Als Tante nicht zur Taufe eingeladen

    • (1) 23.06.19 - 22:40

      Hallo Ihr Lieben,

      als Tante wurde ich nicht zur Taufe meines Neffen eingeladen, nur Paten und Grosseltern.
      Jetzt frage ich mich, ob ich etwas schenken soll oder nicht.
      Wie handhabt ihr so etwas?

      Lg Auisa

      • Hallo,
        es wird sicher einen Grund geben weshalb es so klein gehalten wird!? Allerdings finde ich es schon komisch, dass du als Schwester nicht eingeladen bist. Kannst ein bisschen mehr Hintergrundinfo geben?

        Grundsätzlich würde ich als Tante etwas schenken. Aber grundsätzlich ist man als Tante auch eingeladen.....

        • Meine Schwester will ihren Geburtstag noch groß feiern und dazu alle einladen, die auf der Hochzeit letztes Jahr nicht eingeladen wurden. Angeblich hätte sie kein Geld für mehr Taufgästen außer den Paten und Großeltern.

          Zur Geburt hatte ich schon 100 Euro gegeben (war dieses Jahr).

          • Du bist die Schwester, da solltest du zum engen Kreis gehören. Ich finde es nach wie vor komisch. Und kann dir leider auch nichts raten. Auf der einen Seite wäre ich enttäuscht als Schwester nicht eingeladen zu werden, auf der anderen Seite würde ich meinen Neffen eine Kleinigkeit schenken. Eine schöne Karte schreiben und noch etwas im kleinen Rahmen dazu. Damit kannst du nichts falsch machen.....

          • (5) 23.06.19 - 23:35

            Finde das Verhalten deiner Schwester reichlich seltsam.

            Es werden alle zum Geburtstag eingeladen, die zur Hochzeit nicht eingeladen waren?!? #zitter Wieso will ich jemanden beim Geburtstag dabei haben, aber bei der Hochzeit nicht?

            Wenn sie kein Geld für Taufgäste hat, dann wird sie doch sicher am Geburtstag auch nicht mehr Geld zur Verfügung haben, oder?

            Sorry, aber ICH denke, dass dass alles faule Ausreden sind. #gruebel

            • (6) 24.06.19 - 05:10

              Eigentlich ganz einfach :
              Vielleicht waren sie bei der Hochzeit sehr schick und teuer essen und haben sich aus Kostengründen auf einen kleinen Personenkreis beschränkt.
              Machen gar nicht so wenige so und jedem sollte es selbst überlassen werden wie er seine Hochzeit feiert.

              Gleiches mit der Taufe :
              Die meisten gehen nach der Taufe zum Essen in ein Restaurant und das kostet nun mal.

              Den Geburtstag kann man zuhause ausrichten und hat wesentlich geringere Kosten!

    (8) 23.06.19 - 22:44

    Wenn du schon etwas zur Geburt geschenkt hast, würde ich jetzt nur eine Karte schreiben.

    (9) 23.06.19 - 22:44

    Also ich würde etwas schenken. Wäre sicher sehr traurig nicht eingeladen zu sein, aber das haben ja die Eltern entschieden.
    Ich würde allerdings nur eine Kleinigkeit schenken und nicht Geld.
    LG Bee

    (10) 23.06.19 - 22:44

    Hallo.
    Offensichtlich möchten die Eltern den Rahmen eher klein halten...

    Wenn ihr ein gutes Verhältnis habt, würde ich dennoch eine Kleinigkeit schenken!

    (11) 23.06.19 - 22:45

    Ich würde fragen warum ich nicht eingeladen bin

    • Nicht dein Ernst, oder?

      • Doch. Ich gehe hin einem normalen Verwandtschaftsverhältnis aus. Und als tante würde ich gerne an so einem ereifngnis teilhaben.

        • Verstehe ich.
          Aber an einem Ereignis gerne teilhaben wollen und die Gastgeber fragen, warum man nicht eingeladen wurde, sind zwei Paar Schuhe. Sie werden sich etwas dabei gedacht haben und sind dir keine Rechenschaft schuldig.

          Allerdings kenne ich Taufen nur so, dass Großeltern, alle Geschwister mit Familie und die Paten mit Familie eingeladen werden.

          (15) 24.06.19 - 03:00

          Wir wissen aber nicht, wie viele Tanten und Onkel das Kind hat und ob eine/r der Tanten/Onkel auch noch eine junge Familie hat. Lädt man eine, muss man des Familienfriedens alle einladen und das kann wiederum ausarten.
          Ich war schon auf Hochzeiten, wo Onkel und Tanten aus dem Grund nicht eingeladen wurden.

          (16) 24.06.19 - 10:55

          Sorry, aber das interessiert doch keinen was DU als Tante willst! Wenn man nicht eingeladen ist, hat man das zu akzeptieren. Und nicht noch aufdringlich nachzufragen; und am Besten noch Vorwürfe machen.

          P.S. bei mir würdest du das Gegenteil von dem erreichen, was du anscheinend willst Dein Verhalten wäre für mich ein Grund, dich nächstes Mal auch nicht einzuladen. Also bei mir wäre deine Aktion ein dickes Eigentor - deinerseits!

          • (17) 24.06.19 - 11:11

            Es geht doch nicht darum was man als Tante will, aber wenn ich nicht eingeladen wäre und man hätte mir das (noch) nicht persönlich gesagt würde ich schon nachfragen. Das muss ja nicht vorwurfsvoll sein sondern eher interessiert. Zumindest ich pflege mit meinen Geschwistern so einen offenen Umgang dass man so etwas ohne Probleme fragen kann. "Du, ich habe gehört XY wird getauft?" Der Rest des Gesprächs wird sich dann ergeben. Ich persönlich würde sogar noch fragen ob es ok wäre wenn ich zum Gottestdienst kommen würde und nicht bei der anschließenden Feierlichkeit. Zumindest bei meinem Verhältnis zu meinen Geschwistern. Andere würden das vermutlich auch als übergriffig empfinden...#augen

            • >>>aber wenn ich nicht eingeladen wäre und man hätte mir das (noch) nicht persönlich gesagt würde ich schon nachfragen.<<<

              Teilst du jedem persönlich mit, wenn er zu einer Feierlichkeit NICHT eingeladen ist :-)?

              Die Schwester der TE wird demnächst ein größeres Fest ausrichten, da kann man sich doch denken, warum die Taufe kleiner ausfällt.

              • Die Userin hatte den Kommentar dass eine Frage dreist sei ja deutlich allgemeiner gehalten.

                Ich wäre jetzt auch davon ausgegangen dass man es mit der TE persönlich besprochen hat. Sie schien ja auch nicht beleidigt zu sein sondern wollte lediglich wissen ob sie etwas schenken solle.

            (20) 24.06.19 - 17:16

            Genauso meinte ich das.

            Sehe ich genauso. Bei einem ansonsten normalen geschwisterlichen Kontakt sehe ich freundliches/interessiertes Nachfragen als selbstverständlich an. Ich hätte auch angeboten, nur zum Gottesdienst zu kommen und nicht zum essen - emotionales Dabeisein ohne Kosten zu verursachen.

            Aber hier gilt es auch als übergriffig, wenn man der nächsten Familie sagt, dass sie diese oder jene Entscheidung nochmal überdenken sollten. Ich bin doch auch froh, wenn mir ein nahestehender Mensch Möglichkeiten aufzeigt, an die ich nicht gedacht habe. Und zwar, bevor ich was du Dummes mache.

            Wenn man nicht mal in der Familie was offen ansprechen kann, wo den sonst?

        (22) 24.06.19 - 17:15

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(23) 23.06.19 - 23:18

Ich würde nichts schenken, wenn ich nicht eingeladen wäre. So halte ich es aber generell. Ich erwarte aber auch im Gegenzug nicht, dass jemand, der bei einer Feier nicht eingeladen ist etwas schenkt.

Zur Geburt hast du ja bereits was geschenkt. Das reicht in meinen Augen.

Top Diskussionen anzeigen