Reinigungskraft Privathaushalt

    • (1) 25.01.18 - 21:41

      Hallo ihr Lieben :-)
      Mein Mann und ich hassen putzen.
      Wir arbeiten beide Schicht und in unserer sowieso schon knapp bemessenen Freizeit möchten wir uns nicht noch mit dem putzen der Wohnung herumärgern.
      Also kam die Idee auf, eine Reinigungskraft / Haushaltshilfe einzustellen.
      Nur, was soll / kann/ darf man von jemandem verlangen?

      Wir dachten an 1x wöchentlich für 2-3 h
      (Unsere Wohnung hat 3 Zimmer, Küche,Bad mit knapp 70qm überall liegt Linoleum also kein Teppich bis auf den ein oder anderen Läufer)

      Ich dachte an:

      Jede Woche:

      -Sämtliche Oberflächen abstauben (ggf Nass abwischen je nach Bedarf)
      -Saugen und feucht durchwischen
      -Bad putzen (mit allem was dazu gehört; von oben bis unten)
      -Jede Woche des Monats 1 Fenster putzen (Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer, "Kinderzimmer")

      Ein oder zwei mal im Jahr; gesonderter Termin und gesonderte Bezahlung:

      Grundreinigung.
      -Küche komplett auswischen und auf den Schränken putzen
      -Ebenso im Wohnzimmer

      Denkt ihr, dass ist realistisch? Also auch von der Zeit her ?
      Wobei das "Kinderzimmer" nicht unbedingt immer gemacht werden muss, da wir es eher als Abstellraum verwenden.

      Was lasst ihr eure Perle machen ?

      Beste Grüße :')

      • Hallo!

        Wir hatten schon 3 Putzteufel. Naja... bis auf eine waren die anderen ein Schuss in den Ofen. Die eine hat sich das Geld vom Tisch gekrallt und mir in der Ecke nen schönen Haufen Schmutz hinterlassen. Die war der Burner von allen. Die andere hat mein freundliches Angebot „nehmen Sie sich ruhig einen Kaffee zwischendurch“ zu Ernst genommen und saß nur rum.

        Abgesehen davon: wie realistisch die Zeit ist, hängt von deiner Wohnung ab. Habt ihr viel rumstehen dauert es länger, wenn nicht dann eben nicht. Und es kommt auch auf die Putzfee an, wieviel Zeit sie sich lässt. Aber deine „Anforderungen“ sind normal. Wir haben sie jede Woche den großen Hausputz machen lassen.

        Auch kommt es auf dich drauf an. Kannst du 5e gerade sein lassen und bist schnell zufrieden zustellen, ist es eine große Erleichterung. Entdeckst du Dreckecken, die seit 3 Wochen nicht angeguckt wurden (aus Faulheit) regst du dich nur darüber auf. Zumindest erging es mir so. Bei uns war es egal, ob wir eine private Putzfee hatten oder und an einen teuren Putzfeeservice gewendet haben.

        klingt realistisch. in 3 stunden sollte das problemlos machbar sein.

        wir haben 140m² auf 3 etagen, unsere perle ist 3 std/woche da und macht ma dies, mal jenes und es ist immer ordentlich sauber.

        fenster macht sie zwischendurch mal 2 oder 3 stück.

        was hier wichtig ist: ich räume vorher alles auf, die böden sind frei von irgendwelchen chaos, sodass sie direkt loslegen kann.

        desweiteren würde ich aus eigenen erfahrungen nie mehr jemanden wollen, der zu jung ist (für die war es immer nur ne zwischenjoblösung und nach ein paar wochen konnten wir wieder neu suchen) oder zu alt - für die ältere generation ist es einfach kaum möglich, so eine knochenarbeit noch zu verrichten.

        unsere zwei superhaushaltshilfen waren bei beginn um die 50 und waren / sind viele jahre bei uns.

        Hi,

        klingt ganz normal was ihr wollt, sehe da kein Problem.

        Wichtig wäre diese ganzen Punkte in den Vertrag aufzunehmen als Leistungsverzeichnis, so dass wirklich schriftlich genau geregelt ist, was wann und wie zu tun ist.
        Und schreibt lieber nicht "bei Bedarf". Den Bedarf sieht jeder anders 😁.
        Ich kenne Leute die denken auch Spinnweben muss man erst entfernen, wenn sie mindestens 4 Monate hängen.
        Mein Schwager hat einen Hausmeisterservice. Mein Bruder ist dort angestellt und er hatte früher auch drauf stehen: Bei Bedarf Unkraut entfernen...

        Tja, mein Bruder sieht bei sowas aber erst Bedarf, wenn man nicht mehr durchlaufen kann 🙈 und Löwenzahn blüht, also ist es ja kein Unkraut 😂 liebevoll gepflanze Erdbeeren dagegen schon 😥.
        Daher hier lieber auch einen Zeitraum festlegen.

        Das mal nur als Tipp.

        Sonst viel Glück bei der Suche. Gute Putzfrauen sind schwer zu finden. Am besten mal im Bekanntenkreis fragen, vielleicht hat da jemand eine Perle, die noch Zeit hat.
        Sonst richtet euch darauf ein, dass es dauern kann, bis ihr jemanden findet, der euch passt.

      • Mach du das mal in 2-3 Stunden alles, dann bist du nass geschwitzt und kriegst Herzrasen. Ganz ehrlich was teilweise von den Putzfrauen erwartet wird, ist Sklaverei. Die Putzfrauen machen das natürlich alles in den paar Stunden, haben ja keine andere Möglichkeit, brauchen ja das Geld.
        Wenn ich allein das Bad putze brauche ich eine Stunde mindestens ( und ich bin nicht langsam, ich putze nur richtig). Aber wenn du willst dass dir die Putzfrau überall mit einem Lappen drüber geht dann kannst du ruhig diese Zeit einplanen. Nicht jede Putzfrau macht sich nämlich kaputt für die Groschen die sie bekommt.

        • Hier hänge ich mich dran. Gut, unser Haus ist sehr groß, aber die Putzfrau schafft in 2 Stunden nur bestimmte Dinge--z.b. die Bäder gründlich ODER wischen und saugen, eventuell noch grob die Küche ODER Möbel abwischen und Küche gründlich etc.
          Sie darf auch Pausen einlegen, was trinken, eine rauchen....ich steh nicht mit der Peitsche hinter ihr.

        • Das ist doch echt Quatsch! Wir haben weitaus (!) mehr qm undunsete Putzfrau putzt das alles auch nur in 3 Stunden und ist so früh fertig, das sie noch bügelt.
          Und es ist wirklich sauber.
          Eine Stunde fürs Bad, hmmm sorry, aber entweder habt ihr ein riesiges Bad, wo extrem viel rumsteht, was alles abgewischt werden muss, oder du bist einfach sehr langsam. 1 Stunde für ein normal großes Bad ist wirklich übertrieben.

          • kommt immer drauf an, wie das bad aussieht ;-)

            unsere putzfrau hat insgesamt 10 putzstellen und freut sich immer über unser bad. wir haben außer zahnbürsten und gesichtcreme nichts offen rumstehen, es gibt also kaum was zum abwischen.

            sie berichtet dann gerne von ihrem alptraumbad - ein bad, in dem hunderte sachen rumstehen und vollstauben. parfumflaschen, cremedöschen, kosmetikkram und und und.
            dazu sind alle becken von einer klebrigen schicht haarspray überzogen, die man mit gewalt abschrubben muss. DA braucht sie auch ne stunde #winke

            • Ja genau, deshalb schrieb ich ja auch extra: ne Stunde nur, wenn das Bad besonders groß ist oder sehr viel Kram rum steht...

              Ne so ein Kram habe ich nicht rumstehen. Ich mag dass es ordentlich aussieht. Es geht darum die Toilette richtig zu putzen, also auch den inneren Ring in der Schüssel auszuwischen, die Dusche und das Bad zu entkalken und durchzuschrubben. Das Waschnecken sauber zu machen auch innendrinn im Abflussrohr. Die Fliesen vom Kalk zu putzen. Staub zu wischen. Die Schränke oberhalb. Und und. Da kommt einiges auf. Es sind nicht die verstaubten Parfümflässchen die abgestaubt werden müssen. Und das machen die Putzfrauen sicher in dem Umfang nicht.

          (11) 26.01.18 - 11:11

          Wir haben kein kleines Bad, und langsam bin ich sicher auch nicht, habe ich schon vorhin erwähnt. Ich habe keine Zeit langsam zu sein. Aber Sauberkeit liegt schließlich im Auge des Betrachters und was für dich sauber ist, ist es vielleicht für mich noch lange nicht.

      Liebe Kristik,

      Du glaubst es kaum: Ich schaffe das selbst in 3 Stunden.

      Ich finde es ehrlich gesagt schon etwas dreist, mir zu unterstellen, ich würde die Frau "versklaven".
      Du weißt 1. Nicht was wir zahlen werden. Es sei so viel gesagt: Wir sind da sehr fair. Gute Arbeit=Gutes Geld.

      2. Kennst du mein Bad nicht. Mein Bad hat noch keine 6 qm. Es befinden sich darin 2 Schränke (Waschbeckenunterschrank und 1 Hochschrank) Waschbecken, WC und Badewanne, sowie ein einfacher Spiegel. Ich selbst putze mein Bad in 15-20 Minuten und das gründlich. Bei uns stehen halt keine 20 Parfümflaschen oder sonstiges rum.

      3. Kennst du doch meine Einrichtung üüüüberhaupt nicht. Du weißt nicht, wie viel freie Flächen wir haben etc.

      Keine Ahnung, welche Laus dir über die Leber gelaufen ist, mich so dumm anzumachen, aber so Kommentare kannst du dir echt schenken. ;-)

      • Weiß gar nicht warum du dich so angegriffen fühlst. Ich habe dich persönlich nicht angegriffen. Ich habe dir gesagt, ich finde das nicht genug Zeit und wenn du nicht mit anderen Meinungen umgehen kannst dann brauchst du hier auch keine Fragen stellen. Solche Fragen sind eh ziemlich ungenau. Jeder hat einen anderen Sinn für Ordnung und Sauberkeit. In meinen Augen reichen 2 -3 Stunden in der Woche nicht aus um eine 3 Zimmer Wohnung sauber zu halten. Ich räume fast täglich auf. Das Bad putze ich mindestens zwei mal in der Woche. Und aus deinem Beitrag hört sich das so an als ob du gar nicht putzen willst und das soll die Putzfrau dann alles innerhalb 2-3 Stunden in der Woche machen?? Hast ja geschrieben du magst nicht putzen. Also alles eine Sache der eigenen Sichtweise also chill mal. Lg

(16) 26.01.18 - 09:05

Hi,

ich finde auch, dass drei Stunden für 70qm gut machbar sind.

Unsere Perle kommt 4h, haben aber auch 95qm.

Vielleicht noch ein Tipp: sie arbeitet ca. 3,5h das "Standardprogramm" ab - also saugen, wischen, Bad, Küche, etc. Die letzte halbe Stunde macht sie immer etwas optional. Wir haben als sie angefangen gemeinsam eine Liste angelegt, was das sein könnte. Das geht von die Blumen auf dem Balkon abzupfen bis zu Kühlschrank mal auswischen oder mal wieder das Putzmittelfach saubermachen und aussortieren. Sie hat auch schon mal Schuhe geputzt - stand nicht auf der Liste, war aber trotzdem nötig...#klatsch

Finde die Regelung so gut, weil dann jede Woche an einer anderen Stelle was gemacht wird...

(17) 26.01.18 - 09:27

In 3 Stunden sollte das kein Problem sein. Ich arbeite auch als Reinigungskraft und habe schon mehrere Privathaushalte geputzt. Im Vetrag war alles festgelegt was in den Stunden gemachten werden MUSS, was zusätzlich nicht mehr geschafft wurde hab ich hintendran gehängt. Für Fenster Putzen, oder wie oben genannt Schränke putzen usw, kam ich zusätzlich nochmal je nach Wohnung 2 bis 3 Stunden. Aber das kannst du ja individuell gestalten. Hatte auch schon Haushalte wo ich bügeln, Wäsche waschen oder im Garten kleine Tätigkeiten machen musste, gerade bei älteren Leuten. Bei einer Dame hab ich sogar eingekauft.

Ich würde jede Reinigungskraft genau ansehen, viele nehmen ihren Job nicht ganz genau und auf das Alter kommt es auch nicht immer an. Ich hab früh schon angefangen, dann eine Ausbildung in dem Bereich gemacht, dann in einer großen Firma gearbeitet bis ich wieder in was kleineres gewechselt bin.

Achja auch wichtig wäre es vorher schon abzuklären welche Putzmittel wünschenswert sind, ob ihr die putzsachen stellt oder ob die Reinigungskraft diese mitbringen muss. Müll leeren und wie sie es trennen muss wäre auch wichtig, es gibt viele die alles zusammen schmeißen. Und vertraglich alles gut abklären, wie lange der Vertrag gilt, Stundenlohn usw.

Guten Morgen,

das sollte von einer erfahrenen Kraft, die natürlich mehr als den Mindestlohn bekommen sollte, gut machbar sein.

Wir haben ein Haus und unsere Perle kommt drei Stunden die Woche. Sie ist zuverlässig, sauber und so gründlich, wie sie es in der Zeit schafft.

Sie macht bei uns: 1. Etage drei Zimmer saugen und Staub wischen sowie feucht durchwuschen. Dazu kommt das Bad mit fast allem Pipapo. Da werde ich alle 2-4 Wochen zusätzlich aktiv, weil das sauber machen der Heizung etwas aufwändiger ist.

Sie saugt und wischt die Treppe vom 2.OG bis in den Keller.

Im EG werden Gästebad, Küche und Wohnzimmer wie im 1. OG bearbeitet.

Unsere Reinigungskraft ist sehr gut organisiert und schafft das in der Zeit. Allerdings räume ich vorher auf und stelle schon viele Sachen hoch.
Mal besucht die länger als 3 Stunden, mal ist die in weniger Zeit fertig.

Wenn ich putze, was ich wirklich nicht gerne mache, brauche ich mehr Zeit, aber ich verwende verschiedene Bodenreiniger und mache vllt das ein oder andere gründlicher.

Nichts desto trotz möchte ich sie nicht missen und zahle gerne ein paar Euro mehr als evt andere.
Sie kommt jetzt seit 8 Jahren und ist ein absoluter Glücksgriff, wenn ich mich bei anderen umhöre, die sehr oft Probleme haben.

VG

die Zeit für die normale Putzwoche ist ausreichend...bei den "Extras" musst du gucken...vielleicht muß ja nicht alles aufeinmal grundgreienigt werden, sondern immer etwas....

was möchtest du denn der Reinigungskraft zahlen´?

Halte ich für realistisch. Wir haben 160 m², und unsere Haushaltsfee braucht für nass durchwischen bzw. Staubsaugen, Bad +WC+Küche+Treppenhaus putzen, Bügeln + jede Woche eine Sonderaufgabe (Betten neu beziehen, Fenster putzen, Schrank ausputzen ect.) keine 5 Stunden - ist meistens schon nach 4 Stunden fertig und alles ist piccobello! Okay, Staubwischen mache ich immer selber, steht zu viel Deko rum, und ich liebe es, regelmäßig umzudekorieren und da geht es alles in einem.
Wir zahlen sie übrigens nicht nach Stundenlohn, sie bekommt eine Pauschale (50,- € für 1 mal die Woche vormittags kommen). Ich denke, das ist ein sehr fairer Lohn.

Ja ich denke das ist in 2,5 - 3 Stunden machen.

Unser Haus ist ca. 160 Qm über dreit Etagen.

Perle ist 3,5 Stunden da und macht in der Zeit

- Böden (Saugen + wischen)
- zwei Bäder und eine Toilette
- Küche
- Oberflächen soweit sie frei sind d.h. Regal bei den Kinder mit lauter kleinen Figuren macht sie eher nicht

Fenster passen leider nicht mehr - lasse ich dann ab und zu extra machen - Grundreinigung mache ich selber (Oder auch nicht :-p)

Genieße es - ich bin immer super froh, wenn wie heute Freitag ist und alles perfekt ist fürs WOCHENENDE

lisboeta

Top Diskussionen anzeigen