16. Geburtstag, Alkohol Seite: 2

        • (26) 31.05.19 - 21:18

          Wegen was haben sich die Eltern und das Geburtstagskind denn strafbar gemacht ?
          Meines Wissens ist das nur eine Ordnungswidrigkeit
          Und nachdem das ganze im Jugendschutzgesetz verankert ist, kann man dem 17 jährigem nichts vorwerfen.

          Ich glaub das ganze ist eine Story vom hören - sagen, bei der jeder noch was dazudichtet.

          • (27) 01.06.19 - 07:54

            Die Eltern des Mädels haben nicht den 17jährigen angezeigt, sondern die Eltern verklagt. Weil in ihrem Haus bzw. Garten Alkohol an Minderjährige ausgeschenkt wurde. Die Eltern des Gastgebers haben eine Geldstrafe bekommen. Auch Ordnungswidrigkeiten können verdammt teuer sein. Wie viel genau sie zahlen müssten, weiß ich nicht, aber es waren sicher nicht nur 50,-. Zu der eigentlichen Strafe kommen dann noch Anwaltskosten etc., insofern man keine Haftpflicht hat. Wird im eigenen Haus gefeiert, hat man die Verantwortung. Vor allem wenn man weiß, dass 15jährige anwesend sind und dort Alkohol ausgeschenkt wird. Die Eltern des Mädchens haben erst mal auf alles geklagt. Das ging los bei Körperverletzung durch fahrlässiges Verhalten der Eltern, Verletzung der Aufsichtspflicht und Alkoholausschank an Minderjährige. Da die Eltern nur eine empfindliche Geldstrafe bekommen haben, denke ich, dass die Eltern des Mädchens nur mit letzterem Punkt durchgekommen sind.
            Du sagst, dass man den 17jährigen nicht haftbar machen kann. Er ist durchaus strafmündig und hat die Gesetze zu kennen. Wenn er auf seiner Party Alkohol an Minderjährige ausgeschenkt, macht er sich genauso strafbar. Ein Schulschwänzer über 14 wird z.B. genauso zur Rechenschaft gezogen wie seine Eltern. Und das ist auch nur eine Ordnungswidrigkeit, die verdammt teuer ist. Den Fall hatten wir in der Nachbarschaft. Da bekamen beide Elternteile eine Geldstrafe weil sie ihrer Erziehungspflicht nicht nachkommen und der 15jährige Sohn ebenfalls eine Geldstrafe weil er die Schulpflicht missachtet hat.

            • (28) 01.06.19 - 11:21

              Nein. Der 17jährige macht sich nicht strafbar, weil das JuschG alle unter 18 schützt, dh ein Minderjähriger kann nicht gegen das JuschG verstoßen und kann auch keine Ordnungswidrigkeit nach dem JuschG begehen!

              Beim 14 jährigem Schulschwänzer haben auch nur die Eltern ein Bußgeld bekommen, bestimmt nicht das Kind selbst!

              • (29) 01.06.19 - 16:37

                Doch, ganz sicher, die Eltern und das Kind. Jugendliche können auch für konsequentes Schulschwänzen in Beugehaft genommen werden, wenn sämtliche anderen Strafen nicht mehr ziehen.

        Ich kann gar nicht aufzählen wie oft ich betrunken bis zum letzten Zellchen nach Hause kam und noch nichtmal 16 war.
        Wir sind früher sehr oft ins Ausland gefahren und auf einer Feier wurde ich ganz oft gefragt, ob ich was trinken mag. Es gab nur Sekt und Champagner. Ich hab meinen Vater gefragt ob ich darf und er sagte immer:"Ja, wenn du glaubst, dass du es trinken kannst, trink ruhig."
        Gesagt getan, ich hab den Vogel abgeschossen und wir mussten den weiten Weg von Belgien wieder nach Hessen fahren. Betrunken was das absolut kein Spaß. Am nächsten Morgen hatte ich nen Kater und mein Vater riss die Tür auf und sprach extrem laut. Er machte sich den ganzen Tag über mich lustig und sagte immer nur, dass ich ja hoffentlich ab nun wüsste wo meine Grenze liegt. Und tatsächlich. Seit diesem Zeitpunkt habe ich zwar immer noch viel getrunken, aber ich bin nie wieder so übers Ziel hinaus geschossen wie an dem Abend.
        Kinder müssen ihre Grenzen selbst austesten. Klar, sollte man die Augen immer darauf haben, was die Kids tun, aber die Erfahrung müssen die Kinder selbst machen. Anders lernen Kinder es einfach nicht.

        Echt heftig, wie manche Helikoptereltern so ticken. Traurig, dass immer andere schuld sind und dem kind suggeriert wird, es könnte sich so alles rausnehmen.

    Guten Morgen!
    Ich würde mich auch absichern, wie hier auch schon geschrieben wurde.
    Du bist verantwortlich, wenn Minderjährigen Alkohol ausgeschenkt wird. Stell dir mal den worst case vor: ein Jugendlicher hat noch niemals Alkohol getrunken und schießt sich bei euch ab. Alkoholvergiftung oder noch schlimmer, er/sie erstickt an Erbrochenem😱.

    Ich würde ein Schreiben aufsetzen, dass die Eltern informiert sind, dass es LEICHTEN Alkohol gibt und sie bitte vorab die Grenzen ihres "Kindes " abstecken und die Verantwortung tragen (keine Ahnung, ob das rechtlich ausreichend ist?!)

    Unser Sohn (fast 16) nimmt in den Sommerferien einen Kumpel (17,5) mit in unseren Familienurlaub.
    Auch hier werde ich vorher ein Gespräch mit der Mutter führen, im Beisein der Jungs. Ich möchte von ihr wissen, was für sie ok ist und was nicht, und daran werde ich mich auch halten. Ist zwar in Anbetracht dessen, dass er fast erwachsen ist, irgendwie komisch, aber ich selbst würde da auch gern gefragt werden.

    P.S Gibst du mal ein Update, wie du dich entscheidest? Vielleicht sogar, wenn du dich rechtlich schlau machst, was es zu beachten gibt? Oder gar, wie die Party lief? Ich denke, das sind Infos, die dem ein oder anderen hilfreich sein könnten.
    Liebe Grüße vom Hummelinchen

(33) 31.05.19 - 10:03

Also ich würde auch fragen.
Meine tochter hat nen mädels abend gemacht und wollte "the boy" gucken. Ist ein psycho thriller. Einige waren unter fsk. Und sogar da hab ich die eltern der anderen gefragt. Auch die das fsk erreicht hatten. Vielleicht wollen einige eltern sowas nicht. Sie sind bei mir also trag ich die verantwortung. Es war tatsächlich ne mutter dabei die das nicht wollte. Die person kam dann zum nächsten film erst.

Lg

(34) 31.05.19 - 10:16

Ich würde es nicht riskieren, schließlich habt ihr die Aufsichtspflicht da bei euch zu Hause gefeiert wird
Auch wenn es die Eltern erlauben würden, könnten sie dann im Nachhinein sage, warum ihr den 15 jährigen so viel gegeben habt (sollten einige wirklich betrunken sein)

Wenn sie auswerts feiern würde, könnte man es sowieso nicht kontrollieren.

Aber ich bin da kein Maßstab, ich bin erst mit 18 auf feste gegangen und hab dort was getrunken, davor hab ich vielleicht 2-4 Gläser getrunken.

Im Endeffekt ist Alkohol ab 16, manches erst ab 18 erlaubt und da würde ich als aufsichtsperson keine Ausnahme machen, wenn die 15 jährigen bei ihren Eltern Alkohol trinken dürfen dann ist es deren sache

(35) 31.05.19 - 10:22

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

  • (36) 31.05.19 - 11:01

    Sag mal, warst du nicht auch mal irgendwann 16 Jahre alt??

    Du kannst bei deinen eigenen Kindern ja gerne zum 16. einen bunten Geburtstagsnachmittag mit Tee und Kuchen und Konfetti organisieren, aber da hättest du die Rechnung ohne den Wirt gemacht.#rofl

    Die Jugendlichen bringen ihren Alkohol dann eben selbst -heimlich- mit.🤷‍♀️ Ist das dann besser?

    Dann lieber ein paar leichte, alkoholische Getränke zur Verfügung stellen und die Sache (einigermaßen) im Griff haben.

(37) 31.05.19 - 13:48

Ich finde es langsam echt lachhaft und das geht nicht an dich, liebe TE.

Ja, ich würde an deiner Stelle die Eltern informieren dass es hochprozentiges gibt. Sollen die doch ihren Kindern die Party verbieten.

Ich für meinen Teil kann nur dazu sagen, dass wir einen 16er ganz besonders gefeiert haben im Elternhaus und wir waren danach alle rotzevoll. Was es am Tag danach gab war ein einlauf der sich gewaschen hat. Aus uns ist was geworden und ich bin kein Fan davon wirklich alles von pubertierenden teenies fernzuhalten.
Die machen ihre Erfahrungen sowieso, warum dann nicht in "geschützter" umgebung?

(38) 31.05.19 - 14:53

Ganz ehrlich, ich würde gar keinen Alkohol ausschenken. Warum müssen 16 jährige schon Alkohol trinken????
Und dann sind da vielleicht noch jüngere Kinder/ Jungendliche anwesend, die werden dann noch unnötig verleitet dazu Alkohol zu trinken...
Ich würde das Trinken von Alkohol als Elternteil nicht noch extra fördern...
Man kann ja sicher mit den Kindern sprechen und ihnen die Situation erklären und darauf hinweisen das noch jüngere Partygäste noch keinen Alkohol trinken dürfen/sollen..
Ich finde es etwas befremdlich wie locker mit dem Thema Kinder/Jugendliche und Alkohol teilweise umgegangen wird....

Ist meine persönliche Meinung....

  • (39) 31.05.19 - 15:50

    Wenn man es komplett verbieten würde dann würde das Mädchen wahrscheinlich gar nicht feiern weil ihr eine Party ohne Alkohol zu kindisch wäre. Oder sie feiern in einer Grillhütte im Wald und lassen sich dort unbeaufsichtigt volllaufen.

    (40) 31.05.19 - 20:57

    Deine Meinung in allen Ehren (du meinst es ja gut).
    Aber wäre es nicht eher "befremdlich", wenn sich 16-Jährige mit einem alkoholfreien "Kindergeburtstag" zufrieden geben würden?

    In diesem Alter probiert man sich aus, taucht in neue Welten ein, wird erwachsen, testet Grenzen aus...
    Ich würde mir eher Sorgen machen, wenn mein 16-jähriger Sohn mit Marmorkuchen und Apfelsaft feiern wöllte.

    Für mich ist deine Meinung vergleichbar mit den Eltern, die sich weigern, ihrer Tochter mit 16 die Pille verschreiben zu lassen, weil sie finden, dass die Tochter noch zu jung für Sex ist.
    Und was passiert dann?
    Die Tochter hat trotzdem Sex, nur eben ohne Verhütung.🤷‍♀️

    Mit dem Alkohol ist es genau das gleiche.

    Wenn ich als Elternteil Alkohol strikt verbiete, trinken die "Kinder" eben heimlich irgendwo anders. Aber dann auch nicht das, was du gekauft hättest, sondern die harten Sachen!

    Aber jedem das Seine.

    • Ich habe da anscheinend einen anderen Zugang.
      Außerdem würde ich, wenn ich die Eltern wäre da schon mal die Gesetzlichen Vorraussetzungen prüfen. Ich bin aus Österreich, da hat man da Jugendschutzgesetz kürzlich überarbeitet und strenger gemacht wird wohl in Deutschland ähnlich sein. Unter 16 ist Konsum und Erwerb verboten und ab 16 darf man dann Alkohol mit weniger als 5 Pronzent trinken. Bier/ Wein Alkopops fallen in A unter Spirituosen und dürfen erst ab 18 getrunken werden.... Ich würde mich da als Partyveranstalter mal schlau machen..

(42) 31.05.19 - 19:16

Das Jugendschutzgesetz wird Dir da wenig helfen. Das bezieht sich nur auf das Trinken in der Öffentlichkeit, Gaststätten, etc. Bei Privatfeiern geht es um das Gummiband 'Aufsichtspflicht'.
Also: Wie weit reicht die Aufsichtspflicht bei 15 - 16jährigen?
Ich habe keine Ahnung. Ich weiss, was ich meinen Kindern an Eigenverantwortung zutrauen kann (besser: Ich glaube es zu wissen), aber anderen Kindern?

Ich denke, ich würde bei 20 Gästen eine moderate Menge Alk erlauben: eine Kiste Bier, eine Kiste Alster, 3 Flaschen Sangria.
Ich würde meinen Kindern von Anfang an kommunizieren, das eingeschmuggelte harte Sachen zu einem sofortigen Fetenabruch führen.
Genauso würde ihnen eindringlich klar machen, das sie angehende Alkoholleichen bitte zu melden haben.
Und ich würde hin und wieder unter Vorwänden vorbeihuschen um mich selber zu beruhigen ;).

Ansonsten kannst Du nur darauf hoffen, das die Eltern der Gästen nicht völlig weltfremd sind. Für mich ist absolut sonnenklar, das auf einer Geburtstagsfeier zum 16. natürlich die Möglichkeit besteht, das es dort Alkohol gibt. Wenn ich nicht möchte, das mein Kind Alkohol trinkt, muss ich auf seine Einsicht vertrauen oder darf es nicht hin lassen. Genausowenig auf's Stadtfest, die Kirmes, etc. Wenn über 16jährige Freunde dabei sind, kommt Kindchen überall an Alkohol.

Grüsse
BiDi

  • (43) 31.05.19 - 22:07

    Da steht sehr wohl drinnen Jugendliche unter 16 dürfen nur dann Alkohol konsumieren, wenn die Erziehungsberechtigen anwesend sind.
    Nur wie lahm ist denn ne Party wo die Eltern dabei sind???? Da verzichte ich dich lieber auf den Alk...

(44) 31.05.19 - 21:07

Hallo,

ich würde wohl auch im Vorfeld informieren, dass es auf der Party auch etwas Alkohol (Bier etc.) geben wird, damit alle Bescheid wissen.
Unterschriften der Eltern würde ich allerdings nicht einfordern, eine mündliche Info sollte doch reichen.

Außerdem bist du doch vor Ort und hast das Geschehen etwas im Blick.

Schlimm, dass man sich heutzutage Gedanken machen muss, ob andere Eltern einem im Nachgang evtl. eine reinwürgen. Das war früher tatsächlich ganz anders...

Alles Gute

(45) 31.05.19 - 22:04

Ich würde da mal einen Blick ins Jugendschutzgesetz machen... Zumal auch jüngere Kinder da sein werden.
Muss den unbedingt Alkohol ausgegeben werden?

(46) 01.06.19 - 02:06

Oh krass, mit was man sich heutzutage beschäftigen muss. 😳 an alle die glauben, dass Verbote dazu führen, dass sie tatsächlich eingehalten werden, ihr wart wohl nie 16 🙄 wer Alkohol trinken will, der trinkt auch, egal wo, egal wie viel. Unsere Eltern wussten "damals" ganz genau, dass es auf feiern Alkohol gab. Wenn sie die Feier erlaubt haben, haben sie somit auch dem Alkohol zugestimmt.
Ganz ehrlich, die älteren werden die jüngeren nicht hängen lassen. Auch wenn ihr es den 15 jährigen verbietet, werden sie es heimlich machen und das ist fast noch schlimmer. Zur Not bekommen sie den Alkohol von den 16 jährigen. Wie ätzend ist das denn sonst bitte, als einziger nüchterne zwischen einen Haufen angetrunkener Jugendlicher.

Ich bin zwar nicht in der Situation und finde es sehr traurig, dass man sich mit solchen Sachen auseinander setzen, aber ICH würde die Eltern informieren, dass es softe alkoholische Getränke gibt, dass ihr zwar da seid, euch allerdings nicht daneben setzten werdet und dass ihr somit nicht kontrolliert, ob das fremde kind etwas trinkt oder nicht. Ihr könnt schließlich nicht 20 Wilde, kreischende und feierwütige Jugendliche 24 std. Kontrollieren. Kommt das fremde Kind zur Feier, geht ihr davon aus, dass es ok ist. Damit wäre der Ball den Erziehungsberechtigten zugespielt.

(47) 01.06.19 - 09:57

Guten Morgen,

grundsätzlich ist ja schon alles gesagt.

An deiner Stelle würde ich die Eltern informieren, dass alkoholische Getränke ausgeschenkt werden.
Wenn ein Elternteil das nicht möchte, dann muss / soll das Kind halt zuhause bleiben.

Mein großes Kind war zu einem 15. Geburtstag eingeladen, da wurde im Vorfeld kommuniziert durch die Eltern, dass „leichter“ Alkohol (Bowle und Radler) ausgeschenkt wird.
Ich habe mit meinem Kind im Vorfeld darüber gesprochen und das Trinken nicht verboten, sofern das Kind überhaupt etwas trinken wollte, habe gebeten immer ein Glas Wasser zu haben.
Am nächsten Tag wurde mir erzählt, was an dem Abend getrunken wurde. Da glaube ich meinem Kind. Es war nicht betrunken, hatte eine schöne Party und alles war paletti.
Es gab auch Kinder, die harte Alkoholika (das kann man als Gastgeber ja nicht so gut kontrollieren, mitgebracht haben, die worden außerhalb des Hauses versteckt und dann würde halt dort hingegangen und getrunken.

Hätte man dafür die Gastgebereltern verantwortlich machen sollen?

Bevor hier die Moralkeule geschwungen wird halte ich es mit offenen Gesprächen, vertrauen und Aufklärung in jegliche Richtung um einen verantwortungsvollen Umgang zu üben.

VG

(48) 01.06.19 - 21:57

Wenn ich jetzt mal 13 jahre zurück denke... da war ich 15.. und was ist da alkohol geflossen 😅 hier und da hat mal jemand in der ecke gelegen und hat die party verpennt.
Da hat niemals jemand was gesagt außer "haste Kopfschmerzen? Haste verdient" 😅

Wenn ich aber jetzt mal daran denke, es wäre jemand ins koma gefallen, passiert ja auch oft wenn jemand seine Grenzen nicht kennt und es wäre der Krankenwagen gekommen, dann wäre automatisch die Polizei mitgekommen. Und die Anzeige hat der Gastgeber in der Backe. Und da muss noch nichteinmal ein Elternteil die Anzeige machen, das macht bei minderjährigen die Polizei. Da interessieren auch keine unterschriften.

Ich würde mit meinen Kindern abmachen das ihr euch raushaltet, dann könnt ihr zur not sagen ihr wusstet nix vom sangria 🤷‍♀️
Würde aber auch sagen das sie bescheid geben sobald jemand auffällig wird, sodass ihr dem jenigen de Alkohol weg nimmt, heim bringt oder abholen lässt 🤷‍♀️

Ob das so richtig ist oder nicht sei dahin gestellt.. aber so habt ihr eure kinder im Auge und besser sie lernen den Umgang mit Alkohol Zuhause unter "aufsicht" kennen als irgendwo später in der disco 🤷‍♀️

Wenn ihr Alkohol an Minderjährige verteilen wollt, macht ihr euch Strafbar.

Naja, geht man vom schlimmsten Fall aus, jemand betrinkt sich so sehr, dass er in Krankenhaus landet mit einer Alkoholvergiftung und ist unter 16, dann wirst im Endeffekt du zur Rechenschaft gezogen. Würde da wirklich ein Auge drauf werfen.

Hi, ich würde die Eltern generell informieren, dass es bei euch Alkohol gibt. Es soll auch Eltern von 16jährigen geben, die ein Problem damit haben, wenn ihr Kind Alkohol trinkt. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Aber stelle klare Regeln auf: die Kinder sollen keine harten Sachen anschleppen!
Der Große war jetzt auf einigen Feiern zum 16. Geburtstag und die sind alle eskaliert, da Schnaps angeschleppt wurde. Alles Gymnasiasten aus gutem Hause.

Top Diskussionen anzeigen