Außen vor bei eigenen Geschwistern

    • (1) 27.07.17 - 13:36

      Hi, vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben. Ich habe 3 Geschwister, 2 leibliche und eine Halbschwester. Bis sie kam, war ich die Mittlere. Eigentlich haben wir vier uns immer gut verstanden. Bis vor 5 Jahren habe ich für 4 Jahre im Ausland gelebt. In der Zeit haben die drei eine Eigendynamik entwickelt und seit ich wieder im Lande bin, schaffen wir es nicht mehr zu viert. Ich wohne mit meinen jüngeren Geschwistern in einer Stadt, aber ich sehe sie nicht oft. Vor allem seit ich ein Kind habe, zeigen sie kein Interesse. Meine ältere Schwester hat ein paar Monate nach mir ihr zweites Kind bekommen. Dadurch haben wir gute Mami Gespräche. Aber sie wohnt weiter weg. Mit den jüngeren hat sie guten Kontakt und sie besuchen sich regelmäßig. Ein Besuch bei oder von mir ist jedoch nie möglich. Sie kommt eigentlich immer, wenn wir auf Reisen sind. Ich leide sehr und vermisse meine Geschwister. Aber jedes Mal, wenn ich auf sie zu gehe, mache ich eine negative Erfahrung. Sollte ich es weiter versuchen oder sollte ich mich auf meine eigene Familie und meine Freunde konzentrieren?

      • Hallo,

        ich denke, du kennst deine geschwister am besten! Ich habe keine Geschwister, deshalb sind meine Gedanken sehr "hypothetisch" ... ich würde mich in so einem Fall mit meinen Geschwistern zusammensetzen und ein offenenes Gespräch führen. Vielleicht haben sie einen ganz anderen Eindruck oder es ist irgendwas vorgefallen oder ihnen ist es gar nicht so bewusst ... deshalb sprecht doch offen darüber bzw. sag ihnen offen, wie es dir geht und was du empfindest. Ich hoffe, es klärt sich und ihr könnt euch wieder häufiger sehen, da sie dir ja wie du schreibst, fehlen!

        alles Gute

        • Danke für deinen Beitrag, Geschwister Beziehungen sind kompliziert. Wir sind nie alle vier zusammen und es wird immer viel über anwesende gesprochen ;-)

          • Das denke ich mir (ich habe zwar keine, aber mein Mann hat 4), aber lade doch mal alle ein, sag, dass es dir sehr wichtig ist, führt ein offenens Gespräch, ihr seid doch alle erwachsen, oder? Sonst schreib ihnen einen Brief und erkläre, wie es dir geht und du dich fühlst ...

            • ach, ihr hattet schon eine aussprache bzw. die wurde abgelehnt, mh, tja, dann kann man wohl nicht mehr arg viel retten - zumindest gerade ... sehr schade, aber dann würde ich sagen, musst du es akzeptieren, vielleicht braucht deine kleine Schwester und dein Bruder etwas abstand, vielleicht wird es wieder mit etwas Zeit ... wünsche ich euch zumindest!

      Nun..... 4 Jahren sind eine lange Zeit, in der du einfach nicht "greifbar" warst.
      Wie war denn der Kontakt während deiner langen Abwesenheit??

      • Es war nicht einfach. Mit meiner älteren Schwester war ich zerstritten. Mein Bruder und meine jüngere Schwester sind in der Zeit quasi erwachsen geworden. Meine Familie hat sehr viel durch gemacht und ich hatte durch mein "Exil" emotional wenig damit zu tun. Ich bin regelmäßig zu Besuch gekommen und habe auch viel Besuch gehabt, aber dadurch bin ich in die "Geber" Rolle gerutscht. Nach meiner Rückkehr war finanziel erstmal nicht so viel drin. Erst habe ich auch weiter weg gewohnt. Nach dem Umzug in die Stadt wo die Kleinen wohnen, haben wir bald geheiratet und mit der Familienplanung begonnen. Emotional war ich also auch nicht so präsent. Jetzt wird mir das erst klar. Ich müsste richtig etwas in die Beziehung investieren, durch mein Kind bin ich jedoch nicht so flexibel.

    Hi du,

    Ich würde es einfach Mal ansprechen, vielleicht ist es den anderen gar nicht so bewusst.

    Und wenn es nichts brigt, dann nimm es so wie es ist. Mach ich mit meinem Bruder auch.
    Der hat auch kein Interesse an uns, selbst wenn wir bei meinen Eltern sind, er kommt nicht aus seinem Zimmer raus um uns oder seinen Neffen zu begrüßen, auch zu Geburtstagsfeiern kommt er nicht. Das letzte Mal war er zur Taufe vom Zwerg hier, also vor 2 Jahren.
    Eigentlich war er mal als Pate vorgesehen, aber davon haben wir dann abgesehen. Mein Mann war eh nicht so dafür, aber ich wollte es halt gerecht verteilen, sein und mein Bruder.
    So wurde meine Schwägerin dann zweite Patin.
    Bin damit zufrieden und kann auch mit dem Desinteresse meines Bruders gut leben, bei dem meiner Eltern tue ich mir etwas schwerer, aber meine Schwiegis machen da vieles wieder gut.

    • Wir hatten schon ein paar Ausprachen. Mit der ältesten ist oberflächlich alles okay. Der Bruder glaubt ich hätte was gegen seine langjährige Freundin. Was auch stimmt, da sie mir die Schuld für meine Fehlgeburt gegeben hat - an meinem Junggesellenabschied! Die jüngste hat eine Aussprache abgelehnt.

Top Diskussionen anzeigen