Schwiegereltern

    • (1) 02.04.18 - 17:10

      Hallo. Ich bin neu hier und möchte gerne eine Frage stellen.
      Mein Entbindungstermin ist voraussichtlich am 1.05.2018. ich freue mich sehr auf das Baby. Nun wollen am 10.06. meine Schwiegereltern zu Besuch kommen. Da haben wir gesagt, dass sie aber eine Ferienwohnung o.ä. nehmen sollen, wenn sie kommen wollen. Denn wir haben eine 2 Zimmer Wohnung und übernachten im Wohnzimmer kommt nicht in Frage, da man vom Schlafzimmer gleich ins Wohnzimmer kommt und andersherum. Wohnzimmer ist gleich Durchganzszimmer.
      Die Schwiegereltern leben bei Magdeburg und wir in Murg, Baden-Württemberg, an der Grenze mit der Schweiz. Sie finden aber alles teuer und wollen nicht so viel Geld ausgeben für die Übernachtungen. Ich habe aber was günstiges in unserer Nähe gefunden, wo sie aber 20 Minuten zu uns fahren müssten (täglich). Meine SchwiMu traut mir aber nicht. Warum auch immer, vielleicht denkt sie, dass ich mich nicht auskenne und alles falsch mache, und so unerfahren bin. Das ist aber nun egal.
      Die eigentliche Frage ist: kann ich zu ihnen sagen, dass sie maximal 5 Tage uns besuchen sollen (egal wie). Oder ist es zu böse von meiner Seite aus? Ich meine, sie sind ja die Großeltern von unserem Kind und haben das Recht es zu sehen. Ich weiss jedoch, dass ich den Besuch nach 3 Tagen nicht mehr aushalten kann. Egal wo der sich aufhält. Sie sind mir zu anstrengend, denn sie wollen immer alles wissen und uns vormachen, wie man richtig lebt. Ehrlich gesagt, will ich die ersten Monate meine Ruhe haben und nicht jemanden bei sich haben, den ich nicht wirklich mag. Sie wollen 1 Woche hier bleiben. Ich weiss auch nicht, ob mein Mann da Urlaub bekommt, denn er nimmt schon, wenn das Baby kommt, Urlaub für die ersten Wochen. Und im Juni will ich mich nicht mit den Schwiegereltern beschäftigen. Ich bin sehr reizbar, besonders jetzt, und gehe schnell auf 180. Das problem ist nur, dass ich das nicht immer zeige, besonders den Menschen, denen ich nicht vertraue. D.h. wenn sie da werden, werde ich alles in mich hinein fressen und das ist mir zu anstrengend. Ich möchte das alles einfach nicht. Kann ich den Schwiegereltern einfach sagen, dass sie bloß für 5 Tage kommen sollen? Sie werden ja im Haushalt helfen, das weiss ich. Ich möchte aber trotzdem nicht so lange jemanden da haben.

      Wäre dankbar für eure Antworten
      Liebe Grüße
      Alisa

      • Es sind die Eltern deines Mannes. Also ist es zuerst mal an euch als Paar zu definieren, wie ihr euch den Besuch vorstellt. An ihm ist es dann, dies seinen Eltern zu kommunizieren, und zwar als EURE Entscheidung, nicht feige im Sinne von "ihr wisst ja, meine Partnerin will es halt so...."

        Günstige Ferienwohnungen für ca 30 - 40 Euro pro Nacht lassen sich bestimmt finden, vermutlich sogar näher an eurem Wohnort als das was du gefunden hast.

        Sie haben zwar ein Recht darauf, ihr Enkelkind zu sehen. Allerdings finde ich es durchaus legitim von dir zu sagen, dass es dir lieber wäre, sie gingen aufgrund des begrenzten Platzes für 1 Woche in eine FeWo anstatt bei euch zu wohnen bzw. den Aufenthalt auf 5 Tage zu begrenzen wenn sie bei euch wohnen wollen. Das kannst du ihnen schon sagen finde ich bzw kann dein Mann es tun. "Trauen" sie dir nicht, sollen sie halt selbst nach einer Unterkunft suchen.
        Versuche mal dem Aufenthalt der Schwiegereltern etwas positiver ebtgegenzublicken. Sie kommen doch schließlich weil sie ihr Enkelchen kennenlernen wollen, von dem sie leider weit entfernt wohnen. In den ersten Tagen seine Ruhe haben zu wollen bzw keinen längerfristigen Besuch kann ich verstehen. Die ersten Monate dagegen finde ich ehrlich gesagt etwas befremdlich. Nach 6 Wochen hat man sich mit dem Baby doch ganz gut eingependelt. Schließt du denn deinen Teil der Familie da mit ein oder können die eher kommen?

        • Da hast du recht. Ich muss wirklich an mir arbeiten und alles lockerer sehen. Ich beschäftige mich zu viel mit den Gedanken, dass sie kommen. Ich kann mich nicht zwingen sie zu mögen. Die Antipathie hat ihren Grund. Aber ich denke, es liegt in meinen Händen.
          Vielen Dank für die Rückmeldung

        • Hallo,
          klar hat sich mit 6 Wochen alles eingependelt.
          Andererseits: die ersten Wochen gerade mit dem ersten Kind sind echt ein AusnahmeZustand. Und dann dauernd so einen (langen) Besuch vor der Nase, den man nicht will?

          Ich selbst habe 7 Wochen nach der Geburt angefangen zu arbeiten (ja, 7 Wochen. Nicht ganz legal, war mir aber egal) und es hat mir gerade in den ersten drei Wochen unglaublich Stress gemacht, dass ich immer dachte "bis dann und dann muß sich das aber eingependelt haben". Wir hatten extreme Stilschwierigkeiten trotz Stillberatung, weil ich mir so einen Stress gemacht habe.
          Dabei habe ich nur einen Abend und alle 14 Tage einen Vormittag gearbeitet. Rückblickend kein Problem. Aber die erste Zeit mit dem 1.Kind sollte entspannt sein und ohne nervige Dinge, die man kommen sieht.

          Ich finde persönlich, man muß einen solchen Besuch gar nicht vor der Geburt planen - es sei denn, man will eine Pension reservieren ;-) das muß man natürlich rechtzeitig tun.

          Ich will jetzt nicht unken und der TE keine Angst machen. Aber zwischen "Stillen klappt nicht super optimal" und "schwere Anpasssungsschwierigkeiten wegen Geburtskomplikationen" paßt ziemlich viel dazwischen. Klar kann und wird wahrscheinlich alles glatt laufen. Aber die Mutter kann auch 6 Wochen nach der Geburt noch erschöpft sein - da endet das Wochenbett gerade erst.

          Und zwei Zimmer sind wirklich klein: was ist, wenn das Kind jede Nacht drei Stunden schreit? Dann hocken 4 unausgeschlafene Erwachsene aufeinander. Und die Eltern können sich nicht mit "jeder schläft mal 3 Stunden auf dem Sofa" abwechseln. (Das haben wir in den ersten drei Monaten jede zweite Nacht so gemacht).

          Also: ja, ich finde, man kann und muß den Schwiegis da einen Riegel vorschieben. Gerade, wenn mam sich nicht so doll liebt. Auch als Schutz für ein Neugeborenes, das merkt, wenn die Mutter angespannt ist. Wie lange haben die denn selber vor, zu bleiben? Wäre ja blöd, wenn man sie rausschmeißen muß. Dann lieber vorher Klartext reden.

          LG!

      Mit einem fünf Wochen alten Baby (man weiß leider vorher nicht, wie pflegeleicht oder anstrengend es wird) hätte ich meine beste Freundin nicht länger als eine Nacht in einer Zweizimmerwohnung dabei haben wollen und sonst gleich gar niemanden..

      Ich würde sagen, sie bleiben so lang sie mögen, sofern sie nicht bei euch in der Wohnung wohnen und sich auch allein beschäftigen können, oder sie wohnen bei euch, und das nur übers Wochenende, wenn dein Mann auch da ist. Ich finde es schon schade, wenn Großeltern so weit weg vom Enkelkind wohnen und es nur selten sehen können, aber man kann dann leider nicht alles nachholen, was in der Nähe wohnende Großeltern vielleicht mit dem Enkelkind erleben können.

      Ich finde deine fünf Tage unter den gegebenen Umständen schon sehr großzügig und würde von deinem Mann erwarten, dass er da komplett hinter dir steht.

    (12) 02.04.18 - 19:34

    Ich finde den Vergleich nicht angebracht. Wenn der Mann da ist und sich um SEINE Eltern kümmert ist es ja wurscht. Aber dass sie ihre eigenen Eltern eher bei sich haben möchte ist doch recht normal. Niemand kann ihr vorschreiben wie lange sie ihre SE zu ertragen hat.

    • Bäh, wenn ich das schon lese. Ertragen!

      Lieber Gott, bitte verschone mich von solchen Schwiegertöchtern. Amen 🙏

      • Ist ja wunderbar für dich, dass du so großartig mit deinen Schwiegereltern klar kommst (tue ich übrigens auch ;-)). Aber dennoch hat es in vielen, wenn auch nicht in allen Fällen, sicher seine Gründe, weshalb manche sich eben nicht mit den Schwiegereltern verstehen. Und da kann ich mir schon vorstellen, dass man in dem Fall dann leider von „ertragen“ sprechen muss. Hat halt jeder anderes Schwiegis ;-).

        • Selbst wenn ich sie nicht mögen würde, würde ich aus Liebe und Respekt meinem Mann ggü. anders agieren. Aber jeder wie er mag. Ich wundere mich nur über die vielen Waschlappen, die ihre Eltern so behandeln lassen. Mein Mann würde mir wohl nen Vogel zeigen.

Top Diskussionen anzeigen