den einzigen kompromis den die machen ist wenn du mal arbeitslos wirst sag uns bescheid dann musst du nicht 140€ zahlen sondern nur 30€ toll ne.

    • (22) 25.08.16 - 22:46

      Wenn du nicht deutsch bist geht der Titel ja nur wenn der LU gesichert ist und er einfache Kenntnisse schon hat. Mit anderen Worten, er muss sich nen anderen Kurs suchen oder nen anderen Job. Oder ist das Kind deutsch? Wenn das Kind deutsch wäre können die euch zwar ärgern in dem
      Der Titel immer nur 1-2 jahre verlängert wird, aber sie können ihm den Titel nicht wegnehmen solange er sein Sorgerecht ausübt.

(23) 24.08.16 - 22:16

Hallo, es ist wohl so, dass dieser integrationskurs besucht werden muss. Leider gibt es da keine ausnahmen. Auch wenn ihr verheiratet und ein kind habt bekommt er erst einmal eine aufenthaltsgenehmigung für drei jahre. Innerhalb dieser drei jahre muss er dann diesen kurs besucht haben. Vermutlich bekommt er dann wieder eine befristete aufenthaltsgenehmigung, die sich dann wenn er sich nichts zu schulden kommen lässt wieder verlängert wird, bis er irgendwann eine unbefristete aufenthaltsgenehmigung bekommt. Dies hat nichts damit zu tun, ob er flüchtling o.ä.ist, sondern damit, dass er aus dem Nicht-EU ausland kommt.

Rechnet es euch noch einmal aus, wie viele alg ihm zustehen würde + dein elterngeld und ob ihr nicht bis der kurs endet und er neue arbeit findet so über die runden kommt.

Alles gute

  • (24) 25.08.16 - 06:48

    Mein Partner (Papa meiner Tochter) ist auch aus einem Nicht-EU-Land und er musste keinen Integrationskurs machen.

    • (25) 25.08.16 - 11:34

      Wie lange ist denn dein partner im deutschland. Die verpflichtung zum integrationskurs besteht erst seit ein paar jahren, kann nicht genau sagen seit wann.

Top Diskussionen anzeigen