Immer nur Ärger Streit und Terror

    • (1) 18.06.19 - 16:53
      Anonymkatja123

      Hallo zusammen,
      ich bin momentan so traurig und hilflos mit meiner aktuellen Situation. So habe ich mir das alles nicht vorgestellt. Seit letztem Jahr Sommer bin ich mit meinem Partner zusammen. Ich habe einen mittlerweile 7 Jahre alten Sohn mit in die Beziehung gebracht. Mein Partner und ich kannten uns von früher und sind uns nach ewigkeiten wieder begegnet und nun zusammen. Wir erwarten ein Baby im Dezember. Das Baby war geplant jedoch haben wir nicht so schnell damit gerechnet. Momentan sind wir im Urlaub. Es herrscht jeden Tag Streit und eine angespannte Situation. Ich könnte nur noch heulen. Mein Sohn ist ein sehr aufheweckter und wilder junge und fordert meinen Partner sehr, der immer weniger enthusiastisch mit ihm umgeht. Er wirkt nur noch gernervt von ihm. Ich habe auch das Gefühl, dass ich ihn oft nerve wenn ich gewisse Fragen stelle die er momentan nicht beantworten will. Alle sind angespannt. Mein Sohn und ich auch. Wenn wir ein Spiel zusammen spielen reagiert mein Sohn aggressiv beim verlieren. Mein Partner liest meistens während wir spielen und mischt sich dann in das Verhalten meines Sohnes ein. Es ist irgendwie eine furchtbare Situation und ein Teufelskreis aus dem keiner raus kommt. Ich habe Angst, dass alles kaputt geht und zweifle oft an der Beziehung. Alleine mit zwei Kindern würde ich es gestemmt bekommen aber ich könnte heulen bei diesem Gedanken wieder allein zu sein. Was mache ich nur falsch? Wähle ich bewusst einen Menschen, der nicht zu mir passt (weil ich unterbewusst die Beziehung mit meinem Vater aufarbeiten will)? Mir tut alles so leid und ich bin fix und fertig. Dabei könnte alles so schön sein. Wir sind in einem luxuriösen Hotel und verbringen einen vermeintlich traumhaften Urlaub. Aber das allerschönste ist doch, dass ich das Baby gestern Abend, gemeinsam mit meinem Partner, zum ersten Mal gespürt habe. Sind es die Hormone? Sollte ich mich trennen?

      • Hmm ohne jetzt klugscheißen zu wollen, aber warum habt ihr euch mit dem Baby nicht mehr Zeit gelassen? Zeit, die ihr gebraucht hättet um zu sehen, wie es mit euch 3 läuft.
        Welche Fragen stellst du ihm denn?
        Kann es sein, dass du ihn damit unter Druck setzt?

        • (3) 18.06.19 - 18:00

          Er ist momentan in einer schwierigen beruflichen Situation und weiß nicht wirklich wie es weiter geht. Es könnte natürlich auch sein, dass ihn das alles sehr belastet aber vor dem Urlaub hat sich wieder etwas besseres beruflich getan und ich glaube, das alles gut wird und er auch. Aber er hat schon oft gesagt, dass es ihn unter Druck setzt. Dieses Thema nervt ihn. Auch seine Familie ist ein schwieriges Thema. Ich wünschte nur wir könnten offen sprechen aber er macht diese Dinge gerne immer nur mit sich aus während ich alles kommunizieren will. Vielleicht einfach dumm von mir.

          • Typisch Frau... Gibt sich ausschließlich selbst die Schuld... Vielleicht ist er auch einfach ein Idiot. Hört sich für mich so an jedenfalls. In einer Partnerschaft alles mit sich selbst auszumachen, ist keine Partnerschaft.

          • Mädel, gib dem, was ist, eine Chance. Du hast nicht den Prinzen bekommen und nicht das weiße Pferd, aber es geht auch ohne - glaub mir. Es lohnt sich, für die Kinder und nicht nur um der Kinder wegen um eine Partnerschaft zu kämpfen. Ja, das heißt auch manches zurückstecken, aushalten und sich überraschen lassen von dem, was Männer gut können. Ich mein jetzt nicht Bettgeschichten... Frag mich nicht, wie oft ich an Trennung gedacht habe. Ich bin mit meinem Mann trozt schwierigster Kommunikation zusammen weniger allein.
            Du bist nicht dumm.
            Und es ist völlig in Ordnung, wenn du dein eigenes Universum brauchst. Gönn dir das. Ich persönlich kann nur mit meinen eigenen inneren Räumen dann auch die Partnerschaft leben.

            Guten Morgen.

            Was du verkehrt machst fragst du? Ihr hättet euch erst einmal Zeit geben sollen um als Paar und Familie zusammen zu wachsen.
            Aber das ist dir sicherlich auch schon klar, das es mit der Schwangerschaft etwas zu früh war.

            Wahrscheinlich spielen die Hormone auch eine Rolle - aber gleich wegen Trennung zu überlegen?
            Wahrscheinlich hast du und auch er in den Urlaub große Erwartungen gelegt - und nun läuft es nicht wie erwartet.
            Du sprichst von 2 "Baustellen" bei ihm - Beruf und Familie. Kann mir gut vorstellen, das ihn das belastet. Und wenn du schon weißt, das er viel mit sich selbst ausmacht, dann musst du schauen wie ihr da zusammen kommt.
            Ich bin auch jemand die versucht immer alles oder viel mit sich selbst auszumachen - aber ich bin froh und weiß das mein Mann für mich da ist. Und dann merke ich wieder, das man nicht alles mit sich selbst immer ausmachen kann.

            Versuche in einer ruhigen Minute mit ihm zu reden. Teile ihm mit wie es dir geht - aber ohne große Vorwürfe. Vielleicht spricht er dann auch offener über seine Gedanken / Probleme.

            VG

      Offensichtlich hast du dir einen ziemlichen Egomanen geangelt, der kein wirkliches Interesse an dir oder deinem Kind hat. Während des Spielens liesr er lieber und auf deine Fragen hat er keinen Bock, von deinem Sohn ist er genervt.

      Ihr seid noch nicht einmal EIN (!!!) Jahr zusammen und solltet eigentlich noch auf rosa Wolken schweben. Was soll man dir raten? Ich würde vermutlich nicht mit ihm zusammen bleiben, seine Qualitäten als Partner und Vater überzeugen mich nicht.

      Das tut mir echt leid für dich! Gerade in deiner Situation.
      Wie war er denn vorm Urlaub? War er da total anders? Oder haben sich da diese Züge die er jetzt hat, auch manchmal bemerkbar gemacht ?

      "Sind es die Hormone? Sollte ich mich trennen?"

      Jetzt mal ganz langsam..... Ihr seid seit ein paar Monaten zusammen (habt wahrscheinlich nicht mal zusammen gelebt) und setzt bewusst ein Kind in die Welt, während dein Partner schon von dir und deinem 7-Jährigen genervt ist? #zitter

      Tja... wahrlich keine tolle Ide. Aber nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und ihr beide solltet zumindest versuchen, alles wieder ins Lot zu bringen. Schon der Kinder zuliebe.

      Ich an deiner Stelle würde versuchen, ein vernünftiges Gespräch ihm zu führen. Nur wenn ihr beide ehrlich über eure Gefühle miteinander redet, könnt ihr euer Leben in Griff kriegen.

      Alles Gute!

      Hi,
      ein fordernder wilder 7-Jähriger kann in der Tat so sehr nerven, dass der Enthusiasmus etwas auf der Stecke bleibt und wenn man dann mal genervt reagiert, ist das nur menschlich - so lange es im Rahmen bleibt. Ein Kind, das aggressiv beim Verlieren reagiert, kann schon auch eine Ansage vertragen, er ist 7 nicht 3.
      Wahrscheinlich müsst ihr euch erstmal als Familie finden, das ist natürlich ein Prozess, der Zeit braucht.

      Vlg tina

      (11) 19.06.19 - 11:30

      Hallo,

      ich würde versuchen, eine Paartherapie zu machen, falls Dein Partner das mitmacht, bevor Du alles hin wirfst.

      Für mich klingt es danach, als wäre er momentan grundlegend genervt, weil es im Beruf schwierig ist, weil seine Familie schwierig ist und weil Dein Sohn schwierig ist.
      Da reicht dann ein Funke und das Pulverfass geht hoch.

      Dass hier manche schreiben, wenn er schon mit Deinem Sohn Probleme hat, klappt das gar nicht mit den Kindern, glaube ich nicht.
      Es ist ein Unterschied, ob man zu einem älteren Kind in die Familie kommt, oder ob man ein Kind aufwachsen sieht und langsam in die Rolle des Vaters (oder der Mutter) hinein wächst.

      Dein Sohn ist vielleicht auch nicht ganz zufrieden mit seiner Situation. Die Kinder hoffen manchmal, dass es mit ihrem Papa doch nochmal klappt oder wollen lieber mit ihrer Mutter alleine sein und stattdessen kommt da jemand neues dazu, der auch noch meint, ihnen etwas sagen zu dürfen.
      Das wiederum ist schwierig für den neuen Partner, erst recht, wenn der keine oder wenig Erfahrung mit Kindern hat.
      Eine Freundin von mir ist auch in so eine Rolle rein gerutscht und hatte anfangs große Probleme mit dem Sohn ihres Partners.

      Ich weiß ja nicht, ob Dein Sohn schon vor Deiner neuen Beziehung schwierig war. Möglicherweise ist das ein grundlegendes Problem.

      Eventuell wäre es sinnvoll, wenn Du auch einen Kinderpsychologen konsultierst.

      Ich denke jedenfalls, es würde Euch weiter helfen, wenn mal jemand von außen auf die Probleme guckt und Euch neutral berät.

      LG

      Heike

Top Diskussionen anzeigen