Wohin mit dieser Wut?

    • (1) 22.06.19 - 07:28
      Grrrrrrr

      Ich bin zur Zeit so wütend, ich weiß nicht, wie ich das in den Griff kriegen soll.
      Mein Mann und ich haben gemeinsam entschieden, dass er beruflich noch mal neu anfängt, weil er in seinem Job unglücklich war. Er fing an zu studieren, wir bekamen ein Kind. Die Zeit nach der Geburt war, weil ich krank wurde mit einem sehr fordernden Baby für uns alle eine Zerreißprobe. Aber wir haben es geschafft.
      Immer wieder verschob er Prüfungen, weil er meinte alles so entzerren zu können. Nach der Geburt unseres Kindes okay, da war es hart, aber inzwischen sind 2,5 Jahre vergangen. Trotzdem kommt er zu keinem Ende, obwohl wir eine klare zeitliche Abmachung hatten (März 2019). Ich finanziere alles und finde es nicht zuviel verlangt, dass er das Studium abschließt, um auch Geld zu verdienen, zumal wir den Zeitpunkt ja gemeinsam vereinbart haben.
      Immer wieder fragte ich nach, wie es so vorangeht mit der Abschlussarbeit und bot meine Hilfe an. Es tat sich nichts, bis heute! Nun seine Entscheidung, er verschiebt den Abschluss um ein weiteres Semester.
      Seitdem flippe ich nur noch herum. Ich kann diese Wut, die mich überkommt nicht in den Griff kriegen.
      Ich fühle mich verarscht und finde ihn verantwortungslos. Ich möchte kein Denkmal dafür, dass ich ihm das ermögliche, aber er ist genauso in der finanziellen Verantwortung und ich habe soooo viel gestemmt in den letzten Jahren, um ihm den Rücken freizuhalten fürs Lernen. All die Kraft, die ich gelassen habe war fürn Arsch, weil er eh nicht fertig wird. Wir reden von einer dämlichen 40 seitigen Abschlussarbeit.
      Ich habe zwar gesagt, dass er spätestens zum 1.8. Arbeit suchen muss, aber meine Wut lindert das kein bisschen. Mit Abschluss wären wir finanziell ganz anders aufgestellt. Und den Urlaub, den ich mir im Herbst erhofft hatte, können wir auch streichen. Ich habe immer wieder gesagt, wenn was mit ihm ist soll er reden, sich auch externe Hilfe holen. Nein, alles ok, meint er.
      Egal, wie ich es drehe und wende, ich bin wütend und das den ganzen Tag, leider bekommt meine Tochter das auch ab, weil ich alles andere als gut drauf bin. Wie kann ich diese Wut nur in den Griff bekommen???

      • (2) 22.06.19 - 08:22

        Hallo,

        was macht er denn den ganzen Tag, wenn er eigentlich nichts für die Uni macht? Hängt er nur rum, oder arbeitet er trotzdem nebenbei?

        Sollte er nur rumhängen, wäre vielleicht eine zeitweise räumliche Trennung nicht schlecht, denn ganz ehrlich: das könnte ich auch nicht ertragen und kann deine Wut verstehen.

        Was hat er denn zu deiner Aufforderung bis August Arbeit zu finden gesagt? Warum schreibt er bloß die Abschlussarbeit nicht?

        Für mich liest es sich so, als ob er es einfach genießt, dass er nichts tut, und du darfst es bezahlen. Versuche weiter, Druck aufzubauen.

        Und der Urlaub: da würde ich mit meinem Kind alleine fahren!!!! Dann hast du etwas, auf das du dich freuen kannst und musst dir das Trauerspiel zu Hause mal ein paar Tage nicht antun.

        Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute 🍀

        LG

        • (3) 22.06.19 - 09:43

          Guten Morgen 😊

          Erst einmal tiiief durchatmen. Ich kann wirklich verstehen warum du dich so ärgerst.
          Vor allem klingt das so nach lari fari.... Ach übrigens Schatz, ich hab beschlossen noch ein Semester dran zu hängen gut ne?
          Ich würde vermutlich auch Schnsppatmung bekommen.

          Aber....
          Wäre es vielleicht möglich, dass er Angst davor hat das Studium abzuschließen und vor den daraus resultierenden Konsequenzen? Jobsuche und dann das ewige "Hamsterrad Arbeit" sind ja etwas völlig anderes als ein Studium. Vielleicht hat er auch Sorge, den an ihn gestellten Ansprüchen nicht gerecht zu werden? Ich habe einen Bekannten der 17! Semester Elektrotechnik studiert hat. Am liebsten hätte er noch im 15ten Semester abgebrochen, weil er von der Materie eigentlich keinen Plan hatte (seine Aussage).
          Was sagt er denn, wenn du ihn darauf direkt ansprichst?

          Liebe Grüße

      (4) 22.06.19 - 09:19

      Und wenn du dich jetzt trennst zahlst du für ihm Unterhalt da er Student ist. Ging einer Freundin von mir so.
      Du machst mit Angeboten zum Support und Deadlines aus meiner Sicht schon alles richtig. Ich hoffe für euch dass er die Kurve kriegt.

    • (5) 22.06.19 - 09:30

      Schwierige Situation.
      Mich würde vor allem die Unehrlichkeit extrem stören, da kann ich deine Wut verstehen.
      Andererseits, um was für ein Studium geht es? Ist er den Anforderungen überhaupt gewachsen, hat er die Prüfungen bisher gut bestanden?
      Viele sind auch mit der Abschlussarbeit überfordert, gerade wenn es ein Studium ist in dem man noch keine Gelegenenheit hatte, wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben.
      Ich denke er will einfach nicht zugeben dass er es nicht schafft und gescheitert ist. Die Taktik dann mit dir nicht zu sprechen und alles gegen die Wand laufen zu lassen ist natürlich Schrott. Du musst ihn da irgendwie wachrütteln.
      Bei meinem ersten Studium damals (Engineering) mussten wir nie Hausarbeiten schreiben, nur Prüfungen. Die Abschlussarbeit war dann die erste Arbeit die man schrieb, das war einfach hart. Bei meinem Master damals habe ich mich dann schon beworben bevor die Arbeit fertig war, und als ich dann einen Job sicher hatte das Ding irgendwie fertig geschrieben. Das war schon ein Horror.
      Da ich seit einiger Zeit aus gesundheitlichen Gründen in Rente bin studiere ich nun nochmal eine Geisteswissenschaft und habe einen ganz guten Vergleich. Da schreibt man soviele Hausarbeiten dass dann die Bachelorarbeit einfach nur noch eine längere Hausarbeit ist. Man hat einfach mehr Übung, dafür sind die Anforderungen was Stil etc. angeht höher.

      • (6) 22.06.19 - 10:16

        Vielen Dank für Eure Antworten, es hilft mir, dass ihr meine Wut verstehen könnt.
        Er musste noch andere Prüfungen ablegen vom letzten Semester und war damit viel zu lange beschäftigt, so dass er jetzt 3 Wochen vor Abgabefrist der Abschlussarbeit mit der Zeit nicht klarkommt. Mich regt halt auch auf, dass er es nicht wenigstens versucht und diese Entscheidung ohne mich trifft.
        Er kümmert sich um Haushalt, Einkauf und Kind, ist nicht so dass er nichts tut, aber er plant es schlecht und macht alles auf den letzten Drücker für die Uni. Zeitplanung gleich 0.
        Zum Thema willst Du das wirklich habe ich ihn sogar zum Gespräch mit unserem Arzt genötigt, er will das und er macht das. Ich hab auch gedacht, Überforderung, Depression? Deshalb zum Arzt, der sieht Überforderung, aber gibt sonst Entwarnung.
        Also von einer Trennung sind wir meilenweit entfernt. Darum gehts mir nicht. Aber ich bleibe bei meiner Anspruchshaltung, da muss er durch!

        Ich stelle aber nochmal meine Frage zu mir: Habt ihr ne Idee, wie ich meine Wut besser kanalisieren kann?
        Danke nochmal

        • (7) 22.06.19 - 10:53

          Du kannst deine Wut nur kanalisieren wenn ich jetzt quasi eine „letzte“ Abmachung trefft und diese mit Konsequenzen behaftet ist wenn er sich nicht daran hält.
          Z.b. wenn er bis zum Tag X die Prüfung nicht macht, muss er ausziehen und kann erst wieder zurück kommen wenn er sich an eure Abmachung hält. Oder ähnliches. Was genau für eine Abmachung musst du entscheiden.
          Und sei es schriftlich, Hauptsache er merkt das es jetzt 5 vor 12 ist.

        (10) 22.06.19 - 12:40

        Ja, dass du da wütend auf deinen Freund/Mann bist, kann ich nachvollziehen.

        Ich würde dir folgendes vorschlagen: fahre im Herbst mit Kind in den Urlsub, ggf. nimm noch deine Mama oder ne Freundin mit. Du freust dich auf den Urlaub und wärst enttäuscht, wenn du wegen ihm nicht fahren könntest. Also fahr einfach in den Urlaub! Damit hast du was zum darauf freuen, du sparst dir eine große Enttäuschung und zugleich nimmst du deinen Freund aus der Verantwortung für einen geplatzten Urlaub. Überdies ist es für ihn vielleicht ganz heilsam, wenn er sieht, dass du erste Konsequenzen aus seinem Verhalten ziehst.

        Und dann noch das nächste: du hast geschrieben, dass der Abgabetermin in 3 Wochen ist und dein Freund für Haushalt, Kind und einkaufen zuständig ist? Auch wenn er mit seiner Trödelei selber dafür verantwortlich ist, dass es jetzt so knapp ist - so ist es jetzt halt mal! Setzt euch heute zusammen und schaut was ihr in den nächsten 3 Wochen alles auslagern könnt. Könnt ihr für die 3 Wochen vielleicht Hilfe von den Großeltern für die Kinderbetreuung und ein wenig Basishaushalt bekommen? Kannst du das einkaufen für diese absehbare Zeit übernehmen?
        Schaut, dass dein Freund jetzt einfach täglich 6- 8 Std für dir Abschlussarbeit hat !

        • Sorry, ich meinte natürlich deinen Mann, nicht Freund!

          Wie viele Semester kann er denn verlängern? Bei uns waren insgesamt glaub ich 2 Semester möglich, danach wurde man automatisch exmatrikuliert, egal ob ein Abschluss da war oder nicht...

          • (12) 22.06.19 - 14:19

            Danke für Deine Antwort,

            wir haben niemanden, der uns helfen kann/will aber das ist nicht das Problem. Ich würde ihm Haushalt und Kind selbstverständlich abnehmen, hab ich ihm gesagt, aber er meint er schafft es nicht.
            Das macht nich ja so wütend, er versucht es nich nicht mal. Er muss ja nur bestehen, egal wie schlecht. Nen Job findet er dann sofort. Aber eben nur mit Abschlusszeugnis.
            Ohne ihn in den Urlaub fahren bringe ich dann glaube ich nicht übers Herz, aber will ich auch gar nicht. Mit meiner Tochter allein ist es wirklich sehr anstrengend, wenn man so gar keine Pause hat. Aber vielleicht mal für ein langes WE, damit er sieht, was er davon hat. Ich weiß nicht, wie lange er verlängern kann, ich hoffe so eine Zwangsexmatrikulation bleibt uns erspart, denn dann wäre hier große Ehekrise:-(
            Nach wie vor verstehe ich sein Problem nicht und das macht mich wahnsinnig.
            Die Antworten hier zeigen ja auch, dass sein Verhalten absolut nicht normal ist.

            • (13) 22.06.19 - 17:26

              Dann fahr doch alleine in den Urlaub. Immerhin bist Du ja momentan diejenige, auf der die komplette Verantwortung lastet.

              Euer Kind ist so anstrengend, dass Du nicht allein mit ihm in Urlaub fahren kannst und Dein Mann ist Zuhause für seine Betreuung, den Haushalt, Einkäufe und sein Studium verantwortlich?

              • (15) 23.06.19 - 08:10

                Selbstverständlich kümmern wir uns gemeinsam um Haushalt und Kind. Er macht die Einkäufe, weil er das gern möchte und die Kleine bringt und holt er von der Kita ab, weil er von zu Hause arbeiten kann.
                Meine Antwort bezog sich auf die Frage, was er den ganzen Tag macht, weil der Eindruck entstand, er liegt hier auf der faulen Haut. Und unsere Kleine ist 7-8 Stunden in der Kita, in der Zeit kann man ganz gut was für die Uni schaffen, finde ich.

(16) 22.06.19 - 10:15

Der Typ dürfte ab morgen Vollzeit jobben als irgendwas, wenn er schon seine Abschlussarbeit nicht fertig bekommt....40 Seiten sind ein Witz und mit Konzentration schnell erledigt. Ich wäre auch megastinkig!! Ich würde ihn nur noch begrenzte Zeit mit durchfüttern, dann dürfte er sich eine kleine möblierte 1-Zimmer-Wohnung nehmen und zusehen, wo er bleibt. So ein Schmarotzertum kann ich nicht leiden, vor allem war es ganz anders vereinbart zwischen euch!

(17) 22.06.19 - 10:52

Meine Antwort ist vermutlich nicht sonderlich hilfreich, aber ich hatte auch mal so einen Freund, der nicht fertig wurde, toll reden konnte, aber das Studium zog und zog sich. Ich war dann selber fertig, inklusive anstrengendem Referendariat und er hatte immer noch nicht seine Zwischenprüfung in einem Fach....es war für mich ein Gefühl wie zu ertrinken. Ich wollte Geld verdienen, Haus, Familie, Urlaub etc. und für ihm gingen die Party und das Studentenleben einfach nie zu Ende.

Bei aller Naivität wusste ich, dass das nichts wird mit uns, obwohl er ein sehr netter und freundlicher Typ war und wir uns nie gestritten haben. Ich habe dann Schluss gemacht, aber das geht bei euch ja nicht so einfach, willst du bestimmt auch gar nicht

Ich würde ihm ganz deutlich meine Enttäuschung mitteilen (auch mit Wut!) und allein mit dem Kind in den Urlaub fahren. Vielleicht setzt er sich ja dann mal auf den Popo.

(18) 22.06.19 - 11:48

Wie du die Wut in den Griff bekommst, weiß ich leider auch nicht so recht. Ich bin ein sehr konfrontationsfreudiger Mensch, der die Sachen, die ihn stören, unbedingt loswerden muss und dabei in Fällen wie deinem auch bedingungslos Recht bekommen. Also ich persönlich könnte mich an besten beruhigen, wenn ich ihm all die enttäuschten Erwartungen ungefiltert an den Kopf knallen könnte und er mir da zu 100 % recht gäbe.

Hast du eigentlich einen Überblick über seine Leistungsnachweise? Der Exfreund einer Freundin ist nie mit dem Studium fertig geworden. Er hat wirklich sehr lange studiert (bestimmt 10 Jahre, meine ich) und hat nicht mal einen Bachelor in der Tasche (inzwischen arbeitet er schon seit ein paar Jahren ohne Abschluss und hat das Studium endgültig abgebrochen). Während der Beziehung hat er sich immer sehr bedeckt gehalten, welche Scheine, er hatte und welche er noch brauchte. Jahrelang hieß es, er würde "dieses Semester garantiert die Bachelorarbeit schreiben". Letztlich kam heraus, dass er noch etliche Prüfungen und Hausarbeiten von der Scheinfreiheit entfernt war. Ich sage nicht, dass das bei deinem Mann genauso dramatisch ist, aber vielleicht hat er sich ein bisschen übernommen, ist vielleicht mal durch Prüfungen gefallen ohne dir davon zu erzählen und braucht einfach noch viel länger. Die Menschen neigen in solchen Situationen dazu, die Lage sich selbst gegenüber total zu beschönigen ("Nächstes Semester mach ich diese 3 Hammerprüfungen und schreib die Abschlussarbeit!"), um dann zu merken, dass das so gar nicht zu schaffen ist.

LG und ich hoffe, dass du Beruhigung findest! 🙂

(19) 22.06.19 - 12:02

Eine Idee habe ich noch. Er hat ja kein bzw verdient kein eigenes Geld, darum würde ich gemeinsame Konten kündigen und ihm nur noch ein Taschengeld zahlen, so wie es bei nicht arbeitenden Ehefrauen auch vom Gesetzgeber vorgesehen ist.

Der Gesetzgeber sieht hier einen Rahmen von 4-6 Prozent des Nettohaushaltseinkommens als Taschengeld vor.

Kann er ja dann damit klarkommen.

Und um die Nerven zu beruhigen: wie ich schon geschrieben habe, buch dir einen schönen Urlaub als Auszeit. Gönn dir was. Lenk dich ab.

LG

(20) 22.06.19 - 12:20

Deine Wut und deine Enttäuschung sind absolut gerechtfertigt. Das würde wohl niemand infrage stellen.
Ich möchte dir aber einmal von mir erzählen. Ich habe zunächst eine Ausbildung gemacht, gearbeitet und habe dann erst angefangen zu studieren. Von Anfang an war mir wichtig, das Studium schnell abzuschließen, weil ich ja schon älter war und in meinem Leben noch weitere Pläne hatte: beruflich Fuß fassen, etwas aufbauen und natürlich eine Familie gründen. Rückblickend war der Druck bei mir von Beginn des Studiums an relativ hoch, weil ich an mir gewisse Ansprüche stellte. Zunächst einmal lief es super bis dann eine kleine Änderungen und der Studienordnung meinen persönlichen Zeitplan durcheinander brachte. Das Ziel, in Regelstudienzeit zu studieren wurde schwieriger zu erreichen, der Druck wuchs. Viele weitere, im Grunde nur kleine Dinge behinderten zunehmend mein Ziel. Ich will die Schuld gar nicht von mir schieben, aber der wachsende Druck und die Angst zu versagen, begannen zunehmend mich zu blockieren. Ich bekam regelrechte Blockaden und einfachste Dinge wie Sprechstunde bei einen Prof., die Suche nach Prüfern usw. erschienen mir als riesige Aufgaben. Es musste ja auf Anhieb alles sofort klappen, mein Zeitplan war doch in Gefahr! Ich arbeitete zwar fleißig, schrieb Hausarbeiten usw. aber traute mich nicht, diese abzugeben, weil ich wegen Kleinigkeiten unsicher war. Währenddessen wuchs der Druck. Mein Umfeld begann nachzufragen, wie weit ich denn sei. Meine Eltern finanzierten mein Studium zum Teil und mein schlechtes Gewissen, ihnen aufgrund meiner Unfähigkeit auf der Tasche zu liegen, wuchs und wuchs. Und damit der Druck und die Blockaden überhaupt irgendwas für die Uni Angriff zu nehmen.
Zugleich habe ich mir selbst genau das vorgeworfen, was hier ja auch bei den Antworten durchklingt. Bummelstudent, Schmarotzer... Und ewige dieses schlechte Gewissen.
Geholfen hat mir schließlich ein Gang zur psychosozialen Beratungsstelle der Uni. Dort habe ich zunächst erfahren, dass es nicht nur mir, sondern sehr vielen Studenten ähnlich geht. Dass die eigene und fremde Erwartungshaltungen soviel Druck ausüben können, dass man eben nicht mehr in der Lage ist, einfach den Po hochzubekommen und mit Fleiß die Dinge anzugehen. Es sagt sich zwar leicht, aber der Mensch ist eben komplexer und jeder Mensch geht anders mit solchen Situationen um.
Bei uns gab es dann extra ein Programm für solche Fälle, in dem individuell das noch zu erledigende Pensum in kleinere Häppchen aufgeteilt wurde, die wochenweise abzuarbeiten waren. Mir hat das damals mein Studium gerettet.

Wenn ich jetzt von deinem Partner lese, dann wäre es denkbar, dass er dir gegenüber längst ein wahnsinnig schlechtes Gewissen hat, dass schon lange ein enormer Druck auf ihn lastet. Er hält deine Wut und Enttäuschung sicher ebenfalls für gerechtfertigt und vermutlich ist er selbst noch wütender und enttäuschter. Hey, seinetwegen leidet der Mensch, den er wohl am meisten liebt! Wen würde das nicht belasten? Ich denke nicht, dass er Angst vor der Arbeitswelt hat, das er schlicht faul ist oder dass es ihm Freude macht, sich von Dir aushalten zu lassen. Du kannst ihn natürlich besser einschätzen. Aber du wirst Gründe haben, mit ihm zusammen zu sein und du schreibst auch, dass er sich gut um die Familie kümmern würde. Könnte es nicht sein, dass es ihn quält, dass er immer noch nicht finanzielle Verantwortung tragen kann?

Sicher gibt es an seiner Uni vergleichbare Angebote. Rege doch an, sowas in Anspruch zu nehmen. Eventuell sogar anfangs gemeinsam, denn auch deine Wut ist ja verständlich und auch darüber darf geredet werden.
Und vielleicht findet ihr so gemeinsam einen Weg. Ich weiß, es ist viel von dir verlangt, jetzt auch noch „Verständnis“ aufbringen zu sollen. Aber ich denke, dass du durch Pistole an die Brust oder irgendwelche Ultimaten die Situation ggf. noch verschlimmern könntest.

  • (21) 23.06.19 - 21:48

    Vielen Dank für Deine Antwort, sie hat mir nochmal einen anderen Einblick in das gegeben, was los sein könnte. Das hat meine Wut ein wenig gebändigt und ich konnte nochmal ins Gespräch gehen. Also konstruktiv und ohne Vorwürfe. Ich hoffe er kann meine Hilfe annehmen und mein Optimus färbt auf ihn ab. Tatsächlich hat er bestätigt, Versagensangst zu haben.
    Danke noch mal, natürlich an Alle, ihr habt mir sehr geholfen.

Hallo. Ich kann deine Wut auch verstehen, hingegen nicht die Ratschläge zur Trennung und den Vorwurf des Schmarotzertums, den einige hier erheben. Ich kenne diese Situation persönlich nur zu gut: Mein Mann, damals noch mein Freund, war auch so ein Langzeitstudent, der sich irgendwann schwerenherzens dazu entschloß, sein Studium nicht zu führen, obwohl ihm nur noch die Abschlußarbeit gefehlt hätte. Hier war es allerdings so, dass er schon viele Jahre lang einen guten Job in guter Position hatte und das Studium irgendwann zur Nebensache wurde. Aber die Entscheidung, das Studium zu beenden war sehr schwierig und bedurfte sehr vielen Gesprächen mit mir und Coaches und Freunden.
Ich selber bin auch schon etwas "älter" und studiere. Zeitgleich zur Bachelorarbeit habe ich meinen Mann geheiratet und wir haben nach Abgabe der Bachelorarbeit unseren Sohn bekommen. Ich bin auch so eine "Schmarotzerin" die sich ihr Studium überwiegend finanzieren lassen muss. Das sorgt nicht unbedingt für schöne Gefühle. Ich bemühe mich natürlich, trotz Kind, alles gut zu schaffen, bisher klappt es auch. Mein Mann und ich haben, wie ihr, klare Absprachen und organisieren meine Semester seit jeher gemeinsam. Nun habe ich aber auch gerade so einen "Hänger" da ich eine Prüfungsleistung seit 2 Semestern schiebe und diese unendlich viel Druck aufbaut. Es geht manchmal nicht, einfach nur die dämliche Arbeit zu schreiben. Irgendwas blockiert da. Und es wird schlimmer, wenn man kein Verständnis entegegengebracht bekommt. Denn auch dein Mann dreht ja nicht nur Däumchen, sondern kümmert sich zu Hause um alles.
Ich denke, ihr müsst noch einmal offen und ehrlich miteinander sprechen. Dafür musst du ihm klar machen, dass nichts runtergespielt werden darf, sondern es sachlich und ohne Vorwürfe um eine Analyse der Situation geht. Dann Stressfaktoren reduzieren und über Zukunftsperspektiven aber auch offen und ehrlich über Alternativen reden. Es gibt SChreibwerkstätten an den Unis und Workshops zum Zeit-Management.
Aber vor allem das Reden OHNE Vorwürfe sollte helfen Wut abzubauen. Und fahr ruhig alleine in den Urlaub! Vielleicht brauch dein Mann auch einfach mal eine Pause alleine zum Durchatmen... Die hätte auch er dann....

Viel Erfolg!

  • (23) 22.06.19 - 16:19

    Mein Ex Mann und ich haben uns kennen gelernt als wir beide Studenten waren.
    Beide am Anfang des Studiums, beide mit Jobs um finanziell klar zu kommen.
    Ich würde zuerst fertig nach 9 Semestern, ich habe dann den Fehler gemacht, ihm anzubieten, er kann seinen Studenten Job aufgeben, da ich jetzt voll verdiene, und er sollte sich auf den Abschluss konzentrieren, der eigentlich spätestens 2 Jahre später hätte erfolgt sein müssen.
    Es passierte nichts....nach insgesamt 4 Jahren hab ich mich getrennt, trotz Kind was ich ja eh allein finanziert habe.
    Meinem jetzigen Partner ist es mit seiner Frau ähnlich ergangen, er wurde fertig mit dem Studium, sie hörte mit ihrem Studenten Job auf und wollte auch so schnell wie möglich fertig studieren.
    Stattdessen fing sie ein neues Studium an und war dann nach mehreren Jahren ohne Ergebnis plötzlich schwanger....er hat das fast 10 Jahre mit gemacht.
    Dann hat er sich getrennt, Scheidung läuft.
    Kind ist bei uns.

    Ganz ehrlich? Manche sollten das Studieren einfach lassen und eine Ausbildung beginnen wenn man so ewig rumeiert bevor man zu potte kommt.

    Wir sind eine Gesellschaft in der jeder gern den großen zampano spielen möchte. Wohl studiert als global Player. Und wo bleiben Mechaniker Krankenpfleger Kinderpfleger und Verkäufer?

(25) 22.06.19 - 19:29

Meine Schwester hat bis zum Diplom 18 Semester Bio studiert.
Aber die ist in allem so lahmar....ig! #augen

Top Diskussionen anzeigen