Gebrauchtes kaufen Seite: 2

          • Ich unterhalte mich eigentlich immer recht offen mit Freunden und Familie über Neuanschaffungen (wenn es überhaupt zur Sprache kommt). Da habe ich noch nie in irgendeine Richtung doofe Reaktionen gehört. Manchmal bekommt man ja aber auch Dinge in den falschen Hals. Oder du hast eben etwas "Pech", dass deine Freunde da so vergleichen. 🤗
            Prinzipiell frage ich aber auch oft aus Interesse, ob etwas neu / gebraucht ist jedoch nicht, weil mich eins von beiden "abstößt"...

            Eine Freundin (eher wohlhabend, keine Kinder) habe ich, bei der ich weiß, dass sie gebrauchte Sachen aus Prinzip ablehnt. Mit ihr rede ich einfach noch seltener über das Thema, finde ihre Einstellung aber auch ok... Sie spendet z.B. generell viele nicht mehr gebrauchte Dinge an versch. Organisationen...

      (27) 01.05.19 - 20:33

      Hi,

      gebraucht kaufe ich gar nicht so viel. Ich finde es aber gerade am Anfang bei Klamotten usw. völlig ok.
      Mein Problem sind die Bezugsquellen. Ich mag keine Flohmärkte, viel zu viel Gedränge und über Mamikreisel sind mir dann die Versandkosten zu hoch. Allerdings schaue ich da immer, was in der Nähe angeboten wird, und hole es dann ab.

      Wir haben Möbel und Kiwa neu gekauft, da wir immer mit 2 Kindern geplant haben und wollten, dass es auch hält. Aber hier waren wir auch auf Schnäppchenjagd.
      Die Babyschale kam dann auch neu, da der Mann meiner Kollegin ihre schon weiterversprochen hatte, 😂
      Die Kleidung hatten wir damals komplett von ihr übernommen bzw. geliehen.
      Leisten können wir uns auch alles neu, aber muss ja nicht sein.
      Ich bin in einer Free your Stuff Gruppe von unserem Ort und habe da schon Schneeanzüge, Winterjacken usw. kostenlos bekommen. Wenn sie bei uns zu klein sind, dann gebe ich sie wieder weiter. Auch Spielzeug wird hier weiterverschenkt.

      Das erste Fahrrad haben wir auch gebraucht gekauft, das wird so oft umfallen und in der Ecke landen, da wäre neu zu schade.

      Blöde Kommentare kamen da aber nie, gerade von anderen Eltern bekommen wir eher noch die alten Sachen. Die Erstausstattung für unsere Kleine bekam ich von einer Mutter aus der Krabbelgruppe super günstig. Ich investiere das gesparte Geld dann auch lieber Mal in ein Extra für die Kinder, da haben sie mehr von.

      (28) 01.05.19 - 21:25

      Ehrlich gesagt machen wir dies auch viel aber wir haben eine Freundin die ist eher geizig und dadurch sehr unangenehm,die behauptet auch wir würden sie wegen den gebrauchten Sachen dumm anmachen.
      Dabei ist es ihr Geiz der uns alle stört....

      Ich bin absolut dafür, dass Leute neue, teure Sachen kaufen und gut drauf aufpassen.

      Und dann günstig an mich verkaufen.;-)

      Besonders Marken-Kinderkleidung und diese 18 Zoll, 20 Zoll kleinen Mountainbikes, die meinen Kindern immer nur so ca 2 Jahre "passen".

      Das gesparte Geld gebe ich gern für Tagesausflüge und Urlaube aus. ;-)

    • (30) 01.05.19 - 23:32
      glaube ich nicht

      gibt sicher welche die nur neu kaufen aber dein ganzer Freundeskreis oder das dich dein Freundeskreis dadurch schief ansieht . Mir fällt es sofort auf wenn jemand nur neu kauft, tatsächlich sind es wenige die nur das Beste neu kaufen . Ich weiß wie alt eine Kinderklamotte ist und fast immer von welchem Hersteller von welcher Marke sie ist . Auch bei Kinderwagen sehe ich ob er neu ist oder gebraucht gekauft / vererbt .

      (31) 02.05.19 - 00:36

      Ich mache das genauso wie du- seit meinem 1. Kind also seit 11 Jahren.
      Kleidung früher deutlich mehr. Je größer die werden desto dünner gesät ist die Ausbeute an schöner Kleidung.
      Gute gebrauchte Schuhe bekomme ich für meine Kleinste auch noch in Größe 35.
      Für den Großen in 41 gibt es wenig
      Was geht kaufe ich gebraucht und ersparte mir die letzten Jahre sehr viel.
      Wieso nicht??

    • (32) 02.05.19 - 04:52

      Ich bin ja keine Öko Mutti, aber ich finde das dieses ständige neu kaufen, wo es dasselbe Zeug massenweise gut erhalten und neuwertig gibt einfach verschwenderisch und schwachsinnig. Kommt natürlich bisschen auf die Gegend und Mobilität an. Hygiene Artikel kaufe ich natürlich neu. Und Dinge von besonderer Sensibilität und Sicherheit. Aber ansonsten.... Ich würde sagen 80 % unserer Möbel sind second Hand. Und wir haben eine sehr schöne modern eingerichtete Wohnung.

      Nur in der Großstadt zieht einfach ständig wer um, zusammen oder auseinander und dadurch sind viele Möbel noch nicht mal 3 Monate alt, da stehen sie schon bei Ebay und wozu soll ich das dreifache zahlen und 6-12 Wochen Lieferzeit erdulden, wenn ich nur einmal kurz wohin fahren und es mitnehmen kann.

      Außerdem bin ich dann ganz gechillt, wenn doch mal was kaputt geht. Hat mich ja kein Vermögen gekostet. Auto wird auch nicht neu gekauft, sondern meist Jahreswagen. Ich bin doch nicht blöd und verliere mit einmal vom Hof fahren den Viertel des Neuwertes des Wagens. Ne...

      ....also ich finde Leute komisch, die sich darauf was einbilden... Manchmal macht ein Neukauf ja Sinn. Aber eben auch nicht immer. Das Geld kann man anders sinnvoller nutzen. Und gerade so bei kleinen Kindern ist man eigentlich hinterm Mond, wenn man alles strikt neu kauft. Da gibt es so viel nie benutztes oder eine Woche getragenes Markenzeug.... Das brauch man doch wirklich nicht alles neu kaufen, nur weil mans kann.

      (33) 02.05.19 - 09:02

      Ich habe keine Ahnung wer in meinem Umfeld alles neu anschafft und wer gebraucht kauft. Selbst haben wir ein paar Sachen neu und einiges gebraucht angeschafft für die Kinder.

      Mir sind aber ein paar Mütter in der Krabbelgruppe negativ aufgefallen weil die gar kein anderes Thema hatten als die Schnäppchen Jagd. Die ganze Zeit ging es nur darum was wann wo für welchen Preis gekauft oder verkauft wurde. Super langweiliges Konsum Gebrabbel, ich war immer ziemlich genervt davon.

      Wieso sprichst Du denn darüber? Vielleicht wirkt das einfach etwas nervig auf dein Umfeld? Mir ist völlig egal was andere anschaffen, jeder wie er mag.

      (34) 02.05.19 - 15:09

      hi,

      ich finde es super, dass du viel gebraucht kaufst!
      ich kaufe auch gerade klamotten für die kids, bücher etc. gebraucht.
      1. ist es billiger, 2. sind die schadstoffe aus kleidern rausgewaschen und was auch nicht unwichtig ist, es wird die umwelt geschont! und da die vorbesitzer die sachen nicht wegwerfen und auch was davon haben, finde ich das immer besser als neu kaufen!
      haben auch schon kleinere möbel gebraucht gekauft. zuletzt eine couch für das kinderzimmer meines sohnes, welche er sich gewünscht hat, aber wir nicht viel geld ausgeben wollten, da er diese nicht unbedingt gebraucht hätte. kosten waren dann 50 euro. war prima und der vorbesitzer war froh, dass er sie wegen umzug schnell los hatte. auch fahrräder haben wir schon gebraucht gekauft.

      l.g
      eddi

      (35) 02.05.19 - 21:15

      Haben deine Freunde schon Kinder?
      Als Kinderlose fand ich gebrauchte Sachen auch nur ihh. Wer weiß wer die vorher schon hatte bzw was damit gemacht wurde - nein, ich würde nuuur neue Sachen kaufen. (Zugegeben war ich geprägt von einem ziemlich hässlichen Secondhand-Markt in unserem Vorort mit schrecklichen Sachen.)
      Tja, kam das erste Kind kam der gedankliche Umschwung. ;) Eben weil man sich dann erst richtig mit dem Thema beschäftigt hat von wegen wie gut die Sachen noch sind, dass viele Schadstoffe schon rausgewaschen sind und es eben doch eine Geldfrage ist (sehe es zB nicht ein, dass man für ein Teil 20 Euro ausgeben kann und die Babys tragen es nur so kurze Zeit).

      (36) 02.05.19 - 22:58

      Ich schmeiß meine Meinung einfach mal dazu😀
      Wir gehören zu den „neu Käufern“. Einfach aus dem Grund, weil wir uns selbst auch nichts gebrauchtes kaufen. Da finde ich es einfach unpassend unserer kleinen gebrauchtes zu kaufen. Klar kann man argumentieren sie wachsen doch so schnell, aber man könnte auch sagen, wir tragen die Sachen auch nicht ewig... für mich ist es nichts anderes, wenn ich eine Hose/Pullover etc eine saison trage und es mir dann nicht mehr gefällt. Nur weil die Sachen noch passen, heißt es nicht, dass man sie eben auch ewig trägt. Also gleiches Recht für alle. Ich finde aber nichts verwerfliches an gebrauchten Sachen kaufen und würde niemals jemanden dafür schief anschauen, warum auch, dass muss jeder für sich selber wissen. Ich z.b mag dieses trödeln auf Märkten einfach nicht. Das Gedränge, das verhandeln etc. Meist muss man auch wissen, auf welchen Märkten man was gutes bekommt und dafür auch echt Zeit haben, die fehlt mir einfach. Außerdem schaue ich oft die Verkäufer an und denke mir, hmmm, sieht nicht sehr gepflegt aus, wie schaut’s wohl bei dem daheim aus... da geht (auch wenn sicher unbegründet) gleich kopfkino los und ich ekel mich einfach. Ist nicht bös gemeint, aber weder ich mag dann die Sachen anziehen, noch mag ich sie meinem Kind anziehen!
      Aber aus der Familie z.b vererben und verliehen wir gern und viel. Da wird nichts weggeworfen und lange hin und her gereicht. Ist irgendwie ja auch gebraucht, aber da weiß man eben woher es kommt, dass find ich klasse. Ich bin der Überzeugung, dass man, egal was man versucht, irgendwas aus dem Gleichgewicht bringt und es am Ende nicht besser oder schlechter ist, als... wenn du verstehst. Wenn jeder nur gebrauchtes kaufen würde, würde der Markt „einbrechen“, Menschen würden ihre Jobs verlieren etc mal überspitzt gesagt. Es kann nie einseitig sein. Die Debatte beginnt ja auch schon bei, einwegwindeln Wegwerfwindeln, das eine verursacht jede Menge Müll, das andere verbraucht jede Menge Wasser... was nun schlimmer/ besser ist, darüber kann man sich streiten oder es lieber lassen, finde ich. Es kommt alles immer darauf an, aus welcher Perspektive man schaut und welchen Bezug man selbst zu Dingen hat. Da würde ich mir auch von niemanden ein schlechtes Gewissen machen lassen. Und deine Freunde... nun, geht sie im Prinzip nichts an, woher du deine Sachen beziehst! Ich würde auf solche Gespräche nicht weiter eingehen, bis sie einfach auch nicht mehr fragen, weil sie merken es bringt nichts.
      Ich kenne die „Problematik“ allerdings anders herum. Wir verdienen beide recht gut und ich habe durch unsere babygruppe Kontakt zu allen möglichen Mamis, mir ist immer Wurst, wer was oder wieviel hat und knausere auch nicht, jemanden mal einen Kaffee auszugeben. Aber es gibt zwei Mütter, die fragen bei nahezu jedem Treffen, ob ich neue Schuhe habe oder eine neue wickeltasche und was die gekostet hat, ob lütte neue Kleider hat. Die googeln dann auch nach den Dingen um zu sehen, was die Sachen kosten, um es dann beim nächsten mal zu thematisieren. Manchmal ist es mir schon unangenehm und ich sage ich hätte die Sachen günstig im Sale abgegriffen (was oftmals auch nicht gelogen ist) oder ich hätte sie bei Auktionen ersteigert. Sie achten wirklich auf alles. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann auch mal getraut und ihnen offen gesagt, dass es sie einen feuchten angeht, was wir haben und was nicht und dass sie diesbezüglich ihre Kommentare bitte für sich behalten sollen oder sich den Mund darüber fusselig lästern, wenn ich nicht dabei bin. Wir arbeiten beide hart für unser Geld und können damit machen was wir wollen. Seit dem ist Ruhe, jedenfalls wenn ich dabei bin. Vielleicht solltest du mal offen mit deinen Freunden darüber reden, dass es sie einfach nichts angeht, was du machst.

      • Also ich trage meine Klamotten tatsächlich bis sie nix mehr sind. Sie gefallen mir auch Jahre lang. Die Mode hat mich noch nie interessiert 😂
        In meinem Schrank wird man niemals Skinnyjeans finden und schon gar nicht in den Stiefeln 😂
        Ich sortiere aus wenn die Sachen Löcher bekommen (Flicken drauf geht für mich auch gar nicht) oder Flecken haben die nicht mehr raus gehen. Aber erst dann.

    (38) 04.05.19 - 20:01

    Hallo,

    ich bin begeisterte Second Hand Käuferin obwohl mehr als genug Geld auf dem Konto ist. Kinderkleidung wird zu 70% gebraucht gekauft, den Rest erstehe ich oft im Angebot. Sind die Sachen wieder zu klein, verkaufe oder verschenke ich sie weiter.
    Die Kinderzimmermöbel sind größtenteils neu, aber werden auch jahrelang benutzt, da hat es mich nicht gestört das Geld zu zahlen. Spielzeug ist zu 50% gebraucht da wir viele Sachen von Freunden bekommen haben. Fahrräder wurden auch gebraucht gekauft. Sicherheitsrelevante Dinge wie Kindersitze haben wir entweder von Verwandten übernommen oder neu gekauft.

    Ich erzähle das jedem, der es hören will und schäme mich keine Spur. Was man da an Geld spart ist beachtlich!

    🤗

Top Diskussionen anzeigen