Ich hasse Sonntage...

    • (1) 02.12.18 - 17:03

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin Mama von 3 Kids (6,3 & 6 Monate) und mein Mann ist schichtdienstler und immer dann einen ganzen Tag weg... Sonntags ist es grässlich.. ich würde so gerne mal wieder einfach nur gammeln aber ich fühle mich so fremdbestimmt... gerade heute wo es den ganzen Tag regnet und nicht hell werden mag... der mittlere ist nur am meckern und jammern und keiner schafft es sich alleine zu beschäftigen... die ganze Zeit muss ich nur Streit schlichten da wieder irgendjemand gehauen hat, wir basteln oder spielen nach 2 min hst der mittlere kein Bock mehr... meine Kinder sind keine playmobilkinder, sie toben lieber und sind wild und laut... manchmal ja toll aber an Tagen wie heute grässlich... ich hab kein Bock auf Haushalt... hab eine waschladung gewaschen... oben ist aber der wäscheständer mit trockener Wäsche voll... keine Lust sie abzuhängen also kommt ein neuer wäscheständer ins wohnzimmer... noch mehr Chaos...die Kinder bekommen schon spielzeiten von mir wo sie sich oben beschäftigen sollen... da dudelt nun schon das 8x mal die weihnachtscd und man spielt auf dem Flur oben Mama Papa Kind und das Kind scheint wohl ein schreibaby zu sein...

      Ich bin an Tagen wie heute so arg unmotiviert und am liebsten würde ich den ganzen Tag tv laufen lassen aber das macht mein Gewissen nicht mit und mein Baby ebenfalls nicht.... aber ich merke auch wir gehen uns gerade alle auf den Keks... mit 3 Kids davon 1 Baby kann ich alleine iwie kaum was machen... iwo hinfahren ist mir zu stressig alle im Auge zu behalten, Freunde mit Kindern besuchen die wollen sonntags keinen Besuch da ist Familientag... Freunde ohne Kinder tun das wonach ich mich sehne und haben keine Lust sich mit 3 Kindern zu beschäftigen... quatschen ist da ja meist eh nicht drin ... ich zähle die Stunden bis die Kids im bett sind und ich auch einfach schlafen kann... Morgen ist Montag, da bin ich iwie immer produktiver..

      Vlt kennt ja wer mein Problem und zählt mit mir die Stunden bis schlafenszeit.

      Aso, Kekse gebacken haben wir letzte Woche schon, weihnachtsdeko ist fertig... mir fällt nix mehr ein...

      • (2) 02.12.18 - 17:15

        Hallo,

        als meine Kinder in dem Alter waren (langlang ist es her) da gab es Gummistiefel und Regenjacken an, Baby kam in den Kinderwagen MIT Regenverdeck und wir sind den ganzen Nachmittag durch die Pfützen gesprungen.... die Kinder waren ausgepowert und wir selber an der frischen Luft. Das konnte ich auch alleine, Und grad am 1. Advent kann man sich doch auch nebenbei die Weihnachtsdeko anschauen.
        Es gibt kein schlechtes Wetter nur falsche Bekleidung!

        LG

        • (3) 02.12.18 - 19:30

          Hallo,

          Das mag ja OK sein, wenn es nieselt, aber ich verstehe die TE. Bei uns schüttet es seit Stunden, da treibst du keinen Hund vor die Tür.

          Grüssle

          • (4) 02.12.18 - 19:48

            Da muss ich dir leider widersprechen: auch wenn es schüttet kann man nach draußen gehen.
            Ich habe 2 Hunde, die müssen leider auch dann "müssen" wenn es schüttet und auch da kann man die Kinder mitnehmen. Denen ist es egal ob sie nass werden und die Klamotten trocknen wieder. Hauptsache, die Kinder werden beschäftigt.

            LG

        • Wir haben einen Waldkindergarten. Nachbarskind "Tim" erzählt mir immer freudestrahlend, dass sie NICHT in ihre Bude gehen sondern bei jedem Wetter draußen bleiben. Gut - er sieht auch entsprechend aus, wenn er heimkommt, aber es sind ja Matschklamotten - und krank war er bisher auch nicht.
          Außerdem schüttet es bei uns selten tagelang hintereinander wie aus Kübeln - und mal EINEN Tag zuhause überbrücken hält man wirklich aus.
          LG

        • (7) 03.12.18 - 19:46

          Ich versteh sie auch.
          Regen okay,aber hier hat es so geschüttet,das keiner Lust drauf hatte.
          Wir sind einmal für 1,5 Stunden raus,aber meine Kids sind auch schon 7 und 5 Jahre.
          Das macht viel aus

    (8) 02.12.18 - 17:18

    hi,
    Indoorspielplatz! Bei und gibt es für die Kids und für die Kleinen einen abgetrennten Bereich.
    Am Besten mit einer anderen Mama verabreden, dann hast du jemaden zum reden und jeder schaut mal auf den anderen.

    Oder auch bewusst den grossen zu Freunden wegorganisieren.

    lg
    lisa

    (9) 02.12.18 - 17:24

    Das kenne ich. Bei uns hilft da nur: Raus! Matschklamotten an, Pfützenhüpfen, Staudämme bauen, ein Floß aus Ästen bauen und schwimmen lassen etc.
    Nach der Stunde draußen im Freien darf sich Mama dann zu Hause einen Kaffee machen, Baby spielt vor sich hin und die zwei Großen gucken eine halbe Stunde Tablett, während Mama ihr Gebräu schlürft und ein paar Seiten liest. Später machen dann die zwei Großen ein bisschen Haushalt mit mir -Wäsche kann man zusammen abhägen und wegräumen. Dauert länger, aber die Kids lernen dabei was und es macht mehr Spaß. Dazu darf dann gerne auch laute Musik wummern (wenn man nicht gerade in einem Mehrfamilienhaus wohnt).
    Oder man kocht, backt was Schönes.
    Salzteig geht immer.
    Fingerfarben, Wasserfarben o.Ä.

    Und ja, manchmal bin ich auch froh, wenn der Tag einfach mal rum ist. ;-)

    (10) 02.12.18 - 17:45

    ich liebe den Sonntag,
    aber erst seit ich beschlossen habe, dass der Tag wirklich FREI ist

    - Frei von "Zeit die man für Haushalt nutzen könnte"
    - frei von "Zeit, die man verplanen müsste"
    - frei von "schon wieder nichts getan, jetzt müsste ich aber"

    - frei um durchzuatmen
    - frei vom schlechten Gewissen
    - frei mal ins Freie zu gehen und wenn keine Lust, dann drin zu bleiben
    - freie Zeit - in der ich NICHTS MUSS nichts will NICHTS SOLL. Punkt!
    - frei von Stress.

    Alle anderen Termine sind voll mit Tagen. Äh anders rum :-p Da fällt es kaum auf, wenn ich nebenher noch etwas mache.

    Aber auch da gilt. 10 Minuten pro Tage NEHME ich mir frei.
    Diese Zeit brauche ich (mindestens) um durchzuatmen. Um danach sinnvoll produktiv etwas tun zu können.

    Erst die Arbeit, dann das Vergügen ist mir sehr wichtig, diese Motivation brauche ich.

    Jedoch ist es mir noch wichtiger, dieses Vergüngen dann auch einzuhalten.

    Sonst würde es ja heißen:
    arbeiten, arbeiten, arbeiten, arbeiten, durchatm-schlechtes-Gewiss.en, arbeiten, arbeiten, arbeiten, schlafen versuchen schlechtes Gewissen aufstehen arbeiten schlafen

    erst die Arbeit (die ich wirklich umsetze!) dann das Vergnügen! das ich mir bewusst gönne
    dann weitere Arbeit

    und einen Tag in der Woche brauche ich FREI. Wenn mein innerer Schweinehund nicht ab und zu Auslauf bekommt, drehe ich sonst irgendwann durch :-p
    Dafür habe ich an den anderen Tagen das Sagen und der Schweinehund wird angeleint.

    (11) 02.12.18 - 17:48

    Hallo.

    Und wieso gehst du nicht 2 Stunden mit ihnen raus?
    Bewegung an der frischen Luft tut allen gut und hernach sind sie zuhause ausgeglichener - und du auch! ;-)

    LG #winke

    Als meine Kinder in dem Alter waren ging es mir genauso !!!!
    Was habe ich mich auf die Montage gefreut. Endlich wieder Alltag.

    Tipps habe ich leider nicht für dich. Rausgehen ist ja auch nur bedingt hilfreich, weil niemand da ist mit dem die Kinder spielen können.
    Indoorspielplatz ist doch auch recht teuer....

    Aber das weiß ich : ES WIRD BESSER !

    • Ich hoffe das es so ist... eigentlich bekommen wir die Sonntage immer gut rum aber heute war echt der Wurm drin und ich freue mich das nun alle liegen bzw die große sich oben alleine beschäftigt und sich dann selbst hinlegt... ich werde nun den Rest aufräumen und mich ebenfalls niederlegen...

(14) 02.12.18 - 18:31

Sonntag war schon immer unser Ausflug Tag.

Morgens im Bett kuscheln, dann schön Frühstück und dann nichts wie raus: Zoo, Wildpark, Wald, Schwimmbad, Indoor-Spielplatz, Burg, Museum, Mittelaltermarkt, Hofgut Weihnachtsmarkt, Kindertheater...dann noch zu McD oder Pizza Hut und zu Hause in die Badewanne, vorlesen und Bettzeit.

Zu Hause hätten mir meine die Bude auf links gedreht...und auch jetzt noch (7 und 6) wollen wir Sonntags alle einfach raus und was erleben.

  • Alleine mit 3 Kindern ist das aber nicht so dolle. Meine sind auch in so einem Abstand gewesen und ich hatte auch einen Schichtdienstler, das ist einfach ätzend.
    Zoo, Wildpark und Wald fallen bei diesem Shitwetter eh aus, Museum mit 2 agilen kleinen Kindern+Baby stelle ich mir auch nicht grade prickeln vor, Schwimmbad auch, so viele Augen und Hände habe ich nicht....einzig der Indoor Spielplatz, leider bei diesem Wetter und Sonntag völlig überfüllt, außerdem muss man da auch immer gucken, dass der 3jährige nirgrgendwo unter die Räder kommt.

    • Meine sind nur 1 Jahr auseinander und ich hätte da nie Probleme. Schlechtes Wetter macht gar nichts, wenn man richtig angezogen ist und in vielen Zoos gibt es Tierhäuser. Im Schwimmbad sass ich mit ihnen im Babybecken oder mit einem im Babybecken und der andere mit Schwimmflügeln direkt daneben im Kinderbecken oder ich hab den Kleinen mit ins Kinderbecken genommen. Mit 5 hatten beide das Seepferdchen.
      In den Indoor-Spielplatz muss man ja nicht um 15 Uhr sondern man kann gleich nach Beginn der Öffnungszeiten da sein, da pennen viele noch.

      Und Museum geht bei mir immer, bin Geschichtslehrerin. ;-) meine Kinder waren schon in der Manduca in "Gesichter der Renaissance", ich kann da jeder Altersgruppe tolle Geschichten erzählen ;-)

      (19) 03.12.18 - 11:54

      <<<Mit 5 hatten beide das Seepferdchen.>>>

      Und das heißt jetzt für dich, sie können schwimmen? Das ist aber falsch gedacht. Damit durften sie auch nicht ins Schwimmerbecken.

      Schau mal hier.

      http://www.richtig-schwimmen.de/allgemeine_Schwimmabzeichen/allgemeine_schwimmabzeichen.html

      Sicher Schwimmen können sie erst mit dem Bronzeabzeichen. Vorher ist es nur über Wasser halten.

      • (20) 03.12.18 - 15:41

        Nee sie waren im Kinderbecken damit, aber ohne Schwimmflügel.

        Mittlerweile haben beide Bronze und schwimmen wie die Fische.

        • (21) 03.12.18 - 19:50

          Denk es kommt auf die Kinder an.
          Meine große (7 Jahre) hat das Seepferdchen und der kleine (5) immer einen Schwimmgürtel an.
          Trotz Seepferdchen hab ich um sie besonders Angst,da sie ihre Kräfte noch nicht einteilen kann.
          Bei uns muss ständig einer Pipi,will ins große Becken,bei die Rutsche ...
          Das trau ich mir alleine auch nicht zu.

          • (22) 03.12.18 - 21:29

            Wenn einer pipi musste, musste der andere entweder mit oder so lange ins Babybecken (je nach Alter), wenn einer rutschen wollte, stand ich unten zum Auffangen und der andere paddelte mit seinen Schwimmflügeln neben mir herum, auf die große Rutsche gingen wir zu dritt...hat immer geklappt. Manchmal kann man auch mehr, als man erst meint.

            • (23) 04.12.18 - 05:05

              Ne,keine Chance.
              Den kleinen haben wir schon zweimal aus dem Wasser gefischt,als er das eine Mal mit dem Kopf im Wasser lag und das andere Mal Grad am untergehen war.
              Das machen meine Nerven nicht mit 😉

        (24) 04.12.18 - 06:15

        <<<Nee sie waren im Kinderbecken damit, aber ohne Schwimmflügel.>>>

        Vernünftig. Mein Mann ist/war Rettungsschwimmer tätig und was er da manchmal erlebt hatte. Unglaublich. Manche glauben doch wirklich, dass der Rettungsschwimmer gleichzeitig Babysitter ist. Haben doch Seepferdchen und der Rettungsschwimmer muss auch auch seine Arbeit machen.#klatsch

        Deshalb schrieb ich ja, dass Seepferdchen keine Schwimmstufe ist. Viel Spaß noch mit deinen Kindern.;-)

(25) 02.12.18 - 19:31

Wenn mein Mann zu Hause ist machen wir oft was... aber alleine mit Kindern ins Schwimmbad, Museum oder einer überfüllten Innenstadt wegen verkaufsoffen? Da hat keiner was von... ja ich hätte heute Pfütze hüpfen machen können, aber ich habe mich nicht aufraffen können und dir Kids wollten auch nicht raus... heute war einfach ein gruseltag... die nächsten Sonntage werden wieder anders...

Top Diskussionen anzeigen