Ab wann Kind bei Großeltern übernachten lassen?

    • (1) 05.02.19 - 11:46
      Anniamalie

      Hallo Zusammen,

      unsere Tochter ist nun 5 Monate alt und meine Schwiegereltern sind total heiß darauf, dass die Kleine mal alleine bei ihnen übernachtet.

      Sie wohnen keine 5 Autominuten von uns weg und ich versuche sie mit dem Baby ca. 1x die Woche zu besuchen, damit alle zufrieden sind.

      Doch jedes Mal werden die berühmten Schlüsselfragen gestellt wie:
      "Schläft sie schon allein in ihrem Bettchen?"
      "Wann fängst du an, ihr Breichen zu geben?" "Sobald sie Brei isst, kann sie ja hier schlafen." usw.

      Ich habe dann letztes Mal gesagt, dass die Kleine min. 1 Jahr im Beistellbett bzw. im selben Raum wie ich schlafen wird und dass ich 6 Monate voll stillen möchte.
      Und wenn Zugefüttert wird, heißt das noch lange nicht, dass sie ab da dann auswärts übernachten wird.

      Es wurde direkt mit Gegenargumenten reagiert, die ich aber abgeblockt habe.

      Mein Gedanke ist folgender:
      Sobald unsere Tochter verstehen kann, dass Mama und Papa sie am nächsten Tag wieder bei Oma und Opa abholen, würde ich es mit dem Übernachten versuchen.
      Doch wann wird das ca. sein? Mit ca.1 1/2 Jahren?

      Ich möchte nämlich nicht, dass unser Baby Panik bekommt, weil sie denkt Mama und Papa haben sie allein gelassen.
      -Versteht ihr was ich meine?

      Wie sind eure Erfahrungen? Ab wann dürfte euer Kind bei den Großeltern übernachten? Wie hatte das geklappt? Welche Vorussetzung

      • (2) 05.02.19 - 11:48

        Zu früh abgeschickt...

        Welche Voraussetzungen sollten gegeben sein?

        Danke schon Mal!:-)

        • (3) 05.02.19 - 13:46
          meineMeinung2019

          Hallo!
          ich würde mir da garnicht so einen konkretes Alter festlegen. Es hängt ja auch sehr vom Kind ab! Meine Zwillinge hätten wahrscheinlich recht früh auswärts geschlafen (nicht bei den SE!!), unser 2. Kind ist inzwischen 7 und bis auf eine Kita Reise hat er noch nie woanders übernachtet. Er mag es einfach nicht! Wenn sind meine Eltern hier und passen auf. Unser jüngster ist ein absolutes Mama Kind und würde im Moment auch nie woanders schlafen. Wahrscheinlich nicht mal bei meinen Eltern, obwohl er die gut kennt! Er ist jetzt knapp 3.

          Ich würde den SE schon klar sagen das du das vorläufig nicht möchtest und sie dich auch nicht jedes mal fragen müssen. Wenn du und das Kind bereit sind schläft sie bei ihnen!
          Alles Gute

          • Habe meine Kids immer so früh wie möglich bei Oma und Opa schlafen lassen...
            Genau aus dem Grund den du angibst..
            Wenn Sie es gewöhnt sind dann werden sie auch später nicht nachfragen...warum auch sie kennen es ja...
            Mit RICHTIGEN verstehen kann es schwierig werden...den verstehen heißt ja nicht das sie es dann auch machen...
            Für meine war es von Anfang an deshalb normal das sie 1 Wochenende im Monat bei Oma und Opa waren...
            Alle haben es genossen...

            • Das geht aber nur bei Flaschenkindern. Mein Sohn hat erst mit 2 ausreichend beikost gegessen, weil er vorher abgesehen von Obst und Gemüse nix wollte und gestillt wurde. Gewohnheiten fangen ab 6 Monaten an. Wenn sie vor hat mind 6 Monate voll zu stillen wie allgemein empfohlen wird... ist auswärts übernachten von Haus aus nicht möglich und erst recht kein komplettes Wochenende.

      Meine mittlere Tochter hat schon mit 4 Wochen bei Oma übernachtet.
      Ich hab nicht gestillt und ich mache da nicht so ein großes Thema draus.

      • (7) 05.02.19 - 11:59

        Ich denke oft, dass ich bestimmt eine sorglosere Mama gewesen wäre, wenn ich 15 Jahre früher Kinder bekommen hätte.

        Ich bin jetzt 38 und vermisse manchmal selbst dieses eher "unbedarfte Gefühl" von früher. Jetzt mache ich mir wegen Allem einen Kopf und viele Gedanken...

        • Hallo,

          ich bin 36 Jahre alt und bekomme mein erstes Kind. Wir haben es über 6 Jahre versucht und haben über 2 Jahre Kinderwunschbehandlung hinter mir. Jetzt bin ich endlich schwanger und bin total entspannt. Ich glaube nicht, dass es mit den Alter zu tun hat, sondern mit dem Charakter.

          LG Morgain

          • (9) 05.02.19 - 12:25

            Hmmm..ja, wer weiß. Ich kann ja keine "Gegenprobe" machen... Aber ich war generell einfach unbedarfter, als ich jünger war - in allen Bereichen.;-)

            Ps: Unsere Tochter ist durch eine ICSI entstanden. Wir hatten es ebenfalls viele Jahre versucht und ich hatte zwei Fehlgeburten. (Falls das relevant ist.)

            • Findest du nicht, dass “unbedarft” ein sehr, sehr abwertender Begriff ist?
              Wer seine Kinder wohl überlegt in die Obhut der Großeltern gibt, ist alles, nur nicht unbedarft!

              • (11) 06.02.19 - 19:45

                Du hast da wohl was Grundlegendes falsch verstanden...#kratz

                Ich habe mir als "jüngerer Mensch" nicht so viele Gedanken um jede Kleinigkeit gemacht, sondern einfach gelebt.
                (Das heißt jedoch nicht, dass ich damals gerne mal in den Gegenverkehr gefahren bin. Ich war einfach viel weniger verkrampft und war aufgrschlossener und optimistischer neuen Dingen gegenüber, einfach etwas"unbedarfter" als jetzt.)

                Ich habe damit MIT NICHTEN gemeint, dass es fahrlässig wäre, die Kinder bei Oma und Opa zu lassen!!!
                Das willst du mir doch damit in den Mund legen, oder??
                Wie kommst du nur auf so was?#schock

                Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich unverschämt von dir.
                Wenn du nicht weißt wie es gemeint ist, dann frag doch einfach nach.

          Warte mal bis dein Baby da ist... Die ganze SS durch habe ich mich auch so entspannt gefühlt. Seit es da ist kann ich es kaum aus der Hand geben 😂

          • Dito. Ich hab beim 1. In der Schwangerschaft keine Ahnung welche Vorstellungen gehabt und dann ein stilljunkie, highneeder... schreibaby und Mama Kind. Und festgestellt ich bin nicht so hart wie ich dachte. Mein großer ist fast 3 und noch nicht so weit. Der kleine ist 2 Wochen und abgesehen davon das das stillen das unmöglich macht, wäre er vermutlich relaxter bei sowas. Meine Nichte ist 11 und kann erst seit sie 7/8 ist ohne ihre mutter auswärts schlafen. Vorher musste sie von jeder übernachtungsparty abgeholt werden.

        Bevor unser Kind da war, hab ich auch so entspannt gedacht. Das war mit der Geburt ganz schnell vorbei und ich wurde vom Beschützerinstinkt förmlich überrannt. Man kann vorher nie wissen, wie man als Mutter tatsächlich fühlt und denkt.

    (15) 05.02.19 - 12:51

    Nein, glaub mir, das liegt nicht nur am Alter. Ich bin mit 26 Mutter geworden (geplant) und mache mir auch über solche Dinge Gedanken. Unser Kind wird erst um den 2. Geburtstag rum auswärts schlafen. Ich finde es wichtig, dass sich das Kind schon verständigen kann und weiß, dass wir am nächsten Morgen wieder kommen und im Ernstfall nicht nur weinen kann, sondern auch artikulieren kann, dass es eventuell nach Hause möchte.
    Hör einfach auch dein Gefühl. Fühlst du dich dabei wohl? Oder fühlst du dich dabei eher unwohl? Die Kinder merken das und sind dein sichtbarer Spiegel.

Top Diskussionen anzeigen