Kein Danke

    • (1) 15.06.19 - 18:15
      Danke-Bitte-

      Hallo!

      Wir sind gestern Abend vom Urlaub zurückgekommen. Unsere Nichte und Neffe hatten währenddessen Geburtstag.

      Ich habe vor unserem Urlaub schon bei den Kindern (und bei meiner Schwägerin) wegen der Wünsche nachgefragt.

      Die Nichte hat sich einen neuen Schulrucksack und der Neffe Lego Technik gewünscht.

      Meine Schwägerin hat vorher schon gesagt, dass sie die Sachen schon zu Hause hat. Ich habe gefragt ob ich die Sachen bei ihr abholen kann. Sie hat dann aber gemeint sie möchte es den Kindern lieber gleich am Geburtstag geben.

      Ich muss zugegeben, dass mich das schon etwas gewurmt hat weil es von UNS kommen soll. Wir waren auch nur eine Woche weg....

      Heute haben wir uns bei den Schwiegereltern getroffen. Wir haben natürlich gleich den Kindern nachträglich zum Geburtstag gratuliert (während dem Urlaub auch angerufen) und meiner Schwägerin das Geld für die Geschenke an die Kinder gegeben.

      Es kam kein Dankeschön von Seiten der Kinder. (Ich habe gefragt ob die Geschenke angekommen sind.)

      Ich bin wirklich enttäuscht. Erst dürfen wir es nicht persönlich übergeben und dann kommt noch nicht mal ein Danke.

      • Da hast Du glatt was gelernt, würde ich sagen: Nächstes Mal bestehst Du auf eine persönliche Übergabe der Geschenke und besorgst sie auch selbst. Stimmts? ;-)

        Den Kindern würde ich das nicht nachtragen, denn wenn sie normalerweise gut erzogen sind, haben sie es wohl einfach nicht geschnallt, dass sie noch Danke sagen müssen. Und bei Kindern ist Freude über ein Geschenk ja meist sowieso der größte Dank, finde ich.

        • (3) 15.06.19 - 18:37

          Ich finde, dann ist es Aufgabe der Eltern, den Kindern zu erklären, dass sich ein "Danke für...." bei dem Schenkenden gehört!
          Von der evtl. Freude der Kinder über die Geschenkehaben die Schenkenden ja nichtmal etwas mitbekommen.....ich wäre als Tante auch angefressen.

          • (4) 15.06.19 - 22:18

            Das sehe ich durchaus genauso, aber ich habe auch schon Situationen erlebt, da wurde seitens der Kinder einfach vergessen, Danke zu sagen. So lange das lediglich einmalig passiert muss man nicht so nachtragend sein.

        (5) 15.06.19 - 18:38

        Bisher war es auch immer so das es persönlich übergeben wurde.

        Ich hätte mich über ein "danke" wirklich sehr gefreut. Das hätte mir gezeigt das sie sich darüber freuen.

        Andere Kinder bedanken sich für ein Ü-Ei oder eine Packung Gummibärchen...

        • Hallo,

          also ein "Danke" ist noch lange kein Beweis für ehrliche Freude. Erst recht nicht, wenn es ein "Danke" mit Ansage ist.

          Ihr scheint ja nicht weit auseinander zu wohnen. Ich lasse mich bei einer solchen Konstellation nie darauf ein, dass die Geschenke bereits besorgt sind und ich nur noch zahlendes Mitglied bin. Allein schon deshalb, weil ich mir gerne selber Gedanken über die Geschenke mache. Auch bei Wünschen bleibt da manchmal noch genügend Spielraum.

          Nächstes Mal bist Du schlauer. Ich würde mich allerdings eher über die Eltern ärgern als über die Kinder.
          Wie alt sind die eigentlich - also die Kinder?

          LG

          • (7) 15.06.19 - 19:26

            Hallo! Die sind 10 geworden.

            Wir haben zu den Eltern bzw. meiner Schwägerin gesagt das wir die Geschenke gerne persönlich übergeben möchten. Das wollte sie aber nicht.

            Die Kinder hätten sich 5 Tage später auch noch gefreut....

            • (8) 15.06.19 - 20:00

              Hey

              Mir kommt es fast so vor als wenn die Eltern das Geschenk überreicht haben und vergessen haben zu erwähnen das es von euch ist.
              Frag doch nächste mal ganz doof nach, ob eure Geschenke schon in Benutzung sind oder sowas in der art.

              Liebe Grüße

              • (9) 15.06.19 - 20:05

                Hab die Kinder schon gefragt. Schultasche ist eingeräumt und Lego so gut wie fertig zusammengebaut. Wir haben heute noch persönlich gratuliert...

                Da kam aber trotzdem nichts. Weder von den Kindern noch der Mutter.

                • (10) 16.06.19 - 09:27

                  Dann würde ich bein nächsten mal einfach fragen ob sie sich über das Geschenk gefreut haben 😅
                  Da ist ja nichts schlimmes dran....
                  Am besten wenn deine Schwägerin dabei ist...
                  Nur für den Fall der Fäller😅

            (11) 15.06.19 - 20:09

            Klingt mir als wäre die Schwägerin das Problem. Ich besorge auch gerne Geschenke, die andere dann übernehmen, aber das wird dann von denen übergeben und wenn es etwas dauert, dann ist das eben so. Die Geschenke vom Großonkel hat mein Sohn (Feb Geburtstag) Ende Mai bekommen.

            • (12) 15.06.19 - 20:19

              Das ist bei meiner Schwägerin auch so. Die besorgt das für die Uroma, weil die nicht mehr so fit ist. Das bekommen die Kinder aber dann von der Uroma persönlich. Meist auch ein paar Tage später.

              Bisher haben wir die Geschenke (ausser zweimal) besorgt. Es wird vorher immer nachgefragt was gewünscht wird. Es wurde auch immer von uns übergeben. Als ich diesmal gefragt habe ob ich die Sachen abholen kann wollte sie das aber nicht.

              Ich kann es nicht verstehen...

      (13) 15.06.19 - 22:20

      Bedanken sie sich also grundsätzlich nie oder wie meinst Du das?

      • (14) 16.06.19 - 14:31

        Sie bedanken sich schon - aber nicht immer.

        Unsere Nichte öfter als ihr Bruder.

        Das hat mich am Anfang schon gestört. Aber wir haben gesehen, dass sie Freude an den Geschenken haben...

    Bedanken sie sich denn sonst? Also wenn sie sich normalerweise für ein Päckchen Gummibären bedanken, dann würde ich denken, dass sie es kognitiv nicht auf die Reihe bekommen, ein Geschenk von vor 5 Tagen mit einem Danke jetzt zu verbinden.

Für so viel Undankbarkeit hätte ich meinem anderthalbjährigen Sohn verbal die Ohren lang gezogen.

Den Kindern würde ich keinen Vorwurf machen... sowas liegt im Elternhaus.
Mein Sohn ist übrigens einer von denen, die sich für jedes Gummibärchentütchen bedanken. Ist bei uns zu Hause aber auch ganz normal und Zeichen für einen respektvollen Umgang miteinander.

  • Hallo,
    darf ich mal fragen, wie du das geschafft hast bei einem 1,5-jährigen Kind? 😅
    Ich finde Bitte und Danke auch sehr wichtig, aber unsere Tochter (knapp 2) übernimmt das nicht. Wir als Eltern leben es natürlich vor bei jeder Kleinigkeit („Gibst du mir mal bitte den Käse? - Danke.“) Und sie fordere ich natürlich auch auf, wenn wir beim Essen sitzen und sie möchte etwas haben, Bitte zu sagen. („Mehr Käse!“ - „Mehr Käse, bitte!“) Auch Danke spreche ich ihr immer wieder vor, wenn ich ihr etwas gebe, aber meist wiederholt sie es nicht. Ich denke, sie ist noch zu klein, aber wenn es bei euch klappt...? 😆 Sprechen kann sie gut, daran liegt es nicht.

Hallo
Deine Schwägerin wollte es am Geburtstag übergeben.
Wieso lässt du dir das gefallen?

  • (21) 15.06.19 - 21:41

    Weil sie gesagt hat, dass die Kinder die Geschenke am Tag des Geburtstages aufmachen möchten und wir ja nicht da sind. Sie wissen sowieso schon was sie bekommen...

    Ich hab dann aber nicht weiter darauf beharrt.

    Ist es so schlimm das wir eben genau zu der Zeit weg waren???

    • (22) 15.06.19 - 22:25

      Wenn man es vermeiden kann, zu „wichtigen“ Geburtstagen wegzufahren, würde ich es tun. Wir verreisen tatsächlich nicht, wenn meine Neffen und Nichten Geburtstag haben, weil mir wichtig ist, dabei zu sein. Ok, fallen die Geburtstage zur „Urlaubszeit“ ist das doof, aber wenn man eh nur eine Woche weg ist, würde ich diese Woche versuchen zu schieben.
      Vielleicht ist es einfach doof gelaufen und da die Kinder nicht gewöhnt sind, dass ihr nicht da seit, ist das unter den Tisch gefallen? Oder... deine Schwägerin war angepisst, weil ihr nicht da wart und das ist eine Art Retur.
      Ich wäre da jetzt nicht sauer. Aber ich lasse es mir auch nicht nehmen, die Geschenke selber zu kaufen und persönlich zu überreichen! Selbst wenn mir gesagt wird, was sich die Kinder wünschen, gehe ich selber los und besorge es. Bei mir kommt auch nicht in die Tüte, dass die Kinder wissen, was sie bekommen. Sie wünschen sich ein paar Dinge und ich kaufe dann eines davon. Also wissen sie nie genau, was sie bekommen und die Spannung bleibt bestehen.

      • (23) 16.06.19 - 06:56

        Du fährst nicht in den Urlaub, wenn einer aus deiner Verwandtschaft Geburtstag hat? Ach du liebe Güte! Wieso das denn?
        Ich habe 10 Neffen und Nichten, mehrere Geschwister, Schwager, Tanten , Onkel, Eltern, Schwiegereltern. Da dürfte ich ja gar keinen Urlaub mehr machen, wenn ich darauf achten würde...😂 Dieses Jahr feiert meine 11 jährige Tochter sogar ohne mich. Wir feiern dann halt nach. Ging in den Ferien leider nicht anders. Das wäre ja für dich dann bestimmt ein Weltuntergang...

        (24) 16.06.19 - 14:39

        Die Kinder wissen schon was sie bekommen. Jedoch nicht von wem. Da sind noch 2x Oma und Opa, die Schwester meines Schwagers mit Familie und wir.

        Es wurde bisher immer geschenkt was gewünscht wurde und ausser 2 mal selbst besorgt.

        Von der Schwester unseres Schwagers bekommen sie es auch erst ein paar Tage später. Die bekommt auch keine Retourkutsche wenn sie nicht am Tag des Geburtstages vorbei kommen. Und das Verhältnis zu uns ist besser als zur Familie meines Schwagers...

Du hast dich an dem Tag des Geburtstags angerufen haben die Kinder da nicht danke gesagt??? Ich meine dann zwei Mal muss ja dann auch nicht sein und sollte auch nicht erwartet werden....

Top Diskussionen anzeigen