Weihnachtsstress mit Familie

    • (1) 23.12.16 - 12:12

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss mir mal den Frust von der Seele schreiben.

      Erstmal vorab:

      Meine Eltern, beide Einzelkinder, haben zu Weihnachten immer Mittagessen, Kaffeetrinken und Abendessen mit allen veranstaltet. Sprich mit meinen Großeltern. Ich habe noch einen Bruder, der allerdings Single ist bzw. hin und wieder mal ne Freundin hat. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag würden wir dann bei meinen Großeltern (auch ab Mittag) eingeladen.

      Ich bin 34 Jahre, verheiratet und habe 2 Kinder. Zu meinen Schwiegereltern werden wir immer an einem der beiden Weihnachtsfeiertage zum Mittagessen eingeladen bzw. jeder macht was und bringt das mit. Ist immer sehr schön. Aus diesem Grunde war ich auch nicht immer bei meinen Großeltern mit dabei.

      Unser Sohn ist fast 5 und unsere Tochter ist ein Jahr alt geworden. Seid 3 Jahren verbringen wir den Heiligabend zu Hause und meine Eltern kommen zum Kaffeetrinken. Das war damals schon ein Kampf das das seitens meiner Eltern akzeptiert wird. Dieses Jahr werden wir auf einmal zum Mittagessen eingeladen. Da war ich erstmal baff und antwortete das wir nicht kommen.

      Meine Mutter gleich geheult und mit großem Unverständnis reagiert. Letztendlich habe ich ihr es erklärt das ich Familie habe und Heiligabend mit meinen 2 Kinder nicht durch die Gegend fahren möchte, zumal beide noch Mittagsschlaf machen. Reaktion meiner Mutter -> sie hat am Telefon aufgeklärt !!!

      Das war gestern Abend und ich weiß beim besten Willen nicht was ich falsch gemacht habe. Sie beteuert das wir letztes Jahr zum Mittag waren. Klar hatte ja paar Tage vorher erst mein zweites Kind bekommen.

      Übrigens mein Bruder darf Heiligabend Fernbleiben wie er möchte. Hat er ne Freundin verbringt er Weihnachten auch gern mal da. Dafür ist Verständnis da. #klatsch

      Kennt jemand von euch eine ähnliche Situation und könnt mir vielleicht einen Tipp geben?

      Schönes Weihnachtsfest

      • Hallo, hier ist es ähnlich.

        Mein Mann und ich möchten dieses Jahr auch das erste mal Heiligabend zu Hause verbringen. Das habe ich schon sehr vorsichtig vor einem Monat angesprochen. Da hat meine Mutter dem auch noch zugestimmt. Je näher jetzt jedoch das Fest rückt, desto mehr wird der Druck seitens meiner Mutter erhöht. Seit heute morgen kommt gefühlt jede Stunde ein Anruf. Mal traurig, mal enttäuscht, dann sauer und nun werden auch noch andere Familienmitglieder angestiftet.
        Aber wir haben unsere Gründe, und hinter denen stehe ich zu 100%. Es ist ein Tag von 365 im Jahr. An denen ich mich ansonsten immer sehr darum bemühe die Familie zu unterstützen. Also schalte ich persönlich auf Durchzug, auch wenn sich das natürlich nicht immer leicht gestaltet, wenn es um die eigene Familie geht.

        Liebe Grüße und einen schönes, ruhiges Fest wünsche ich dir/euch!

        • Oh Gott, bei dir ist es ja gleich ein Tacken schärfer. Angestiftet werden zum Glück noch keine anderen. Warum muss es immer in so einem Stress ausarten?!?!#augen

          • Das frage ich mich auch immer. Und bin froh, dass beide (sogar verwitweten) Omas immer vorzogen, alleine zuhause zu verbringen: mit der Erinnerung an ihre verstorbenen Männer.
            Sowohl meine als auch die Familie meines Mannes kennen das aber schon immer, dass Heiligabend die engste Familie, also nur Eltern und Kinder zusammen verbringen. Mit Großeltern und Tante/Onkel trifft man sich an den Weihnachtstagen.

      (6) 23.12.16 - 13:06

      hi,

      die reaktion deiner mutter ist absolut kindisch und lächerlich (ich denke mal du meinst "aufgelegt ")
      aber, ich sehe da jetzt nicht so das problem da zum mittagessen hinzufahren. die kinder können doch im auto schlafen. im gegenteil, für die kinder ist es doch schön, so geht die zeit schneller rum bis zur bescherung. du mußt nicht viel kochen/vorbereiten, ect.

      ich hätte die einladung angenommen. und daß dein bruder nicht so eine rolle spielt wie ihr ist doch logisch. single, keine kinder, klar möchten die eltern da lieber zeit mit euch und den kindern verbringen.

      liebe grüße

      • Ja aufgelegt meinte ich. Nö, mir geht's ums Prinzip. Ich möchte Heiligabend zu Hause verbringen und nicht durch die Gegend fahren. Zumal meine Eltern um 15:00 Uhr zur Bescherung schon wieder auf der matte stehen, weil sie ja dann wieder nach Hause muss um für die anderen das Abendessen zu machen. Meine Großeltern spitzen die Kinder auch immer übelst an und zu Weihnachten ist es da nicht viel besser.

        Warum machen es meine Eltern nicht wie meine Schwiegereltern und laden zu einem Weihnachtsfeiertag ein. Da hätten wir gar kein problem damit hinzufahren. Meine Großeltern väterlicherseits sind über 80 und machen ab diesem Jahr kein Essen mehr. Da würde sich doch die Möglichkeit bieten, aber nein da ist kein Weg drin.

    Hallo du!

    Also ich verstehe dich schon, uns ist der Heiligabend auch "heilig" als Familie.
    Deine Mama kann ich auch ein wenig verstehen.
    Wobei ich mich frage, warum ihr wegen solch einer Kleinigkeit, bei der man doch total einfach einen Kompromiss schließen könnte, so einen Streit habt! Geht sie immer so schnell in die Luft? Bei meiner Familie wäre es vermutlich so abgelaufen:
    Mama:"Ich wollt euch zum Mittag einladen"
    Ich:"Du, das passt uns eigentlich nicht gut. Wollen wir nicht beim Kaffee bleiben?"
    Mama:"Achso, na klar! 15 Uhr? Apfelkuchen?"
    Also dass es so eskaliert kenne ich ehelich gesagt nicht. Zumindest nicht bei solchen Dingen!

    Ich würde nochmal anrufen, es ihr erklären und sagen du würdest dich freuen wenn sie zum Kaffee kommen mögen! Wenn sie dann auf stur schaltet ist ihr nicht zu helfen. Man will sich ja Weihnachten nicht kaputt machen lassen... solche Miesepeter kann man am Heiligabend nun wirklich nicht gebrauchen. Das würde ich persönlich auch genau so formulieren aber da musst du entscheiden, ob das bei deiner Mutter nicht falsch ankommt.

    Alles Liebe!

    Hallo,
    das ist bei uns zum Glück mittlerweile unproblematisch:
    Wir sind am Heiligen Abend bei uns mit meiner Mutter. Sie ist alleinstehend und hat bei uns im Haus ihre Einliegerwohnung.

    Am ersten Tag kommen nachmittags meine Schwiegereltern (dazu noch mein Patenonkel mit Frau und der Patenonkel unseres Kleinen mit Frau). In diesem Jahr wird mein Mann seine Eltern erstmals holen, da sie nicht mehr gerne im dunkeln und bei schlechtem Wetter Auto fahren. Die beiden wohnen knapp 20 km entfernt. Mittags sind meine Schwiegereltern bei der Schwester meines Mannes. Die Schwester wohnt im gleichen Ort wie Schwiegereltern. Die Schwester meines Mannes geht dann am 2. Weihnachtstag zu den Eltern und wir besuchen meine Schwiegereltern seit Jahren erst an Neujahr, damit wir den 2. Feiertag für uns haben und erstmal alles Neue in Ruhe ausprobieren können.

    Meine Schwiegereltern möchten am Heiligen Abend lieber bei sich zu hause sein. Das ist so in Ordnung. Und es hat auch nur ein einziges Jahr Ärger gegeben, als es hieß, sie wollten nicht zu uns kommen (den Grund weiß ich noch nichtmals mehr). Da hatte Schwiegermutter mir am Telefon schon einen Vortrag gehalten, den ich mit "entweder kommt ihr oder ihr lasst es..." und einem auflegen meinerseits beendet habe. Kurz drauf rief sie dann nochmals an, ich habe das Telefon direkt an meinen Mann weitergereicht, der ihr das Gleiche gesagt hat. Letztendlich sind sie dann doch bei uns gewesen.

    Sie hatte zwar irgendwann noch mal irgendwas in diese Richtung. Da habe ich ihr dann gesagt, dass sich viele ältere Leute freuen würden, wenn sie an Weihnachten von ihren Kindern eingeladen würden. Mein Patenonkel hat z.B. 4 Kinder und seine Frau 6 Kinder (sind beide in zweiter Ehe verheiratet und waren vorher verwitwet). Da kommt keiner von den Kindern auf die Idee, die Mutter bzw. den Vater mit Partner an Weihnachten einzuladen...und es besteht zu allen ein gutes Verhältnis....wenn es anders wäre, könnte man das ja noch verstehen.

    Ich würde auch an Deiner Stelle Deine Eltern vor die Wahl stellen: Entweder kommen sie oder sie lassen es. Ich wäre niemals mit meinen Kindern an Heilig Abend durch die Gegend gefahren. Das haben wir auch an Weihnachten noch nie gemacht. Wir haben, wie schon gesagt, am ersten Tag "die Hütte voll" und am zweiten dann Ruhe. Da gehen wir erst morgens in den Gottesdienst, fahren danach essen und dann wird's gemütlich....
    LG
    Martina75

    hallo,
    ich würde freundlich und vor allem konsequent bleiben und evtl. auch mal nicht ans telefon gehen....wenn ihr euch jetzt nicht durchsetzt, geht näcgstes jahr dasselbe theater wieder los.
    lg

    (11) 23.12.16 - 17:21

    In 30 Jahren bist du die Oma- und dann darfst du mit viel Glück Heiligabend bei deinen Kindern für ne Stunde zum Kuchen essen vorbei kommen..

    Was du Ihnen jetzt vorlebst werden sie auch so machen. Dann ist deine kleine " Kernfamilie" auf dich und deinen Mann zusammen geschrumpft.

    Aber ich verstehe sowieso überhaupt nicht warum man die eigenen Eltern nicht mehr zur " Kernfamilie " zählt sobald man eigene Kinder hat und was so schlimm an einer Essenseinladung zum Mittagessen ist..

    Ein bisschen undankbar finde ich das schon. Aber ist ja euer Weihnachstfest also mach wie du meinst. Aber rede nochmal mit deiner Mutter- die scheinst du ja gekränkt zu haben.

    LG Holly, die neben Mann und Sohn ihre Eltern, ihren Bruder und ihre Schwester Morgen Heiligabend um sich hat weil sie alle einlädt

    #niko

    • Okay, ich lade auch mal alle ein. Dann sind wir alles in allem 15 Personen und in dem Zusammenhang Miete ich doch gleich noch einen Festsaal mit dazu. Das wird dann richtig schön gemütlich.

      Reichst dann niemanden mehr wenn man an einem der zwei Feiertage zusammen gemütlich sitzt und denn Kindern nicht gebald alle Geschenke gibt. Wo dann der ein oder andere wieder gekränkt ist, will ja sein Geschenk nicht die nötig Aufmerksamkeit bekommen hat.

      Und ich habe NIE behauptet das meine Eltern nicht mehr meine Familie sind!!! Dazu dichten ist doof.

      Komisch das das bei soooooooo vielen funktioniert ohne das man gleich beschimpft.

      Feiert schön...

      Und deine Schwiegereltern gehören wohl nicht zur Familie? Bei mir schon. Mein Mann hat noch 3 Schwestern. Bin gespannt wie du darüber denken würdest alle einzuladen. Wohnst in einem Palast?

      Ich finde Weihnachten in der Großen Runde mit den Liebsten auch toll! Letztes Jahr haben wir die Mutter und die Schwester meines Mannes und auch meine Eltern zu uns eingeladen. Wir wollten einfach nicht vor der Wahl stehen, zu wem wir fahren. Also alle zu uns! :)

      Und dieses Jahr sind meine Eltern da, die Mama und Schwester meines Mannes, einer meiner Brüder und mein Opa! Also volle Bude. Es ist außerdem das erste Weihnachten meiner kleinen Maus und ich freue mich riesig drauf. Als wäre ich wieder Kind ^-^ ?

      Sehe ich ähnlich. Weihnachten wird bei uns immer in großer Runde gefeiert, einer der wenigen Tagen in denen es meist wirklich klappt annähernd die komplette Verwandtschaft ,und auch gut Bekannte die eigentlich zur Familie gehören,zusammen zu bringen.
      Weihnachten daheim alleine mit den Kindern kann ich mir daher echt nicht vorstellen.

Top Diskussionen anzeigen