Kinderzimmer gestalten bei 2 Jungs mit kurzem Altersunterschied?

    • (1) 07.02.18 - 19:35

      Hallo,

      Lange hab ich still mitgelesen, nun möchte ich auch mal nach eurer Meinung fragen....

      Ich habe 2 Jungs- 2 und 4 Jahre und bei der Neugestaltung der Kinderzimmer- durch Umzug- stellt sich mir die Frage, ob ich die Zimmer "gleich" einrichten bzw gestalten soll, soll heißen gleiches Bett ( müssen beide neu angeschafft werden), gleicher Schrank, gleicher Spieltisch etc. oder ob ihr das völlig unterschiedlich gestalten würdet und damit vielleicht Streit/Neid in Kauf nehmen würdet?!

      Bin etwas ratlos, Fakt ist aber, dass die beiden momentan prinzipiell immer das möchten was der andere grade hat, ich aber andererseits schon auch etwas Individualität schaffen und unterstützen möchte....

      Was würdet ihr tun, bzw wie habt ihr eure Zimmer für gleichgeschlechtliche Geschwister mit kurzem Altersunterschied gestaltet?
      Danke und LG

      • Hallo,

        meine Jungs sind 2,5 Jahre auseinander. Wir hatten ein anderes "Modell". Wir hatten so ein halbhohes Hochbett und mein Mann hat da ein weiteres Bett druntergebastelt ... sie hatten lange ein "Wohn- & Spielzimmer" und ein "Schlafzimmer".

        Mein "Großer" ist nun 12 und hat sich zum ersten Mal für Möbel interessiert. Er durfte sich jetzt neu einrichten, der Kleine geht einen voll anderen Stil - er hat noch "alte" Möbel und malt die immer wieder neu an, dann muss Papa wieder abschleifen, etc. etc.

        GLG
        Miss Mary

        • Ja danke für die Idee , hatte das auch schon oft überlegt, aber va. der Große möchte einen Rückzugsort, wo er ungestört ist und ich möchte für ihn, dass er das auch "durchsetzen" kann und darf gegenüber seinem Bruder, da reicht ein eigenes Bett mMn nicht aus.....

          • Hallo,

            ich weiß natürlich nicht, wie ihr finanziell aufgestellt seid, aber ich würde nicht so entsetzlich viel Geld ausgeben ... der Geschmack ändert sich auch nochmal. Ich bin mit meiner Tochter, als sie 13 war, zu IKEA und in ein örtliches Möbelgeschäft gefahren und habe schon Möbel gekauft, die sie eventuell in eine Studentenbude mitnehmen kann.

            GLG
            Miss Mary

      Hallo

      unsere großen beiden sind zwar nich gleichgeschlechtlich aber trotzdem ist/war unser Mädel bis zur weiterführenden Schule auf gar KEINEN Fall ein Mädel sondern ein Bub. Sogar an der Kleidung durfte man nicht erkennen, dass sie ein Mädel ist, sie zog lieber das gebrauchte vom großen Bruder an.

      Der Altersunterschied ist bei unseren 13,5 Monate und bis zu einem bestimmten Alter wollten auch beide immer dasselbe.

      Wir hatten beiden das selbe Bett(modell) gekauft, Schrank & Kommode brauchten wir keinen, weil jeweils ein Einbauschrank da war, der groß genug war um auch noch Bücher usw. unter zu bringen. Unterschiedlich hatten wir es in den Wandfarben gestaltet (1x teilweise gelb, 1x teilweise hellgrün) und verschiedene Bilder, später auch Poster an der Wand. War zwar dann das selbe Thema, aber nicht identische Motive.

      Ansonsten hatten wir genügend Platz, dass auch noch ein gemeinsames Spielzimmer (eigentlich Gästezimmer) vorhanden war und sie so manches eh gemeinsam nutzten bzw. geschenkt bekamen.

      Möbel könnte ich mir schon gleich vorstellen, dafür eben über Wandfarben/Tapeten & Bilder oder Wandtatoos individuell gestalten.

      Kinderüberraschung

    Die Frage ist, was sie brauchen und wo sie sich wohl fühlen.

    Wenn beide das gleiche bekommen, aber unterschiedliche Bedürfnisse haben, könnte auch Neid aufkommen. Der eine bekommt, was er braucht, der andere nicht.

    Bei meinem einen Kind galt und gilt bei der Zimmergestaltung:
    Beständige Sachen bleiben neutral. Bett, Schränke und co. werden zeitlos gestaltet. So dass sie praktisch sind, im Jugendalter nicht peinlich, als Kindergartenkind passend und als Schulkind nicht nervig. Neutral eben.


    Vorhänge, Bettwäsche, Bilder an der Wand, kleine Kommode, Nachtkästchen, Lampe etc. sind individuell. Diese dürfen bei Entwicklungsschritten, Geburtstagswünschen, neuerungen im Leben verändert werden.
    Damit kann man sehr viel, sehr individuell gestalten, ohne viel Geld auszugeben, sind als Geburtstags/Weihnachtsgeschenke auch von Verwandten möglich und bedeuten keinen großen Aufwand.

    Tapete/Wandfarbe könnte sowohl als auch sein.
    Bei Freunden ist es sehr einfach. Sie streichen gerne und das Zimmer ist auch ohne großen Aufwand umgeräumt, dass sie gut an die Wand kommen.
    Bei anderen Freunden gilt die Tapete als was dauerhaftes. Auf Grund des Raumschnittes wäre es jedes mal ein sehr großer Aufwand und die Farbwahl ist dadurch auch eingeschränkt. So dass der Raum weder kalt, noch überladen, noch zu dunkel wirkt.

    Von daher spricht nichts dagegen die bleibenden Sachen für beide gleich zu kaufen. Preis, neutral, praktisch gilt ja für beide. Alles andere könnt ihr ja dann individuell gestalten bzw. umgestalten, wenn sich ihr Geschmack verändert.

    Wir haben ein Mädchen (4) und einen Jungen (2), die sich ein Zimmer teilen.

    Beide haben das gleiche Bettmodell, allerdings habe ich jedem einen individuellen Wandschutz genäht, nach den Vorstellungen der Kinder.

    Wandschränke und Regale sind die gleichen Modelle aber in unterschiedlichen Farben.

    Sonstige Deko durften die Kinder selbst bestimmen - jeder hat eine Seite des Zimmers.

    Die nächsten zehn Jahre sollten die Möbel halten, sind neutral genug. Wenn die Kids in der Pubertät was anderes wollen, dann dürfen sie natürlich mit aussuchen.

    Wir hatten bei allen 5 Kindern das gleiche Bett-Systhem Flexa, aber das kann man beliebig variieren. Dadurch waren wir über die Jahre sehr flexibel. Und 3 der Kinder hatten auch den gleichen Kleiderschrank. trotzdem waren die Kinder ganz individuell gestaltet mit verschiedenen Tapeten, Regalen, ...
    Das Eine schließt doch das Andere nicht aus. Wir hatten immer nach den momentanen Bedürfnissen der Kinder geschaut und dann entsprechend eingerichtet/umgeräumt/ergänzt.

    Hallo,

    ich würde die Möbel gleich wählen, damit nicht alles zusammengewürfelt aussieht.
    Ich würde dann die Wände nach deren Vorlieben gestalten und falls Platz ist, ein Regal als Raumteiler aufstellen.

    LG 🙂

    Hey, ich habe 2 Mädchen mit 24 Monaten Abstand. Sie hatten das gleiche Bett, den gleichen Schreibtisch und je einen 3türigen Pax mit unterschiedlichen Türen (alle Möbel weiß). Die Zimmer sehen vollkommen anders aus, da Deko/Teppich/Bilder/Bettwäsche/ Vorhänge etc. immer ganz anders. Die Eine liebte Türkis, die Andere Lila. Wenn ich für das ältere Kind ein tolles, wertiges Bett gefunden habe, warum soll die Jüngere dann ein weniger gutes bekommen? Zeitweilig hatten auch beide ein Expedit/Kallax. Jetzt sind sie fast 11 und fast 13 und die Zimmer sind bis auf Schreibtisch, Rollcontainer und Pax Kleiderschrank völlig unterschiedlich. Die Große mag klare Linie, die Jüngere eher verspielt-schnörkelig, das spiegelt sich z.B. auch im Frisiertisch wider. Die Eine liebt blasses Rosé, die Andere knalliges Pink. Die eine hat ein 32 qm Zimmer, die andere ein 15 qm + ein 15 qm ausgebautes DG-Schlafzimmer.
    Der Jüngste (4) übernimmt stückweise die Möbel (Bett, Kallax 4×2, weiße Kommode) und hat alles eher im Auto & Baustellen-Look.
    VG

Top Diskussionen anzeigen