Angst vor Hautkrebs ! Kennt sich jemand aus

    • (1) 14.05.18 - 19:26

      Sorry für die OT frage. Aber bin gerade am durchdrehen
      Mein Muttermal bzw mein Bein tut genau an der Stelle vom Muttermal weh ! Und ich sehe gerade, dass das Muttermal viele schwarze Punkte drin bekommen hat. Schiebe mir jetzt total vor schwarzem Hautkrebs und Tigere hier auf und ab 😭 (hat sich wahrscheinlich in der ss verändert. Der kleine ist schon 5 Monate auf der Welt)
      Würde am liebsten direkt zum Hautarzt.

      Kann mich jemand schonmal vorab beruhigen oder mir was dazu sagen ? Vielleicht kennt sich ja hier einer aus.
      Sollte ich morgen direkt ohne Termin zum Hautarzt ? Wenn ich meinen anrufe und ihm
      Sage, dass ich was entdeckt hab... lässt er Mich trotzdem immer 2 Wochen oder so warten.
      Das halte ich nicht aus.

      • Nicht jeder unregelmässige Leberfleck ist gleich Hautkrebs. Hol Dir einfach einen regulären Vorsorgetermin und gut ists.

        Hallo,


        ich glaube ich kann an Hand des Fotos zumindest vermuten, warum dir das Muttermal bzw. dein Bein an der Stelle weh tut. Wenn man das Foto näher ansieht kann man einen Kratzer erkennen, der durch das Muttermal geht. Ich könnte mir vorstellen, dass dir der in deiner Panik gar nicht aufgefallen ist, aber diese oberflächlichen Kratzer tun manchmal fies weh.

        Was die unregelmäßige Färbung betrifft, kann ich mich meiner Vorschreiben nur anschließen. Lass es einfach mal anschauen. Bei mir haben sich während der Schwangerschaft und danach gelegentlich Muttermale auch verfärbt.

        Liebe Grüße

        MIan

        • Doch doch. Der ist mir aufgefallen... dachte aber eher das kommt vom Muttermal. Hab mich eigentlich nirgends gestoßen oder gekratzt 😩

          Bin sowieso eine angstpatientin. Bin echt unruhig gerade.... ach Mensch

      Nun komm aber mal wieder runter. Bei so einem mini Muttermal würde ich alles andere als Hautkrebs vermuten. Aber selbst WENN, dann ist das kein Weltuntergang. Dann wird das Ding halt entfernt und fertig. Das hat jetzt sicher nicht von heut auf gleich gestreut und wird es auch in 2 Wochen nicht tun. Da ist wahrscheinlicher, dass du auf dem Weg zum Hautarzt einen Verkehrsunfall hast.

      • Wie gesagt, ich mache das nicht mit Absicht. Bin Angstpatientin wegen meiner Vergangenheit und auch deshalb schon in psychologischer Behandlung.

        Ich neige halt zur Panik, wenn ich was schlimmes vermute.

        Trotzdem danke für deine Antwort. Manchmal bringen mich klare Worte wieder runter :-)

    Hallo,

    In meiner zweiten Schwangerschaft haben sich sehr sehr viele Muttermale bei mir verändert.
    Das ist nichts außergewöhnliches und liegt an den Hormonen.
    Mach einen Termin und am besten gleich einen gesamtem Hautkrebscheck, der Arzt wird dann bei Auffälligkeiten das Ding entfernen.

    Ich hatte 2 auffällige Muttermale, die entartet sind, auch verschieden fleckig und eines hat mir besonders Sorgen bereitet (der Ärztin im übrigen auch, sie musste es sehr großflächig entfernen). Dennoch war der Befund völlig unauffällig und kein Krebs.
    Es HÄTTE irgendwann Krebs werden können, aber das passiert nicht mal eben über Nacht.
    Deine Angst grad ist viel ungesünder ;-)

    Kontrolle ist immer gut und sinnvoll, aber panisch muss man bis dahin nicht werden.

    LG

    (8) 15.05.18 - 07:52

    Hallo!

    Also, du solltest natürlich, vor allem wenn du unruhig bist, zum Hausarzt gehen, aber vielleicht kann ich dich schon mal etwas beruhigen...

    Ich hatte vor ein paar Jahren das selbe Problem; ein Muttermal hatte auf einmal viele kleine schwarze "Pünktchen".

    Bin dann zur Hautärztin um das abklären zu lassen und sie meinte, dass das überhaupt nicht schlimm wäre. Hat ihn auch nicht entfernt...

    Dann ist er aber noch gewachsen und ich habe ihn voriges Jahr weg machen lassen. (Allerdings aus ästhetischen Gründen; nicht aus medizinischen...)

    Also, ich bin kein Arzt und kann nu nicht genau sagen, ob das bei dir auch so ist; aber bei so einem kleinen Fleckchen würde ich wirklich nicht gleich an das Schlimmste denken...

    Mach' einen Termin, dann bist du beruhigt!

    Alles Liebe, ra-la

(10) 15.05.18 - 13:49

Wer sich da auskennt ist ja wirklich nur der Hautarzt. Also heute oder morgen unangekündigt hin und sag du hast ein bösartiges Mal entdeckt. Ich sage nicht dass es so ist! Nur damit sie dich nicht abwimmeln.
Ansonsten halte ich medizinische Laienmeinungen im Internet für unbrauchbar...

Hallo,

Hol dir einen Termin beim Hautarzt - da kannst du ja gleich mal einen richtigen Hautcheck machen lassen (vorher prüfen inwieweit deine Kasse das übernimmt)

Danach bist du beruhigter und der Fachmann/due Fachfrau deiner Wahl kann dir noch ein paar Hinweise geben worauf du achten kannst, wenn du generell eher ängstlich bist und dir das Sicherheit gibt.

Ich habe einen großen Leberfleck auf dem Rücken. Dieser wurde in der Schwangerschaft plötzlich richtig schwarz. Mein Hausarzt guckte nur besorgt und sage dass ich das schleunigst einem Hautarzt zeigen soll. Es war nur eine vorübergehende, hormonell bedingte Veränderung. Aber ich war danach beruhigt.

(12) 16.05.18 - 10:36

Hallo,

erstmal Ruhe bewahren - ich weiß, ist leicht gesagt.
Hautkrebs wächst langsam, also selbst wenn es welcher wäre, würden die paar Tage bis zum Termin den Kohl nicht fett machen.
Es ist sicher kein Akutnotfall - ohne Termin würdest Du vermutlich eher nicht drankommen. Ich würde anrufen, es am Telefon schon etwas dringlich machen und schildern, dass das Muttermal sich bemerkbar macht in Form von Schmerz und sich auch verändert hat. So solltest Du zügig einen Termin bekommen.
Dann lass mal erst den Fachmann draufschauen.

Eine Ferndiagnose würde ich nicht wagen mögen.
Es kann alles sein...und ist vielleicht gar nichts. Der Einzige, der was dazu sagen kann, ist ein guter Hautarzt.

LG und alles Gute!

a79
PS: Ich hatte schonmal ein Melanom, welches durch Zufall gefunden und entfernt wurde - weh getan hat das nie aber ein halbes Jahr zuvor mal gejuckt (ich dachte, mich hätte eine Mücke reingestochen). Es wurde nach positivem Befund im Gesunden nachentfernt aber es war ein Frühstadium und es gab keine weiteren Einschränkungen dadurch (keine Metastasen und daher auch keine Chemo o.ä. Therapie) bis auf engmaschige Kontrollen in den nächsten Jahren. Das ist jetzt 6 Jahre her und mir geht es gut. Also Kopf hoch!

Top Diskussionen anzeigen