Wie macht ihr das? Buffett mit kleinen Kindern - Stress

    • (1) 17.06.19 - 23:08

      Bei uns steht ein schöner Urlaub an: Familienfreundliches 4* Hotel in Österreich mit All inklusive und tollem Essen. Allein das Frühstücksbuffett ist eine Wucht:-)
      Wir essen gerne viel und vielseitig also auch mal Müsli, Rührei, Joghurt, Waffeln und Brot an einem Morgen.
      Leider sind wir darum nur am hin- und herrennen.
      Unsere Kinder (2 und 4) wollen gerne zum Buffett mitkommen, stehen aber oft den anderen Leuten im Weg rum oder wollen auf unseren Arm um was vom Buffett zu sehen.
      Mit ihrem Frühstück sind sie auch schon nach 5 Minuten fertig, während wir noch nichtmal unseren Cappuchino geholt haben....
      Also letztes Jahr war es leider sehr anstrengend:-/
      Ich hoffe ihr habt paar Tipps wie es dieses Jahr besser wird;-)


      Wie macht ihr das?
      Holt ihr erst was für die Kinder, dann für euch?
      Oder holt ihr einfach von allem etwas und macht euer eigenes Buffett am Tisch?
      Lasst ihr eure Kinder überhaupt schauen was es alles gibt? Oder wählt ihr aus?
      Geht einer mit den Kindern nach dem Essen raus, und der andere isst in Ruhe weiter oder wie beschäftigt ihr die Kinder solange?

      Ich weiss, das ist ein Luxusproblem und einfachste Weg ist natürlich solche Urlaube zu meiden und auf den Campingplatz oder in die Ferienwohnung zu gehen;-)
      Bin trotzdem gespannt auf eure Ideen!

      Viele Grüße

      • Hallo du,

        ich habe nur eine Tochter, die bald 1 wird, aber meine Idee wäre, dass ihr beiden Kindern sagt, dass sie ein Mal mit euch zusammen das Buffet anschauen und Essen holen dürfen und dann geht einer von euch was holen, nachdem der erste Gang verputzt ist. Eure Kinder warten dann am Tisch, bis ihr alle fertig seid mit Essen. Vielleicht können sie sonst etwas ruhiges noch am Tisch machen, etwas malen oder so, wenn ihr sehr lange esst?

        • (3) 17.06.19 - 23:20

          Und allgemein würde ich wohl schon gucken, dass ihr eher größere Portionen mit nehmt, ständig zum Buffet gehen bringt ja automatisch Unruhe rein 😉

          • "...dass ihr eher größere Portionen mit nehmt,...."

            Genau das nicht zu tun, haben wir unseren Kindern frühzeitig beigebracht.
            Ich finde es immer sehr traurig, wenn ich sehe, wie Kinder mit aufgehäuften Tellern vom Buffet zum Tisch wackeln, dort ihre Beute vor sich auftürmen, um dann ein Croissant davon zu essen und den Rest stehen zu lassen (überspitzt ausgedrückt).
            Und die Eltern machen es ihnen vor.

            Wir haben ihnen immer vermittelt, dass man sich nur so viel vom Buffet nimmt, was man auch sicher essen wird. Lieber wenig und dafür mehrfach. Unruhig wird es erst, wenn Kinder durchs Restaurant rennen und Eltern ständig hinterherstürzen.

            • Dem stimme ich voll zu!

              Konnten wir gerade mal wieder vor ein paar Monaten beobachten. Bei jeder Mahlzeit stand vor dem Kind ein riesen Berg Essen. Kind hat eine Kleinigkeit gegessen und dann nur noch am Handy gespielt... Einfach nur traurig

        (6) 19.06.19 - 16:06

        So haben wir das auch am Buffet gemacht, als die Kinder noch kleiner war: Jeder von uns war für ein Kind verantwortlich, Sind dann mit ihm an das Buffet. Oft mußten wir mehrmals laufen., aber das war ok.

    Wir hatten das letztes Jahr auch, da waren die Kinder 1,75 und 3,75 Jahre.
    Wir haben es so gemacht, mein Mann hat sich mit den Kindern hingesetzt und für Getränke gesorgt (die wurden serviert) also Wasser/Tee für die Kinder, Kaffee für uns. Ich kam dann mit dem Essen für die Kinder wieder und er ist los für uns beide etwas zu essen holen. die Kinder waren gleich glücklich und am essen und mein Mann und ich konnten auch essen. Wir hatten Spielsachen dabei, nach dem Essen haben sie dann am Tisch bzw in der Ecke die wir uns gesucht haben (Tisch in der Ecke so das man nicht stört) gespielt. So konnten wir 3-4 mal zum Buffet gehen. Und es lief gut.

    LG

    Hi,
    Ja das ist ein Luxusproblem. Umso lockerer ihr seid desto besser klappt es mit den Kids. Natürlich könnt ihr mit so kleinen Kindern nicht 2std in Ruhe Frühstücken. Eine gute halbe Std ist schon super lange in dem Alter um '' Still''zu sitzen. Ich würde beide mit zum Buffett nehmen, aussuchen lassen und zum Tisch zurück. Dann geht ihr nacheinander für euch was holen. Und ihr holt alles was ihr essen wollt. Ständig hin und her rennen ist nicht grade ein schönes Frühstück. Dann wollen die Kinder auch mit und werden unruhig. Mir reicht eine halbe Stunde für das Frühstück vollkommen aus. Weiß garnicht was ich länger am Tisch sitzen sollte und dann noch essen könnte... Soviel passt bei mir garnicht rein. Viele Grüße Feb12Jul13

    Hallo, als unsere noch kleiner waren, haben wir es tatsächlich so gemacht, dass einer schon 20-30 Minuten vorher alleine Frühstücken gegangen ist und der andere die Kinder auf dem Zimmer morgens fertig gemacht hat. Dann ist der Rest nachgekommen. Jetzt konnte das andere Elternteil sich um sein Frühstück kommen während der, der bereits gefrühstückt hat, die Kinder vom Buffet versorgt.

    Für uns hat sich diese Vorgehensweise bewährt und so hat jeder was davon.

    Ab 4 Jahren haben sich die Kids selbst am Buffet bedient. Sie wissen sich da aber auch zu benehmen - und konnten mit einem Jahr z. B. schon gut alleine mit Besteck essen. Schneller fertig sind sie trotzdem, daher geht das Elternteil das früher da war auch bei Bedarf mit den Kindern anschließebd raus in den Park oder aufs Zimmer. Am nächsten Tag wird sich abgewechselt, sprich immer einer darf sich länger als eine halbe Stunde Zeit nehmen, aber jeder hat zumindest ein paar Minuten für sich und hinterher sind alle satt. Das ist ja das Wichtigste :-).

    Das ist eine gute Idee. Darauf bin ich noch nicht gekommen. Hatte eher im Kopf, dass einer eben später isst, bzw. länger bleibt. Aber so ist es noch besser! Das werden wir ausprobieren:-)

Ich finde Kinder am Buffet doof:
Julia-Katinka möchtest du dies jenes oder sonstiges....so so oder so....oder so...

Ind dann bekommt Julia-Katinka was sue sich SELBST ausgesucht hat und isst es nicht.

Und dann geht das Gerenne von Neuem los und es darf sowieso weder Mama noch Papa alleine ans Buffet....sonst Geschreie...

Und am besten: übermüdete Kinder am Buffet und im Restaurant - ganz toll!

Freuen sich auch alle anderen Gäste!!!!!

  • Interessant 😂
    Bei unserem Julian-Katinko kam es nie zu solchen Szenen. Was er sich aussucht, isst er auch, auch wenn er es eventuell nicht ganz aufbekommt.

    • (16) 18.06.19 - 06:44

      Hier genau das Gleiche beim letzten Urlaub. Der kleine Mann hatte nach dem zweiten Mal frühstücken (am ersten Tag hatten wir das noch gar nicht entdeckt) raus, wo es die Pancakes gab... er ist schnurstraks hin (mit uns oder Oma oder Opa, die auch mit im Urlaub waren), hat seine Pancakes bekommen bis es von ihm hieß "reicht schon" und trug seinen Teller stolz wie Bolle zurück zum Tisch - quer durchs Restaurant. Da war Sohnemann gerade 25 Monate jung. Und ja, alle Teller, die er so getragen hat, haben es überlebt! Und ja, er hat im Regelfall aufgegessen was er sich selbst ausgesucht hatte. Meistens hat er danach auch noch fleißig bei uns gemopst. Aber gut, zum einen ist er ein echt guter Esser, zum anderen hatte er bis kurz vor Reiseantritt Magen-Darm und musste seine Reserven wieder "aufbauen".

Hast du selber eine Julia-Katinka?

Es handelt sich bei der TE um ein familienfreundliches Hotel. Jeder weiß das, wenn er dort eincheckt und sollte gut damit leben können, wenn auch mal ein Kind am Buffet ist.

Ich finde schon, dass auch die Kleinen sich zumindest einmal selbst einen Überblick verschaffen und sagen dürfen, was die gern hätten. Dein Beispiel konnte ich noch nie beobachten, wohl aber nervige Erwachsene, die Ewigkeiten am Buffet rumstehen, sich den Teller vollhauen als gäbe es kein Morgen mehr und sich nicht alles aufessen.
Also von daher....

An die TE:
Ich würde zuerst die Kinder versorgen und dann würde einer von uns aufstehen und etwas für und Eltern holen. Viel mehr als eine halbe Stunde würde ich für das gemeinsame Frühstück auch nicht einplanen.

LG

Hallo!

Kennen wir so auch nicht. Wo machst du Urlaub? Wenn man in einem Kinderhotel Urlaub macht, wird man mit Kindern am Buffet rechnen müssen. Mich stört das nicht. Kinder sind viel toleranter als mancher Erwachsener.

LG Gabi

Mh.... und die Erwachsenen, die sich oftmals beim Buffet die Teller voll knallen und nicht aufessen, alles stehen lassen und eine Sache nach der anderen holen, weil die Augen größer sind als alles andere, scheinst du wohl zu vergessen. Die sind nämlich diejenigen, die für das größte Wegschmeißen von Lebensmitteln verantwortlich sind. Und nicht Kinder.

Sie kann die Kids ja in kleine Drahtkäfige sperren, damit sie am Buffet die heilige Ruhe nicht stören (die da eh nicht ist, die Erwachsenen benehmen sich am Buffet wie eine Horde Wildschweine).
Ich weiß nicht genau, inwiefern deine beknackte Antwort der TE helfen soll #kratz

Mit Kindern hingehen, sie dürfen sagen, was sie wollen, Kinder mit Mama oder Papa an den Tisch setzen und einer holt das Gewünschte. Hin und Hergerenne geht nicht, ist auch zu gefährlich, wenn jemand mit heißem Kaffee über sie drüberfliegt. Diese Aufsichtsperson holt sich dann ihr Frühstück, wenn das andere Elternteil mit beladenem Tablett wieder am Tisch ist ;-) Mitgebrachtes kleines Spielzeug oder Malsachen beschäftigen die Kinder, wenn sie schneller fertig sind. Dass Mama und Papa fertig essen möchten, bevor es zum Tagesprogramm geht, kann man ihnen beibringen. So wäre auch noch ein zweiter Gang zum Büffet möglich.
Habe sowas schon öfter in Hotels oder bei Frühstücksbüffets gesehen und diese Arbeitsteilung klappte bei den meisten ganz gut.
Immerhin sind Deine Kinder dieses Jahr schon ein Jahr älter ;-) Mit 2 und 4 verstehen sie ja schon mehr. Sollten sie sich garnicht entscheiden können, bringt ihr eben das mit, was sie sonst zuhause auch essen. LG Moni

Unser Schatz ist jetzt 3.
Wir waren bisher ca. 15 Mal auf Reisen. Buffet hatten wir eigentlich jedes Mal, sowohl morgens, als auch abends.
Wir gehen immer zusammen zum Buffet und schauen gemeinsam, was es gibt. Hierbei hat einer unseren Spatz auf dem Arm. 1. damit er was sieht und 2. damit ihn niemand umrennt!
Dann nimmt sich der andere 2 Teller und befüllt sie entsprechend. Wir gehen zusammen zum Platz zurück und einer geht dann nochmal los, den Rest zu holen und/oder ggf. Getränke.
Dann essen wir in Ruhe. Manchmal, wenn er schon fertig ist, spielt mein Sohn etwas am Tisch mit einem kleine Spielzeug. Finde es immer furchtbar, wenn irgendwo im Restaurant ein Kind am iPad hängt, sich irgendwelche Videos oder sonst was reinzieht und ich jedes Wort verstehe und dieses Gedudel ertragen muss. Das die Eltern die Lautstärke nicht mal reduzieren nervt mich extrem!
Es ist auch schon vorgekommen, dass mein Sohn lieber raus wollte. Dann ist einer von uns mit ihm raus gegangen und der andere hat gemütlich gegessen und dann wurde getauscht.
Unser Sohn ist ein kleiner Langschläfer 😄 deshalb passiert es hin und wieder mal, dass er noch schläft, wenn die Frühstückszeit beginnt und dann geht einer von uns schon mal vor 😉. Klappte bisher auch immer ausgezeichnet.
Es gibt aber auch Paare geben, die nicht getrennt essen wollen, wir haben damit jedoch kein Problem.

Ich war auch schon ein paar Mal mit ihm alleine unterwegs, da hat auch alles prima geklappt. Er kennt das Reisen von „klein“ auf. Mal sehen wie es demnächst mit 2 Kindern läuft 😄.

„einfachste Weg ist natürlich solche Urlaube zu meiden und auf den Campingplatz oder in die Ferienwohnung zu gehen;-)

DAS würde für uns niemals in Frage kommen 😂😂

LG und einen schönen, erholsamen Urlaub.

Top Diskussionen anzeigen