Wie kommt ihr mit der Schwiegermutter aus?

    • (1) 14.05.19 - 00:47

      Ich hab ein Problem mit meiner Schwiegermutter , sie versucht ständig mit uns zu konkurrieren und denkt wir würden ihr Verhalten nicht bemerken.

      Vor zwei Jahren habe ich und mein Mann uns ein Haus gekauft (zu der Zeit war ich hochschwanger) und als wir angefangen haben zu renovieren kam von der Schwiegermutter und der gesamten familie meines Mannes nur Neid und Konkurrenz .

      Anstatt uns zu unterstützen oder wenigstens uns in Ruhe zu lassen kam die Mutter meines Mannes auf die Idee zur selben Zeit ihr Haus auch zu renovieren man muss dazu sagen das ihr Mann handwerklich eine Null ist somit hat sie verlangt das wir unsere Sachen liegen lassen und mein Mann ihnen doch helfen soll , was ich so unverschämt fand da ich hochschwanger war und jeden Moment unser erstes Kind erwartet.

      Sie macht es auf eine gerissene und eklige Art und denkt ich bekomm von dem ganzen nichts mit .

      Als bsp wir stecken mitten in den Renovierungsarbeiten als plötzlich ein Anruf von ihr kommt , ob mein Mann morgen vorbei kommen kann sie muss ihr Schlafzimmer streichen und den Boden verlegen weil ihr neues Schlafzimmer das sie bestellt hat die Tage kommen soll . Ich war so sauer in dem Moment ,weiß sie den nicht das wir schnell fertig sein müssen und warum muss sie ausgerechnet jetzt ihr Schlafzimmer umgestalten ??
      Das ging die ganze Zeit so , als ihr Schlafzimmer fertig war hat sie die Türe schön verschlossen und keiner hat es gesehen ,von mir wiederum erwartet sie das ich ihr alles offenbare und zeige was es den bei uns neues gibt . Am liebsten ist es ihr, das ich sie noch im Haus rumführe ...was ich überhaupt nicht einsehe, und dann tut sie immer beleidigt das sie ja nicht weiß was bei uns vor sich geht .

      Genauso ist es auch mit meiner Tochter (die bereits 1 Jahr ist )sie erwartet das sie die Lieblings Oma von ihr ist dabei verbringt sie überhaupt keine Zeit mit ihr , wenn sie uns besuchen kommt dann verbringt sie auch nicht wirklich Zeit mit ihr sondern trinkt lieber ihren Kaffee .

      Am liebsten soll ich sie bedienen und sie kommt jeden Tag zu Besuch aber sobald wir die besuchen heißt es immer „oh man eigentlich wollten wir vorbei kommen „,wo ich mich frage gehts noch , warum soll ich mich vor ihr verbiegen wenn sie rein gar nichts für uns tut sondern immer nur ich , ich , ich ...

      Leider kann ich es ihr nicht sagen , aber mir platzt bald mein Kopf .

      Ich habe Glück das mein Mann hinter mir steht , dass tut mir echt leid für ihn weil er am meisten darunter leidet weil sie meint sich so zu verhalten , ich frag mich immer was die Frau von uns erwartet nach dem ganzen , wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten ! ?!

      Sie ist so eifersüchtig das meine Tochter so sehr meine Mutter liebt und so herzlich zu ihr geht, aber sie ist doch selber schuld das die kleine so zu ihr ist den von ihrer Seite kommt einfach nichts , sie war noch nie mit der kleinen alleine spazieren weil sie Angst hat das sie anfängt zu weinen ich muss dazu sagen , es ist ihr 6 Enkelkind und von meiner Mama das 1 😂👍🏻

      Sie versteht gar nicht warum wir ihr nichts mehr erzählen oder sie nur selten besuchen , wie gesagt sobald wir vorbei kommen heißt es gleich , wir wollten euch besuchen kommen

      Ich weiß gar nicht ob ich noch ruhig bleiben kann , meinem Mann zu liebe bin ich nett und sag da nichts 🤯

      • >>>ich frag mich immer was die Frau von uns erwartet nach dem ganzen ,<<<

        Ich frage mich, was DU erwartest, denn >>>Leider kann ich es ihr nicht sagen , aber mir platzt bald mein Kopf . <<<

        Ihr nehmt alles hin und sagt nichts, wie soll deine Schwiegermutter denn wissen, dass sie euch nervt mit ihrem Verhalten?

        >>>Ich habe Glück das mein Mann hinter mir steht , dass tut mir echt leid für ihn weil er am meisten darunter leidet<<<

        Wie äußert sich das hinter dir stehen, er macht doch auch nichts. Wenn er unter dem Verhalten seiner Mutter leidet, sollte er mal den Mund aufmachen.

        Reduziert halt den Kontakt und trefft euch nur noch einmal pro Woche. Lernt eure Grenzen zu wahren und euch durchzusetzen.

        >> Sie versteht gar nicht warum wir ihr nichts mehr erzählen oder sie nur selten besuchen <<

        Hat sie das so gesagt?
        Wenn ja, wäre das der ideale Zeitpunkt gewesen, das "Problem" zu besprechen!

      • Ich glaube, da hilft wirklich nur die klare und eindeutige Aussprache. Die Renovierung ist ja jetzt wahrscheinlich zumindest größtenteils gelaufen und ich würde dir raten, mit diesem Groll abzuschließen. Die Vergangenheit kann nicht mehr geändert werden.
        Aber die Punkte, die noch aktuell sind und für dich unerträglich, würde ich ansprechen. Auch wenn es unangenehm ist. Konfrontationen sind eigentlich nie toll, aber in gewissen Situationen einfach nötig.
        Zum Thema lieblingsoma: die suchen sich die kleinen selbst aus 🤷🏼‍♀️ ich habe Glück und eine wunderbare schwiegermama vor Ort und eine wunderbare Mama weiter weg. Meine Tochter mag beide, hat aber natürlich zu der omi hier ein deutlich innigeres Verhältnis. Manchmal ist es für meine Mutter auch nicht so leicht, aber so ist es nun einmal. Und sie ist so erwachsen, zu begreifen, woran es liegt.
        Ich drücke dir die Daumen, dass ihr eine Lösung oder wenigstens einen besseren Umgang findet.

        "Als bsp wir stecken mitten in den Renovierungsarbeiten als plötzlich ein Anruf von ihr kommt , ob mein Mann morgen vorbei kommen kann sie muss ihr Schlafzimmer streichen und den Boden verlegen weil ihr neues Schlafzimmer das sie bestellt hat die Tage kommen soll . Ich war so sauer in dem Moment ,weiß sie den nicht das wir schnell fertig sein müssen und warum muss sie ausgerechnet jetzt ihr Schlafzimmer umgestalten ??"

        Hätte Dir und Deinem Mann ja egal sein können, ist ja nicht eure Baustelle. Höflich sagen: "Tut mit leid, aber morgen sind wir schon völlig verplant. Nächstes Mal bitte so etwas vorher ankündigen, dann klappt es bestimmt auch." Fertig. Wenn Dein Mann hingefahren ist und ihr Schlafzimmer gemacht hat, ist das seine Entscheidung und darüber braucht sich dann auch niemand zu wundern oder zu beschweren. :-)

      • (7) 14.05.19 - 08:22

        Sehr gut:)
        Sie ist wie eine Mama für mich da ich keine hab.

        Wenn euch was stört müsst ihr eben auch mal den Mund aufmachen und deutlich werden.

        Mein gott selber schuld. Wenn mir was nicht passt mache ich den Mund auf . Offensichtlich scheint es deinem keinen Deut besser verdruckstem Mann auch nicht zu gelingen seine Mutti aka schwiegertiger in den Griff zu bekommen. Love it change it or leave it

      Ich würde von meinem Mann erwarten, dass er solche Dinge, die euch wirklich stören, mit ihr klärt, zum Beispiel das mit dem Renovieren. Da sollte er dann schon mal ansprechen, warum sie nun ausgerechnet auch zu dieser Zeit renovieren muss und dass er ihr leider erst helfen kann, wenn euer Haus fertig ist. Einfach ein bisschen in ihre Schranken weisen. Das glaub ich tut ihr ganz gut. Oder wenn sie beleidigt ist, weil deine Tochter deine Mama lieber mag, dann einfach sagen, dass deine Mutter eben besonders viel mit ihr spielt.
      Ich persönlich würde den Kontakt zwar halten, aber nicht mehr vertiefen.

      Das ist wirklich ein hausgemachtes Problem.

      Wenn ich keine Zeit habe zu helfen, sage ich "nein".
      Wenn mich etwas stört, spreche ich es an.

      Ihr macht euch das Leben selbst schwer.

      (12) 14.05.19 - 10:19

      Naja, immerhin nervt es deinen Mann auch. Das ist doch schon mal besser als wenn er sie immer an erster Stelle hat. Bei uns ist es auch so, dass sich immer alles um Schwiegermutter geht. Dauernd ist was und was sie sagt ist Gesetz. Gott sei dank ist sie eine Klasse Frau die ich mag, aber dieses dauernde Theater nervt natürlich trotzdem. Also kann dich verstehen. Da hilft nur nein sagen.

      (13) 14.05.19 - 10:48

      ....sie kommt jeden Tag? Dann schränk das ein. Wenn du nichts sagst, weiss sie auch nicht, dass du das nicht willst.

      Genau wie mit dem Umbau. Sie ggf. einfach von eurem gebaue ispiriert... und hat dann Hilfe erwartet. Wenn ihr ja immer springt...!

      Ihr seid erwachsen. Setzt euch mit ihr zusammen, sagt, wie oft ihr Besuch schätzt und wann er nervt...

      ...und sagt nein, wenn sie was will und ihr das nicht geben wollt oder könnt.

      ...und das mit der Lieblingsoma... das will nun mal jede sein. Und wenn sie jeden Tag vorbei kommt, dann wird sie schon einen Bezug zur Enkelin haben. Egal ob sie dann Kaffee trinkt oder nicht. Bei täglichen Besuchen...! Ausserdem, das mit der Lieblingsoma kann doch dir egal sein. Das entscheidet ja dann mal das Kind...

      (14) 14.05.19 - 11:16

      Also ich muss ehrlich sein - so ganz verstehe ich dein konkretes Problem mit deiner Schwiegermutter nicht.

      Gut, ihr seid euch offensichtlich nicht die allersympatischten - das kommt vor und ist ja erstmal kein Drama.

      Die Renovierungsgeschichte ist über ein Jahr her, wenn deine Kleine jetzt schon 1 ist. Dich darüber noch aufzuregen und ihr das nachzutragen bringt keinem etwas. Außer dir: Groll, schlechte Laune.
      Das ist für Außenstehende auch immer ganz schlecht zu bewerten: wollte sie sich mit ihrer gleichzeitigen Renovierungsaktion tatsächlich bösartig in den Vordergrund spielen? Oder hat sie einfach gar nicht daran gedacht, dass sie dabei Hilfe von ihrem Sohn benötigt und dass es dafür bessere Zeitpunkte gibt...?

      Dass sie eifersüchtig ist auf der Verhältnis der anderen Oma ist durchaus verständlich - vielleicht KANN sie ganz einfach nicht so gut mit kleinen Kindern wie deine Mama. Daran kann sie selbst nichts ändern und ist darüber traurig. Ich weiß, nicht dein Problem - aber durchaus verständlich.
      Allerdings hilft es nicht, wenn du sie dann auch noch mit deiner Mama vergleichst (1. vs. 6. Enkelkind...). Vielleicht wird es ja besser wenn die Kleine etwas älter ist, vll finden die beiden irgendwann eine Aktivität/ein Spiel, dass die Schwiegermutter besonders gut mit ihrer Enkelin machen kann.

      Wenn du das Gefühl hast, sie legt bei euch zu oft die Füße hoch und genießt ihren Kaffee anstatt euch mal einzuladen oder euch wirklich zur Hand zu gehen - dann sag etwas oder versuche sie darauf hinzuweisen. Wenn sie mal wieder zu euch kommt, könntest du beispielsweise sagen "hättest du Lust einen Kuchen mitzubringen? Dazu habe ich heute gar keine Zeit".

      Ich vermute ehrlich gesagt, du hast dich da vielleicht auch ein bisschen fest gefahren.
      Versuche zu akzeptieren, dass ihr keine besten Freundinnen werdet und dass sie anscheinend nicht die Schwiegermutter sein kann, die du erwartest.
      Du bekommst wahrscheinlich keine neue - also würde ich versuchen, die ollen Kamellen ruhen zu lassen und das Verhältnis einfach ein bisschen entspannter zu sehen.

      LG

      (15) 14.05.19 - 11:46

      Auf deinen Text hast du bereits Antworten bekommen, daher antworte ich nur auf deine Titelfrage.

      Ich mag meine Schwiegermutter sehr, sie ist eine tolle Frau, sie hat meinem Partner zu dem Mann gemacht, der er heute ist. Sie hat wie jeder Mensch ihre Ecken und Kanten, damit kann ich leben. #liebdrueck

      Viele Probleme sind mMn reine Machtkämpfe. z.B. einer ihrer "Spleens": Sie mag es nicht, wenn man sich in ihrem Küchen-Waschbecken die Hände wäscht. Da diskutiere ich nicht lange rum, ich tu ihr einfach den Gefallen und geh die 5 m weiter zum Bad-Waschbecken und wasche mir halt dort die Hände. Tut mir nicht weh und macht ihr eine Freude. Wegen sowas fange ich doch nicht zum Streiten an. Etwas mehr Gelassenheit und in-Relation-setzen würde viele Probleme mit der Schwiegerfamilie gar nicht erst entstehen lassen. Schwierig wird es halt, wenn 2 Sturköpfe aufeinander prallen.

      Falls es einer unserer "Oldies" übertreibt: Ich halte meine Eltern in Schach, mein Partner hält seine Eltern in Schach. Funktioniert für uns alle wunderbar #liebdrueck

      Hi,

      du hast nicht die Schwiegermutter, die du wolltest und sie wahrscheinlich nicht die Schwiegertochter, die sie sich wünschte. So ist das eben.
      Mit der Vergangenheit solltest du abschließen. Wenn dein Mann geholfen hat, ohne etwas zu sagen, stand er in dem Moment halt nicht auf deiner Seite und wollte seiner Mutter helfen - selber Schuld.
      Mund aufmachen!

      Zur Frage:
      Ich komme super mit meiner Schwiegermutter aus und kann über kleine Macken (die wir alle haben) hinwegsehen und wenn mich etwas stört, sage ich das direkt. Sie darf das natürlich auch jederzeit. Das nehmen wir uns nicht krumm - jeder darf seine Meinung haben.

      Und diese ständige Aufrechnerei, die viele praktizieren... schrecklich! Hör damit auf und mach dir das Leben leichter.

      (17) 14.05.19 - 12:28

      Hallo,
      ich kam mit meiner Schwiegermutter deutlich besser klar, als ihr Mann noch lebte. Seitdem ist sie unausstehlich. Sie benötigt Hilfe im Alltäglichen. Sie hat zwar eine Hilfe für Haushalt, Fahrdienste zum Arzt etc., aber wenn sonst etwas zu tun ist wie Rasen mähen, Reparatur arbeiten, Keller aufräumen (der über 20 Jahre nicht augemistet wurde), wird bei uns angerufen. Niemals bei ihrer Tochter. Wir wohnen 20 km entfernt, die Tochter keine 2 Minuten. Ich habe ihr irgendwann gesagt, dass sie doch 2 Kinder hat und sonst so auf Gleichberechtigung ihrer Kinder und Enkel steht. Da hat sie mir gesagt, da könne sie nicht anrufen, die gingen schließlich beide arbeiten....:-[ . Liebe Schwiegermutter, das machen wir auch. Dazu haben wir noch 2 Kinder (Nichte und Neffe sind schon ca. 10 Jahre aus dem Haus), Hund, großer Garten....
      Oder letztens, als sie zu mir meinte, dass mein Mann und unser Großer den Holzschuppen unbedingt kurzfristig aufräumen müssten, habe ich nur gesagt, dass das wohl noch Zeit hätte, der wäre seit Jahren unaufgeräumt, wir müssten erstmal unsere Terrasse fertig umbauen. Da meinte sie, dass sie auch keine Terrasse hätte (ne, aber eine schöne Sitzecke direkt am Haus) und wir uns auch genauso gut auf die Wiese setzen könnten :-[.
      Oder vor ein paar Wochen rief sie an, dass ihre Haushaltshilfe vergessen hatte, die Mülltonne rauszustellen. Ob wir "mal eben" kommen könnten. Und beleidigt war, dass wir nein gesagt haben. Wie gesagt, die Tochter wohnt ums Eck.
      Allerdings ist mein Mann da auch so, dass er ihr genau das Gleiche sagt wie ich.
      Man hilft sicherlich gerne, aber dann bitte alle gleichberechtigt und auch nicht gerade "heute sagen, gestern erledigt haben".
      Ich für mich persönlich habe den Kontakt auf das Nötigste beschränkt. Ich habe da keinen Bock mehr drauf.
      LG

      Zur Frage....

      Wenn es nach mir gehen würde, würde ich meine Schwiegermonstern gar nicht besuchen. Deswegen bin ich froh das sie 150 km weit weg wohnen und wir sie nur zu Weihnachten und Ostern sehen.

      Zu deinem Problem....

      Entweder sagst du ihr selber was dein Problem ist oder du nimmst es so hin.
      Dein Mann steht hinter dir, gut, aber sagt er auch was zu ihr? Oder versteht er nur die Problematik?

      (19) 14.05.19 - 14:56

      Dann sag auch weiterhin nichts und beschränke den Kontakt. Lass die Vergangenheit ruhen, also reg dich da nicht mehr auf, aber zieh deine Schlüsse draus.
      Sollte doch zu machen sein, oder?
      Meine Schwiegereltern wohnen gegenüber, aber ich schaffe es, nur das Nötigste mit ihnen zu tun zu haben. Selbstverständlich haben sie jederzeit Kontakt zu meinen Mann, zum Sohn, zur Kleinen und kommen auch zu uns, allerdings haben wir ein riesiges Haus und dann muss ich halt leider, leider arbeiten :)) Gern können sie sich mit ihrem Herrn Sohn und den Enkeln beschäftigen.
      Nachdem was so alles vorgefallen ist, schone ICH so meine Nerven und alle sind zufrieden.

Top Diskussionen anzeigen