Opa versteht uns nicht..

    • (1) 19.04.19 - 19:41
      Anonym03943

      Einen wunderschönen guten Abend.

      Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
      Ich bin Mutter von 2 tollen Kids die mittlerweile 2 Jahre und 6 Monate alt sind.
      Meine Tochter redet nicht viel, hat aber ihre Probleme was andere Menschen außer Mama, Papa und Onkel und natürlich Kinder betrifft. Sie weint wenn man mit ihr redet oder klammert sich an mich fest.
      Sie mag ihren Opa auch nicht besonders da er ihr immer zu aufdringlich ist.

      Seit ich mit ihr schwanger war, WILL er das sie ab 6 Monaten jedes 2. Wochenende bei ihm schläft, auch der kleine soll jetzt bei ihm schlafen da er die Nähe zu seinen Enkeln haben will. Ich weigere mich bei meiner großen, da ich nicht bereit bin mich über Nacht von ihr zu trennen. Wenn sie mit ihm klar kommen würde, spricht für mich nichts dagegen wenn er sie tagsüber für ein paar Stunden bei sich hat - ist ja schließlich der Opa.
      Nun ja, da sie nicht mit ihm klar kommt will ich ihm die kleine aber auch tagsüber nicht alleine geben. Und beim kleinen sehe ich ganz ehrlich keinen Grund dazu.

      Er kann gerne zu Besuch kommen, aber bei ihm alleine lassen will ich ihn nicht. Er hat generell erziehungsmaßnahmen die mich ein bisschen irritieren. Ständig hat er eine Milchschnitte in der Tasche wenn er zu Besuch kommt. Die darf sie aber auch nur essen Bzw bekommt sie nur dann wenn sie nicht los heult wenn er sie begrüßt, mit ihr spielt oder oder.
      Bei ihm ist es noch schlimmer das es der einzige Enkel ist. Er schenkt ihm alles, mein Mann muss nur einmal sagen wir müssen morgen in die Stadt, da der kleine noch ... braucht und schwups steht er um 11 mit den Sachen vor der Tür. Meine Tochter braucht z.b ein paar neue Klamotten für den Sommer. Naja die können wir ja holen. Der kleine wurde mit 74 Sachen komplett eingedeckt da ihm 68 mittlerweile zu klein wird.

      Ich kann ihm leider nicht verbieten Sachen für meinen Sohn zu holen, aber finds schade das meine Tochter so ausgeschlossen wird ..

      Es ist übrigens der Papa von meinem Mann. Deswegen fällt es mir noch schwerer da er sich dann wieder komplett rechtfertigen muss was ich für eine schlechte Frau bin. Das Thema hatten wir jetzt 3-4 mal da ich irgendwann meinen Mund nicht mehr gehalten habe was das bei ihm schlafen angeht.
      Er hat noch 2 weitere Enkelinnen und die schlafen auch regelmäßig bei ihm. Nur ich will das einfach nicht ..

      Übertreibe ich oder versteht man mich evtl doch ein bisschen?

      Achso und sie hat auch bei niemandem sonst geschlafen, ist halt nur tagsüber zum Spielen da und dann auch meistens mit uns.

      Lg ..

      • Deine Tochter ist 2 Jahre und anscheinend sehr sensibel , da muss sie noch nicht bei jemand anderem schlafen, auch nicht bei Verwandtschaft. Du als Mutter merkst doch was ihr gut tut und was nicht und erzwingen kann man das so wie so nicht.
        Vielleicht sollte mal dein Mann mit seinem Vater reden und ihm klar machen wie das bei euch läuft.
        Auch diese Belohnung mit der Milchschnitte ist ja wohl total daneben, da versteht deine Tochter doch den Zusammenhang noch gar nicht .
        Ihr als Eltern bestimmt das , ich hoffe nur das dein Mann das auch so sieht .
        Liebe Grüße und hör auf dein Gefühl.

        Hallo

        Warum willst du es denn partout nicht? Probieren kann man es doch?
        Offenbar liebt er seine Enkelkinder?

        Wenn Sie Theater macht, würde er sicher anrufen?

        Mit 2 Jahren haben meine Kinder schon lange bei den großeltern geschlafen und waren da auch regelmäßig ALLEINE. Ich hatte nie Probleme mich nachts zu trennen, im Gegenteil. Wenn man ständig tagsüber immer dabei gluckt, wie soll ein kind dann ein richtig gutes Verhältnis zum opa bekommen?
        Ist ja klar das dann immer an Mama geklammert wird.

        Sei dankbar für einen opa der von anfang an seine Enkelkinder gerne nimmt und genießt die Zweisamkeit

        • Hallo
          Ich würde mein Kind auch nirgends hingeben wo es sich nicht wohlfühlt

          Du schreibst genieße die Zweisamkeit, sie hat noch ein Baby.

          Sie kann es sicher nicht genießen wenn sie meint ihr Kind fühlt sich nicht wohl.

        • ****vom urbia-Team editiert****

          Du hast schon gelesen, dass die Kleine bereits bei der Begrüßung weint, weil der Opa schon immer ziemlich aufdringlich ist? Da kommt zu einem sensiblen Kind, das besondere Rücksichtnahme braucht ein Opa, der dem Elefanten im Porzellanladen Konkurrenz macht. Da soll die TE allen Ernstes das Kind allein beim Opa lassen? Es wird schreien wie am Spieß und dann erst recht für längere Zeit ein schlechtes Verhältnis zum Opa haben.

          Nein, das ist kein "hausgemachtes" Problem, manche Kinder sind einfach sensibler als andere. Und nein, ein Kind klammert nicht an Mama, weil diese immer bei Besuchen dabei ist. Das ist wirklich der größte Unsinn. Kinder können gerade im Beisein von vertrauten Personen Vertrauen zu anderen aufbauen.

        Wenn er schon versucht das Kind mittels Süßigkeiten zu erpressen (Wenn du xy machst gibt es was Süßes)... dann ist ihm wohl ziemlich egal wie es eigentlich darum steht was das Kind möchte. Er versucht seinen Willen durchzudrücken.

        Da würde ich meinen Hintern drauf verwetten: Wenn das Kind weint, dann werden eben nicht die Eltern informiert. Da "muss das Kind durch", soll es sich halt in den Schlaf weinen. Am nächsten Tag behauptet man alles wäre toll und besteht auf die nächste Übernachtung.

        Nie im Leben würde ich das einem Kind antun.

    Wenn keine Notwendigkeit besteht, die Kinder (oder nur eins davon) über Nacht dort zu lassen, würde ich es auch nicht tun.
    Gerade weil er scheinbar schon tagsüber kein besonderes Händchen für sie hat.

    Generell würde ich nicht darauf eingehen, wenn Großeltern einen „Anspruch“ auf das Kind versuchen anzumelden.
    Da geht es seltenst darum, was dem Kind gut tut.
    Sondern fast immer darum, was die Großeltern durchsetzen wollen.
    Es ist teils ein Machtgerangel gegen die Eltern, teils ein billiger Weg, ja quasi eine Abkürzung, ohne Anstrengung eine gute Beziehung zum Kind aufzubauen zu wollen. Und so funktioniert es ja gerade nicht.

(10) 19.04.19 - 20:18

Hallo,

Hör auf dein Gefühl.
Wenn deine große sich nicht wohl fühlt, weint und es keinen zwingenden Grund gibt,würde ich sie nicht alleine Abgeben.
Ich finde es zwar wichtig das Kinder einen guten Kontakt zu den Großeltern haben,aber nur wenn sie es auch schön finden.
Erklär es ihm nochmal,aber ich würde mir da kein schlechtes Gewissen einreden lassen.
Lg

Also ich kann dich gut verstehen und meine Eltern würden zB nie drauf bestehen das die Kids bei Ihnen schlafen nur wenn sie es auch wollen! ISchon garnicht das Baby mit 6 Monaten sorry, mein kleiner ist auch 6 Monate und ich stille noch und möchte mein Baby auch nicht weg geben, hör auf dein Gefühl!
Ich finde jedes Kind ist anders und das muss man individuell entscheiden und an Hand deiner Beschreibung scheint es für deine Tochter sehr schwer zu sein und da würde ich mein Kind nicht zwingen!
Zu den Geschenken unmöglich entweder beide oder keines bekommt was! Das ist das schlimmste für mich wenn eines der Kinder bevorzugt wird! Gibt es leider immer wieder!

Kann der Opa nicht bei euch mal übernachten oder dein Mann oder du mit eurer Tochter beim Opa das man es sonst als Alternative so versucht?
Ihr so Sicherheit gibt? Solange sie aber keine Bindung zum Opa hat sehe ich das alleine dort schlafen als keine Option!
Lg

(12) 19.04.19 - 20:32

Also, was mir beim Lesen irgendwie sofort in den Sinn kam, ist :

Ist das irgendwie so ein Urbia-Ding, oder leb ich auf einem anderen Planeten? #gruebel

Gegen dich, liebe TE, geht meine Antwort übrigens überhaupt nicht, aber dennoch :

Warum bitte, oder eher-was ist das hier immer mit dem "Anspruch" auf die Kinder?

Die Großeltern MÜSSEN /WOLLEN.. Die SchwieMu, die Paten, Omkel, Tante...

Häh?

Ein Kind ist doch kein Ding.
Irgendwie ist das ein total verqueres Denken.

Ich habe drei Kinder, die mittlerweile schon teilweise erwachsen sind, und etliche Kleinkinder in der Familie.

Kontakte ergeben sich irgendwie, und selbstverständlich "bestimmen" im Endeffekt die Eltern, was wie funktioniert und wo Grenzen sind.
Und das wird akzeptiert werden müssen, ob mit Gemähe und Gehähe oder nicht.
Wer meint, dass er schenken muss-ja nun. Da wird eventuell etwas dazu gesagt oder nicht '("Hey, das ist echt nicht nötig..."zB) , aber Geschenke sind Geschenke,selbstlos also. Da noch groß zu reglementieren.. Keine Ahnung, finde ich irgendwie unpassend.

Wenn ich Hilfe brauchte, habe ich gefra, war froh und dankbar, wenn ich sie bekam.
Bei SchwieMu habe ich klar" Nein" gesagt, wenn es unpassend war, zuviel oder nicht klappte. Sie war manchmal einfach das, was man heute wohl grenzüberschreitend nennt. Wenn sie beleidigt war, dann war es eben so. Es geht schließlich um mein Kind und nicht um Tupperware....
Macht euch doch nicht zuviel einen Kopf, sprecht miteinander, traut den Verwandten und den Kindern einen (liebevollen) Umgang zu... Dann wird das auch. Ihr macht die Regeln.

VG
Toffi, und Frohe Ostern an alle 💐

Hey, ohne Notwendigkeit würde ich ein 2Jähriges auch nicht auswärts schlafen lassen, in dem Alter, finde ich, gehört ein Kind nachts nach Hause. Unsere Älteste hat mit knapp 4 das erste Mal bei Oma Opa geschlafen - auf EIGENEN Wunsch. Klare, verständliche Artikulation und deutliches Wohlfühlen sind meine persönlichen Mindestansprüche, um sowas zu erlauben. Bzgl. Milchschnitte: Finde ich nicht dramatisch, ist ja nur ein Angebot. Wobei ich es schon seltsam finde, dass eure Tochter heult, wenn sie der Opa oder andere ansprechen.
Euer Sohn ist anscheinend offen und freundlich gestimmt, da fällt es Opa leichter, was zu spendieren. Trotzdem sollte es gleich gehalten werden.
Ansonstwn ist es doch toll, einen so spendablen Opa zu haben. Schick ihn gerne zu uns :-)!
VG

Hallo.

Ihr seid die Eltern und ihr entscheidet. Ich persönlich würde das keinesfalls ins so einer epischen Breite rechtfertigen. Sie mag ihn nicht und gut ist. Es geht uns Erwachsenen auch nicht anders, dass wir nicht jeden mögen. Die Bestechung mit der Milchschnitte würde ich unterbinden. Geht gar nicht. Das ist emotionale Erpressung, wenn man es genau nehmen will.
Mögen mich hier manche für steinigen... Aber meiner Meinung nach kann ein Kind allein entscheiden wo es schlafen möchte. Meine Kinder sind nun 2 und 4 Jahre alt und ich lasse sie allein entscheiden, wann und wo sie schlafen möchten. Schließlich lasse ich mir das Recht auch zukommen. Das hat nichts mit glucken oder derart zu tun... Für mich ist es eine gleichwürdige Entscheidung. Und sie mag den Opa nicht und da schon mal gar nicht.
Das manche Enkelkinder von ein und dem selben Großelternteil unterschiedlich behandelt wird ist nun mal so und kommt in den besten Familien vor. Das checkt sie früh genug und er trägt auch zur Verbesserung bzgl. seines Verhältnis damit auch nicht bei. Mag bei Klamotten anfangen, aber hier sind es ja auch elementare Sachen wie Verlässlichkeit auf den Opi.
Ich würde da einmal klare Worte finden und dann wäre das Thema durch für mich.
Meine SchwieMu hält mir auch so einige Sachen vor was das Schlafen bei ihnen angeht oder der Umgang mit unseren Kindern. Aber die sind in ihrem Kopf noch in ner Zeit von anno dazumal... Und ich glückliche Mama, die schaut was ihre Kinder möchten und nicht wer anderes.

Alles Gute

Ich kann absolut nicht verstehen, warum ein Kind beim Opa oder sonst irgendeinem Verwandten übernachten sollte oder generell Zeit mit ihm/ihr verbringen sollte, weil derjenige es sich wünscht.

Ich finde das sehr sehr schräg!
Das ist ein Kind, kein Spielzeug oder putziger Hund, den man mal haben will.

Den Eltern obliegt es im Sinne des Kindes zu entscheiden. Und in der Regel haben die Eltern, oft ja insbesondere die Mütter, ein genaues Gespür dafür, ob es einem Kind zuträglich wäre Zeit bei anderen Menschen zu verbringen.

  • (17) 21.04.19 - 22:14

    Auch einen putzigen Hund würde ich im Leben nie einfach so bei jemandem lassen mit schlechtem Bauchgefühl. Ist ja schließlich auch ein Lebewesen und keine Topfpflanze...

Hallo.

Ich kenne das .... Meine Tochter war/ist auch seeeehr sensibel und hängt extrem an mir.

Aber sie hängt auch an ihren Großeltern. Sie hat auch mit 8 Wochen das erste mal bei ihnen geschlafen - ohne Probleme. Gut, bei uns war es damals so notwendig.

Weil hier einige schreiben: "Ohne Notwendigkeit würde ich mein Kind nicht auswärts schlafen lassen...." - Aber was ist, WENN diese Notwendigkeit dann mal ratz fatz Thema ist? Bleibt ein Kind in dem Alter dann so mir nix - dir nix bei den Großeltern, wenn es zuvor nie an die Situation heran geführt wurde? Ich wäre mir da nicht so sicher.#kratz

Ich würde halt mal versuchen, dass die Kinder so viel Zeit wie es ihnen Spaß macht mit dem Opa verbringen. Wenn sie ihm voll vertrauen, könnt ihr es ja mal mit ner Übernachtung versuchen. Die Kleine wird sich dir gegenüber doch deutlich ausdrücken, ob sie das möchte, oder nicht.:-)

LG

  • Eine Notsituation kann sehr schnell eintreten. Als meine Tochter schnell ins KrHs musste, war sie sehr froh, dass ihre Tochter von klein auf gewöhnt war, immer mal bei mir zu schlafen. Mein Schwiegersohn bekam nämlich nicht frei, das gibt es durchaus.
    Aber gut, dass muss jeder selber wissen. Ich glaube auch nicht, dass ein Kind von heute auf morgen wo fremd schläft, wenn eine Ausnahmesitution noch dazukommt wie KrHs.
    LG Moni

    • Eben. Das denke ich auch.#pro

      Da muss ich dir recht geben.

      Aber bei urbia generell ein Unding das ein kind u18 irgendwo anders schläft als zuhause.

      • Es geht der TE aber ja darum das das Mädchen sich beim Opa sichtlich nicht wohlfühlt..
        Warum sowas erzwingen?
        Mein Sohn ist 7 Monate und er schläft auch bereits woanders..aber nur da wo er sich wohl fühlt. Ich würde ihn auch nirgendwo abgeben wenn ich wüsste das es ihm missfällt oder er bei Oma, Opa oder sonstwem so reagieren würde wie die Tochter der TE.

    Aber wenn das Kind die Person nicht mag???

    Mein Sohn schläft auch mit 7 Monaten bereits woanders...bei Oma, Opa oder der Patentante.
    Aber wenn er zeigen würde das er zb bei meinem Vater nicht schlafen mag weil er sich da nicht wohlfühlt dann würde ich es nicht erzwingen sondern mir andere "Notfallkontakte" suchen

"Aber was ist, WENN diese Notwendigkeit dann mal ratz fatz Thema ist? Bleibt ein Kind in dem Alter dann so mir nix - dir nix bei den Großeltern, wenn es zuvor nie an die Situation heran geführt wurde? Ich wäre mir da nicht so sicher."


Dazu kann ich nur sagen: sollte eine plötzliche Notsituation eintreten, dann kann Oma oder Opa zum Enkel nach Hause kommen und dort schlafen.

Ich finde das echt empörend übergriffig, wenn von einem so kleinen Kind verlangt wird wo anders zu schlafen.

  • Sehe ich genauso! Und in einer echten NOTsituation nimmt sich jeder Vater frei. Ansonsten kommt eine andere Vertrauensperson eben zum Kind nach Hause in besagter NOTsituation.
    Nur wegen "es könnte ja mal was sein" ein Kind beim Opa, den es nichtmal mag, zum Übernachten zu überreden oder gar zu zwingen, halte ich für falsch.

Top Diskussionen anzeigen