Stocksteife Schwiegereltern und Baby

    • (1) 24.04.19 - 05:22
      Inaktiv

      Hallo zusammen,

      ich habe vor 3 Monaten mein Baby zur Welt gebracht. Das Verhältnis zu meinen Schwiegereltern war nie herzlich, sondern immer distanziert obwohl nichts vorgefallen ist oder so - es ist einfach ihre Art. Sie sind ziemlich wohlhabend und bilden sich darauf leider ziemlich einen ein. Alle die nicht mind. so viel Geld haben wie sie werden von oben herab behandelt. Sie haben auch nie interessiert nachgefragt nach meinen Job, Schwangerschaft, etc. Alles dreht sich nur um sie oder die Nachbarn und deren Status.

      Jetzt wo mein Baby da ist sind sie auch immer noch so und natürlich können sie auch keinen Quatsch mit der kleinen machen oder so. sobald wir sie besuchen und das ist leider einmal die Woche, sagen sie aber direkt nachdem ich angekommen bin "komm ich nehm sie mal". Dann wird sie auf der Schulter rumgetragen und mein Schwiegervater macht Fotos. Aber sie können einfach nicht lieb mit der kleinen umgehen und das macht mich irgendwie wütend, sodass ich sie am liebsten gar nicht erst abgegeben würde.
      Ich weiss das das nicht wirklich böse gemeint ist. Es ist eine festgefahrene Art, die sie sich scheinbar über Jahre antrainiert haben. Damit sie ihre Fassade aufrecht erhalten können wird täglich schön Wein konsumiert. Ab einem gewissen Pegel sind sie dann manchmal offener.
      WIe gesagt, ich meine es nicht böse - aber so ist es nunmal.
      Ich selber komme einfach aus einer normalen Familie ohne Reichtum und deswegen war es anfangs ganz besonders schwierig. Habt ihr Anregungen wie ich mit solchen Leuten umgehen soll? Auch jetzt mit Baby?

      1000 Dank für eure Meinungen.. LG

      • (2) 24.04.19 - 06:40

        Niemand der wohlhabenden Leute, die ich kenne, bildet sich was drauf ein muss ich sagen.

        Kanns sein, dass ihr euch einfach nicht so gut versteht und du das auch interpretierst?
        Manche Leute sind einfach steifer und wenn du ganz anders bist, ist das vermutlich für beide Seiten gewöhnungsbedürftig.

        (3) 24.04.19 - 06:50

        Ein bisschen kann ich es mir vorstellen... ;-)

        Man kommt die große Tür rein und steht im riesen Flur.
        Dann kommt Opa mit Hemd unterm Pullover und nach hinten gegeltem Haar und großer Uhr und Lederschuhen im haus ...
        Er kommt langsam und gerade angelaufen und gibt euch womöglich noch die hand ;-)
        ... Dann lächelt er so gut er kann und nimmt das Baby neben seine Aftershave Fahne ;-) und geht so geraden Kreuzes wieder mit Kind davon ...

        Oma sieht mit Bluse, Lippenstift, Armband und Absatzschuhen im Haus ähnlich aus ;-)

        ... Puh.. da wirst du wenig tun können.
        Unlustige Menschen, die das Kind sein und Quatsch machen vergessen, gibt es unzählige.
        Ich glaube mit geld hat das wenig zu tun.

        Wenn " hallihallo ich Wink mal in die Runde, ich qietsch gern Mal, spring rum und hüpfe" auf " guten Tag, wie geht es euch, ich laufe mal durch den Garten" trifft .. dann sind das Charaktereigenschaften, die nur bedingt passen

        • Das strotzt nur so von Vorurteilen, das einem anders wird.

          Ich kenne reichlich Leute, die sich so kleiden und großzügig wohnen, und sehr herzlich sind und toll im Umgang mit ihren Enkeln.

          Am gebügelten Hemdkragen liegt es nicht, glaube mir 😝

          • Meine Güte !
            Bitte mit Humor nehmen.
            Ich habe lediglich den Eindruck den die TE deutlich machte, interpretiert !

            Und am Ende steht was von Charaktereigenschaften!
            Es gibt solche und solche

            (6) 24.04.19 - 09:07

            Den gebügelten Hemdkragen und Pullunder trägt mein Onkel, und der wohnt quasi an der Theke und trinkt sich schon um 10 Uhr den Kopf zu.

            Witzigerweise tragen das nicht mal Banker mehr,...& keiner unserer reichen Kunden. Manchmal laufen die sogar ziemlich zerlottert rum, und man sieht denen das Geld nicht an. :-)

            Du hast völlig recht - blödes Vorurteil.

      (9) 24.04.19 - 06:52

      Hallo.

      Ich habe vielleicht keinen Tipp oder keine patente Lösung, aber vielleicht mal einen Ansatz zum Perspektivwechsel.
      Wir Menschen werden geboren und wachsen in der Herkunftsfamilie auf, in die wir eben hinein geboren werden.
      Deine Schwiegies haben von ihrer Herkunftsfamilie eben manche Verhaltensweisen anerzogen bekommen. Sie meinen es tatsächlich nicht böse. Sie können es eben nur nicht besser. Leider schnürt es wie ein Korsett. Denn vor einigen Jahrzehnten wurde eben den Kindern Gehorsam anerzogen, Verhalten gezüchtigt oder Disziplin ganz groß geschrieben.
      Und wenn du sie dir genau betrachtest haben sie trotz ihrer für dich empathiefehlenden Art auch ihre positiven Eigenschaften.
      Meine Mutter oder teilweise meine Schwiegereltern oder gar mein Schwager kommen aus Familien, wo die Herzlichkeit "vermisst" wurde. Das merkt man stark an deren Verhaltensweisen. Da ist in manchen Situationen oft Distanz da, wo man sich manchmal auch fragt, ob es anders geht. Ich denke, dass es oft auch gut funktioniert, wenn man selbst toleranter wird und man eine andere Sichtweise einnimmt. Was mich dann wohl eher stören würde, wäre der Alkoholkonsum vor oder bei Besuch eures Kindes. Das läge mir mehr am Herzen.

      Lg

      Es hört sich jetzt erstmal nicht so an, als wären deine Schwiegereltern dir und dem Baby gegenüber bösartig. Das sie "anders" sind, muss nicht schlecht sein. Ich finde es immer gut, wenn ein Kind auch andere Charaktere kennenlernt.
      Meine Schwiegereltern sind auch sehr konservativ und steif, geizig und haben überhaupt nicht meinen (eigentlich keinen) Humor. Unter Herzlichkeit verstehen sie etwas gaaaanz anderes als ich. Aber so ist es nunmal. Meine Tochter wird irgendwann selbst entscheiden, wie sie damit umgeht...
      Wir besuchen sie mind. aller 2 Wochen, schlafen aufgrund der Entfernung auch oft dort. Sie bemühen sich auf ihre Art um unsere Tochter. Ich lasse sie machen, vertrete und sage aber auch meine Meinung, wenn meine Schwiegereltern z.B. wieder etwas überambitioniert sind und Lehrer spielen, damit meine 2,5jährige das Zählen lernt...

      (11) 24.04.19 - 08:32

      Hallo liebe TE,

      Dein Baby ist erst 3 Monate alt. Warte doch mal, wie die Schwiegereltern sich entwickeln. Vielleicht brauchen die auch einfach Zeit sich in die Rolle reinzuwachsen oder ändern sich sogar, weil dein Kind das von ihnen verlangt oder irgendjemand aus deren Umfeld das macht.
      Solange das Baby nichts gegen die Großeltern hat und sofort losbrüllt, würde ich gar nichts machen.

      Grüße

      (12) 24.04.19 - 08:37

      Solchen Leuten? Du forderst vehement Verhaltensweisen ein und bist selbst derart intolerant und festgefahren...

      (13) 24.04.19 - 09:04

      Das hat nichts mit wohlhabend zu tun - das ist eher eine Interpretation von dir (oder Neid?).

      Um uns rum sind lauter Immobilien“Mogule“, und keiner von denen ist stocksteif. Im Gegenteil. Sie leben ihr Leben mit allem was dazu gehört und haben übertrieben Spaß. Wer kann, der kann eben.

      Ich glaube eher, dass die Chemie nicht stimmt. Muss sie ja auch gar nicht. Man kann nicht jeder super toll finden, und dazu hat jeder einen anderen Charakter.

      Aber wütend sein und das Kind nicht mehr geben wollen ist schon ziemlich überzogen. Was muss und kann man denn für einen großen Quatsch mit einem 3 Monate alten Baby machen? Du übertreibst, finde ich. Jeder Jeck ist anderes. Und es kann nicht nur Clowns auf der Welt geben.

      (14) 24.04.19 - 09:44

      Hi,

      Was bedeutet für dich denn, lieb mit einem Baby umgehen?
      Lassen sie es schreien und trösten es nicht? Halten sie es eine Armlänge von sich?
      Ein Baby in demAlter hat man auf dem Arm und schuckelt es etwas und gut ist. Ggf. spricht man etwas mit dem Baby.

      Ich glaube, du hast einfach ein Problem mit ihrer Art und projezierst das jetzt auf den Umgang mit dem Baby.

      Hallo,

      zur Stocksteifigkeit deiner Schwiegis kann ich nichts sagen, aber ich wüsste nicht, welchen "Quatsch" ich mit einem 3 Monate alten Baby machen sollte. Ich habe meinen Nichten und Neffen in dem Alter auch ruhig auf dem Arm herumgetragen und mit ihnen gesprochen. Es wäre mir nicht eingefallen, in diesem Alter schon den Affen zu machen und sie auf dem Arm hin und her zu schleudern und in die Luft zu werfen.
      Das kommt doch erst später, wenn die Kinder größer sind.

      Warte doch erst mal ab, wenn eure Tochter nachher von selbst versucht, Kontakt mit ihnen aufzunehmen, so ein Kinderlachen hat schon so manch alten "Gnaddel" hinter dem Ofen hervorgelockt.
      Ich würde mich locker machen und abwarten.

      Im Übrigen habe ich persönlich auch Jahre gebraucht, um mit der Art meines Schwiegervaters klarzukommen. Er ist halt ganz anders als meine Eltern, trotzdem ist er ein guter Mensch und hilft, wo er kann. Wie hier schon geschrieben wurde, ich finde es für Kinder eher bereichernd, verschiedene Charaktere innerhalb der Familie kennenzulernen.
      Du wirst sehen, euer Kind wird Oma und Opa lieben, auch wenn du sie eher verklemmt und merkwürdig findest.

      Alles Gute

      Nici

      (16) 24.04.19 - 09:52

      Wo ist das Problem, wenn sie dir das Baby abnehmen und herumtragen?
      Keiner zwingt dich, jede Woche auf Besuch hinzufahren. Dein Mann kann doch auch mit Baby (oder ohne) hinfahren, 1-2 Stunden geht es auch ohne stillen, wenn du direkt vorher gestillt hast. Bei Flasche ist es doch noch einfacher.
      VG

      (17) 24.04.19 - 09:58

      Hi,
      ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit einem drei Monate altem Baby nicht „lieb“ umgehen. Wenn ihre Art nunmal reserviert ist, sie aber offensichtlich Interesse zeigen, dann ist das halt so. Sie werden ihr Enkelchen sicherlich lieb haben und das wird es auch spüren und je älter die Kleinen werden, umso mehr fordern sie auch ein. Es wird seine Großeltern schon aus der Reserve zu locken wissen. Dein Kind wird sicherlich keinen Schaden nehmen, wenn es nur dabei bleibt, dass sie halt einen Stock im Po haben.
      Sie sind die Eltern deines Mannes und in deinem Post äußerst du dich doch ganz schön despektierlich, nicht schön. Da müsstest du an deinem Selbstbewusstsein arbeiten, da du in der Hinsicht doch ein Problem zu haben scheinst.
      Problematischer finde ich den Weinkonsum. Ständig angeschickert zu sein - wenn es denn so ist - finde ich im Umgang mit Kindern nicht vertretbar. Da solltet Ihr Position beziehen.

      vlg tina

      (18) 24.04.19 - 10:28

      Hi, ich könnte mir vorstellen, dass sich das mit der Zeit von selber reguliert. Meine Familie ist auch sehr steif, da wird sich zur Begrüßung auch die Hand gegeben und es muss immer alles sehr vornehm sein. Meine Eltern kämen nie auf die Idee, sich selber Wasser nachzuschenken wenn sie hier zu Besuch sind, sie erwarten dass ich das tue. Ich bin da anders, wesentlich körperbetonter und mehr so mi casa su casa. führt dazu dass meine Eltern oft auf dem Trockenen sitzen oder nur ein Stück Kuchen bekommen weil ich vergesse, Nachschlag anzubieten :-D
      Seit mein Sohn nun keinen Bock mehr auf gehalten werden hat, beschäftigen sie sich auch anders mit ihm. Es fällt ihnen zwar noch sehr schwer, aber ich spiele in ihrem Beisein dann immer so wie wir es auch tun wenn wir zu zweit sind und dann sehen sie ja dass er viel Spaß daran hat.

      (19) 24.04.19 - 13:21

      Das was mich am meisten abschreckt ist der wöchentliche Besuch. Das wäre mir absolut too much (vor allem wenn du dich dort nicht so wohl fühlst) DAS würde ich definitiv abstellen. Wie jemand schon vorgeschlagen hat: Dein Mann soll doch alleine mit Baby fahren. So hast du etwas Zeit für dich und kannst dich entspannen :-)

      Du könntest ja dann einfach spontan mit, wenn dir danach ist. Dann bist du auch von vornherein entspannter drauf denke ich.

      Du könntest meine Eltern beschrieben haben. Es ist halt so, in ihrem Alter werden sie sich auch nicht mehr ändern, bei dir wird das wohl nicht anders sein.

      (21) 25.04.19 - 07:23

      Quatsch machen können und werden sie wenn das Kind anfängt zu laufen und zu reden. Dann werden sie auf Trab gehalten. Bis dahin, genies die momente wo du dich kurz hinsetzen kannst während die Schwiegereltern mit dem kind umherwandern.

      (22) 25.04.19 - 09:08

      Wie interpretierst du lieb umgehen? Du schreibst, dass sie euer Baby, was 3 Monate ist, auf der Schulter durch die Gegend tragen. Ich würde mich bedanken, mich auf deren Couch schmeißen und die Füße hochlegen. Was würdest du dir denn wünschen? Ich bin mit fremden Babys auch eher zurückhaltend. Meine Schwiegereltern haben meinen Sohn zb nicht durch die Gegend getragen. Sie wollten lieber das schreiende Baby im Kinderwagen schieben. Ich lese ehrlich gesagt nichts was man deinen schwiegereltern vorwerfen kann.

Top Diskussionen anzeigen