Partner möchte irgendwann einmal Kind, ich habe bereits 2

    • (1) 17.06.19 - 21:45
      Pizutrew

      Hallo,

      Wie in der Überschrift steht habe ich bereits 2 jungs (11und7) Jahre aus einer früheren Beziehung.

      Bin nun seit 1 1/2 Jahren mit meinem neuen Freund zusammen, meine Kinder lieben ihn sehr und er versteht such super mit ihnen.

      Allerdings leben wir noch getrennt, immer wenn das Thema aufkommt sagt er direkt er möchte noch nicht zusammen ziehen (was eigentlich ok ist für mich) nur kann er mir nicht mal einen ungefähren Zeitraum nennen. Gleichzeitig würde er aber gerne ein eigenes Kind mit mir haben, auch "irgendwann mal" was ja nicht sehr konkret ist..

      Zum einen liebe ich ihn sehr und wusste ja dass er keine Kinder hat und vielleicht welche will (bis vor ein paar Wochen konnte er mir nicht mal beantworten ob er welche will). Zum anderen habe ich eine sehr schlimme Beziehung gehabt mit dem Vater meiner Kinder und habe sehr zu kämpfen gehabt nach der Trennung alles allein zu stemmen auch finanziell.

      Es geht mir sehr gut mittlerweile und ich kann mir ein gutes Leben leisten, bin vor einem halben Jahr in meine Traumwohnung gezogen mit meinen Kindern und möchte die se eigentlich nicht hergeben.. aber mit noch einem Kind und meinem Freund wäre sie viel zu klein.
      Ich hab vor so viel Angst, hatte so selbstwertkomplexe und wenn ich an eine ss denke kommen die wieder hoch. Meine jungs sind aus dem gröbsten raus und dann wieder alles von neu? Ich denke dass er frühestens in 1-2 Jahren starten will bzw. Zu mir ziehen würde da er seine Wohnung auch noch nicht so lange hat... dann würde das kleine eh wie ein Einzelkind aufwachsen weil der Altersunterschied so groß ist zu den anderen.
      Ich habe meine Ängste schon angesprochen, er meint wir sollten einfach erst in einem halben Jahr darüber reden (da wir beide gerade einen Jobwechsel vor uns haben) aber ist das denn der richtig? Jemand ähnliches durchgemacht?

      • (2) 17.06.19 - 22:25

        Ich habe zwar nicht ähnliches durchgemacht, aber ich würde dir raten, deine Sorgen und Ängste ganz offen mit ihm zu besprechen. Oder hast du das schon? Wie reagiert er darauf? Könnte er damit leben, kein Kind zu bekommen?

        Ich bin da sehr für Offenheit von Anfang an, alles andere bringt nur Probleme.

        • (3) 17.06.19 - 22:34

          Ich habe ihn mehrmals darauf angesprochen, vorallem weil er lange Zeit sagte er weiß noch nicht ob er ein Kind will (er ist 31). Ich habe ihn dann letztens gesagt wie es mir damit geht, dann meinte er dass er schon auch gern ein eigenes Kind hätte aber nicht gleich und sich Zeit lassen will mit zusammen ziehen weil ihn diese unter Druck setzen und wir in einem halben Jahr drüber reden sollen.

      (4) 17.06.19 - 23:09

      Hey
      Nicht jeder möchte gleich zusammen ziehen. Ich bin auch momentan nur bei meinen Freund bin schwanger und habe trotzdem noch meine Wohnung. Diese werde jetzt kündigen.
      Ich könnte auch noch bis vor einem Jahr nicht genau sagen wann und ob ich jemals schwanger werden möchte. Aber vor 6 Monaten kam dann doch der Wunsch auf.
      Verstehst du, was ich dir damit sagen möchte?
      Das heißt nicht daß er dich nicht mag /nicht liebt oder keine Kinder mit dir haben mag.
      Nur in Moment sieht er es einfach so.
      So wie du dir Gedanken machst und ihn trotzdem gern hast macht er sich Wahrscheinlich auch so seine Gedanken und liebt dich trotzdem.
      Rede mit ihm oder viel besser geb ihm die ziez unter Druck setzen ist da fehl am Platz.lg

    • (5) 18.06.19 - 05:53

      Ich würde auf jeden Fall erstmal das Zusammenleben mindestens ein, zwei Jahre probieren vor einem eventuellen Kind.

      Womöglich ist es deinem Partner mit den bestehenden Kindern eh schon zu anstrengend? Grad wenn er sich da noch gar nicht festlegen will, halte ich den Kinderwunsch für sehr abstrakt.

      • (6) 18.06.19 - 08:45

        Hallo,

        Danke für deine Antwort - so sehe ich das selbst nämlich auch, aber ich will wenn meine Kinder Teenager sind einfach nicht wieder mit einem Baby anfangen, ehrlich gesagt wäre es mir sogar am liebsten gar kein Kind mehr zu bekommen, je später umso unvorstellbarer für mich.
        Von mir aus können wir auch gerne getrennt weiterleben. Meine Kinder sind ihm nicht zu anstrengend er hat sie sehr gerne und betont immer wie brav sie sind, ich denke es liegt eher daran dass er sehr freiheitsliebend ist und seinen Kinderwunsch deshalb auf später verschiebt inkl. Zusammenziehen.

    Hallo,

    erst einmal würde ich über einen längeren Zeitraum einen gemeinsamen Alltag leben.

    Wenn dieser sehr gut klappt, würde ich vorsichtig über ein weiteres Kind nachdenken, dies aber nur bekommen, wenn ich es auch einhundertprozentig möchte.

    Ich hätte immer im Hinterkopf, dass ich bei einem weiteren Trennungsfall mit drei Kindern allein dastehe. Patchwork soll ja gerade nach der Geburt eines gemeinsamen Kindes nicht unbedingt einfacher werden...
    Von daher würde ich mich an deiner Stelle vorher überhaupt nicht festlegen.

    LG

    Nici

    • Hm, ich kann deinen Ratschlag an die TE schon nachvollziehen, für sie die beste Vorgangsweise.

      Aber man Stelle sich die klassische Situation mit umgekehrten Geschlechterrollen vor: Ein Mann, der bei einer Frau mit Kinderwunsch auf Zeit spielt und nur so tut, als wolle er "später mal" welche.

      Daher fände ich es schon besser, gleich zu Beginn die essentiellen Ziele zu klären: Ehe? Kinder? Soweit ich rausgelesen habe, passiert das wohl gerade bei der TE und ihrem Partner.

      Die TE hört sich so an, als ob sie eigentlich nicht mehr von vorne anfangen will. Dann sollte sie aber auch so ehrlich sein, ihrem Partner das mitzuteilen, bevor er sein komplettes Leben wegen ihr umstellt und "Zeit verschwendet".

      • es sind aber keine umgekehrten Rollen. Der Mann ist Anfang 30 und kann sich auch in 20 Jahren noch eine jüngere Frau suchen wenn er dann doch noch unbedingt ein Kind will.

        Bei einer Frau hingegen ist der Zug halt irgendwann abgefahren. Von daher ist das nur bedingt vergleichbar.

        • Es soll auch Männer geben, die mit 40, 45 Jahren abschließen mit der Familienplanung. Aus vielerlei Gründen.

          Frau könnte ja eine Hormontherapie mit Eizellenspende machen, da fährt der Zug nicht so schnell ab...(sorry, schlechter Vergleich)

          Ja, Männer haben biologisch einen etwas breitern Spielraum zur Fortpflanzung. Trotzdem haben sie Ehrlichkeit von ihrer Partnerin verdient. Insbesondere in den 30ern, der Hoch-Zeit der Fortpflanzung... Wieso Zeit verschwenden mit einem Partner, der schon zu Beginn andere Ziele verfolgt? (Ich hasse diesen Ausdruck "Zeit verschwenden" übrigens, da gemeinsame Zeit mit einem geliebten Menschen niemals Zeitverschwendung ist, auch nicht rückblickend. Trotzdem ist es unfair. Der Mann könnte währenddessen eine schöne, erfüllte Beziehung mit der zukünftigen Mutter seiner Kinder aufbauen)

      (11) 18.06.19 - 08:57

      Hallo Schallundrauch,

      Ganz genau so ist es, ich denke er hat sich insgeheim noch immer nicht festgelegt und vertagt es auf später. Wir haben sehr wohl darüber gesprochen und ich habe ihm bereits mitgeteilt dass es für mich je älter meine Kinder und ich werden desto unvorstellbarer wirds für mich noch einmal Mutter zu werden, ich setze mich allerdings sehr mit dem Thema auseinander, da ich ihn wirklich sehr liebe und versuche mich mit dem Gedanken noch ein Kind zu bekommen anzufreunden, ihm zur Liebe.. ich habe Angst davor dass wenn ich wir in einem halben Jahr darüber reden, sich sein Standpunkt nicht verändert hat oder eben insofern dass er sagt in .. 5 Jahren, da wäre für mich der Zug einfach abgefahren. Danke für deine Antwort

      • Schwierig, da beide Ansichten ihre Berechtigung haben.

        Deine Kinder sind aus dem Gröbsten raus, ihr habt nun eine tolle Wohnung bezogen, also alles ideal für die Zukunft. Ich kann echt verstehen, wenn du aus der Baby-Phase draußen bist, insbesondere da der Abstand zwischen den Kindern immer größer wird und du nicht jünger. Auf der anderen Seite dein Partner - mit Anfang 30 erwacht bei vielen Männer ein Kinderwunsch - den sie oft nicht als solchen erkennen oder nicht ganz offen vertreten wollen.

        Dass ihr darüber im Gespräch seid, ist toll. Viele Männer meinen, zur Not werden sie auch kinderlos und mit den nicht-leiblichen Kindern der Partnerin glücklich. Mir steht es nicht zu, diese Aussage in Frage zu stellen.

        Ich kenne nur viele Männer, die dann um die 50 mit ihrer Entscheidung hadern, der Frau zuliebe auf eigene Kinder verzichtet zu haben. Wenn du mal 'nen gestandenen Mann heulen siehst, weil er zerrissen ist zwischen der Liebe zur Partnerin (die schon eigene Kinder hat und für gemeinsame mittlerweile zu alt ist) und dem Wunsch nach eigenen Kindern - nicht schön. Und solche Situation hab ich öfter erlebt.

(13) 18.06.19 - 08:35

Es besteht für dich doch keinerlei Zeitdruck.

Mir scheint es er wolle sich noch nicht festlegen, und er hat ja auch noch viele Jahre Zeit für die Familienplanung.
Mach doch einfach weiter wie bisher, man muss nicht unbedingt zusammen wohnen um verbunden zu sein. Und der Stress der entsteht wenn jemand der das nicht gewohnt ist plötzlich mit "fertigen" Kindern zusammenzieht ist nicht (!) zu unterschätzen. Ich würde auf keinen Fall eine Wohnung in der ich mich mit den Kindern wohl fühle für eine unsichere Zukunft aufgeben. Das kann man in ein paar Jahren wenn die Kinder groß sind immer noch machen. JETZT sind sie aber noch nicht groß und brauchen so viel Stabilität wie möglich und nicht noch eine Trennung die sie hautnah miterleben. Natürlich kann es sein dass eure Beziehung "bis in den Tod" hält, aber eine Garantie gibt es nie.
aber das musst natürlich du für dich entscheiden.

(14) 18.06.19 - 09:32

Werde du dir erst einmal klar darüber, ob du noch mehr Kinder bekommen möchtest.

Falls ja, würde ich, um ein klein wenig mehr Absicherung zu haben, die klassische Reihenfolge einhalten: zuerst zusammen ziehen und sehen, wie es läuft, wenn man sich den Alltag teilt. Dann Hochzeit und dann erst ein Kind.

Entscheidest du dich gegen ein Kind mit diesem Mann, würde ich ihm das auch mitteilen.

Top Diskussionen anzeigen