Morgentliche Organisation mit Kita und Arbeit....?

    • (1) 03.04.18 - 12:19

      Hallo zusammen!
      Ich bräuchte mal euren Rat bzw wüsste gerne mal wie es morgens bei euch abläuft.

      Meine Tochter (19 Monate) geht ab Juni in die Kita und ich ab dann wieder arbeiten. Mein Plan ist es, entsprechend vor ihr aufzustehen damit ich mich in Ruhe fertig machen kann und sie danach wecke, mit ihr frühstücke und sie dann zur Kita bringe.

      Das Problem ist jedoch dass sie bei uns im Bett schläft und sie wach wird sobald jemand aufsteht und auch nicht mehr alleine einschläft wenn sie dann alleine ist. Aber sie kann ja auch nicht schon um halb 5 mit mir aufstehen....
      Länger schlafen ist leider nicht da ich ja pünktlich auf der Arbeit sein muss.

      Sie schläft leider nicht allein, daher schläft sie auch noch bei uns im Bett.

      Habt ihr Lösungsvorschläge? Wie macht ihr das morgens organisatorisch?
      Über eure Tipps würde ich mich freuen.

      Lg

              • Wieso braucht man m2hr zeit? Ich brauche morgens mit meinem Kind genauso viel zeit wie ohne um mich fertig zu mschrn. Nämlich 20 minuten..Auch als er 1,5 Jahre alt war und ab 8 Uhr in die Krippe ging. Die Tätigkeiten bleiben doch die selben. Außer, das msn eine weitere Person mit ins Bad nimmt. Dauert doch gensu gleich lang wie ohne Kind.

                • Sorry, das kann ich nicht so ganz glauben. Selbst wenn es immer so einfach wäre, ich brauchte früh meine Zeit für mich, erst ich, dann das Kind und das war viel entspannter, als wenn alle zusammen herumwuseln. Schön, wenn es bei Dir so gut geklappt hat, die Regel ist das aber sicher nicht.

                  • Das herumwuseln ist zwar nicht entspannt, das stimmt, aber Schminken und Haare machen, dauert parallel zum Kind bespaßen doch max. 5 Minuten länger??

                    Man setzt sich ja morgens nicht hin und spielt, sondern quatscht n bisschen rum mit dem Kind oder singt oder dergleichen...

                    LG, Nele
                    mit Junge (10), Mädchen (7) und Mädchen (10 Wochen)

                Im Ernst?
                Toll, dass du dich gleichzeitig frisieren und eine Schniefnase putzen kannst!
                Ich bin schon daran gescheitert, meinen BH zuzuknöpfen und gleichzeitig die Tränen aufzuwischen, wenn das Kind sich an der Türklinke gestoßen hatte oder gefallen war.
                Übrigens Respekt, dass man eure Duschtür nicht von außen öffnen kann - oder sollte dein Kind das einfach nie entdeckt haben?
                ;-)
                LG!

                • Also dusch3n mach ich eh abends. Wenn ich aber morgens dusche und mein damals 1 jähriger dabei war, hat er 2-3 Spielsachen im Bad gehabt, hat damit gespielt und ich habe innerhalb von 3 Minuten geduscht. Was ist darqn so schwer? Kind mit ins Bad nehmen, ihm ein Bilderbuch oder anderes sürielzeug in die Hand drücken, während des dichtes die ganze Zeit im Gespräch bleiben und innerhalb weniger Minuten ist man fertig. Beim schminken (mach ich im Schlafzimmer wo mein schminktisch steht) Kind aufs Elternbett setzen, sich mit kind unterhalten und sich gleichzeitig schminken. Himmel, Leute das ist Standart. Wo gibt es da Probleme?

        Naja, das Kind MUSS ja nicht 4.30 Uhr aufstehen, es wird wach und WILL aufstehen - nun denn.

    Ernsthaft? Wäre für mich nie in Frage gekommen.

    • Was denn? Ich verstehe gerade nicht, was für dich nie in Frage kommen würde?

      • Das Kind in seinem Bett im eigenen Zimmer schlafen lassen oder von mir aus im eigenen Bett im Elternschlafzimmer. Alles andere sind hausgemachte Probleme, die man eigentlich nicht haben muss...

        • Sie fragte aber, wie msn es organisiert, wenn das Kind eben im Schlafzimmer der Eltern schläft. Und das ist m3ine anteort: zur normalen zeit aufstehrn, kind mit ins Bad nehmen, wenn man fertig ist frühstücken, erst dann Kind anziehen (kleckert gern beim essen und man müsste dann das Kind NOCH MAL umziehen) und dann zur gewohnten zeit das haus verlassen.

Ein 19 Monate altes Kleinkind um halb 5?? Ernsthaft?

  • Die te würde nur um halb 5 aufstehrn, damit sie sich in ruhe allein fertig machen könnte, so hab ich das verstanden. Sie könnte aber zur gewohnten zeit MIT kind aufstehrn und sich auch mit anwesenden und wachen Kind fertig machen, ohne dass sie extra früher aufstehen muss.

(20) 03.04.18 - 13:02

Als mein Sohn in dem Alter war sind wir zusammen aufgestanden und ich habe erst ihn angezogen, gewickelt, Waschlappen und dann mich.

Katzenwäsche, Zähne putzen, Haare frisiert, geschminkt habe ich mich dann im Bad während er kurz gespielt hat in meiner Nähe.

Danach sind wir runter zum frühstücken. Geduscht habe ich abends, fand ich entspannter.

So habe ich das wieder vor, beim nächsten Mal dann mit zwei kleinen Kindern..#schwitz

Lg

(21) 03.04.18 - 13:06

Ich würde dem Kind bis Juni antrainieren, im eigenen Bett zu schlafen.

  • ... irgendwie tut man immer so, als wäre das heut zu Tage ein Ding der Umöglichkeit, dabei kann alles so einfach sein....

    Ich finde es ganz und gar nicht einfach, das Kind ins eigene Bett zu zwingen, ganz im Gegenteil... weiß von vielen Eltern, die darauf Wert gelegt haben, was das für ein Krampf ist, bis das Kind endlich allein schläft (einschläft, durchschläft, nicht nachts ruft, nicht weint etc)

    Gerade weil ich es einfach will, haben meine Kinder immer da geschlafen, wo sie wollten, also bei uns oder beim Geschwisterkind.

    LG, Nele
    mit Junge (10), Mädchen (7) und Mädchen (10 Wochen)

Top Diskussionen anzeigen