Schwiegereltern

    • (1) 01.09.18 - 20:52

      Hallo ihr lieben ­čśŐ
      Es geht um meine Schwiegereltern. Ich hab richtig Probleme mein Kind zu meinen Schwiegereltern zu lassen da schon mehre Dinge passiert sind. Z.b wird der Kopf der kleinen nicht richtig festgehalten oder die Milch wird viel zu hei├č gegeben oder aber auch bei meinem Neffen der nicht richtig angeschnallt wurde und mit dem Kindersitz beim abpremsen nach vorne gefallen ist. ­čśá (zum Gl├╝ck ist nichts schlimmeres passiert)
      Mein Mann versteht mich nicht warum ich aus diesen Gr├╝nden die kleine nicht zu seinen Eltern geben will. ­čśú
      Beide Schwiegereltern haben unteranderem Probleme mit Burnout. Ich wei├č nicht was ich noch machen soll bekomme mich immer wieder mit meinem Mann wegen diesem Thema in die Haare ­čśę­čśó
      Wie seht ihr das ├╝bertreibe ich es eventuell dass ich die kleine nicht alleine zu Oma und Opa lasse?
      Liebe Gr├╝├če

              • (7) 02.09.18 - 13:25

                Bei uns war das auch ganz schlimm...
                Als die kleine 3 Wochen alt war, wollten die Schwiegereltern sie alleine haben und ich war egoistisch, weil ich es nicht wollte. Das ist irgendwann so eskaliert das der Kontakt f├╝r Wochen furchtbar war und mein Freund hat auch immer zu seinen Eltern gehalten das unsere Beziehung fast zu Ende ging.
                Meine Mama war auch mein Flucht Ort und dann haben wir uns mit meiner Mama mal an einem Tisch gesetzt und haben geredet.
                Dann haben wir zusammen eine L├Âsung gesucht und die Schwiegereltern haben's eingesehen das ich noch nicht soweit bin

      Also was man hier immer so liest!

      Am Besten wir M├╝tter geben die Kinder direkt nach Geburt die Babys weiter an Oma/Opa.
      Ich versteh das nicht, so ein Baby braucht doch seinen Tagesrhythmus und SChlafenszeiten, sein gewohntes Bett und Umfeld.

      Du hast kein gutes Gef├╝hl dabei, also ist das so. Sp├Ąter wenn das Kind gr├Â├čer wird, und vorallem sagen kann was es will, wird alles einfacher, auch mit Oma/Opa.

      Wehre dich, als Mutter mu├č man (leider) ziemlich viele K├Ąmpfe austragen.

      MfG Kelly

      • Ja ganz ganz schlimm. Vorallem da wir in einem Haus wohnen. Ich fl├╝chte fast jeden Tag zu meinen Eltern. Weil sogar sobald das Kind mal schreit stehen die schon auf der Matte und wollen unbedingt das Kind holen. ­čśę­čśę Und immer wollen sie alleine spazieren gehen f├╝r das Kind in der Nachbarschaft zu presentieren
        Nur mein Mann sieht es halt anderst sind ja schlie├člich seine Eltern es kracht deswegen immer mehr ­čśó

        • Warum d├╝rfen sie denn nicht 30 Minuten alleine spazieren gehen? Was soll denn in dieser Zeit passieren?

          (11) 02.09.18 - 07:57

          Aber spazierengehen und pr├Ąsentieren ist doch super! Da h├Ątte ich viel drum gegeben, wenn mal eine Stunde Ruhe in der Wohnung gewesen w├Ąre. Das Baby bekommt frische Luft und die Gro├čeltern sind zufrieden, das w├Ąre doch die perfekte L├Âsung.

      Das find ich jetzt wieder ├╝bertrieben. Prinzipiell sehe ich kein Problem warum sich die Eltern oder Schwiegereltern nicht mal alleine ums Kind k├╝mmern k├Ânnen.man muss sein Kind nicht permanent beglucken.

      Klar- wenn wirkliche Dinge vorgefallen sind ok. Aber dieses ewige gehetze dass nur die Eltern ( am besten noch die Mutter) wichtig f├╝r ein Kind sind finde ich v├Âllig ├╝berzogen.

(13) 01.09.18 - 21:07

ich kann dich total verstehen.
w├╝rde mein baby keinem geben, wenn ich kein gutes gef├╝hl dabei habe. auch wenn es oma und opa sind.
unter diesen umst├Ąnden w├╝rde ich mein kind auch nicht gerne bei oma und opa lassen.
was sagt den dein partner dazu?
f├╝r ihn w├Ąre es ok euer baby bei ihnen abzugeben?
solche konflikte k├Ânnen ganz sch├Ân energie verschwenden, welche man nach meinem empfinden mit einem kleinen baby definitiv besser nutzen k├Ânnte. f├╝hl dich gedr├╝ckt - ich hoffe ihr findet eine passende l├Âsung!

(15) 01.09.18 - 21:08

Hi,
Unsachgem├Ą├če Anwendung vom Kindersitz und die hei├če Milch, sollte doch reichen, den Kopf sollte er mit 3 Monaten, aber schon selber kontrolliert halten k├Ânnen. Burn out, versteh ich jetzt nicht wirklich. Ich denke das so ein Zwerg ihnen wieder Kraft gibt.

Was dein Mann daran nicht versteht, finde ich traurig.

Mein Gro├čer wurde mal vom Opa das Mittagessen zu hei├č gef├╝ttert. Er hat danach alles kalt gegessen. Er ist jetzt 12 Jahre, und l├Ą├čt das Essen extrem abk├╝hlen.

reden reden reden, und nicht in die Situation kommen, das das Kind, ohne euch zu ihnen mu├č. Bis dahin, regelm├Ą├čig mit euch besuchen gehen, auch das eine oder andere abgeben, aber immer ein Auge drauf haben.

Alles gute
Claudia

  • (16) 01.09.18 - 21:14

    ÔÇ×weil sie die kleine auch mal alleine haben m├ÂchtenÔÇť kommt mir sooo bekannt vor ­čś▒­čśé

    dieser satz steht auf meiner liste der nervigsten spr├╝che ziemlich weit oben...

    • (17) 01.09.18 - 21:41

      Dazu habe ich meinen Schwiegereltern geantwortet: ÔÇ×Ihr hattet EURE Kinder alleine...ÔÇť Das haben sie merkw├╝rdigerweise verstanden... das kam nie wieder.
      LG Judith

(19) 01.09.18 - 21:18

Mit dem Kopf das bekommt sie schon ganz gut hin mittlerweile nur als sie noch kleiner war und den Kopf nicht selbst halten konnte da hat er nicht aufgepasst.
Wir sind wohlm├Âglich einer der Ausl├Âser dass auch mittlerweile seine Frau burnout bekommen hat weil ihr das zu schaffen macht dass sie die kleine so gut wie nicht sieht und vorallem nicht alleine

  • (20) 01.09.18 - 21:41

    Hi,
    Eben lese ich, das ihr in einem Haus wohnt. Eine Runde mit dem Kinderwagen kannst du sie doch mal schicken, oder?

    Aber wenn das Burn out als Druckmittel genommen werden soll, w├╝rde ich sie mal fragen, was sie machen, wenn mal wirkliche Probleme auftauchen? An dem Problem, das sie die Kleine nicht bekommen, k├Ânnen sie ja aktiv arbeiten.

    Ordentlich angeschnallt im Kindersitz oder Sportwagen, muss sein. Das essen darf nicht zu hei├č sein. Kram f├╝ttern, obwohl die Eltern es nicht wollen, sollen sie dann sein lassen. Man mu├č ab und zu geben.

    Aber meine Schwiegereltern bekommen auch nicht mehr so oft die Jungs, 8 und 12. Da sie jetzt Gsd mal paar Stunden alleine bleiben k├Ânnen.

    S├╝├čigkeiten bis zum erbrechen und Sky, bis die Augen eckig werden. Kein Meter raus, auch bei sch├Ânsten Wetter, immer nur vor den Fernseher gehockt.

    alles gute
    Claudia

    • Sie bekommen ja aber keine weitere Chance, die Fl├Ąschchen besser zu temperieren....
      Diese beiden Vorf├Ąlle (die eir nur aus einer Perspektive kennen) sind nicht sch├Ân, aber sowas wie mit dem Kindersitz passiert einem doch kein zweites Mal nach dem Schreck...

(22) 01.09.18 - 21:47

An dem Burnout seid ihr ganz bestimmt nicht schuld! Da scheint echt ein Machtspiel zu laufen! Es ist euer Kind! Aber grunds├Ątzlich, wenn eine echte Gef├Ąhrdung nicht gegeben ist und sie sich liebevoll und engagiert ums Enkelkind k├╝mmern m├Âchten, w├Ąre ich sooooo dankbar f├╝r den Babysitterdienst. Sowas hatte ich nie­čśó

(23) 01.09.18 - 21:33

Hallo,

ich w├╝rde mir die Frage stellen, ob hier Antipathien und Machtspielchen mit im Spiel sind oder Vorkommnisse zu Grunde liegen, die es rechtfertigen, dass du kein Vertrauen haben kannst. Das mit dem Kopf halten k├Ânnte man ihnen beibringen, das mit der hei├čen Milch war sicher keine Absicht und passiert auch Eltern ungewollt. Wenn das einmalige Vorkommnisse waren, w├╝rde ich es im direkten Gespr├Ąch mit ihnen kl├Ąren. Bei dem ÔÇ× nicht richtig angeschnalltÔÇť w├Ąre mein Vertrauen sehr angeknackst, denn man schnallt ein Kind bewusst an und das richtig! Da bin ich ganz intolerant.

Bei Burnout w├Ąre ich sehr vorsichtig. Ersch├Âpfung kann zu schlimmen Fehlern f├╝hren, da auch die Aufmerksamkeit manchmal beeintr├Ąchtigt ist, M├╝digkeit ist riskant etc. Da solltet ihr schon hinschauen, denn bei so kleinen Kindern ist Wachheit und Aufmerksamkeit extrem wichtig, das wisst ihr sicher beide!

Bei uns war es so: Mein Schwiegervater hat alkoholisiert unsere Kinder mal kutschiert, das gab es nur einmal. Er hat, als ich ihn darauf angesprochen habe, gemeint, dass ich ja ein Alkoholproblem habe (weil ich, seit ich zum ersten Mal schwanger war und mein j├╝ngstes Kind meine volle Aufmerksamkeit braucht, keinen Alkohol trinke und gesagt habe, dass Kinderbetreuung und Alkohol f├╝r mich nicht zusammenpasst) und er w├╝rde sein Verhalten wegen mir nicht ├Ąndern. Klare Ansage... Seitdem ist keines unserer Kinder dort mehr alleine. Mein Mann f├Ąhrt mit und ├╝bernimmt die Verantwortung f├╝r alles, was da passiert. Mit ihm war auch erst nicht zu reden, er sah seine Eltern nie kritisch. Es ist sicher nicht toll, wenn der Partner Probleme mit den Eltern hat, aber wenn es um Sicherheit und Vertrauen geht, darf und muss man man kritisch sein und dein Sicherheitsbed├╝rfnis im Hinblick auf die Kinder ist verst├Ąndlich und richtig, finde ich.

Da mein Mann viele Dinge im Hinblick auf seine Eltern nicht so sah wie ich, habe ich die Verantwortung an ihn abgegeben und habe ihm ganz klar gesagt, dass ich die Verantwortung immer dann f├╝r die Kinder an ihn vollst├Ąndig abgebe, wenn sie bei seinen Eltern sind und dass er Ansprechpartner f├╝r alles ist. Ich habe mich aus der Kommunikation mit seiner Familie komplett ausgeklinkt. Er muss jede Aktion verabreden, Klamotten packen, alles entscheiden, was zu entscheiden ist und hat so endlich die richtige Vaterrolle eingenommen mit der kompletten Verantwortung. Und er ist viel wacher geworden, auch kritischer. Es ist bei uns dadurch sehr friedlich geworden, weil wir das ganze Schwiegerelternthema kaum noch haben. Ich rege mich nicht mehr auf.

Hoffentlich findet ihr auch eine entspannende gute L├Âsung f├╝r eure Situation!

Liebe Gr├╝├če von Judith

(24) 01.09.18 - 21:48

Hallo!
Bei uns war es so ├Ąhnlich. Nur wollte die kleine auch nicht runter zu Oma und Opa und hat sich nach 20 min die Seele aus dem Leib geschrien!
Meiner Schwiegermutter war das nicht so recht... aber was will man machen? Ich war jeden Tag mit der kleinen unten, sie konnten sie bespa├čen und ich la├č Zeitung..

Allerdings hatte meine Mama die kleine bis heute nicht allein, also ich hab die nicht ÔÇ×bevorzugtÔÇť!

Mittlerweile ist sie 13 Monate und t├Ąglich ca. 2 Stunden bei Oma und Opa! Sie genie├čt es, die Schwiegereltern genie├čen es und wir Eltern erst recht! ­čśë
Aber es war alles ohne Zwang und schlechtem Gef├╝hl.

Wenn du nicht m├Âchtest, dass das Baby alleine da ist, dann m├╝ssen sie das akzeptieren! Es wird sich irgendwann ├Ąndern!
Und ich bin eh der Meinung, dass die Zwerge die Anspannung der Mama merken... ­čĄö

Alles liebe! Ôś║´ŞĆ

(25) 01.09.18 - 22:45

'Weil sie die Kleine auch mal alleine haben m├Âchten'

HALLO?! Es ist nicht ihr Kind, sondern das von dir und deinem Mann! Ich hab da kein Verst├Ąndnis f├╝r, das irgendwelche Omas und Opas meinen, sie h├Ątten ein Anrecht auf Alleinzeit mit einem kleinen Baby! Wenn Mama und Papa das m├Âchten, ja dann bitte gerne. Wenn nur einer dagegen ist, nicht. Punkt.

Du hast deine Bedenken, ich kann sie sehr gut nachvollziehen! Ich w├╝rde mein Kind auch nicht abgeben zu jemandem, wo ich mir nicht 100% sicher sein kann, das derjenige sich verantwortungsvoll um mein Kind k├╝mmern kann.
Meine Schwiegereltern z.B. rauchen, er ist sogar Starkraucher. Sie sehen das ganze nicht so eng... Ich aber schon. Dementsprechend gebe ich mein Kind nicht zu ihnen ab, da ich mir nicht sicher sein kann, das mein Kind nicht doch mit Nikotin in Kontakt geraten k├Ânnte.
Ich hab zwar zu meiner eigenen Mutter keinen Kontakt mehr, aber selbst wenn, w├╝rde ich auch ihr mein Kind nicht geben, da sie zu extremen Ausrastern neigt, wie eine Bombe, niemand wei├č, wann sie hochgeht.

Wenn du kein gutes Gef├╝hl hast, dann lass es lieber.

Top Diskussionen anzeigen