Am liebsten würde ich den Kontakt zu meinem Vater abbrechen :(

    • (1) 28.10.16 - 14:23

      Hallo ihr lieben,
      Also folgendes: es geht um meinen Vater. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, und am liebsten würde ich den Kontakt abbrechen.
      Er war schon immer jemand, der jeden ungefragt seine Meinung gesagt hat, und wenn er Konter gekriegt hat, war er beleidigt, und der andere musste sich entschuldigen!! Wenn nicht wurde der Kontakt abgebrochen..
      Ich bin bei ihm aufgewachsen, ohne Mutter.. Und wir hatten eigentlich ein enges Verhältnis. Aber wie das nunmal so ist, werden Kinder flügge und gehen irgendwann ihre eigenen Wege..
      Er ist nun auch seid 2 Jahren in Rente und hat wohl zu viel Zeit zum grübeln wer alles gemein und doof zu ihm ist.. Außerdem wird er auch immer gemeiner und haut einen Sachen an den Kopf, die sind unter aller sau.. Nun ist es so das er mich in der Schwangerschaft schlimm beleidigt hat, und es dadurch für mich einen starken Bruch zwischen uns gegeben hat.. Er sagte, da war ich im vierten Monat schwanger als er mich gesehen hat, das mir die ss nicht steht und ich ja richtig fett geworden bin (ich hab vorher mit dem Rauchen aufgehört und 10 Kilo zugenommen) und das ich so fette Beine hab und er hofft für mich, das ich nicht noch schlimmer aussehen werde.. Und so ging das ne weile weiter bis ich nur noch heulend nach Hause gefahren bin!! Das hat mich wirklich unglaublich verletzt! Und er hat sich auch nie wirklich dafür entschuldigt.. Weil es für ihn nicht schlimm ist und er sich nicht in andere reinversetzen kann.. Mein Mann war damals die treibende Kraft, das wir uns wieder versöhnen und ich auf ihn zugegangen bin!! Dann kamen aber noch weiter Beispiele die es einfach immer schwerer für mich machen!!

      1: als mein Mann und ich geheiratet haben, war meine Freundin Amelie da, deren Namen er sich nicht merken kann! Er nenn sie immer Natalie.. Also sagte er " na Natalie, wie geht's dir" daraufhin meinte ich, das Sie Amelie heißt.. Und er sagte in ihrem Beisein " is mir doch scheissegal wie die heißt"

      2: waren wir mit meinem kleinen, da 11 Monate alt im Zoo. Und ich sehe grad noch wie er ihm die Cola Flasche an den Mund setzt!! Äh.. Hallo?? Geht's noch?? Mit der Begründung, das er sie doch trinken wollte und ich solle nicht so aggressiv sein..
      3: blamiert er mich vor meinen Schwiegereltern!! Erzählt son Quatsch, das ich immer mit ihm in die Wanne wollte, noch mit 12 Jahren! Und er das irgendwann unterbunden hat!! Stimmt nicht!! Er begründet das damit, das er es nicht gut findet das ich mich mit den beiden so gut verstehe und er ist neidisch auf das Verhältnis!!

      4: hat er meinen Sohn schon des Öfteren fast fallen gelassen ( weil er mit 3 Monaten noch nicht selbständig aufm arm sitzen konnte) und sagt dann auch noch " hmmm.. Is er wohl noch zu blöd zum sitzen..
      Ich könnte hier noch viele Beispiele nennen aber der Text is ja echt schon extrem lang ;)

      Ich würde am liebsten den Kontakt abbrechen aber mein Mann sagt " aufkeinenfall!! Das ist auch Familie!!
      Aber er tut weder mir noch meinem Sohn noch uns als Familie gut :(

      • Und dann kommen noch so kleine Spitzen von ihm, was er im Leben alles falsch gemacht haben muss, das ich so geworden bin wie ich bin! Und das er hofft, das mich mein Kind mal genauso scheisse behandeln wird, wie ich ihn..

        Bei vielem hätte ich gesagt ok seltsam aber überhör es, aber ist zu blöd dazu sagt keiner zu meinem Kind vor allem nicht in so einer Situation, ich würde auf den Tisch hauen und sagen er ändert sich oder das war es ....

        • Das hab ich schon gemacht! Er sagt dann "so redet niemand mit Wilfried ..." Und ist abgedackelt.. Er hat sich dann an meinem Mann gewendet, der alles wieder ins reine bringen sollte

      Also ich würde folgendes tun:

      Bei unakzeptabel Verhalten direkt eingreifen, widersprechen, richtig Kontra geben. Und ihm mal ernsthaft sagen, wenn er Kontakt zu Euch haben möchte er sich akzeptabel verhalten muss.
      Wenn er sich nicht benehmen kann, würde ich den Kontakt auf ein absolutes Minimum beschränken. Ich empfinde die Sachen, die Du beschrieben hast als extrem übergriffig!
      LG

    • Das Schlimmste an dem Text ist für mich, dass Du nicht nur einen unempathischen Vater hast, sondern Dein Mann genauso zu sein scheint. Nur weil das der Mensch ist, der Dich gezeugt hat, musst Du laut ihm ertragen, dass er Dich verletzt und Deine Gefühle ignoriert? Oder hat Dein Mann Angst, dass Du enterbt wirst, wenn Du Dich von Deinem Vater distanzierst?

      Jeder Mensch hat das Recht, sich im Leben mit den Menschen zu umgeben, die ihm wohlwollend gesonnen sind, ihn fordern und fördern und die liebevoll und freundlich zu ihm sind. Jeder Mensch - auch Du. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass man ohne Reue aussortieren darf, wenn einem jemand nicht gut tut. Auch die engsten Familienmitglieder.

    Hallo,

    dein Mann findet es also o.k das dein Vater dich ständig beleidigt, in peinliche Situationen bringt und deine
    Lebensqualität beeinträchtigt, weil es halt Familie ist?

    Ich würde ihn an dem Punkt echt mal vor die Wahl stellen, obwohl ich diese entweder oder Geschichten nicht mag.

    Brech den Kontakt halt ab. Wenn dein Mann ihn unbedingt in seinem Leben haben will, dann ohne dich und dein Kind - denn so einen Opa braucht niemand.

    Hallo!

    Familie hin oder her. Das gibt keinem das Recht einen wie Dreck zu behandeln.

    Wie gehts dir? Würdest du dich besser fühlen wenn der Kontakt nicht mehr da wäre. Wenn ja, dann brich den Kontakt ab. Es gibt leider Leute mit denen kann man nicht reden und die sehen es nicht ein.

    Ich spreche da aus Erfahrung. Meinen leiblichen Vater kenne ich seit 5 Jahren. Und leider ist er so wie meine Mutter immer gesagt hat. Sie hatte mich ja gewarnt. Am Anfang tat mir der arme, alte Mann noch leid und ich dachte es wäre anders. #schmoll Selbst mit meiner Großen hat er es sich versaut, aber das versteht er nicht und meint ich würde ihr das einreden. Ich hab es trotzdem 3 Mal versucht weil mein Mann mir dazu riet. Beim letzten Mal hat er mich an meinem Geburtstag übel beschimpft weil ich nicht Papa sage. Er meinte dann ich hätte ihn den Tag versaut. Er ist einer der sehr böse werden kann. (Er hat meine Mutter geschlagen als sie mit mir schwanger war und sie wie Dreck behandelt, als er sah das ich keinen Penis habe ist er beleidigt gegangen. Er war auch nie für mich da.)

    Ich habe den Kontakt abgebrochen und mir geht es dabei sehr gut. Ich habe damals so oft wegen ihm geweint, habe Angst vor jedem Treffen gehabt. #zitter Mein Mann sieht es nun auch endlich ein und steht hinter mir.

    Also lass es. Es wird dich nur noch mehr kaputt machen wenn du Kontakt hast.

    #herzlich

    Dein Vater hat echt nen üblen Knall aber dein Mann eifert ihm schon gut nach wenn er hier fast schon drauf besteht das der Kontakt bestehen bleibt!!! Mit welcher Begründung eigentlich?

    Ela

    (13) 29.10.16 - 22:18

    Meine Konsequenz wäre: den Kontakt abbrechen.
    Er tut dir nicht gut. Verwandschaft hin oder her. Jeden anderen hättest du doch auch schon längst zum Mond geschickt, wenn er mit dir so umgehen würde.

    Familie kann man sich leider nicht aussuchen. Aber gute Freunde können auch eine Art Familie für einen sein.

    (14) 30.10.16 - 02:27

    Ich kann mir vorstellen, dass du nicht wirklich nachempfinden kannst, was eine stabile und sichere Eltern-Kind-Beziehung bedeutet.
    Damit meine ich, nicht aus eigener gelebter und gegenwärtiger Erfahrung mit deinem Vater.

    Daher kannst du schwer abschätzen, wann du für dich eine Grenze ziehen musst, um deine Würde , dein Selbswertgefühl, dein seelisches Gleichgewicht zu schützen.

    Als unwissender Kurzbeobachter denke ich, dass diese Grenze schon unzählige Male verletzt wurde und du jedes Recht der Welt hast ( vielleicht dir gegenüber sogar die Pflicht) den Kontakt vorläufig komplett abzubrechen.

    Liebende Eltern respektieren ihre Kinder und hören niemals auf, deren Selbstbewusstsein zu stärken.

    Ich persönlich glaube, dass Eltern, die das nicht können, massiv gestört sind.

    Durch eine Trennung hat dein Vater eventuell die Muße, sich mit sich selber und seinen Schwächen auseinanderzusetzen . Wahrscheinlich wird er sich nicht ändern, aber vielleicht ein wenig nachdenken.

    Lass dich von seinem Frust nicht mit ins Elend ziehen!!!!!!!!!

    Vielen Dank für die ganzen Antworten :)

    Das stärkt mich auf jedenfall den Kontakt erstmal auf ein Minimum zu reduzieren.. Gesprochen darüber hab ich mit meinem Vater schon öfters und hoffe einfach darauf, das er nochmal in sich geht (glaub ich aber nicht) und sonst wird es halt so sein, das er auch noch die letzten aus seiner Familie verliert!! Jeder is seines eigenen Glückes Schmied!!
    Lg

    Bine

Top Diskussionen anzeigen