ab wann wollen Kinder ihr Kinderzimmer mitgestalten

    • (1) 13.05.19 - 07:33

      Hallo,

      Wir stehen jetzt vor der Aufgabe zwei Kinderzimmer von Grund auf zu gestalten. Das Babyzimmer werde ich erst einmal nach meinen Wünschen gestalten.
      Mein älterer Sohn ist 2,5 Jahre. Ich Frage mich wann kommt die Phase in der die Kinder ein Feuerwehrbett wollen, oder bestimmte andere Dinge, wie große Bilder, Poster, Tapete usw.
      Ich weiß im Moment nicht ob ich mich da nach meiner Vorstellung Sonne, Mond und Sterne austoben kann... oder ob ich es erstmal sehr schlicht halte, weil mit 4 vielleicht schon die Ansprüche kommen und wir ihn einbeziehen können.
      Ich würde einfach ungerne in 1,5 Jahren wieder alles neu streichen. Finde es aber auch schön, wenn er tatsächlich Wünsche hat, die wir dann ja auch einfach umsetzen können.
      Wann kam das Alter bei euch?

      • (2) 13.05.19 - 07:53

        4 fände ich sogar eher spät, die ersten Vorstellungen und Wünsche kommen sicher früher.

        Ich würde die Wand relativ neutral und vorallem motivlos streichen. Das heißt ja nicht, dass alles langweilig weiß sein muss, aber eine Wand mit blauem Streifen lässt sich besser umgestalten als ein liebevoll designter Nachthimmel mit lachenden Mond.
        Die Akzente kannst du dann ja je nach Alter und Wünschen über Bilder, Vorhänge, Teppich ins Zimmer bringen.

        Hallo,

        das kann dir niemand beantworten, jedes Kind ist anders.
        Unsere Tochter hat erst mit 7 keine pinke Tapete (damals von uns ausgesucht) mehr haben wollen.
        Klamotten konnte ich noch ohne sie kaufen, bis sie 8 war.
        Bei den Kindern von Freunden war das schon viel früher der Fall.

        Ich würde keine Mustertapete nehmen und helle Farben nutzten, damit man jederzeit überstreichen könnte.
        Auch haben wir nie Bilder auf die Wände gemalt sondern entweder Bilderrahmen oder Wandtattoos genutzt. Ist schnell ausgetauscht.

        Aber du hast noch genug Zeit - viel Spaß!

        sonntagskind

        (4) 13.05.19 - 09:15

        Wir sind vor zwei Jahren in unser Haus gezogen und da hatten unsere beiden Großen die ersten konkreten Wünsche, wie ihre Zimmer sein sollen... Damals musste es allerdings sehr schnell gehen und wir haben erstmal alles neutral gehalten und nur mit Teppichen, Vorhängen und Bildern gearbeitet...

        Jetzt fangen wir langsam an, unser Haus wirklich nach unseren Wünschen zu gestalten... Vor 4 Wochen haben wir das Zimmer unserer Tochter renoviert und sie durfte sich (in Maßen, da sie einen sehr teuren Geschmack hat) ausleben, was die Wandgestaltung angeht... Ihre Möbel sind neutral weiß und praktisch, damit ist sie weiterhin zufrieden...

        Das Zimmer unseres Sohnes haben wir jetzt am Wochenende neu gestaltet... Er hatte allerdings bei den Möbeln in den zwei Jahren schon eigene Wünsche, so dass jetzt eigentlich nur noch die Wände neu gemacht werden mussten... Die haben zwar mein Mann und ich ausgesucht, aber wir haben ihn bei der Entscheidung mit einbezogen und er findet es toll...

        Als nächstes kommt dann das Zimmer unserer Jüngsten (2), aber da werden wir so arbeiten, dass es auch in einigen Jahren noch passt... Es werden also keine Babymotive an die Wand kommen, sondern wirklich Tapeten, die auch im Schulkindalter noch angemessen sind... In ihrem Fall werden es Schmetterlinge sein, die hat sie eh schon im Teppich und in ihrer Wandlampe und die können dann noch ein paar Jahre bleiben...

        LG

      • (5) 13.05.19 - 09:16

        Huhu,

        Mein Sohn war 2,5 Jahre als er kam und sagte das er ein cars Zimmer möchte. Das bekam er dann auch.
        Jetzt vor kurzem, er ist jetzt fast 3, 5 Jahre möchte er am liebsten wieder etwas anderes aber der Wunsch kam nur einmal also bleibt sein Zimmer erstmal so wie es ist.

        Wir haben aber eher auf Poster, Bilder etc gesetzt und die Wand in einem schönen gelb gestrichen. So sind wir flexibel wenn er dann irgendwann wirklich was anderes möchte.

        Lg

        (6) 13.05.19 - 09:28

        Hallo,

        ich würde die Wände neutral gestalten und dafür auch lieber mit Bildern, Eandtattos, Gardinen, Kissen, etc arbeiten. Farbe kommt zum einen dadurch schon genug ins Zimmer und zum anderen wird ja auch buntes Spielzeug dort seinen Platz finden. Wären die Wände auch noch zu bunt, fände ich es zuviel.

        Betten und Schränke würde ich auch neutral halten (kein Feuerwehrbett o.ä.). Da kann man doch sehr gut mit der Bettwäsche den Wünschen nachkommen und diese dementsprechend kaufen. Das besondere Bett wird nur eine kurze Phase benötigt. Ein normales Bett deutlich länger.

        Liebe Grüße
        mckiki

      • (7) 13.05.19 - 09:49

        Hallo,
        meine Jungs waren jeweils ca. 3 Jahre alt, als wir die Babyzimmer renoviert haben.
        Der Große wollte damals ein Piratenzimmer, der Kleine ein Cars-Zimmer.
        Die Möbel sind bei beiden recht neutral, der Große hat weiße Möbel, der Kleine hat ein helles Holz (weiß gerade nicht, welches).
        Beide Jungs haben je eine Dachschräge im Zimmer, so dass wir uns überlegt hatten, das Zimmer neutral zu streichen und nur an der Dachschräge eine Motivtapete zu kleben (auch nur die reine Schräge ohne Sockel). Bei dem Großen hielt dann die Piratenzeit fast bis zum 10. Geburtstag und da haben wir das Zimmer dann komplett renoviert, grün mit Fußballtattoos, findet er immer noch (mit 15) gut.
        Der Kleine hatte an der Schräge dann seine Cars-Tapete, alles andere war zartgrau gestrichen und wir hatten viele Deko-Artikel (Bilder an den geraden Flächen, Cars-Teppich, Bettwäsche etc.). Mit Schulbeginn war Cars dann doof, da haben wir die Motivtapete hellgrau überstrichen (ging erstaunlicherweise sehr gut) und dann kamen dann rote Wandtattoos in Form von Turnschuhen drauf (hatte er sich augesucht). Passend dazu habe ich Bettwäsche, eine Kuscheldecke und einen Sitzsack (den gab es dann zu Weihnachten) als Turnschuh bekommen können. Und Monate später zufällig noch ein Wandbild mit dem gleichen Motiv.
        Ich würde den Kleinen schon nach seinen Wünschen fragen, die Wände jedoch neutral halten und lieber mit Deko-Artikeln arbeiten, die man schnell austauschen kann. Und Sonne, Mond und Sterne hätten meine beiden mit 2,5 Jahren schon blöd gefunden. Da würde ich wohl auch eher auf ein anderes Thema gehen.
        LG
        Elsa01

        (8) 13.05.19 - 09:52

        Wir mussten durch die ankunft von kind 2 bei kind 1 einiges aus seinem zimmer nehmen weil wir es für Baby brauchten und haben die Chance genutzt ihm (er war da 2,5) sein zimmer jungenfreundlich zu machen. Er konnte noch nicht so sagen was ihm gefällt ausser das autobett dass wir im möbelhaus gemeinsam ausgewählt hatten :-) dann hab ich einfach teppichvorleger und wandsticker von autos und dinos gekauft weil er gerade so auf die dinos stand. Das gefällt ihm jetzt mit 3J immer noch
        Sollte er mal in nem Jahr was anderes wollen werden einfach die sticker getauscht. Wand ist neutral gestrichen.

        Meine Kinder sind 8, 8 und 6 und es kam noch nie der Wunsch nach Feuerwehrbetten oder farbigen Wänden ...

        (10) 13.05.19 - 10:32

        Meine Tochter hatte mit 3 relativ konkrete Vorstellungen, wie ihr Prinzessinenzimmer aussehen soll. Jetzt ist sie 4 1/2 und wünscht sich schon seit einem halben Jahr ein Hochbett.

        (11) 13.05.19 - 11:00

        Hallo,

        unser Sohn ist 5,5 Jahre, Zimmer ist ihm immer noch total egal, aber seit er 3 ist konnte ich ihm keine Kleidung mehr kaufen. Er sucht sich morgen selber seine Anziehsachen aus. Wir dürfen nur entscheiden, ob lang oder kurz.
        Unsere Kinderzimmer sind sehr neutral und wir arbeiten mit Wandtattoos, Polster und Bildern.

        Hallo
        Mit 2 hatten meine Kinder schon Wünsche. Aber jetzt nichts verrücktes, irgendein bestimmtes Kissen für das Bett, ein Bild von xy auf dem Nachtisch,...
        Wir gestalten Zimmer aber generell eher neutral. Also ganz reguläre Möbel, vielleicht etwas Farbe,... Ein anderer Teppich, ein anderes Poster im Rahmen,... Da kann man ohne weiteres mal was ändern.

        LG

        (13) 13.05.19 - 11:31

        Wir hatten bis ca. 4 Jahre Puh den Bären als Leitmotiv, mit Wandaufklebern und einer Nachttischlampe.
        Dann begann der Herr Sohn Modellautos zu sammeln und immer mehr musste der Bär Autopostern weichen. Mit 8 Jahren und vor Geburt der Kleinen, haben wir dann sein Zimmer komplett neu gekauft (die alten Möbel bekam die Kleine vorübergehend) alles in Weiß und ein großes Doppelbett musste es sein (da er nach seinem 2m-Vater schlägt, war ein Kinderbett nicht wirklich rentabel). Als Akzente hat er sich alles in Orange und rot gewünscht, also hat er neue Bettwäsche in diesem Farben bekommen, einen orangen Teppich + Lampe, rote Dekokissen auf die Sitztruhe und eine rote Nachttischlampe + passende Vorhänge. Da Ninjago momentan der Hit ist, noch einen Wecker als Lego-Ninja (der rote) und ein riesiges Wandtattoo mit allen Ninjas haben wir auf Styropor geklebt und dann aufgehängt.
        Gestrichen haben wir schon immer nur weiß, aus praktischen Gründen - vielleicht ist morgen Ninjago wieder out und dann kann er wieder umdekorieren...

        Mein Sohn ist anderthalb. Wir lassen ihn mitentscheiden. Wenn man ihm etwas zur Wahl gibt, entscheidet er sich. Die Wahl zwischen Feuerwehr und Dinos wird nochmal echt schwer ;)

        (15) 13.05.19 - 13:17

        Alles arbeitsintensive/teure bleibt neutral.

        Alles austauschbare darf mein Kind gerne gestalten wie sie möchte.

        Neutral: Tapeten, Möbel

        Gestaltbar: Bettwäsche, Lampe, Uhr, Poster, Bilder, Bücher, Stofftiere/Puppen, Spielzeug, Vorhänge.

        Ok, die Aufbewahrungsform ist ein Mittelding. Einerseits gehören sie zu Möbel, andererseits auch zur Umgestaltung, wenn sich das Spielzeug/die Anwedung im Praxistest verändert hat.


        Erste Wünsche kamen so mit 3 Jahren. Bettwäsche, Autobett.
        Autobettwäsche sehr gerne. Bett in neutral und praktisch. Gerne aufgepeppt mit Tagesdecke oder ähnlichem.

        (16) 13.05.19 - 13:24

        Unser Sohn hat schon vor seinem 2. Geburtstag geäußert, dass er keine gelbe Wand mehr haben möchte sondern eine blaue.

        Wenn Du sein Zimmer jetzt neu gestaltest, dann frag ihn doch, was er gern möchte. Bestimmt kann er schon Wünsche benennen.

        (17) 13.05.19 - 13:24

        Hallo


        Das hat bei uns die Situation ergeben.

        Wir sind ungezogen und da stand die Gestaltung der Kinderzimmer in Raum.
        Das waren sie 3 und grade 2.

        Die große wollte ein piraten zimmer.
        Die kleine einen rosa mädchentraum.


        Hätten wir nicht gefragt hätten sie aber jedes x beliebige Zimmer akzeptiert.

        Für Poster etc sind beide nicht.
        Jetzt sind sie 6 und 4.5j und die Zimmer sind immer noch so. Allerdings wohnt die damals kleine inzwischen mit im priatenzimmer und der rosa mädchentraum gehört der kleinsten.

        Ich denke so zur 3. Klasse also in 2 Jahren werden wir den piraten gegen was neutraleres tauschen.


        LG

        (18) 13.05.19 - 13:43

        Hallo, ich würde einfach abwarten bis dein Kind selbst auf dich zukommt. Aber mit 3Jahren könntest du dann deinen Sohn Fragen. Und zum Beispiel wenn du merkst dass dein Sohn sich viel für Cars interessiert könntest du es vllt. so gestalten. Aber so bald er in das Jungendliche Alter kommt, solltest du darauf achten, dass er definitiv Mitsprache Recht hat. Wenn er dann sein Zimmer in Blau haben möchte kannst du ja als Kompromiss vorschlagen dass er dir beim Tapezieren & umgestalten hilft, weil er dann so seine eigenen Ideen und Wünsche mit einbringen kann.

        • (19) 13.05.19 - 13:51

          Hallo derbeantworter,
          Ich finde auch im jungen alter sollte man schon ein bisschen mitentscheiden können.
          Die wände streichen würde ich im jungen alter nicht gerade so, weil sich die geschmäcker sich ja noch schnell ändern. Aber ein paar themenorientierte dekoelemente würde ich schon anbringen...
          Woher ich so viel erfahrung habe: ich arbeite als innendisignerin.😁😁😁
          MfG Pelmeni

      Hallo! Bei meinen Kindern war mit ca 3 Jahren das Mitbestimmen ein großes Abenteuer. Allerdings habe ich zb. beim Zimmer der Großen festgelegt, dass sie beim Einzug ist Haus mit 4Jahren nur rein weiße Möbel bekam, die sind also tauglich bis sie erwachsen ist. Wände waren weiß und leicht gelb gestrichen und wir gestalten alle 2 bis 3 Jahre nach ihren Vorstellungen mit Wandstickern, Kissen und Bettwäsche das Zimmer um. Da war von Eiskönigin über Schmetterlinge und Harry Potter jetzt schon alles dabei. Und mir macht das dann auch jedes Mal viel Spaß! ;-)

      So werde ich das beim Kleinen auch handhaben.

      Lg von der Schneefrau

      (21) 16.05.19 - 13:57

      Mein Großer hat mit 3,25 sein eigenes Zimmer bekommen und da schon „mitbestimmt“. Also natürlich in vorgegebenen Rahmen.
      Er stand zu der Zeit total auf Feuerwehr. Also ein Feuerwehrbett angeschaut und ihn gefragt ob er das möchte oder das daneben stehende Rennauto. Ebenso Vorhänge mit Feuerwehrmotiv vs. Schäfchenmotiv. Er wollte beide Male Feuerwehr.

      Auch bei der Deko habe ich ihn gefragt ob es ihm gefällt. Einiges gefiel, anderes nicht.

      Wandfarbe, sonstige Möbel usw. hätte ich ihn aber nicht bestimmen lassen.

Top Diskussionen anzeigen