Meine Frau hat einen Neuen und sie sagt es ist mehr wie Freundschaft

    • (1) 05.03.19 - 11:17

      Hallo zusammen,
      ich bin am Boden zerstört, da meine Frau einen neuen Mann kennengelernt hat, sich in ihn verliebt hat und mit ihm bereits im Bett war. Ich will sie unbedingt zurück erobern, weiß aber nicht wie und habe auch schon vieles falsch gemacht.
      Hier die aktuelle Situation:
      Meine Frau und ich sind seit über 20 Jahren ein Paar und seit 16 Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder, 9 und 12 Jahre alt. Unsere Beziehung hat sich in den letzten 5-6 Jahren immer weiter auseinander gelebt, woran ich nicht ganz unbeteiligt war. Ich habe fast täglich Alkohol (2-3 Bier) nach der Arbeit getrunken, was ich als (falsches) Mittel genutzt habe um runter zu kommen. Meine Frau hat mir mehrfach gesagt, das sie das nicht gut findet und mich regelmäßig gefragt, ob es schon wieder sein muss. Oft habe ich ihr geantwortet, dass dies meine Angelegenheit ist was ich mache. Sie hat mich auch gefragt ob sie oder das Bier wichtiger ist, da habe ich ihr gesagt, dass das eine mit dem Anderen nichts zu tun hat. Dementsprechend hat sie sich logischerweise immer mehr von mir entfernt, was ich jedoch nicht gemerkt habe. Vor ca. einem Jahr hat sie dann einen neuen Job bekommen, der ihr Spaß macht und sie ist mit Leib und Seele dabei. Ich fand es natürlich super, auch wenn ich oft gemeckert habe, dass sie immer länger arbeitet wie sie muss und das sie doch Ihre Firma heiraten solle. Heute weiß ich das es falsch war und uns noch mehr auseinander getrieben hat. Im Dezember hatte meine Frau dann eine Weihnachtsfeier der Firma. Dort waren sie erst essen, dann noch ein bisschen feiern und was trinken. An diesem Abend hat sie sich lange und ausgiebig mit einem Kollegen unterhalten den sie bis dahin noch nicht richtig kannte. Natürlich auch durch den Alkoholkonsum hat sie ihm sein Herz geöffnet und sie haben sich bis tief in die Nacht ausgiebig unterhalten. Gegen 5:00 Uhr hat er sie sogar zu Fuß nach Hause gebracht. Sie hat mir auch davon erzählt aber ab diesem Moment wurde ich eifersüchtig und wusste dass irgendetwas nicht stimmt. Sie sagte mir nur, dass sie sich einfach super verstehen würde und dass sie das Gefühl hat dass sie ihn schon 20 Jahre kennen würde. Ab diesem Moment hatten sie jedoch regelmäßig Kontakt und haben sich regelmäßig gesehen bzw. geschrieben, was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste. An Silvester hatten wir Besuch und haben auch drei Kollegen meiner Frau eingeladen, u.a. ihn. Zu diesem Zeitpunkt ist wohl noch nicht zwischen den gelaufen und es waren auch noch keine Gefühle da, jedoch hat sich dies an diesem Abend geändert. Er hat sogar bei uns geschlafen, ich hätte ihn dazu eingeladen, da ich ihn wirklich nett fand. Anfang Januar habe ich meine Frau dann öfter mit ihm gesehen und sie sogar gefragt warum sie so glücklich aussieht wenn sie bei ihm ist. Sie hat mir immer nur gesagt das es rein freundschaftlich wäre und dass er einfach ein super netter Typ ist. Dummerweise habe ich das geklaubt. Mitte Januar ist meine Frau übers Wochenende zu einer Freundin gefahren, das aber schon lange Zeit geplant war womit ich auch kein Problem hatte. Durch einen Zufall habe ich herausbekommen, dass sie aber nicht alleine gefahren ist sondern mit ihm. Ich habe sie dann mit Nachrichten und Anrufen terrorisiert und gebeten sofort nach Hause zu kommen. Dies ist natürlich nicht geschehen. Sie haben gemeinsam in einer Pension übernachtet und im gleichen Bett geschlafen. Als meine Frau dann sonntags nach Hause kam habe ich sie direkt darauf angesprochen ob zwischen ihnen was gelaufen sei. Sie antwortete, wenn ich nein sagen würde würde ich lügen. Außerdem sagte sie mir dass es mehr wie Freundschaft zwischen ihnen ist. In diesem Moment ist eine Welt für mich zusammengebrochen. Ich habe sie ständig terrorisiert, überwacht, angerufen, mit Nachrichten zu getextet usw.
      Leider hat das alles nichts gebracht und eher das Gegenteil bewirkt. Sie trifft sich nach wie vor mit ihm, schreibt jeden Tag Nachrichten mit ihm hin und her, sagt zu mir dass sie sich nicht zwischen ihm zwischen mir entscheiden kann oder vielleicht sogar alleine bleiben möchte. Sie möchte von wir Zeit haben die ich dir aber nicht gegeben habe. Jetzt ist es soweit, dass ich unsere Beziehung beendet habe, was ich zu tiefst bereue, sie aber möchte das ich ausziehe. Sie sagt mir dass sie mich nicht hasst, dass sie mich auch gern hat, aber dass sie nicht von Liebe sprechen kann.
      In den letzten Wochen habe ich sie ständig mit Nachrichten voll getextet ihr Liebes Botschaften geschickt ihr Blumen gekauft abends Kerzen angezündet wenn sie nach Hause kam und Geschenke gemacht. Sie war oftmals sehr abweisend und sagt ihr dass ich sie nicht kaufen könnte. Ich habe ihr versprochen dass ich kein Alkohol mehr trinke, was ich seitdem auch nicht mehr mache, da mir durch das alles bewusst geworden ist das ist der falsche Weg ist. Das halte ich mittlerweile auch schon über sechs Wochen durch. Meine Kinder haben natürlich auch immer mitbekommt, dass ich viel Alkohol getrunken habe daher habe ich auch ihnen versprochen dass ich kein Alkohol mehr trinke. Das ziehe ich jetzt auch durch, da ich meine Kinder auf keinen Fall noch mehr enttäuschen möchte.
      Meine Frau sagt nach wie vor, dass sie nicht ausschließt, dass wir irgendwann wieder ein Paar sind, es aber momentan nicht kann. Seit gestern habe ich aufgehört dir zu schreiben und sie anzurufen aber momentan wohnen wir noch im gleichen Haus. Ich bin auf der Suche nach einer Wohnung, jedoch habe ich aktuell noch nichts gefunden. Am liebsten würde ich nicht ausziehen und mit ihr komplett von null neu anfangen denn wir haben beide große Fehler gemacht. Dazu ist sie aber nicht bereit und sie hat nach wie vor Kontakt zu diesem neuen Mann. Vielleicht kann mir einer Ratschläge geben oder aus ähnlichen Vorfällen berichten, wie ich es schaffen könnte ihr Herz so schnell wie möglich zurück zu erobern.
      Ich muss noch dazu sagen dass sie ehrlich zu mir ist. Sie sagt dass sie zu diesem Mann noch Kontakt hat aber das seit diesem Wochenende nichts mehr gelaufen ist außer dass sie mal die Hand gehalten haben, da sie selbst nicht weiß was das Beste für sie ist. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht ob ich überhaupt verzeihen kann, aber ich bin mir sicher das ich das auf jeden Fall kann, denn ich weiß warum es soweit gekommen ist auch wenn das nicht der perfekte Weg von ihr war. Das ist ihr selbst auch bewusst, sie sagt sie hätte mir lieber die Koffer vor die Tür stellen sollen und auch das es ihr leid tut, das ich so leide. Sie möchte mir aber nichts zu sagen, wo sie selbst aktuell nicht weiß ob sie es einhalten kann. Es soll nämlich nicht passieren, dass sie in sechs oder zwölf Monaten den nächsten Mann kennen lernt und alles von vorne anfängt. Vor ca. 15 Monaten hatten wir nämlich schon mal so einen ähnlichen Fall. Sie hat einen Mann kennen gelernt jedoch mit ihm keinen intimen Kontakt gehabt, jedoch mir damals schon gesagt dass wir uns auseinander gelebt haben. Damals haben wir auch sehr viel und sehr lange gesprochen und uns gemeinsam dazu entschlossen es noch mal zu versuchen. Drei Wochen ging es auch gut jedoch sind wir dann wieder in unserem alten Trott zurückfallen. Das soll jetzt natürlich auf keinen Fall passieren.
      Einen Masterplan hierfür gibt es nicht, das ist mir schon bewusst aber vielleicht könnt ihr mir durch eure Erfahrungen etwas weiterhelfen.
      Vielen Dank im Voraus!

      • Entschuldigung ein ganz wichtiges Thema hatte ich vergessen.
        Unsere Kinder sind bereits darüber aufgeklärt, dass wir uns trennen werden. Für meine Frau und mich stehen die Kinder auch an erster Stelle. Uns ist bewusst, dass die beiden am meisten darunter leiden. In der Hinsicht sind wir uns komplett einig. Bestreiten zu Hause auch nicht bzw. überhaupt nicht und unterhalten uns ganz normal und sachlich. Das geht natürlich gute und weniger gute Tage. Dies ist nur ein wichtiger Punkt den ich vergessen hatte.

        Hallo,

        Wenn Deine Frau noch nicht gänzlich entschlossen ist Eure Ehe zu beenden, dann habt ihr noch eine Chance wieder zueinander zu finden.

        Eine so lange Ehe hat doch einiges an Gewohnheiten und alten Sicherheiten zu bieten, die Deine Frau vielleicht auch zu schätzen weiß.

        Vor allem, weil Du Deine Fehler (Biertrinken) eingesehen hast und Dein Verhalten geändert hast.

        Es kommt natürlich auch auf Deine Frau an, ob sie Euch noch einen Neustart gönnen will.

        Es wäre gut, wenn ihr zusammen zu einer Beratung gehen würdet und dort Eure Positionen mit Hilfe eines unbeteiligten Dritten klären könntet. Die Beratungsstellen bieten Paarberatung und auch Trennungsberatung an, so dass ein sich Einlassen auf die Beratungssituation, nicht schon von vornherein auf ein erwünschtes Ergebnis der Verhandlungen bedeutet.

        Wünsche Dir viel Glück und finde es sehr gut, dass Du kompromissbereit bist. Es sind nicht alle Männer so, und das ist bei Dir ein großer Pluspunkt.#klee

        • Hallo,
          das ist schön solche Worte von außerhalb zu lesen.
          Ja, meine Fehler gestehe ich komplett ein und wirklich weh getan habe ich ihr nur, wenn ich Alkohol getrunken hatte.
          Mir ist bewusst, dass es daran liegt, daher habe ich mich dazu entschlossen den Alkohol vorerst für 1-2 Jahre wegzulassen, egal was passiert.
          Wie gesagt, ich habe sie die letzten fünf Wochen nur bedrängt und eingeengt. Erst seit gestern das ich wieder ein bisschen Luft zum Atmen.
          Wann meint ihr ist der richtige Zeitpunkt um sich noch einmal persönlich anzusprechen? Wir reden täglich miteinander da wir noch zusammen leben. Da sind auch nette Gespräche dabei jedoch aktuell nicht mehr über unsere Beziehung.
          Mein Hauptproblem ist, dass ich nach wie vor Kontakt zu diesem anderen Mann hat. Ich weiß nicht wie ich sie dazu bringen soll dies zu unterbinden. Das ist genau das was mir am meisten zu schaffen macht.
          Danke

          • Hallo,

            vergiss den anderen Kerl und komzentrier Dich darauf Euer Verhältnis zu verbessern. Wenn es mit Dir wieder gut läuft verliert der Andere seine Bedeutung.

            Jeden Tag reden und auch mal nett miteinander plaudern ist ja schön und gut, aber ihr müsst auch mal an das Eingemachte gehen und das eigentliche Problem finden. Das geht am besten mit der Hilfe einer professionellen Beratung. Dort ist man unbeteiligt, und unparteiisch.

          "Ja, meine Fehler gestehe ich komplett ein und wirklich weh getan habe ich ihr nur, wenn ich Alkohol getrunken hatte.
          Mir ist bewusst, dass es daran liegt, daher habe ich mich dazu entschlossen den Alkohol vorerst für 1-2 Jahre wegzulassen, egal was passiert."

          Es tut mir wirklich leid, dass mal wieder eine Familie wegen des Drecks-Alkohols zugrunde gehen musst.

          Aber aufgrund deines oben genannten Spruches denke ich, dass du den Ernst der Lage nach wie vor nicht geschnallt hast.

          Alles Gute!

    Ich lese eine furchtbare Verzweiflung bei dir raus. Du versuchst nun in kurzer Zeit alles gut zu machen was in den vielen Jahren falsch gelaufen ist. Nur so schnell geht das nicht. Ich würde mich auch nicht von plötzlichen Liebeserklärungen und Geschenken rumkriegen lassen. Sowas braucht Zeit. Geh auf die Bedürfnisse deiner Frau ein. Lass ihr ihre Bedenkzeit. Auch wenn die Ungewissheit schwer für dich ist.
    Arbeite weiter daran, dass du dein Alkoholproblem in den Griff bekommst. Nach sechs Wochen ist man nicht geheilt. Da gehört mehr dazu. Du musst es für dich wollen und nicht für deine Frau. Nur die Wenigsten schaffen den totalen Absprung.

    Deine Frau weiß, dass du sie liebst und sie zurück haben möchtest. Das musst du ihr nicht jeden Tag schreiben oder sagen. Lass ihr die nötige Zeit für eine Entscheidung. Sonst bedrängst du sie und sie wird vermutlich flüchten.

    Ich wünsche euch alles Gute.

    • Danke für die netten und ehrlichen Worte!
      Das das Verhalten mit dem „zutreten“ falsch war ist mir mittlerweile bewusst, daher werde ich das auch nicht tun, auch wenn es mir nicht ganz leicht fällt.
      Das mit dem Alkohol möchte ich natürlich in erster Linie mir selbst beweisen, dass ich das schaffe. Ich werde es auch schaffen, davon bin ich überzeugt.
      Ich hatte meiner Frau auch schon in den vergangenen 6 Wochen mehrfach gesagt, dass sie von mir aller Zeit der Welt bekommt, die sie braucht, wenn sie den anderen Typen abschießt, damit sie sich komplett auf sich konzentrieren kann.
      Das hat sie nie verneint, aber treffen und schreiben tun sie immer noch :-(
      Das ist mein Hauptproblem, dass dieser andere Kerl noch eine Rolle spielt, damit komme ich irgendwie nicht klar.

(13) 05.03.19 - 12:38

Hallo,

ich stamme aus einer alkoholkranken Familie und mein Ex-Mann ist Alkoholiker. Ich bin durch den Alkohol in meiner Kindheit schwer traumatisiert und psychisch krank geworden.

Die Trennung und auch die Trockenheit sind also schon zu spät für eure Kinder, schade.

Wenn du es WIRKLICH ernst meinst, geh zu einer Suchtberatungsstelle (Caritas und Condrobs machen das hier bei uns, es gibt aber auch andere) und regelmäßig zu den Treffen der Anonymen Alkoholiker oder zum Blauen Kreuz. Da muss man sich auch nicht anmelden, einfach im Internet nach den Meetings schauen und hingehen.

Da du aber nur vorhast, für 1-2 Jahre aufzuhören, kann ich deine Frau nur zu ihrer Entscheidung, dich zu verlassen, beglückwünschen, Alkoholsucht begleitet dich ein Leben lang und jeder Schluck löst einen Rückfall aus, der unweigerlich irgendwann zum verfrühten Tod führt.

Die Menge wird mit der Zeit mehr, die du brauchst. Das mit den 2-3 Bier glaube ich dir nämlich nicht, du musst schon ehrlich sein, wenigstens dir selbst gegenüber.

Ich hoffe, du verstehst, dass ich nichts gegen dich persönlich habe, aber ich habe mein Leben lang zusehen müssen, wie sich mein Vater zu Tode säuft und alles den Bach runtergegangen ist, das wünsche ich niemanden.

  • Danke für die ehrlichen Worte, aber es waren wirklich immer nur 2-3 Bier und nicht täglich.
    Mir ist bewusst, dass dies auch eine Art Abhängigkeit ist aber ich bezeichne mich jetzt nicht als hochgradigen Alkoholiker. Mir ist auch klar dass ich nach sechs Wochen nicht weg davon bin aber innerhalb der letzten sechs Wochen hatte ich keinerlei Verlangen nach Alkohol. Ich hatte auch keine Entzugserscheinungen oder sonstiges. Im Gegenteil, ich fühle mich sogar sehr gut ohne den Alkohol.
    Trotzdem vielen Dank für die Antwort

(15) 05.03.19 - 13:19

Vieles kommt mir sooo bekannt vor... Ich kann dir sagen, dass du dich glücklich schätzen kannst, dass deine Frau einem Neustart noch cgt ganz abgeneigt ist. Ich wollte keine Beziehung mit meinem Mann mehr. Er hat dann das selbe getan wie du (Eifersucht, Liebesbeweise, bitten und Betteln) und FÜR MICH war das alles zu viel und falsch und hat mich nur noch mehr von ihm weggedrängt.

Es wurde besser als ich ausgezogen war, er ruhiger wurde und diese ganzen Nachrichten etc sein gelassen hat. Wir waren freundschaftliche und kooperative Eltern in Bezug auf unsere Kinder. Als Ruhe eingekehrt ist, näherten wir uns wieder an (gemeinsame Schulveranstaltungen, gemeinsames Essen, Mal nen Kaffee, gemeinsamer Ausflug). Ich war dann bereit eine Paartherapie mit ihm anzugehen (sein Wunsch), sagte aber ich wüsste nicht wo sie uns hinbringt. Aber sie hat uns geholfen. Der andere Mann war schnell kein Thema.mehr und wir leben wieder harmonisch zusammen...

Gib ihr Zeit und raum. Vielleicht reicht schon ein möbliertes Zimmer für 4-8 Wochen für dich... Geh dir professionelle Hilfe für dein "Alkoholproblem" holen. Auch das zeigt ihr, dass du es ernst meinst... Und wenn ihr zur Ruhe kommt, dann sprich sie bzgl Therapie an

Ich wünsche euch viel Glück! Es ist ein schwieriger weg mit ungewissem Ende

Top Diskussionen anzeigen