Meine Schwiegermutter lässt mich keine Freiheiten

    • (1) 05.06.17 - 02:03

      Hi Leute,
      Ich brauche Hilfe. Ich bin immer selbstständig gewesen, besonders in der Küche, aber seitdem m-e SM mit uns wohnt, soll ich nur das essen, was sie kocht. Wenn ich versuche zu kochen, da kommt es zu Streit. Das Hauptproblem ist, dass sie auf die Hygenie nicht achtet. Ich wurde sogar krank von ihren Speisen. Mein Mann liebt mich sehr, aber wenn es um seine Mutter geht, dann sagt er das er nichts machen kann, oder wird genervt, wenn ich was sage und schenkt der Mutter Blumen, damit sie sich freut...
      Sagt mir bitte, was und wie tun, damit ich meine Verhältnisse mit meinem Mann und Schwiegervater nicht verderben lasse aber zugleich zu keiner Sklavin werde.
      Übrigens ich bin Berufstätig, sie hat nie studiert, hat keine Interessen, mit ihr habe ich nichts Gemeinsames, und sie verachtet meine Arbeit und meine Hochschulausbildung. Sie mag mir gegenüber alles Schlechte machen, was ihre andere Schwiegertochter zu ihr gemacht hat...

      • Welche Relevanz hat Deine Hochschulausbildung in diesem Zusammenhang, und in welchem Land hast Du sie absolviert? In Anbetracht Deiner Rechtschreibung kann es nicht in D gewesen sein, also: Kulturelle Besonderheiten? Warum ist es erwähnenswert, dass Deine Schwiegermutter nicht studiert hat? Bist Du vielleicht so ein kleines bisschen ein Snob diesbezüglich? Oder ist sie wegen des fehlenden Studiums nicht in der Lage, Hygiene walten zu lassen? Hat sich Deine Resistenz gegen Keime seit Deinem Studium verschlechtert, oder warst Du schon damals "besonders in der Küche" selbstständig und hast nicht in der Mensa gegessen? Wird die ganze Familie krank von dem, was Deine Schwiegermutter kocht, oder nur Du? Hast Du zufällig Chemie studiert? Ja? Ein Glück, dann kannst Du ja das Essen analysieren. Du scheinst Deine Schwiegermutter zu verachten, weil sie nicht studiert hat, da ist es nur fair, wenn sie Dich auch verachten darf, weil Du studiert hast.

        Warum hast Du keine eigene Küche? Und warum wird man zur Sklavin, wenn man (OK, ungewollt) bekocht wird? Etwas Gemeinsames habt Ihr übrigens schon: Ihr wollt beide kochen.

        Ooooder bist Du ein provokantes Fake und willst auch mal Schwiegermutterbashing betreiben?

        Mein Rat, wenn Du kein Fake bist: Nutze irgendeinen Denkansatz, den Du vielleicht mal in der Hochschulausbildung hattest, und löse Dein "Problem". Nur Mut, Dein Intellekt berechtigt Dich, Deine ungebildete Schwiegermutter an ihren Platz zu weisen. Mach es aber lieber mündlich; schriftlich mit so vielen Rechtschreibfehlern ist etwas peinlich für Hochschulabsolventen.

        Und noch ein Rat, für den Fall, dass Du doch ein Fake bist: Das Thema "Schwiegermutter" haben wir hier oft, vielleicht trollst Du ja zu unserer Erbauung mit etwas Interessanterem. Vielleicht ein Thema aus Deinem Studium. Außer, wenn es Mathe ist, dabei werde ich immer krank.

        basta.pasta

        • Ich habe Fremdsprachen studiert . Deutsch ist nicht meine ?Muttersprache. Wenn ich sage, dass sie ungebildet ist, geht es um Keime und Bakterien. Mein Mann hat Infekt. Er hat Magenprobleme. Und er hatte das schon immer, noch bevor wir heirateten. Ihre Antwort klingt grob. Vielleicht sollte ich hier keine Hilfe suchen, der kulturellen Unterschiede wegen. Ja, in meinem Land ist alles komplizierter und traditioneller als in Deutschland.

          • Meine Antwort ist durchaus grob gemeint. Ich begreife einfach nicht, warum eine erwachsene Frau nicht in der Lage ist, ihre Grenzen zu verteidigen. Warum eine Frau, die das westliche Leben will, sich von ihrem Mann hinter dessen Mutter stellen lässt. Warum sie in ihren vier Wänden nicht ihre Regeln durchsetzt. Warum sie sich in höchstpersönlichen Dingen wie ihrem Essen Vorschriften machen lässt usw. usw.

            • Danke für die Antwort...
              Das Problem besteht darin, dass die familiere Verhältnisse mir zu teuer sind, deshalb kann ich nichts sagen und verlangen. Ich möchte gerne etwas verändern ,ohne jemanden zu beleidigen. Übrigens, ich verachte meine SM nicht. Ich nenne sie zum Herzen MAMA, und möchte gerne zum Herzen akzeptiert werden, doch sie ist kalte Person und hat keine Gefühle sogar für ihren Sohn...

              • Na ja, ob Du sie verachtest, solltest Du vielleicht mal sehr ehrlich und nur für Dich klären. Mir ist das egal, aber Dein Post liest sich halt so. Du hast studiert - sie nicht. Sie war nie berufstätig und hat keine Interessen. Und Gefühle hat sie auch nicht. Klingt für mich nicht so, als würdest Du sie zum (von?) Herzen "Mama" nennen (warum auch - sie ist nicht Deine Mama, sondern die Deines Mannes.) Und von all dem distanzierst Du Dich vehement: Es gibt keinerlei Gemeinsamkeiten zwischen Euch. Du möchtest zum (von?) Herzen akzeptiert werden. Umgekehrt: Akzeptierst Du sie? Lies, was ich schreibe, und entscheide, ob das nach Akzeptanz klingt. Das ist übrigens auch kein Respekt.

                Wir leben in einer Gesellschaft, die nach Emanzipation und Gleichberechtigung zwischen Geschlechtern und Generationen strebt. Und die großen und kleinen Kämpfe, die dabei entstehen, sind mMn ehrlicher und respektvoller als "Mama" zur Schwiegermutter zu sagen und auf Krampf notwendige Auseinandersetzungen zu vermeiden. Wenn man Streit und sogar Diskussionen verweigert, nimmt man sein Gegenüber nicht ernst. Wenn mir jemand wichtig ist, gönne ich ihm/uns beizeiten einen gepflegten Streit.

                LG, basta.pasta

      Ist mein Deutsch wirklich so schrecklich?

      • (11) 05.06.17 - 07:09

        Nein, ganz sicher nicht schrecklich. Es ist sogar ganz zu gut, man versteht dich problemlos. Die kleinen Fehler hier und da können sogar nur dadurch kommen, dass das Thema dich aufregt. Da passiert das einem häufiger.

        Das ältere Personen nicht so auf Hygiene achten, kenne ich auch. Mein Schwiegervater hat zwischendurch gern seinen Hund gefüttert und gern ohne Hände waschen weiter gekocht oder bei Tisch Essen berührt. Da hat es mich immer geschüttelt. Ob er sich nach dem Toilettengang die Hände wäscht, kann ich aber nicht sagen. Ich wüsste nicht, wie ich das überprüfen sollte, ohne seine Privatsphäre zu verletzen.

        Letztendlich wird man davon aber selten sofort krank. Man ist hauptsächlich angewidert und kann sich richtig schön reinsteigern.Das kann auch auf den Magen schlagen. Aber ich wohne nicht mit meinen Schwiegereltern zusammen, daher betrifft mich das höchst selten.

        Ihr lebt zusammen? Da bleiben nur klare Worte. Wer kochen will, muss Hände waschen. Sie will sicher kochen, um sich nützlich zu fühlen. Vielleicht kocht ihr gemeinsam?

      Nein, nicht schrecklich. Aber der Text enthält grobe Fehler, die jeder einem Nicht-Muttersprachler verzeihen wird.

      Aber: Ich lerne gerade meine 6. Fremdsprache, orientiert am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Das ist mein Hobby. 4 Sprachen beherrsche ich auf C1-Niveau, eine habe ich nach erreichtem B2 (87 Punkte in der Prüfung) abgebrochen, die 6. (bisher B1) liebe ich so sehr, dass ich sie garantiert bis C1 lernen werde. Und was mir am meisten Spaß macht, sind die Unterschiede zur eigenen Sprache. Darum verwechsele ich in geschriebenen Texten z. B. nicht Akkusativ und Dativ (passiert beim Sprechen durchaus) und nicht "das" und "dass". Gesprochen kann mancher Fehler charmant wirken, geschrieben aber ein Graus sein.

      Das sage ich, für die die Sprachen nur Hobby sind.

      • Welche Sprachen beherrschst du? ?ich mag auch Sprachen lernen. Besonders Deutsch ist meine Lieblingssprache... ich habe Diploma für C2. Doch ich war nie in Deutschland. Mein Deutsch ist ganz bücherlich. Ich mache Übersetzungen und unterrichte den Ärzten in Deutsch (obwohl ich selbst ganz oft Fehler mache, bestehen meine StudentInnen oft B2 und C1.)

Würden Sie wirklich dulden, wenn jemand in Ihrer Küche Zähne putzen würde? Oder nach WC, ohne sich zu waschen etwas für Sie kochen würde?

  • Hier ist es üblich, dass die Forenteilnehner sich duzen. Also bin ich du #cool#
    Meine Küche - meine Regeln. Und meine Küche teile ich nicht mit einer anderen Frau (Gaststudentinnen ab und zu für 1-2 Semester ausgenommen). Würde mein Mann das anders sehen, würde ich etwas, das IHM wichtig ist, freigeben. In seinem Fall, mein Mann ist passionierter Handwerker, wäre das seine Werkstatt samt Werkzeug.

    Hier ist es üblich, dass die Forenteilnehner sich duzen. Also bin ich du #cool#

    Meine Küche - meine Regeln. Und meine Küche teile ich nicht mit einer anderen Frau (Gaststudentinnen ab und zu für 1-2 Semester ausgenommen). Würde mein Mann das anders sehen, würde ich etwas, das IHM wichtig ist, freigeben. In seinem Fall, mein Mann ist passionierter Handwerker, wäre das seine Werkstatt samt Werkzeug.

(18) 12.06.17 - 09:11

Du bist ganz schön unverschämt! und dadurch stellst du dich mit der TE auf eine Stufe. HAst in vielen Dingen echt stellst dich aber auf die gleiche Stufe mit der TE und bist herablassend.

  • (19) 12.06.17 - 16:08

    Echt? Was ist unverschämt an mir? Dass ich meine Küche zu meinem Hoheitsgebiet erklärt habe? Dass ich meine Grenzen schütze? Dass ich esse, wann und was ICH will? Und nein, ich verbitte mir, mit der TE diesbezüglich auf eine Stufe gestellt zu werden: Ich bin nicht herablassend, sondern bestehe auf Einhaltung meiner Grenzen. Obendrein ich bin schon erwachsen und lasse mich nicht wie ein Kind behandeln. Wer es versucht, bekommt meine Reaktion. Wer da nicht reagiert, darf mMn nicht jammern. Der Schlüssel liegt im Erwachsensein, in der Abgrenzung und im Mut, für sich einzustehen.

    Und da lasse ich mir nichts Falsches einreden, denn so handeln/sein zu können, war ein harter Kampf. Darauf bin ich stolz.

(20) 05.06.17 - 07:54

Warum lebt ihr zusammen? Warum hast Du keine eigene Küche?

  • (21) 06.06.17 - 00:30

    Die Küche gehörte mir, aber alles veränderte sich, als sie umzog... als Familienoberhaupt will sie sie beherrschen. Ich bin natürlich nicht dagegen, wenn sie kocht. Doch ganz oft eckle ich mich, wenn ich sehe, wie sie mit dem Lebensmittel umgeht.... bei mir begann alles damit, als sie beim Essen sagte, dass etwas aus ihrem Mund in die Suppe gefallen ist. Seit diesem Tag kann ich nichts mit gutem Gewissen essen. Aber sie beleidigen oder mit ihr heftig streiten kann ich leider nicht, da mein Mann und sein Vater mir teuer sind...

    • Du MUSST ein Fake sein, kein Mensch spuckt in die Suppe und sagt das beim Essen. Das macht man heimlich, wenn überhaupt, und freut sich still. Bin raus.

      • (23) 12.06.17 - 09:14

        Wo steht denn, dass die Frau in die Suppe GESPUCKT hat??????

        • (24) 12.06.17 - 16:14

          Wie sonst soll ich mir vorstellen, dass etwas aus meinem Mund in den Suppentopf fällt? Was macht der Kopf so über dem Topf, das "etwas" aus meinem Mund hinein fällt? Und was soll das sein? Doch wohl die Dritten oder eben...
          Egal, hab für mich auf Fake entschieden.

(25) 05.06.17 - 10:45

Hi,
geschrieben ist Dein Deutsch wirklich nicht schön, aber wenn du kein Fake bist.....

Also, als erstes käme die Schwiegermutter wieder aus der Wohnung oder Haus. Solange sie dort noch wohnt stellt man Regeln auf.

Auch wenn ihr aus einem anderen Kulturkreis seit, sie hätte erst gar nicht einziehen dürfen , auch wenn dein Mann im Kopfstand Fliegen fängt. Da hätte er noch so heulen dürfen. Irgendwann ist man aus dem Alter raus, vor allem, wenn man schon lange alleine gewohnt hat. Da gibt's es in 99% der Fälle ärger, wenn es mehr als 2 Übernachtungen sind.

Ich hasse schon die 14 tägigen Freitage, in denen die Schwiegereltern von 13 bis 16 Uhr in meinem Haus sind und die Jungs hüten. Klar ermöglicht mir es so arbeiten zu gehen, aber dieser Essensgestank im ganzen Haus, da bekomme ich das würgen.

Auch macht sie die Spülmaschine zu voll, es wird nicht sauber und den dreckigen Kram räumt sie dann in die Schränke.

Bei Ihnen daheim ist es tatsächlich so, das an Geburtstagen meine Mutter und ich immer Bauchweh mit Durchfall bekommen, mein Mann nur Herpes.

Meine Mutter hat sich jetzt aus den Geburtstagen rausgeklingt, ich muss noch #aerger.

alles gute

Top Diskussionen anzeigen