Mit 15 alleine wohnen

    • (1) 02.06.19 - 15:36
      Grosseschwester79

      Vielleicht sieht jemand eine andere Möglichkeit. Ich 39 Jahre, Beziehung mit 4 jährigen Kind. Meine Schwester wird im Juli 15. Unsere Eltern sind dieses Jahr gestorben. Erst unsere Mutter und gerade unser Vater. Jetzt geht es darum, wo meine Schwester wohnen soll. Sie soll auf keinen Fall in ein Heim. Bei mir wohnt sie zur Zeit. Allerdings ist dies auch keine Lösung. Wir haben eine Eigentumswohnung mit 3 Zimmern. Und ein Dachboden. Hier schläft sie zur Zeit, allerdings ist er nicht gut ausgebaut. Das heißt im Sommer zu warm und im Winter zu kalt. Uns fehlt das nötige Geld um dies zu ändern. Ansonsten hätten wir 2 Tanten. Bei der einen würde sie wohnen, allerdings ist diese Tante zur Zeit psychisch angeschlagen und mit der anderen versteht die sich gar nicht. Daher die Überlegung mit der eigenen Wohnung.

      (4) 02.06.19 - 15:48

      Wer soll die Wohnung finanzieren?

Ich denke mal, ohne Jugendamt wird da eh nichts gehen, das Mädel ist ja nicht volljährig und darf garnicht alleine wohnen. Wer übernimmt die Verantwortung für sie, wer trifft Entscheidungen, bei wem ist sie krankenversichert, ärztliche Dinge müssen entschieden werden könnenusw. usw.
Vielleicht bekämt ihr Pflegegeld, wenn ihr sie aufnehmt und man könnte es gemütlicher für sie machen? Es gibt sicher noch andere Möglichkeiten als das Heim. Notfalls wohnt sie offiziell bei der einen Tante aber ihr seid für sie da. Aber wie geschrieben, es muss ja auch einiges Offizielle geregelt sein, sie braucht einen gesetzlichen Vertreter! Ganz davon abgesehen, weiss ich wirklich nicht, ob eine 15jährige bereits einen Haushalt alleine führen kann.
LG Moni

  • (12) 02.06.19 - 15:56

    Ich bin ihr Vormund. Versicherung etc läuft alles über mich. Mit der Wohnung sind wir nur darauf gekommen, weil, wenn sie nicht Abi machen würde, hätte sie im Herbst eine Ausbildung anfangen müssen und hier wäre sie ggf eh ausgezogen.

    • Dann lasst sie doch in der Zwischenzeit (ist ja eh nur noch ca. 4 Monate) bei euch in der Wohnung leben. Entweder mit eurem Kind oder auf der Couch.
      Ihr werdet doch nicht für die 4 Monate ne Wohnung mieten, einrichten und finanzieren. Noch dazu.... Würde die Vollwaisenrente für das alles reichen?? Sie braucht ja auch was zum leben?!?
      Auf die paar Monate wird es doch wohl nicht ankommen. Zudem wird es psychisch auch besser sein, wenn sie jetzt nicht alleine leben muss. Denke, ein bisschen Familienanschluss wird ihr gut tun.

      Was ist, wenn sie doch Abi machen möchte? Würde ich auch voll unterstützen an deiner Stelle, sofern sie das Zeug dazu hat.

      Wäre evtl. eine betreute Jugendwohngruppe eine Alternative?

      • (14) 02.06.19 - 16:03

        Sie macht Abitur. Das mit der Ausbildung war ein Beispiel. Ja Wohnung würde finanziell passen. Liegt auch direkt an der Schule.

        • Dennoch finde ich, dass das mit 15 Jahren noch zu früh ist. Noch dazu in dem momentanen mentalen Zustand.:-(

          Habt ihr diese Wohnung schon in Aussicht, oder wie?#gruebel

          • (16) 02.06.19 - 16:09

            Durch Zufall haben wir die Wohnung entdeckt. Sie ist fast vollständig möbliert. Gehört einen älteren Ehepaar. Sie würde warm 220 bezahlen. 5 Minuten von der Schule entfernt und 5 Minuten bis zur SBahn, so dass sie auch uns besuchen kann, wenn ich sie nicht abholen könnte.

            • Ich würde erstmal abwarten, was das Jugendamt dazu sagt. #gruebel

              • (18) 02.06.19 - 16:13

                Kennt also keiner einen vergleichbaren Fall?

                • Kenne nur so einen ähnlichen Fall. Da konnte das Mädchen aber im Mehrfamilienhaus in der eigenen Wohnung wohnen bleiben und die Großmutter und Freunde der Eltern lebten auch mit in dem Haus.

                  (20) 02.06.19 - 16:29

                  Ich habe es mit meiner damals 16-jährigen Tochter so geregelt, dass ich eine Wohnung für sie angemietet und ihr den Unterhalt überweisen habe. Klar war das kein perfekt geführtr Haushalt aber sie ist auch nicht im Chaos versunken.

                  Wir hatten regelmäßig Kontakt und haben mindestens einmal die Woche zusammen gegessen.

                  Die Schule hat sie erfolgreich abgeschlossen und danach eine Ausbildung gemacht.

                  Das hat also soweit ganz gut funktioniert. Ich weiß allerdings nicht ob sich das auf eine frisch verwaiste 15-jährige übertragen lässt.

                  Möchte sie denn allein wohnen?

                  Wichtig ist auf jeden Fall, dass du als Vormund immer darüber im Bilde bist was sie macht und wie es ihr geht.

                  Das Jugendamt hat da frühestens dann was mitzureden, wenn es zur Vernachlässigung kommt.

                  Den Einwurf mit der Krankenkasse finde ich richtig aber das hast du wahrscheinlich schon längst geklärt.

                  Alles Gute

                  • (21) 02.06.19 - 16:32

                    Ja sie möchte gerne die Wohnung. Von ihrer Schule würde sie ein go als Unterstützung bekommen. Wären eh nur 2 Jahre, dann würde sie wg Studium wegziehen.

                Doch, mein Bruder war Schüler in einem anderen Bundesland. Mit 15 wohnte er in einer Schüler WG bis zur Matura.

                Ich war zwar schon 18 als ich auswärts eine FS absolvierte, aber auch da bereits 15jährige in kleinen Wohnungen oder eben in einer WG.

              Nein weil es eigentlich daneben ist

              • Internat für unter der Woche und am Wochenende bei euch und/oder der Tante?

                Ich persönlich kenne nur Fälle, wo die älteren Kinder wegen Wohnraummangel eine "eigene" Wohnung im selben Haus wie die Eltern hatten - klappt super für alle. Das lässt sich aber mMn nicht auf eine frisch verwaiste Jugendliche umlegen...

Top Diskussionen anzeigen