Mann geht beruflich ins Ausland für halbes Jahr Seite: 2

      • (26) 15.06.19 - 14:57

        Ich hätte mich allein mit den Kindern überfordert gefühlt, und wir hätten uns wohl auch vermisst.
        Aber wenn das für euch so passt, kann euch doch das Geschwätz der anderen egal sein.

        (27) 15.06.19 - 16:33

        Was mir noch Interessiert - Warum um alles in der Welt zieht ein Chef/Arbeitgeber das überhaupt in Erwägung?
        Einen Familienvater so lange so weit weg?

        Gäbe es da nicht unkompliziertere Anwärter?

        Hört sich alles nicht wirklich Familienfreundlich und Familientauglich an.

        • (28) 15.06.19 - 16:55

          Ist ein Mittelstandsunternehmen und nein, es gibt niemanden der sonst in Frage käme.
          Außerdem ist es für uns ja auch kein Problem und hat für mich nichts mit Familienfreundlich zu tun.
          In der Apotheke müssen die Mitarbeiter auch prinzipiell bis 19.00 arbeiten, egal ob Kinder da sind oder nicht.
          Das wird dann gleinmäßig verteilt.
          Bei uns haben fast alle 15 Kolleginnen und 2 Kollegen Kinder zwischen 3 und 12 Jahren .
          Die müssen alle gleichermaßen ihre Nachmittage arbeiten.

      (29) 15.06.19 - 21:03

      Ganz ehrlich, das Problem ist ganz einfach zu lösen:

      Seid ihr mit dieser Lösung zufrieden? ( Du und dein Mann). Hast du einen Plan B wenn du für 6 Monate alleine bist wenn was ist? In erster Linie gehts nur euch was an und es ist nicht wichtig was die Anderen darüber denken.
      WEnn du später 3 Monate weg wärst ist das eine Entscheidung die ihr als Familie treffen müsst und nicht die Anderen.

      Viel Glück

      Ela

    • (30) 16.06.19 - 08:47

      Also ich finde es toll das du und dein Partner euch beruflich so viel Freiraum lässt.

      Ich war letztes Jahr auch 4 Monate im Ausland. Wir haben uns eine Wohnung gekauft und das Geld kam gerade gut ;).

      Meinen Mann würde ich auch gehen lassen.
      Nur mit dem Unterschied wir haben keine Kinder.

      Aber ich bin jetzt schwanger und haben ausgemacht, dass mein Mann bis ca 3 Monate nach der Geburt jetzt zuhause bleibt. Ich denke das versteht jeder.

      Ob ich ins Ausland gehen würde wenn das Kind da ist? Ich glaube weniger wir haben 3 Jahre lang gekämpft für die Schwangerschaft mit 2 ICSI. Aber dennoch zu 100% würde ich es nicht ausschließen.

      Meinen Mann würde ich die Asien Reise gönnen und ihn bitten mit aus zu Handeln, dass wir einmal kommen dürften. 6 Monate sind schon lang und da sollte ein Besuch drinn sein. Auch wenn man sich nur abends sieht.

      Das mit den Eltern würde ich nicht ernst nehmen. Es ist euer Leben. Heut zu Tage zählen nur die Erfahrungen und so eine Asien Sache schreibt sich mega im Lebenslauf.
      Das versteht die ältere Generation nicht, dass ein Studium fast nix mehr wert ist weil schon fast alle studieren und das sind die Dinge die dann raus leuchten bei den Bewerbungen.

      Ich bin das beste Beispiel. 3 Bewerbungen 3 zu sagen und das wegen meinen Auslands Aufenthalten. Die wissen, dass wenn man sowas macht die Arbeit bei einem hoch im Kurs steht j d solche Mitarbeiter brauchen die Firmen.

      Ihr macht das schon gut. Vergesst nur bitte nicht auf eure Familie und eure Beziehung.

      (31) 16.06.19 - 21:44

      Hallo,
      Ich hoffe du liest meinen Beitrag, denn ich gehe mal nach dem Lesen der anderen Antworten stark davon aus dass KEINER hier 1 zu 1 genau diese Erfahrung im Leben gemacht hat. Ich jedoch schon.
      Genau 6 Monate und auch wie bei euch China.
      Wir Menschen ticken in vielen Hinsichten sehr ähnlich, ich denke 99% der Ehefrauen würden ihre Männer bei so einer Entscheidung bekräftigen. Denn das stellt für viele eine riesen Chance für wertvolle und einmalige Berufs- und Lebenserfahrung dar, man freut sich für den Ehemann und ist unglaublich stolz. Ich kenne das. Ich sage dir nur aus eigener Erfahrung, dass du im Anschluss diese 6 Monate zutiefst bereuen wirst. Ich möchte ehrlich gesagt nicht näher auf die Gründe eingehen, das sitzt leider alles noch viel zu tief und ist zu persönlich. Aber bitte triff eine Entscheidung die für euch ALLE richtig ist und nicht NUR für deinen Mann.

      • (32) 17.06.19 - 13:14

        Wie Ich schon geschrieben habe würde sowas für mich niemals in Frage kommen. Ich habe 2 bekannte die sowas mitgemacht haben und für beide ist es schief gegangen.. Du bist aber nicht alleine mit deine Erfahrungen..

        Eine Freundin von mir war auch alleine 8 Monate lang, weil ihr Mann 8 Monate lang in Washington USA gearbeitet hat. Die haben sich in der Zeit irgendwie auseinander gelebt, kein Sex, keine Nähe, kein Papa zu Hause für die Kinder, es hat einfach nicht funktioniert. Alles was im täglichen Leben so passierte hat der Mann einfach nicht mitbekommen außer über Telefonate und SMS. Als er zurück kam, war alles nicht mehr wie früher..

        Sie war auch von Anfang an so begeistert und so stolz darauf. Leider merkte sie schon nach einige Monaten dass es gar nicht toll war. Die haben sich getrennt als er zurück kam. Die haben sich einfach aus einander gelebt.. irgendwie war wohl auch Misstrauen und Eifersucht plötzlich im Spiel..Im Nachhinein sagte sie dass es den größten Fehler ihres Lebens war, dass sie ihren Mann in das ganze sogar unterstützt hat..

        • (33) 18.06.19 - 00:06

          Ich stimme dir vollkommen zu. Genau das passiert nach so einer langen Trennung leider. Alle die so etwas noch nicht erlebt haben, sind hier gerade viel zu euphorisch und können nur das positive sehen (war bei mir ja damals genauso). Das Negative kennen nur die jenigen, welche so eine Art von räumlicher Trennung wirklich schon mal erlebt haben. Ich wünsche mir trotzdem von Herzen, dass jeder der vor so einer Entscheidung steht, diese am Ende nicht bereuen muss.

    (34) 17.06.19 - 08:21

    Hey.

    ich finde, ihr solltet es einfach machen! Bestärke deinen Mann darin, dieses Projekt anzunehmen und auch du kannst selbstverständlich dieses Projekt annehmen.
    Andere Leute haben IMMER andere Meinungen. Aber ihr seid diejenigen, die mit der Entscheidung leben müssen.
    Wenn ihr das jetzt absagt, weil xy und z euch das madig reden, werdet ihr es sicher bereuen, euch diese Chance durch die Lappen gehen gelassen zu haben.

    Und wenn das dann nicht so gut klappt, wie ihr vielleicht denkt, habt ihr auch draus gelernt bzw. wisst, dass es nur ein "paar" Monate sind und solche Projekte zukünftig lieber absagt.

    (35) 17.06.19 - 12:56

    Ich finde nicht das man sowas pauschal beantworten kann. Jeder hat eine andere Vorstellung von ein Familienleben. Nur, ihr seid aber eine Familie und ihr seid nicht mehr nur zu zweit. Wenn man eine Familie gestiftet hat muss man auch viel Rücksicht darauf nehmen, wie die Kinder mit so eine lange Trennung klar kommen.. 6 Monate ist eine lange Zeit.. Im Endeffekt ist es eine Sache die ihr auch mit eure Kinder besprechen müssen. Die sind ja alt genug um eine Meinung zum Thema zu haben..

    Jeder hat eine anderen Meinung dazu. Für mich persönlich wäre sowas absolut nicht in Frage gekommen. Ich würde es überhaupt nicht ertragen können, meine Kinder 3 Monate lang zu verlassen. Never ever, egal wie viel Geld Ich dafür bekommen würde und egal wie toll diese Chance beruflich für mich gewesen wäre. Nichts ist mir wichtigere als unser gemeinsames Familienleben. Ein Paar Tage oder von mir aus eine Woche o.k vielleicht aber mehrere Monate, niemals.. Ich hätte auch niemals gewollt dass mein Mann für 6 Monaten nicht zu Hause wäre Tag und Nacht. Das hätte er auch niemals ertragen können. Er vermisst seine Tochter schon wenn er einen Abend nicht zu Hause ist#rofl Kein Geld der Welt und keine berufliche Chancen hätte einer von uns dazu bringen können, so viel Monate von unser Kind getrennt zu bleiben.

    Wie gesagt dass ist nur meine oder unsere Meinung, aber wenn es euch beide nichts ausmacht, dann kann es dir ja egal sein was andere Menschen dazu sagen. Es kann Euch aber nicht egal sein, wie eure Kinder dazu steht.

Top Diskussionen anzeigen