Was macht ihr mit euren schnarchenden Männern?

Hallo,

uns belastet die Scharcherei meines Mannes zunehmend.

Unser Problem hat zwei Teile.

Ich: Ich schlafe seit Monaten schlecht ein, kleinste Geräusche halten mich wach.
Nächtliche Störungen (Kind weint kurz) halten mich dann ebenfalls stundenlang wach. Mein Schlaf fühlt sich oberflächlich an, ich fühle mich nicht wirklich ausgeruht. Gründe dafür finde ich keine. Schilddrüse ist eingestellt, psychische Belastungen gibt es nicht mal ansatzweise.

Mein Mann: Er schnarcht! Nicht schlimm. Nicht duechgehend und nicht sehr laut.Aber ICH KANN NICHT SCHLAFEN! Bis vor ein paar Monaten hat mich das null gestört.

So, zuhause zieht er oder ich regelmäßig in ein anderes Zimmer. Das geht, finde ich aber auf Dauer unglücklich für uns als Paar.

Jetzt waren wir allerdings im Urlaub und da ging das nicht. Für mich war das eine Katastrophe. Ich hab kaum geschlafen und war nervlich auf 180. Mein Mann hat ein schlechtes Gewissen und kann nichts dafür.

Habt ihr Tipps?

Ich zum Arzt wegen Schlafstörungen?
Mein Mann zum Arzt wegen ein bisschen schnarchen?

Ich finde einzeln betrachtet das Problem nicht schlimm.
Für mich ist es aber schlimm.

Danke euch!

Wenn Dein Mann keine Atemaussetzer hat, wäre evtl. der HNO- Arzt eine Anlaufstelle, er kann ja mal schauen, ob es etwas zu richten gäbe. Wieso willst DU zum Dok, Du weisst doch, was Dich wachhält. Willst Du etwa wegen Deines Schnarchers Schlaftabletten schlucken?
Dass getrennte Schlafzimmer schlecht für die Paarbeziehung sind, ist Quatsch. Im Gegenteil! Mein Mann sägte nachts komplette Wälder ab und ich musste morgens fit zur Arbeit. Wenn wir beide ungestört schlafen konnten, waren wir morgens ausgeschlafen und entspannt, ansonsten waren wir unausgeschlafen und gereizt, so wie Du es ja schon merkst.
Kuschelzeit hatten wir trotzdem ausreichend. Wenn ich am Wochenende früher aufwachte, schlüpfte ich halt schnell zu ihm rein. Wenn man abends kuscheln will, kein Problem- irgendwann schläft Schatzi ja eh und dann bin ich kurz umgezogen, fertig. Das Bett war ohnehin immer gerichtet.
Meine Tochter schläft sehr oft "auswärts", #cool zwei meiner Nichten haben von Anfang an im neuen Haus zwei Schlafzimmer eingerichtet. Ein Paar schläft sogar auf versch. Etagen, so sägt der Mann. Es sind alles langjährige Ehen und Kinder gibt es trotzdem:-D
Nur weil man nicht getrennt schlafen will, im Ehebett auszuhalten ist einfach nur unvernünftig und garantiert nicht harmoniefördernd. Alle Paare nehmen extra im Urlaub Ferienwohnungen, dass man getrennt schlafen kann, mein Mann und ich früher auch; ansonsten wäre das kein Urlaub gewesen. LG Moni

Hallo Moni!
Was hat es denn mit den Atemaussetzern auf sich?
Ich hab hier ein extremes Schnarchmonster, die Situation ist hier ähnlich wie bei der TE.
Mein Mann sagt, das liege an seiner Nasenscheidewand. Könnte man operieren, zahlt aber wohl die KK nicht 🤔 und er hat zusätzlich Atemaussetzer. Ich hab mal mitgezählt...15-20 Sekunden hält er die Luft an. Dann kommt ein lauter Röchelschnarcher. Er schnarcht auch nur auf dem Rücken.
Ich habe spaßeshalber mal eine schnarchapp laufen lassen. Da kommt er manchmal auf ne richtig hohe Dezibel Zahl 🙈😂

LG Heaven

Hallo!
Das nennt man Schlafapnoe und kann langfristig deutliche gesundheitliche Folgen haben.
Der Grund dafür dürfte weniger eine schiefe Nasenscheidewand sein. Vielmehr ist es do, dass insbesondere in Rückenlage die Zunge nach hinten in den Rachen fällt, sobald der Schlaf tief genug ist. Die Zunge verlegt dann die Atemwege, der Schnarcher wird durch den Sauerstoffmangel wieder wacher, beim Atmen entsteht dann das Schlafgeräusch.
Ich würde Euch dringend raten, das im Schlaflabor untersuchen zu lassen. Ursachen gibt es hierfür viele, Therapiemöglichkeiten auch, wobei ich vermutlich als erstes eine Schnarcherdchiene probieren würde. Die müsst ihr zwar auch selber zahlen, ist aber weniger belastend als ein cpap-Gerät.
Schlafapnoe-Syndrom – Wikipedia

LG

weitere 5 Kommentare laden

Oh du Arme kenn ich auch. Ich schlafe neben meinem Mann mit Ohrstöpsel und Schallschutzkopfhörer. Ansonsten hat jeder sein eigenes Zimmer und Bett. Lg

Ich bin nicht die einzige :D. Schlafe ebenfalls mit Ohrstöpsel, kann es mir gar nicht mehr ohne vorstellen

Ohrstöpsel habe ich gerade getestet. Ich fühle mich nicht sehr wohl damit, weil ich mehrere kleine Kinder habe, die abwechselnd mal wach werden. Wenn ich nicht höre, muss mein Mann alles allein machen. Da hätte ich ein schlechtes Gewissen.

Mit den Stöpseln, die ich gerade getestet habe war es eh nicht gut. Die haben mich gedrückt und gehört hab ich das Schnarchen trotzdem.
Ich habe überlegt, beim Hörakustiker welche anfertigen zu lassen.
Leider kann man das aber nicht vorher testen. Vlt lohnt es sich aber.

weitere 6 Kommentare laden

Hallo,

ich weiß m, wie kräftezehrend es ist, nicht ausreichend Schlaf zu bekommen.

Meistens war ich nachts dann so wütend darüber, dass ich erst recht nicht schlafen konnte.

Ich weiß nicht, wie alt dein Kind ist aber als in der EZ war, ging es mir ähnlich. Ich war totmüde, konnte aber nach dem Stillen in der Nacht sehr schlecht einschlafen. Dazu wollte mein Sohn zeitweise alle 1,5 Stunden die Brust.

Mir hat es geholfen, als ich wieder arbeiten gegangen bin - seit dem schlafe ich wie ein Stein. Ich werde nachts zwar wach, wenn mein Kind Durst hat aber ich kann mich kaum daran erinnern.

Mein Mann schnarcht übrigens auch.. wenn auch dezent. Ich habe ihn dann meist „gerüttelt“, was aber auch keine Dauerlösung war. Als er auf der Seite weiter schlief ging es wieder.

Du solltest schauen, dass du dir vielleicht doch etwas zur Entspannung suchst. Autogenes Training etc, auch wenn du das Gefühl hast, du bist ausgeglichen. Meistens wühlt ja dann doch irgendwas im Kopf herum. Baldrian wäre auch eine Option.

Andernfalls würde ich nach geraumer Zeit einen Arzt aufsuchen, da es sicher auf Dauer nicht gesund sein kann.

Alles Gute

Ich habe mehrere kleine Kinder. Das jüngste schläft erst seit kurzem durch. Etwa da haben meine Schlafprobleme begonnen. So etwas doofes...

Ich schlafe schon seit Jahren mit Oropax. Kann ich nur empfehlen.

Diese Wachsdinger? Drücken sie dich gar nicht?

Ich hab weiter oben schon was zum Thema Ohrstöpsel geschrieben.

Mein Problem wäre auch, dass ich dann meine kleinen Kinder nicht mehr höre. Vor allem morgens. Mein Mann verlässt früh das Haus.

Mein Mann schnarcht auch fürchterlich. Und das jede Nacht durchgehend !! Ich habe es mit Ohrstöpsel versuchte, hörte es aber trotzdem.

Mein Mann war bei HNO und anderen Ärzten. Verschiedenes würde ausprobiert - nichts half

Seit der Geburt unseres ersten Kindes - also über 5 Jahre - schlafen wir in getrennten Zimmern. Und es ist das beste für uns.
Wenn wir das Bedürfniss danach haben kuscheln wir Abends vor dem Fernseher, aber anschließend geht jeder in sein Zimmer schlafen.

Ich weiß dass sich das viele nicht vorstellen können, aber für uns war es das beste

Wir wohnen jetzt 20 Jahre zusammen und schlafen seit 18 Jahren getrennt. Ich habe mich da am Anfang sehr gegen gewehrt aber mittlerweile liebe ich es. Und es befriedet die Beziehung.

Der arme Kerl hat sich für mich sogar operieren lassen, was ich nicht empfehlen kann. Es hat kaum was gebracht und war schon ein heftiger Eingriff.

Der Beziehung schadet es nicht dass wir getrennte Schlafzimmer haben. Jetzt erwarten wir unser erstes Baby und wollen mal schauen wir das funktioniert ;-)

LG
Muriel 🐇

Ohrenstöpsel oder getrennte Schlafzimmer!

Ja hier das gleiche Problem nur das ich schnarche und mein Mann nicht neben mir schlafen kann. Mein Mann braucht den Fernseher zum einschlafen und ich wiederum kann damit gar nicht schlafen. Wir sind was das angeht wirklich nicht kompatibel sozusagen.

Wir schlafen nachts immer getrennt auf zwei unterschiedlichen Etagen. Haben zwei kleine Kids und kuscheln jeden Tag. Würden wir zusammen schlafen wären wir wahrscheinlich geschiedene Leute.

Du hast es ja bereits selber feststellen müssen. Ohne Schlaf geht nichts am Tag. Zumindest Nichtraucher Dauer. Kann euch daher neben dem weg zum Arzt.. evtl. kann er da helfeb...Nur getrennte Sz empfehlen

Ich schlafe mit ohropax👍

Hi, mein Mann und ich schlafen seit gut 11 Jahren in getrennten Zimmern, weil ich dermaßen aggro war, ich lag im Dunkeln und hatte Mordgelüste, während er selig vor sich hingeschnarcht hat #zitter
Der Hausarzt sagte, dass er 15-20 kg abnehmen soll und dann könnte man weitere Maßnahmen ergreifen. Danach war er im Schlaflabor--joa, er schnarcht, aber ohne gefährliche Atemaussetzer.
So, nun haben Mann und ich ja je 20-25 kg abgenommen und hatten letzens im Urlaub wieder das Vergnügen in einem Bett zu schlafen.
Das Schnarchen ist weg! Aber wir haben uns jeweils so sehr daran gewöhnt viel Platz zu haben, zu lesen, Musik zu hören, dass wir kein gemeinsames Bett mehr wollen #hicks
Unsere Ehe leidet nicht darunter #verliebt, ich wäre jetzt Witwe, wenn wir es bei einem Schlafzimmer belassen hätten #schein

Das mit dem aggro und Mordgelüsten kenn ich 😁 meistens geh ich dann wutschnaubend ins Wohnzimmer schlafen. Und wenn er morgens ganz verdutzt fragt: "was war denn Schatz?" Könnt ich ihm gleich eine rein donnern 😂

Jaaaaaa, genau der gleiche Dialog fand bei uns auch statt.....da kriegt man wirklich fast unstillbare Mordgelüste #rofl#rofl

Zum Arzt würde ich dringend, wenn du auch ohne schnarchenden Mann Schlafstörungen hast!

Ich bin Single.
Zeitenweise Schlafprobleme.
Eisenmangel, Entzündung, sonstiges kann den Schlaf negativ beeinflussen.

Da reicht ein vorbeifahrendes LEISES Auto und ich bin wach. Der Wind, Vögel, sonstiges.

Das würde ich dann abklären lassen. Schlafprobleme können sich massiv auf das Leben auswirken.


Wie ist deine Atmung nachts? Auch ohne Schnarchen kann das den Schlafrhythmus beeinflussen.



Wenn sein Schnarchen allein die Ursache ist. Das gibt es durchaus. Dann würde ich ihn bitten einen Arzt aufzusuchen. Mehr wegen möglicher Atemaussetzer und dass bei ihm nichts übersehen wird, was seinen Schlaf beeinträchtigt.

Über Behandlungsmöglichkeiten würde ich dann gemeinsam mit ihm sprechen und vor allem dem behandelnden Arzt. Einige Behandlungen sind echt nicht ohne.

Getrennte Schlafzimmer bei nicht behandelbarem Schnarchen können ein Segen sein. Klare Betten, bequeme Matratzen - und Familien-Paarleben in anderen Räumen. Z.B. in dem ihr euch Inseln schafft, gemeinsames Kuscheln usw.


Ich weiß wie ätzend Schnarchen sein kann.
Wie oben geschrieben, aber auch, wie ätzend Schlafmangel sein kann und andere Ursachen haben.

Hallo, also bei uns ist das schnarchen auch ein Problem und wir haben es so gelöst, dass wir gemeinsam ins Bett gehen so gegen 21.30 Uhr oder früher (wir sprechen das kurz ab, haben aber so eine ungefähre Zeit und dann so eine 3/4 Stunde noch zusammen im Bett liegen und zum Bsp. Fernsehen oder so. Dann geht mein Mann ins Wohnzimmer und ich bleibe im Schlafzimmer. Ich finde es so besser als wenn beide genervt sind. Außerdem sieht man sich ja nachts eh nicht. Im Urlaub nehmen wir immer Häuser mit einem Bett mehr bzw. im Hotelzimmer schlafen die Kinder bei mir. Im normalen Alltag kommt nachts auch mind. ein Kind so gegen 1.00 Uhr rüber, das ist auch ein Grund warum er woanders schläft. Ist ihm zu eng, was ich auch verstehe. Viel wichtiger als gemeinsam nachts zu schlafen ist doch gemeinsam ins Bett zu gehen finde ich. Viele Paare von denen höre ich, dass der eine schonmal vorgeht und der andere dann irgendwann nachkommt. Aber jeder so wie er meint. Mach das Beste aus der Situation. Ich bin jetzt 10 Jahre verheiratet und unsere Kinder sind 8 und 4. Eine Ehe geht nicht durch getrennte Betten kaputt :-), war für mich aber anfangs auch schwer. Lg

Hey,

Mein Freund sägt das das Zeug hält. Er hat zugenommen, seitdem ist es nicht mehr tragbar. Wir haben wir getrennte Schlafzimmer - er mit dem großen im Kinderzimmer, ich mit Baby im Ehebett. So klappt es am besten, ich habe solche einen leichten Schlaf, dass icu sonst gar keine Ruhe mehr hätte.

Unserer Beziehung hat es nicht geschadet, ich find es auch gar nicht schlimm, min Freund etwas schade.., aber er wacht ja auch nicht auf 🤷🏻‍♀️🙈😂

Eine Kollegin meinte mal, das schlafarragement muss so sein, dasss alle Familienmitglieder ausreichend schlafen können, egal wie das aussieht. Das ist das wichtigste!

Sehe ich auch so!

Hallo,

ich bin mit meinem Mann seit 13 Jahren zusammen. Er schnarcht schon immer und wir schlafen seit minimum 7 Jahren in getrennten Räumen. Solange wir kein Kind hatten, hatten wir im Urlaub immer ein Doppelzimmer. Ich habe mich dann mit Oropax durch die Nädche gequält, aber mittlerweile gibt es nur noch Urlaubsunterkünfte mit mindestens 2 Schlafräumen.

Ich verstehe nicht, inwiefern getrenntes Schlafen eurer Beziehung schadet. Ok, ich will nachts eh nur meine Ruhe und Platz haben, aber wenn man den Tag ausgeruht und entspannt beginnt, ist es doch für die Beziehung auch deutlich besser.

Mein Mann schnarcht auch, wir haben viele Jahre getrennt geschlafen.
Jetzt sind wir getrennt, aber das hat nichts mit der Schlafsituation zu tun.

Huhu!
Oropax :-)! Und natürlich ein Besuch beim HNO für ihn.
Urlaub mit genügend Zimmern buchen, das weiß man ja dann vorher!
Du könntest auch mal 2-3 Nächte auswandern ins Hotel, eine Pension o.ä., um zur Ruhe zu kommen und mal richtig durchzuschlafen.
Alles Gute!

Wir haben seit 40 Jahren getrennte Zimmer und sind sehr glücklich damit....

1. Sein Schnarchen:
Ich habe meinen Mann ins Schlaflabor quasi geprügelt. Er hatte allerdings auch Atemaussetzer. Die habe ich aber nur bemerkt, solange ich ein Stillbaby hatte, also zwei Mal, sonst nicht. Sie sind aber massiv. Er hat jetzt eine Schlafmaske.
Er hasst die Schlafmaske. Aber er trägt sie, weil er weiß, dass ich dann besser schlafe ;-) und so ist er morgens viel ausgeruhter!!

2. Mein Schlafen:
Solange mein Mann geschnarcht hat, hat er mir abends oft vorgelesen, weil ich dabei zuverlässig einschlafe. Erst dann ist er eingeschlafen. Gegen morgen wurde ich vom Schnarchen wach, da habe ich ihn immer geschubst, damit er aufhört... War ätzend, deshalb das Schlaflabor, s.o.

Da ich auch ohne schnarchenden Mann oftmals viel zu früh und unausgeschlafen aufwache, habe ich meiner Ärztin mein Leid geklagt. Als die hörte, dass ich zwei relativ kleine Kinder habe und 25 Stunden arbeite hat sie quasi nur gegrinst. Sie hat dann noch Blut abgenommen aber es war klar, dass sie eigentlich keine medizinische Ursache mehr erwartet...

Vielleicht kann dein Mann mal eine zeitlang nachts für die Kinder aufstehen. Nicht nur eine Nacht sondern ein bis zwei Wochen. Glaub mir, sobald bei uns klar war, dass mein Mann für die "Große", damals 2, zuständig ist und ich nur für die Kleine,habe ich die Große nicht mehr gehört. Egal, wie laut sie war. Mein Mann, der so oft Kindergeschrei verschlafen hatte, hat sie plötzlich immer gehört.

LG!

Was ist so schlimm an getrennten Schlafzimmern? Ich begleite meinen Mann jeden Abend in den Schlaf und sobald die Säge angeht, ziehe ich in meine stille Kamenate und schlafe wie ein Murmeltier. Friedlich, tief, erholsam.
Im Urlaub buchen wir nur noch Unterkünfte mit Flucht-Zimmer, denn sonst wäre das kein Urlaub für mich.

Gibt Schlimmeres, finde ich. Vorher hat er etliches probiert, was angeblich gegen Schnarchen hilft. War alles nix...

Als mein Mann noch lebte, sägte er den Urwald ab im Schlaf. Ich hab ihn immer wie nen Rollmops durchs Bett gewälzt und gehofft, in der schnarchpause schnell einzuschlafen. Hat selten geklappt. Dann habe ich ihm einen Tennisball an seinen Pyjama angenäht, damit er nicht auf dem Rücken schlafen konnte. Das hat super geklappt, außer er war so fertig, das er sogar auf der Seite geschnarcht hat. Grrrr. Heute würde ich meine rechte Hand dafür geben, wenn ich ihn noch einmal schnarchen hören könnte... wer hätte das gedacht:)

Ich fühle mit dir!

Mein Mann ist auch ein Kandidat, der manchmal sehr laut schnarcht. Es gibt Wochen, da ist tatsächlich Ruhe und das Schnarchen hält sich in Grenzen. Aber dann kommen Wochen, die sind fürchterlich. Unsere kleine Tochter schläft bei uns im
Zimmer, es gibt Nächte, da finden wir überhaupt keinen Schlaf, durch sein schnarchen. Zuerst wird die kleine wach,
Die dann weint und quengelt und sich schlecht wieder beruhigen lässt.
Sie ist dann mal locker zwei bis drei Stunden wach, weil sie dann wieder fit ist. Dann liege ich wach und finde nicht mehr in den Schlaf. Die Tage sind dann meist auch gelaufen, die lütte ist quarkig und will sich ständig hinlegen, ich muss sie die ganze Zeit animieren, damit sie nicht einschläft und ich überhaupt nicht mehr aus dem Rhythmus gerate. Ich selber hänge dann auch durch, weil ich müde bin. Es ist dann ja nicht nur eine Nacht, sondern wochenlang. Entweder er schnarcht oder die lütte hat etwas, oftmals beides.
Ich rüttle ihn inzwischen auch und motzen er soll sich umdrehen. Ich bin einfach genervt und ko durch den Schlafmangel und er uneinsichtig. Er schnarcht ja nicht, er atmet etwas laut... 🤦🏻‍♀️
Alle bitten mal zum Arzt zu gehen, blässt er in den Wind und aufs Sofa will er auch nicht. Wenn ich aufs Sofa möchte, überhört er die kleine und mitnehmen kann ich sie ins Wohnzimmer nicht, dafür ist das Sofa zu schmal und sie zu klein, das wäre mir zu gefährlich! Mittlerweile bin ich auch schon so weit, dass ich mir überlege die halbe Nacht auf ihm rum zu hüpfen, sodass er nicht schlafen kann, bis er sich an einer Lösung für uns alle beteiligt, bevor ich auch den Latschen Kippe. Er muss schlafen, ich aber auch.
Von daher, Versuch mit deinem Mann zu sprechen und sag ihm, dass es so nicht für euch weitergehen kann. Ihr braucht beide Erholung und einen gesunden Schlaf. Ich werde das mit meinem Mann auch machen.
Übrigens wären ohropax für Micha ich keine Option, ich kann mir den Dingern überhaupt nicht schlafen, sie sind mir lästig im Ohr und erzeugen eine so unnatürliche dumpfe „Ruhe“ die mir unangenehm ist. (Hab ich vor der Geburt meiner Tochter schon probiert) ich vertrage nicht mal solche Kopfhörer, die vollkommen im Ohr stecken... als würde mir da eine Luftzirkulation fehlen... und jetzt hätte ich eh Angst, dass ich die kleine zu spät höre, überhöre, etwas nicht zeitig mitbekomme... da würde ich Dann deswegen nicht ruhig schlafen können. Da wäre der Schlaf auch nicht erholsam.

Viel Glück!!