Total traurig! Baby wird 1 und Mama hat nix zu sagen

    • (1) 30.07.18 - 20:42

      Hallo ihr lieben,
      Ich muss mir mal meinen Frust runter schreiben, weil ich echt traurig bin über die Situation.
      Meine Tochter wird morgen ein Jahr alt. Und ich hatte mir den Geburtstag so ausgemalt, das wir Freunde mit Kindern einladen, und einen kleinen kindergeburtstag feiern, mit spielen, viel deko und viel kitschigen babykram halt 😄
      Jetzt ist es so, das mein Mann darauf bestanden hat, bei seiner Familie im garten zu feiern, da er seine Großeltern dabei haben möchte, die schon sehr alt sind.
      Das kann ich auch gut verstehen und ich war einverstanden.
      Die Familie wohnt allerdings 800 Kilometer weit weg, also wird's mit Freunden einladen eher schlecht.
      Jetzt sind wir schon seit 6 Tagen hier, und seine Familie lädt jeden Tag mehr Leute aus der Familie ein, die ich nicht kenne, und die leider auch keine Kinder haben zum Spielen oder so. Mittlerweile sind wir schon 11. Meine Schwiegermutter hat jetzt auch alles schon festgelegt wie der Tag ablaufen soll. Als ich mit meinem Mann darüber gesprochen hab, das mich das eigentlich eher traurig macht, das einer nach dem anderen eingeladen wird, sagte er; is doch auch seine Familie, er freut sich drüber. Kann ich auch verstehen, aber es geht doch nicht um ihn, sondern um seine kleine Tochter. Ich war da schon ziemlich genervt, wollte aber auch nicht schon wieder meckern, sagte aber, das ich zumindest den Kuchen aussuchen möchte.. Mein Mann wollte das auch gleich am nächsten Tag mit seiner Mutter besprechen.. Hat er auch getan sagte er mir. Heute beim Abendessen sagte mir dann seine Mutter, das sie ja mit meinem Mann besprochen hatte, das sie 2 Kuchen backt, und mein Mann das ja schon wüsste...Ich war da etwas schockiert, schaute meinen Mann an der nix sagte. Und ich meinte, das wir den Kuchen kaufen werden. Da grätschte mir Mann rein und sagte, das ich sie doch den Kuchen backen lassen sollte, da wäre doch nix dabei..
      Wir haben noch eine weile diskutiert, bis ich dann entnervt meinte, das sie dann halt ihren Kuchen backen solle, und ich ja scheinbar nix zum Geburtstag meiner Tochter Beitragen darf.
      und somit war klar, das ich jetzt aber noch die Getränke kaufen darf.
      Ich bin einfach zu tiefst verletzt und traurig, das mein Mann mir da so in den Rücken fällt, obwohl wir alles mehrere Male besprochen haben. Und meine kleine Tochter einfach untergehen wird, bei den 11 Menschen von denen sie 4 kennt, und die sich die ganze Zeit nur über Fußball unterhalten werden.
      😞😞😰😰

      • (2) 30.07.18 - 20:51

        Die Freunde mit Kindern einfach fürs kommende Wochenende einladen und feiern - und morgen einfach atmen und Bilder machen, evtl freut sich deine Tochter in einigen Jahren, dass sie Bilder gemeinsam mit Tante Emma hat....

        Das Kind ist in den Brunnen gefallen, merke es Dir für die nächsten Jahre. Versuche doch es einfach hinzunehmen, dafür hast Du dann Weihnachten/Geburtstage einen Trumpf in der Hand. Denke dran, Mama ist eh die Beste. Ich verstehe dich, würde aber versuchen es gelassen zu sehen. Feiere doch einfach nach, so wie es Dir gefällt.

        Ich würde auch nachfeiern zuhause und am Geburtstag bei den Schwiegis sich einen schönen Tag machen.

      • Oh ich bewundere deine ,,Ruhe“. Mir wäre dermaßen die Hutschnur geplatzt, ich wäre wohl schon wieder samt kind zu hause. Es klingt böse. Aber ich würde meine schwiemu da GAR NICHTS machen lassen. Meine Tochter, meine Sache. (Werd jetzt sicher n ordentlichen shitstorm ernten)

        Lad die Freunde mit Kindern fürs nächste Wochenende ein und mach alles so,wie du es dir wünschte

          • (7) 31.07.18 - 11:31

            Und am zweiten Geburtstag schnappt sich der Vater des Kindes SEIN Kind und feiert allein wie er das will — mit Kuchen von der Oma.

            Es ist so albern ....

            • (8) 31.07.18 - 12:02

              Es geht doch nicht darum das alles so sein soll wie die Mutter es gerne hätte. Aber es kann auch nicht sein das Schwiegermama der Meinung ist sie kann schalten und walten wie sie will und der werte Herr Papa vor seinen Eltern den Mund nicht aufbekommt obwohl Absprachen getroffen wurden

              • (9) 31.07.18 - 15:28

                Doch natürlich... im Prinzip geht es darum das nicht alles so ist wie gewünscht (zu Hause, mit Freunden, Kindern und Babydeko). Ein weiterer Punkt ist das die TE keinen Kuchen kaufen darf und somit nichts Beiträgt zum Geburtstag.

                Und ja das ist Kindergarten. Was ist denn an dem gekauften Kuchen so wichtig? Man könnte der Schwiegermutter ja anbieten gemeinsam zu backen. Alternativ kann man wunderbar auch mal den Tag genießen und sich zurücknehmen. Wie sie selbst schreibt gehts nicht um den Vater und somit auch nicht um die Mutter, sondern darum das der Tag schön und entspannt ist.

                Und dann kommen noch so erwachsene Antworten wie „ich wäre einfach 800km heim gefahren“ — weil ich keinen Kuchen kaufen soll.

                • (10) 31.07.18 - 18:40

                  Dann gehen unsere Meinungen wohl auseinander was ja auch völlig inordnung ist.
                  Ich würde es so wie es bei der TE gelaufen ist nicht wollen und so auch nicht machen. Für dich wäre es kein Problem oder sogar noch eine Entlastung. So unterschiedlich können Menschen sein

                  Und was ist das für ein Kindergarten, wo die Schwiemu alles bestimmt,? Sie kann gerne etwas beisteuern, den Hauptkuchen sowie die Planung übernehme ich! Sie hatte ihre eigene Zeit bei ihren eigenen Kindern! Was ich nicht verstehe, warum die TE das zulässt. Im Leben wär ich nicht 800km weit weggefahren mit Baby um den Geburtstag zu feiern. (Wäre bei uns ähnlich weit weg) die Familie kann gerne kommen, aber unser Lebensmittelpunkt ist in München! Seit wann fährt man für einen Geburtstag zu den Gästen und nicht die Gäste zu dem Geburtstagskind.
                  Seit wann hat der Vater da mehr Bestimmumgsrecht als die Mutter?
                  Aber da es eh soweit gekommen ist, sind die Beteiligten es wohl gewohnt, so mit der TE umzuspringen!

                  • Die TE schreibt doch das es auch um die Großeltern ihres Mannes geht. Die sind schon alt, wahrscheinlich zu alt um die 800 km zu fahren. Ich finde es super das der Mann zumindest einen Geburtstag mit dem Urenkel ermöglicht! Was mit der Familie der TE weiß man nicht:..war ja nur von Freunden die Rede. Und da geht Familie nunmal vor - meine Meinung.

                    Ich würde das Drama um den Kuchen verstehen, wenn sie liebevoll eine Torte backen wollte. Aber doch nicht über einen gekauften Kuchen.

                    Wir haben den Geburtstag der Kleinen auch bei den Urgroßeltern gefeiert - weil sie nicht mehr fahren können (und das bei 40km). Dem Kind wars Wurst wo sie den Tag verbringt.

                    • Man kann aber so feiern oder so. Anstatt sich zufreuen, dass die 3 anreisen, wird nichts mit der Mutter abgesprochen und alles über den Kopf bestimmt! Das ist und bleibt eine Frechheit!

                      Ach ja...vielleicht wollte sie ja eine tolle Motivtorte bestellen. Aber es ist egal....und wenn sie bei MC Doof nen Kuchen gekauft hätte! Es nicht das Kind der Oma! Wenn die Mutter es anders will, müssen sich due Eltern einigen. Da erwarte ich von meinem Mann, dass er zu MIR steht!

                      • Aber was, wenn der Mann es eben so sieht wie seine Mutter?
                        Warum muß er dann zu seiner Frau stehen, wenn er evt so gar nicht möchte????

                        Der Mann darf doch auch eine eigene Meinung haben und wenn er es nicht schlimm findet, daß seine Mutter zwei Kuchen backt, dann muß er doch nicht vor seiner Frau einknicken, nur weil sie einen kaufen möchte (was sie ja immer noch hätte machen können)

                    Sorry..ich nochmal schick immer zu früh ab! Die Hitze wahrscheinlich...
                    Was heisst da, sind doch nur Freunde, Familie geht vor. Wer sagt das? Nicht jedem ist die Familie sooo wichtig. Wenn ich mich zwischen meinen besten Freunden und der Verwandtschaft entscheiden müsste, wüsste ich, wer gewinnt. Und zwar due Freunde!

                    • Gut das sieht jeder anders...anscheinend sind dem Vater die Großeltern eben wichtig. Ja da finde ich die gehen vor.

                      Vllt sehe ich es auch einfach lockerer. Es spricht nichts dagegen genau nach Wunsch nachzufeiern. Und wenn mir der spezielle Kuchen wichtig ist, dann kaufe ich ihn einfach trotz backender Oma. Da ist mir jedes aufregen zuviel.

                      Und das wichtigste...der Tochter ist es ja wirklich noch egal. Die hat auf jeden Fall einen schönen Tag.

                      Dem Mann ist aber seine Familie wichtiger , und wer liebt das Kind wohl mehr?
                      Seine Familie oder ihre Freunde`?

                      • Das weiss ich nicht, ich kenn ja die Familie nicht. Bei ubs liebt meine Freundin, die Patentante ist, meine Tochter 1000mal mehr, als der Rest unserer tollen Familie. Aber darum geht es ja nicht, sondern, dass die Mutter übergangen wird. Und DAS geht einfach nicht.

            (21) 01.08.18 - 11:17

            Ich befürchte, dass es bei mir genau so wird wie bei der TE. Denn meine Schwiegereltern wohnen auch 800 km weit von uns. Ich verstehe deine und die TE's Meinung und würde mich genauso ärgern. Weil als Mama, möchte man, eigentlich, den Tag eigener Tochter selbst bestimmen. Das ist der erste, bzw. zweite Geburtstag, den die Mama und ihr Kind erleben.

    Hoffentlich sagen deine Schwiegereltern, wenn du sie mal zum Aufpassen brauchst auch: "Deine Tocher, deine Sache"............aber wahrscheinlich dürfen sie das sowieso nicht#augen

    • Ich gehör echt nicht zu der Fraktion " schwiegermütter sind doof" aber das verhalten ist dreist!
      Babysitten wird diese Frau eh nicht bei der Entfernung

      • Die Antwort war ja auch nicht an die TE.

        Aber die Aussage: "mein Kind, meine Sache" find ich total daneben.
        Ob sie es bei ihrer Mutter genauso sieht? Wahrscheinlich nicht.
        Sie sind dort zu Besuch, ist doch klar, daß dann auch Verwandtschaft kommt, auch um die TE mal kennenzulernen.

        Und einen selbstgegebackenen Kuchen einem gekauften vorziehen, nur damit die SChwiegermutter nicht ihren Willen durchsetzt, sorry, das ist kindisch!

        • Das ist nicht kindisch, es ist IHR Kind. Die Oma darf gerne was machen, aber sie maxht es OHNE Absprache...ja sag einmal, ist das so schwer zu kapieren? Wie kommt die Oma darauf, einfach mal loszulegen??? Da fragt man, ob es ok ist! Alles andere ist einfach schlechtes Benehmen! Punkt. Ende der Diskussion. Zumindest fůr mich. Ich bin hiermit raus.

Top Diskussionen anzeigen