Schwanger - Familie happy, Schwiemu dreht durch

    • (1) 05.08.18 - 13:06

      Kennt das irgendwer?
      Meine Mutti freut sich über jede Information (ist sehr zurückhaltend) und wenn wir mal ein Bild vom Doc bekommen, während meine Schwiemu regelrecht beleidigt ist und manchmal auch heult, weil sie meint ich müsste mehr wissen. Ziehe mich schon zurück, weil es mir auf die Nerven geht, unterstellt zu bekommen etwas zu verheimlichen, was ich nur meiner leiblichen Familie erzähle. Bin im 6. Monat und kenne das Geschlecht nicht, weil ich ein kleines Zusammenkneiferli im Bauch habe, da musste ich mich 30min für erklären, dass der Arzt nunmal nix gesehen hat. Manchmal denke ich, ich werd für beknackt gehalten. Sind gleich oft bei beiden Familien, wenn nicht sogar öfter zusammen bei seiner.
      Kennt jemand das?

      • Was hast du erwartet? Die beiden Familien sind ganz unterschiedlich, haben unterschiedliche Prägungen, Vorstellungen, Wünsche,.... Das ist ganz normal.
        Lerne dich freundlich abzugrenzen und lerne die positiven Seiten deiner Schwiegermutter zu schätzen anstatt dich an den negativen aufzureiben.
        Miss deine Schwiegermutter nicht an deiner eigenen Mutter, vergleiche die beiden nicht. Das geht nie gut aus.
        Und vergiß nie, dass sie so schlecht nicht sein kann, wenn du ihren Sohn gewählt hast, um mit ihm eine Familie zu gründen.

        So ganz verstehe ich das Problem nicht.
        Du bist vielleicht nicht deren leibliches Kind, aber dein Mann ist doch deren Kind. Wenn die das Gefühl haben, du verheimlichst etwas, können sie doch einfach ihren Sohn fragen.. :)

        Das würde ich der Schwiegermutter vielleicht auch ganz freundlich mal sagen und auch,dass du nicht die Absicht hast, sie weniger am Leben ihres Enkelkindes teilhaben zu lassen als deine Eltern. Vielleicht beruhigt es sie etwas :)
        Ansonsten, wie gesagt, könnte dein Mann auch einfach was zum Thema sagen..


        (Ich vertrete allerdings nicht die Meinung, dass Schwiegereltern nicht so schlecht sein können, da man schließlich deren Kind geheiratet hat. Mein Mann hat keinen Grund, seine Schwiegermutter zu mögen, Missbrauch und Co, aber für mich ist er dankbar. Aber da dankt er dann dem allgemeinen Leben und nicht seiner Schwiegermutter. Aber das nur so generell.. bei euch hört es sich ja nicht danach an, sondern nur danach, dass sie Angst hat, benachteiligt zu werden.)

        • Fühle mich Grad missverstanden. Ich möchte lediglich Rat dafür, was man tun kann damit sie sich beruhigt. Habe auch schon mehrfach gesagt alles gut. Aber sie traut ja nichtmal ihrem Sohn zwecks information und das stresst unglaublich. Jedesmal wenn ich da bin versucht sie mir anders information zu entlocken, die ich nicht habe und dampft irgendwann genervt ab oder erklärt mir dass sie ja alles besser wusste als sie schwanger war und alles besser gelöst hat, keine Kreislaufprobleme etc pp und ich verstehe es Grad nicht. Ich will Grad einfach meine Ruhe, was ich schon deutlich gesagt habe weil ich unter Bluttiefdruck und Erbrechen leide. Ich möchte aber unbedingt Kontakt halten, weil es für die Kids ja wichtig ist und deshalb suche ich nach Lösungen damit anders umzugehen.

          PS: Ihrem Sohn muss ich aber nicht alles 6mal sagen bis er es mir abkauft

          • Vielleicht hilft es ja wenn sie mal mit darf zum Arzt, dann wird sie ja selbst sehen dass du nicht mehr weißt als du ihr sagst. Weiß ja nicht wie eng euer Verhältnis ist.

            Ich habe meine Schwiegermutter komplett aus meinem Leben ausgeschlossen. Sie sieht ihren Enkel, dafür trifft mein Mann sich dann mit ihr. Nur ich hab seit 6 Jahren kein Kontakt zu ihr und wir leben damit viel ruhiger und entspannter 😉

            • Eigentlich möchte ich nur meinen Mann mit zum Arzt nehmen, meine Mama geht ja auch nicht mit. So eng eigentlich nicht. Habe manchmal das Gefühl sie wünscht mehr Einfluss. Hoffe das wird nicht schlimm wenn das Baby da ist. :( Schade wenn es zu
              Abbruch kommt, aber bei Übergriffen kann ich es verstehen.

              • Ja das verstehe ich natürlich, es war auch nur eine Idee, ich kenne ja die Verhältnisse nicht 😉

                Wenn das Baby da ist, wird es sicher nicht leichter, da wird sie sich dann auch ständig einmischen... versuche vorher einen weg zu finden, durch ein Gespräch, mit dem ihr beide leben könnt. Oder dein Mann redet mal mit ihr?

                Ich drücke dir die Daumen, dass sich alles noch entspannt und du dann ganz entspannt sein kannst

                Es WIRD schlimmer werden.
                Quasi ein Naturgesetz...

                Nehmt sie Euch jetzt für ein deutliches klärendes Gespräch zur Seite .

          Du bist nicht dafür veranwortlich, ob sie sich beruhigt oder nicht. Das ist ihr Problem, nicht deines. Also lass es los.

          Wie es dir und dem Kind geht, ist in erster Linie eure Angelegenheit und nicht ihre. Da heißt es Grenzen setzen.

          Da wäre ein klärendes Gespräch angesagt.
          Wenn ihr das alleine nicht schafft, dann versucht es mit einem Familientherapeuten, bevor die Sache anbrennt und die Beziehung schwierig wird.

          Doch, doch, ich verstehe, was du meinst. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.

          Wenn du es schon so deutlich gesagt hast, kannst du nicht viel mehr tun.
          Also mit zum Arzt würde ich meine Schwiegermutter unter keinen Umständen nehmen oO das ist mir viel zu intim. Dafür müssten wir schon ein Herz und eine Seele sein.

          Was sagt denn dein Mann dazu? Also einmal, was er zu dir zu dem Thema sagt. Kann er dich verstehen? Fällt ihm das auch auf? Usw.
          Und einmal, was er seiner Mutter sagt und wie deutlich er es ihr sagt.

          So wie du das schreibst, ist sie ziemlich grenzübergreifend und das würde ich unterbinden. Entweder sie reißt sich zusammen und versucht etwas Empathie zu entwickeln -jede Frau und jede Schwangerschaft ist nun mal anders- oder du kannst nicht mehr so oft zu den Treffen kommen, weil du genug mit dir zu tun hast und auf dich achten möchtest.
          Wäre nur wichtig, dass dein Mann hinter dir steht.

    Also ich finde hier ist jetzt dein Mann gefragt. Er sollte sich mit seiner Mutter auseinandersetzen, allein schon um eurer Beziehung Schwiegertochter-/ Mutter nicht weiter zu schaden.

    Ich muss immer bisschen lachen wenn hier für alle Problemchen im Leben irgendwann der Therapeut kommt... die müssen ja eine Menge Geld verdienen!

(13) 05.08.18 - 19:14

Oh wie nervig.

Also ich würde mit meiner Schwiegermutter ganz ehrlich ins Gespräch gehen. Ihr sagen, dass du keinen Anhaltspunkt siehst, ihr etwas zu verschweigen. Und das beide Großeltern gleich wichtig sind. Und erst dann.. würde ich ihr ganz ehrlich sagen, dass wenn du den Eindruck hast, sie stellt dich vor deinem Mann und deinem Kind schlecht dar, wird der Kontakt eingeschränkt. Denn das geht gar nicht. Und den Eindruck vermittelt sie ganz offenkundig im Moment. Sag ihr, dass sie bestimmt auch nicht wollte, das so über sie geredet wird.

So würde ich es machen

Liebe Grüße

Ganz schlimm das deine Schwiegermutter dir so ein schlechtes Gefühl bereitet ,das sie heult weil sie denkt das du ihr absichtlich es verheimlichst . Sie hat ein Problem mit dir und vertraut dir nicht.ich würde dringend mit deinem Mann mit ihr reden.es wird sonst immer im Raum stehen und ich würde ihr auch sagen das du die etwas mehr vertrauen wünschen würdest,da es hier um ihren Enkel geht und sie Oma wird.das sie weint übt nur Druck auf dich aus und das du anscheinend was falsch machst, was du ja gar nicht machst. Furchtbar. Offenes Gespräch !mir scheint als liegt hier schon länger was im Argen.

Beim nächsten Termin seht ihr bestimmt was. Ich würde es mir überhaupt nicht mehr sagen lassen oder zumindest so tun. Jetzt hast Du doch ewig gewartet. Mir hat das übrigens niemand geglaubt und meine Schwiemu war sooooo sicher, dass es ein Mädl wird. Jetzt schläft mein Sohn friedlich in der Trage. Das Interesse hältsich sehr in Grenzen und ich bin sehr froh. Bei Euch könnte es wirklich schlimmer werden, ärgere Dich nicht und genieße die besondere Zeit.

Top Diskussionen anzeigen