Streit wegen Geburtstagsfeier zu Hause mit Kleinkind - Meinung erbeten?

    • (1) 02.11.18 - 20:34

      Ich plante für meinen Mann ein Geburtstagsfest und habe seine Familie und Freunde eingeladen. Das sieht dann so aus das ich alles organisiere, sogar Bierkästen besorge, alles einkaufen erledige, koche und backe. Gäste bewirte her und weg räume während er gemütlich bei der Runde sitzt. Da ich ein kleines Kind habe, das sehr anhänglich ist bleibt mir das während dem Fest ja auch zu bespassen. Seine Familie isst und trinkt gern aber spielt sicher nicht mit dem Kind. Deshalb sagte ich heute Gäste ab drei erbeten damit es abends nicht so lang wird. Ich räume gern abends noch auf zumal es Montag ja wieder aufstehen heißt. Schule und Kindergarten stehen an. Da sagt mein Mann ganz aufgeregt: dann fragt er sich wozu überhaupt der ganze Aufwand dann kann man es auch gleich lassen:-( ich finde ihn ungerecht und undankbar da mein kleines Kind bei Lärm nicht schlafen kann und man feiern abends nun mdl hört. Mein Mann würde sich lustig feiern und dann beseelt angeheitert spät abends ins Bett fallen und schlafen. Nach ihm die Sinnflut. Bin so sauer deshalb. Wie sehr ihr das ?

      • Ich habe für meinen Mann noch nie eine Geburtstagsfeier ausgerichtet.

        Wird so schnell auch nicht passieren, schon gar nicht mit Kind (oder Kindern) an der Backe.

        Habt ihr kein Gasthaus in der Nähe? Feiert dort, und du gehst dann mit Kind heim schlafen, ohne Streß und Arbeit....

        Mir wäre das zu blöd...

        MfG

        (3) 02.11.18 - 20:42

        Wenn dein Mann eine laengere Feier erwartet, wuerde ich ausserhalb feiern mit Catering etc. Moeglichst bei euch in der Naehe. Dann kamnst du in Ruhe abends mit kind nach Hause gehen.

        (4) 02.11.18 - 20:45

        Wie bitte ?erst lädst du ein . Merkst dass es dir doch zuviel wird und lädst dann 3 Gäste aus?

      (9) 03.11.18 - 11:47

      Wo hast du denn das gelesen?
      Sie hat doch geschrieben: Gäste ab drei erbeten (=Gäste dürfen ab 15.00h kommen), damit es abends nicht so spät wird. Von ausladen hab ich erst später gelesen...?! Die Satzzeichen muss man sich beim Text der TE allerdings dazudenken, dann wird auch der Text klarer....

      #winke

(10) 02.11.18 - 20:45

Gasthaus ist halt immer viel teurer und es ist kein runder Geburtstag, fällt halt auf Sonntag und Café u Kuchen mit Brotzeit am Abend wäre ja zu Wuppen. Aber der Kommentar hat mich sehr getroffen und ich bin wirklich traurig gerade über den Undank.

Warum verlegt ihr das Fest nicht auf ein Freitag oder Samstag. Das ihr am möchten Tag zum erholen habt?
Mein Mann ist auch ne kleine partysau. Gabz im Gegensatz zu mir. Er könnte jedes Wochenende Kumpels da haben.
Ich organisiere auch jedes fest. Egal welches. Er ist ja beim arbeiten. Aber das mach ich gern. Wobei ich mich beim feiern auch immer raus nehme sobald sie Kinder ins Bett müssen. Ich bleib dann mit liegen. Macht mir nichts aus. Und so schlafen Sie ruhiger. Warum kümmert sich niemand um euer Kind. Bei uns sind sie immer bei allen. Sie suchen sich selbst raus zu wem sie gehen. Mal hängen sie an Oma und Opa. Mal an omi und Opi. An mir klebt keiner an so einem Fest. Obwohl sie sonst sehr Mama bezogen sind. Ich glaube du siehst das ein wenig zu eng. Hast du keine Lust zu feiern?

  • Keine Lust würde ich nicht sagen. Plane gern und organisiere aber ich mag nicht morgens aufstehen und Bierflaschen am Tisch stehen haben wenn Kinder da sind. Und da er ja denkt er muss nur feiern sonst nichts erwarte ich auch das akzeptieren meine Grenzen und die liegen eben da, das abends Ruhe einkehrt.

(15) 02.11.18 - 20:52

Hallo,

bevor ich einfach etwas festlegen würde, hätte ich erst mal in Ruhe mit meinem Mann gesprochen wie er sich seinen Geburtstag vorstellt und meine Bedenken zu einer Feier geäußert, die abends bis nachts stattfindet. Dann hätten wir gemeinsam überlegt wie wir es am besten machen. Dein Text liest sich so, als wäre es für dich eine Qual den Geburtstag deines Mannes auszurichten. Ist dem so, könntest du doch froh sein wenn er es dann ganz lassen möchte. Ich richte die Geburtstage meiner Familie gern aus und bewirte auch die Gäste gern. Von den Gästen erwarte ich auch nicht, dass sie meine Kinder betreuen. Das würde mir dann vorkommen wie: "wenn ihr was zu essen und trinken wollt, dann haltet mir das Kind von der Backe." Wenn du nicht gern solche Feiern ausrichtest, was ja nicht schlimm ist, vielleicht kann man einen Kompromiss finden. Eventuell einen Babysitter organisieren und abends mit dem engsten Kreis ins Restaurant gehen. Oder wenn es dir nichts ums arrangieren geht, sondern darum, dass am nächsten Tag Schule, Kita, Arbeit ansteht, könnte man das ganze aufs nächste Wochenende verlegen. Wenn man ruhig über solche Dinge redet, ohne gleich beleidigt zu sein, kann man vielleicht eine Lösung finden.

LG
Michaela

  • (16) 02.11.18 - 20:55

    Babysitter fällt flach da mein Kind wie gesagt sehr auf mich bezogen ist. Das Problem Lärm und schlafen abends hätten wir sogesehen ja an jedem Wochenende egal welcher Wochentag. Ich finde es nicht abwägig ein Fest am frühen Abend ausklingen zu lassen zumal ja jeder weiß das Kinder da sind. Denke er sieht es zu eng.

    • (17) 02.11.18 - 21:12

      Ach so, ich hatte es falsch verstanden. Ich dachte das wäre auf den Werktag bezogen. Also, dass das Kind früher schlafen muss weil es morgens raus muss. Und wenn du dich mit dem Kleinkind hinlegst bis es schläft? Meist schlafen die Kids ja wenn sie erst mal schlafen. Oder du bleibst mit liegen und bittest deinen Mann abends das gröbste weg zu räumen. Ihr seid ja keine Jugendliche, wo es hinterher aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen. Das nur als Kompromiss falls dein Mann gar nicht nachmittags feiern will. Um 15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen zu beginnen und zum Abend eine Brotzeit und fertig ist natürlich die cleverste Lösung, da gebe ich dir Recht. Oben genanntes eben nur als Kompromiss deiner seits. Vielleicht stimmt er ja deinem Vorschlag doch noch zu, wenn du ihn schmackhaft verpackst. Ich würde noch mal ruhig mit ihm reden und auch sagen, dass er mit anpacken muss.

      Bei uns ist es üblich Feste an Sonntagen möglichst zum Mittagessen starten zu lassen und zum Abend hin so langsam zu beenden. An Samstagen wird gerne später und länger in den Abend/Nacht hinein gefeiert. Auch helfen die, die noch lange bleiben und quasi zur Familie gehören, mit beim Aufräumen, versteht sich irgendwie von selbst. Bevor man geht, werden auch die "Reste" in Folie auf Tellern gepackt und mitgegeben. Das noch genug zu tun am nächsten Morgen ist klar, aber die Stimmung ist natürlich nur schön, wenn die Gastgeberin sich nicht wie eine mundtote Dienerin vorkommen muss. Ich würde mich irgendwann einfach zurück ziehen, bei einem Haus etwa nach oben und Mülltüten etc so parat legen und hoffen dass die Gäste die noch ne Weile bleiben möchten, sich eben wie anständige Gäste verhalten. Wenn die Gäste echte Freunde sind, läuft es normalerweise von selbst. Als Gastgeberin und Köchin des Abends habe ich im Voraus ja schließlich genug geleistet. Nur weil er Geburtstag hat, heißt es nicht dass er sich wie ein Teenie verhalten darf, es sei denn DAS wäre das Geschenk. Sein Spruch hätte auch eher vom pubertierenden Sohn stammen können :) LG

(19) 02.11.18 - 20:55

Ich würde mit ihm zusammen (!!) die Feier vorbereiten und dann mit Kleinkind die Nacht woanders verbringen.

Bei blöden Sprüchen hätte ich sämtliche Hilfe/Planung meinerseits abgesagt und im Gegenzug dann auch "nach mir die Sintflut" gesagt.
VG

Hä?
Du bereitest alles vor, dein Mann legt offenbar noch nicht mal den Flaschenöffner bereit.
Aber er sagt, wann wie lange gefeiert wird?
In welchem Jahrhundert lebt ihr?

Ich hab auch schon mal ne Überraschungsparty (!) für meinen Mann geschmissen. Da habe ich allein entschieden, wen ich wann einlade. Ansonsten bewirtet mein Mann SEINE Gäste an SEINEM Geburtstag selbst und ich helfe, so gut ich kann. Z.b., indem ich ihm die Kinder vom Hals halte ;-) Mitspracherecht in Bezug auf die Länge der Feier habe ich natürlich - findet ja auch in meinem Haus statt...

  • So war es bei uns immer. Ich flitzte beim Geburtstag meines Mannes und er an meinem. Wobei er auch bei den Vorbereitungen zu seiner Feier natürlich mithalf....Getränkekisten schleppen, Einkäufe mit reintragen usw usw.
    Wenn ich im Sommer draußen feierte, machte er alles draußen, Zelt, Biertischgarnituren, Grill, Musik usw usw. Sicher bleibt noch genug hängen, aber dass nur eine arbeitet und der Mann den Pascha spielt - das hätte ich nie mitgemacht. Beim Aufräumen halfen übrigens die Gäste immer mit - so grob, dass man morgens eben nicht gleich über Flaschen und Gläser flog.
    Ich hatte übrigens auch zwei anfangs noch kleine Kinder und wir beide waren beruflich mehr als gut eingespannt. Aber wir feierten auch gerne - aber eben so gut wie nur am Wochenende.
    LG Moni

    • Klingt gut. Klingt aber nicht danach, als ob das Geburtstagskind Ansprüche gestellt hätte, die der andere nicht erfüllen möchte... ;-)
      Solche Gäste haben wir übrigens auch. Die kommen fast jeden Monat einmal und ich mag es sehr, dass es hinterher ordentlicher und sauberer als sonst ist. Weil wir vorher gemeinsam (!) aufgeräumt und geputzt haben und die Gäste mithelfen, alles grob zur Seite zu stellen. Den Rest macht die Spülmaschine (welch geniale Erfindung!).

      LG!

      • Unsere Gäste fanden da auch nie was dabei, mitzuhelfen - sie wussten es ja schon im voraus - und - wir halfen bei denen zuhause ja auch mit, wenn dort gefeiert wurde.
        Ohne Spülmaschine kann ich es mir heute noch nicht vorstellen. Lieber der Fernseher hin als meine "Erna" #rofl
        LG

Top Diskussionen anzeigen