Kinderwunsch aber mit SE unter einem Dach?! Hilfeee Seite: 2

      • Ich würde sofort ausziehen, wenn es auch nur für ein oder zwei Jahre ist, bzw, ich hätte das schon lang getan, wenn ich überhaupt eingezogen wäre...Hausverbot für die Mutter hinnehmen, wenn man volle Miete zahlt, so weit käms noch.
        Wo ihr 850 Euro zahlt, ist ja auch egal.
        Mit dem Kind...dort auf keinen Fall. Woanders vor dem Hausbau, da käme es darauf an, wie weit ihr am Bau selbst beteiligt seid; wir haben für eine aufwändige Sanierung mit kleinen Kindern sehr lang gebraucht.

        • Den Hausverbot für meine Mutter habe ich nicht hingenommen wie ich oben bereits erwähnt habe. Auch mein Mann hat es nicht hingenommen. Es war nur ein Beispiel von vielen.. damit wollte ich zeigen was sie so von sich gibt...

          • Ist ja auch egal, es ist ja nur ein Beispiel, mit so jemandem kann man doch nicht friedlich zusammenleben.
            Du hast ja auch irgendwo geschrieben, sie will dir mit dem Baby helfen...aber vermutlich nicht dann, wenn du Hilfe brauchst, sondern wenn sie Lust drauf hat, auch wenn es dirgerade nicht passt.

      (29) 12.05.19 - 12:29

      Bei uns klappt das super.
      Als die kleine zur Welt kam, hat sm sogar zu arbeiten aufghört und ist zu Hause geblieben, aber zwecks Pflege ihrer Mutter.
      Als wir noch gearbeitet haben, haben wir uns manchmal die ganze Woche nicht oder kaum gesehen. Jetzt fast täglich. Meine Schwiegermutter hat auch ihren sturkopf und manche Ansichten die ich nicht teilen kann, aber da steh ich drüber. Streit gibt es so gut wie gar nicht. Unsere kleine ist auch das erste und einzige Enkel. Mit meiner Mutter dagen möchte ich nicht mehr unter einem Dach leben, glaub das würde nicht gut gehen.

    • Als selbst massiv SE-Geplagte rate ich dir, auf dein Bauchgefühl zu hören. Die SE kennst du ja schon eine Weile, aber die SE als Großeltern wird nochmal eine ganz andere Dimension! Für meine SE ist das Enkelkind sowas wie eine Auszeichnung. Sie sind übergriffig und mischen sich in kleinste Dinge ungefragt ein (zB nach unserem Hauskauf ist ihnen aufgefallen dass wir noch keine Ablage in der Dusche haben:"wir schicken euch mal ein Foto wie wir das gelöst haben")
      Du hast aber das immense Glück, dass dein Mann so hinter dir steht! Wenn der Wunsch in dir überwiegt, macht es! Dann wird dein Mann dir weiter zur Seite stehen. Wenn es gleich klappt mit dem Kind (was ja nicht selbstverständlich ist), finde ich es sogar besser, wenn zu Zeiten des Umzugs das Kind schon ein paar Monate alt ist. Zudem könntest du zB die Elternzeit nutzen, täglich auf der Baustelle vorbei zu schauen. Wir sind ins Haus gezogen als unser Kleiner 5 Monate alt war. Es geht alles! #liebdrueck

      Sorry, aber ich kann nicht verstehen, WARUM man (egal ob MIT oder OHNE Kind) mit Leuten zusammenlebt, mit denen man nicht klar kommt, OBWOHL man erwachsen ist und scheinbar finanziell unabhängig. #gruebel

    • (32) 12.05.19 - 18:24

      Zieh vorher aus oder warte. Solche Übergriffigkeiten potenzieren sich massiv mit Enkel. Meine Erfahrung. Und meine sind mehrere hundert km weg und schaffen es trotzdem dass es knallt.
      Ich krieg Blutdruck wenn ich weiss sie rücken wieder an.

      (33) 12.05.19 - 20:41

      Warte bis ihr ausgezogen seid! Ich hab meine Schwiegermutter wirklich lieb, aber die Geburt der Kinder hat auch hier nochmal eine deutliche Abgrenzung erfordert. Weil sie meinte uns ihre Meinung und ihr "wissen" aufdrücken zu müssen. Und das sehe, höre und lese ich immer wieder, dass bei Nachwuchs selbst in sonst harmonischen Beziehungen zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter das Konfliktpotential steigt. Wie das bei euch läuft käm es mir nicht in den Sinn mir meine erste Zeit mit Kind von der SM vermieden zu lassen. Wie du das beschreibst wäre ich da eh längst ausgezogen🙈.

      (34) 12.05.19 - 20:58

      Hallo Annemarie,
      wir haben auch in den ersten Jahren bei den SE gewohnt und es war nicht immer einfach, bei weitem nicht so schwierig wie bei dir. Ich wusste immer dass ich nicht dort wohnen will wenn ich ein Kind habe und daher war mir klar lang vor dem Kinderwunsch auszuziehen, Da wir beide noch studiert haben, haben wir zu der zeit noch bei den SE gewohnt und sind dann als wir und was anders leisten konnten ausgezogen. Meine SM hat es nicht verstanden warum wir umziehen, die Wohnung bei ihnen ist ja wirklich schön und noch dazu, anders als bei euch günstiger. Mein Mann hat es erst auch nicht so verstanden, sich aber drauf eingelassen um zu ziehen. Sie hat sich nämlich auch in alles eingemsicht und das hat mich gestört. Wir sind erstmal in eine Wohnung gezogen und haben dann gebaut. Die Kinder kamen erst im Haus, wäre aber in der Wohnung auch ok gewesen.
      Seid wir ausgezogen sind ist mein Verhältnis zu der SM viel besser, wir verstehen uns jetzt eigentlich ganz gut, natürlich kommt es immer wieder zu Themen die wir besprechen müssen bezüglich der Kinder, aber sie haben die Kinder nur einmal die Woche, da ist es nicht so wichtig. Im Haus mit ihnen würde ich bei allen Vorteilen nicht wohnen wollen, auch wenn sie wirklich lieb sind aber ich denke da wäre es viel schwerer sich abzugrenzen.
      Dennoch denke ich dass du lernen musst deine Grenzen zu ziehen und ihr gegenüber klar zu machen, da muss auch dein Mann mitziehen, sonst wird es auch nach dem Auszug anstrengend bleiben. Sie schafft es scheinbar echt schwer sich von ihrem Sohn zu trennen.
      Alles Gute dir!

Top Diskussionen anzeigen