Was macht ihr mit euren schnarchenden Männern?

    • (1) 24.06.19 - 16:54
      KannNichtSchlafen

      Hallo,

      uns belastet die Scharcherei meines Mannes zunehmend.

      Unser Problem hat zwei Teile.

      Ich: Ich schlafe seit Monaten schlecht ein, kleinste Geräusche halten mich wach.
      Nächtliche Störungen (Kind weint kurz) halten mich dann ebenfalls stundenlang wach. Mein Schlaf fühlt sich oberflächlich an, ich fühle mich nicht wirklich ausgeruht. Gründe dafür finde ich keine. Schilddrüse ist eingestellt, psychische Belastungen gibt es nicht mal ansatzweise.

      Mein Mann: Er schnarcht! Nicht schlimm. Nicht duechgehend und nicht sehr laut.Aber ICH KANN NICHT SCHLAFEN! Bis vor ein paar Monaten hat mich das null gestört.

      So, zuhause zieht er oder ich regelmäßig in ein anderes Zimmer. Das geht, finde ich aber auf Dauer unglücklich für uns als Paar.

      Jetzt waren wir allerdings im Urlaub und da ging das nicht. Für mich war das eine Katastrophe. Ich hab kaum geschlafen und war nervlich auf 180. Mein Mann hat ein schlechtes Gewissen und kann nichts dafür.

      Habt ihr Tipps?

      Ich zum Arzt wegen Schlafstörungen?
      Mein Mann zum Arzt wegen ein bisschen schnarchen?

      Ich finde einzeln betrachtet das Problem nicht schlimm.
      Für mich ist es aber schlimm.

      Danke euch!

      • Wenn Dein Mann keine Atemaussetzer hat, wäre evtl. der HNO- Arzt eine Anlaufstelle, er kann ja mal schauen, ob es etwas zu richten gäbe. Wieso willst DU zum Dok, Du weisst doch, was Dich wachhält. Willst Du etwa wegen Deines Schnarchers Schlaftabletten schlucken?
        Dass getrennte Schlafzimmer schlecht für die Paarbeziehung sind, ist Quatsch. Im Gegenteil! Mein Mann sägte nachts komplette Wälder ab und ich musste morgens fit zur Arbeit. Wenn wir beide ungestört schlafen konnten, waren wir morgens ausgeschlafen und entspannt, ansonsten waren wir unausgeschlafen und gereizt, so wie Du es ja schon merkst.
        Kuschelzeit hatten wir trotzdem ausreichend. Wenn ich am Wochenende früher aufwachte, schlüpfte ich halt schnell zu ihm rein. Wenn man abends kuscheln will, kein Problem- irgendwann schläft Schatzi ja eh und dann bin ich kurz umgezogen, fertig. Das Bett war ohnehin immer gerichtet.
        Meine Tochter schläft sehr oft "auswärts", #cool zwei meiner Nichten haben von Anfang an im neuen Haus zwei Schlafzimmer eingerichtet. Ein Paar schläft sogar auf versch. Etagen, so sägt der Mann. Es sind alles langjährige Ehen und Kinder gibt es trotzdem:-D
        Nur weil man nicht getrennt schlafen will, im Ehebett auszuhalten ist einfach nur unvernünftig und garantiert nicht harmoniefördernd. Alle Paare nehmen extra im Urlaub Ferienwohnungen, dass man getrennt schlafen kann, mein Mann und ich früher auch; ansonsten wäre das kein Urlaub gewesen. LG Moni

        • Hallo Moni!
          Was hat es denn mit den Atemaussetzern auf sich?
          Ich hab hier ein extremes Schnarchmonster, die Situation ist hier ähnlich wie bei der TE.
          Mein Mann sagt, das liege an seiner Nasenscheidewand. Könnte man operieren, zahlt aber wohl die KK nicht 🤔 und er hat zusätzlich Atemaussetzer. Ich hab mal mitgezählt...15-20 Sekunden hält er die Luft an. Dann kommt ein lauter Röchelschnarcher. Er schnarcht auch nur auf dem Rücken.
          Ich habe spaßeshalber mal eine schnarchapp laufen lassen. Da kommt er manchmal auf ne richtig hohe Dezibel Zahl 🙈😂

          LG Heaven

          • Hallo!
            Das nennt man Schlafapnoe und kann langfristig deutliche gesundheitliche Folgen haben.
            Der Grund dafür dürfte weniger eine schiefe Nasenscheidewand sein. Vielmehr ist es do, dass insbesondere in Rückenlage die Zunge nach hinten in den Rachen fällt, sobald der Schlaf tief genug ist. Die Zunge verlegt dann die Atemwege, der Schnarcher wird durch den Sauerstoffmangel wieder wacher, beim Atmen entsteht dann das Schlafgeräusch.
            Ich würde Euch dringend raten, das im Schlaflabor untersuchen zu lassen. Ursachen gibt es hierfür viele, Therapiemöglichkeiten auch, wobei ich vermutlich als erstes eine Schnarcherdchiene probieren würde. Die müsst ihr zwar auch selber zahlen, ist aber weniger belastend als ein cpap-Gerät.
            Schlafapnoe-Syndrom – Wikipedia

            LG

          Atemaussetzer = Schlafapnoe = Kein Atmen bis zu locker irgendwann 2 Minuten.... Folgen können sein Herzrhythmusstörungen, die irgendwann zum Schlaganfall führen können - wie bei meinem Mann! Er war unendlich stur und wäre nie in ein Schlaflabor gegangen.
          Der Mann meiner Nichte hat nun auch eine Schlafmaske, ein sehr leichtes Modell und schnarcht fast nicht mehr, auch die Atemaussetzer sind weg Gottseidank. Da bekommen sie Sauerstoff und alles ist gut. Er hatte auch schon Herzrhythmusstörungen und ist noch lange keine 50 Jahre.Er landete 2x auf Intensiv, bis er es einsah- das ist kein Spaß und ein Schlaganfall sowieso nicht.
          Schick ihn mit allem Nachdruck zum Arzt!!! Gibt mittlerweile auch ein mobiles Gerät vom Arzt, um das vorab zu messen (Internist) da es eine Weile dauert, bis man im Schlaflabor einenTermin kriegt. Ich wünsche Dir von Herzen, dass er einsichtig ist, darfst ihm gerne meinen Text zeigen. Bei einer Schlafapnoe werden alle Massnahmen bezahlt, die nötig sind, diese zu beheben, das verordnet dann ja ein Arzt. Ich habe noch nie gehört, dass da einer was zahlen musste. LG Moni

          • Danke auch Dir Omi 🙂
            Das mit dem Arzt ist so eine Sache 🙄 Männer tun ja alles als lapidar ab.
            Ich werde ihn wohl nötigen müssen.

            • Mach es - nicht nur in seinem, sondern auch in Deinem Interesse.
              Hätte mein Mann den Schlaganfall nicht direkt neben mir bekommen, sondern als er den ganzen Tag alleine im Arbeitseinsatz war, wäre es dumm ausgegangen.
              Der Arzt in der Klinik sagte übrigens, als ich auf die Schlafapnoe und die Rhythmusstörungen hinwies "schon wieder ein Unbelehrbarer".....tja, er hatte Recht.:-(
              Was glaubst Du, wie ich dem Mann meiner Nichte die Hölle heißmachte, als ich von der Apnoe erfuhr. Zuerst wiegelte er auch ab, dann sagte ich ihm, dass für seine Frau ein Pflegefall wohl auch nicht erstrebenswert ist. Gottseidank war er einsichtig.
              LG

    Oh du Arme kenn ich auch. Ich schlafe neben meinem Mann mit Ohrstöpsel und Schallschutzkopfhörer. Ansonsten hat jeder sein eigenes Zimmer und Bett. Lg

    • (11) 24.06.19 - 17:32

      Ich bin nicht die einzige :D. Schlafe ebenfalls mit Ohrstöpsel, kann es mir gar nicht mehr ohne vorstellen

      • (12) 24.06.19 - 17:36

        Jup, hier auch Ohrstöpsel. Kommt zum Glück nicht so häufig vor aber wenn er schnarcht, dann ordentlich.

        • (13) 24.06.19 - 17:46
          KannNichtSchlafen

          Hast du auch keine kleinen Kinder mehr?

          Für mich ist das ein Problem, wenn ich die Kinder nicht hören würde. Z.B morgens nachdem mein Mann das Haus früh verlassen hat. Der schläft nachts auch gern mal so fest, dass er die Kinder selbst gar nicht hört.

          • Das Baby schläft direkt neben mir, da höre ich sogar leises Geknatsche und Gewühle direkt.
            Den Großen höre ich komischerweise trotz Ohrstöpsel IMMER durchs Babyphone, obwohl das Schnarchen meines Mannes gut abgeschirmt wird. Aber meistens steht da momentan sowieso mein Mann auf.

            Wie gesagt kommt es momentan zum Glück eher selten vor, dass ich die Ohrstöpsel brauche.

      (15) 24.06.19 - 17:45
      KannNichtSchlafen

      Hast du keine kleinen Kinder mehr?

      Für mich ist das ein Problem, wenn ich die Kinder nicht hören würde. Z.B morgens nachdem mein Mann das Haus früh verlassen hat. Der schläft nachts auch gern mal so fest, dass er die Kinder selbst gar nicht hört.

(17) 24.06.19 - 17:36
KannNichtSchlafen

Ohrstöpsel habe ich gerade getestet. Ich fühle mich nicht sehr wohl damit, weil ich mehrere kleine Kinder habe, die abwechselnd mal wach werden. Wenn ich nicht höre, muss mein Mann alles allein machen. Da hätte ich ein schlechtes Gewissen.

Mit den Stöpseln, die ich gerade getestet habe war es eh nicht gut. Die haben mich gedrückt und gehört hab ich das Schnarchen trotzdem.
Ich habe überlegt, beim Hörakustiker welche anfertigen zu lassen.
Leider kann man das aber nicht vorher testen. Vlt lohnt es sich aber.

Hallo,

ich weiß m, wie kräftezehrend es ist, nicht ausreichend Schlaf zu bekommen.

Meistens war ich nachts dann so wütend darüber, dass ich erst recht nicht schlafen konnte.

Ich weiß nicht, wie alt dein Kind ist aber als in der EZ war, ging es mir ähnlich. Ich war totmüde, konnte aber nach dem Stillen in der Nacht sehr schlecht einschlafen. Dazu wollte mein Sohn zeitweise alle 1,5 Stunden die Brust.

Mir hat es geholfen, als ich wieder arbeiten gegangen bin - seit dem schlafe ich wie ein Stein. Ich werde nachts zwar wach, wenn mein Kind Durst hat aber ich kann mich kaum daran erinnern.

Mein Mann schnarcht übrigens auch.. wenn auch dezent. Ich habe ihn dann meist „gerüttelt“, was aber auch keine Dauerlösung war. Als er auf der Seite weiter schlief ging es wieder.

Du solltest schauen, dass du dir vielleicht doch etwas zur Entspannung suchst. Autogenes Training etc, auch wenn du das Gefühl hast, du bist ausgeglichen. Meistens wühlt ja dann doch irgendwas im Kopf herum. Baldrian wäre auch eine Option.

Andernfalls würde ich nach geraumer Zeit einen Arzt aufsuchen, da es sicher auf Dauer nicht gesund sein kann.

Alles Gute

  • (20) 24.06.19 - 17:41
    KannNichtSchlafen

    Ich habe mehrere kleine Kinder. Das jüngste schläft erst seit kurzem durch. Etwa da haben meine Schlafprobleme begonnen. So etwas doofes...

Ich schlafe schon seit Jahren mit Oropax. Kann ich nur empfehlen.

  • (22) 24.06.19 - 17:39
    KannNichtSchlafen

    Diese Wachsdinger? Drücken sie dich gar nicht?

    Ich hab weiter oben schon was zum Thema Ohrstöpsel geschrieben.

    Mein Problem wäre auch, dass ich dann meine kleinen Kinder nicht mehr höre. Vor allem morgens. Mein Mann verlässt früh das Haus.

Mein Mann schnarcht auch fürchterlich. Und das jede Nacht durchgehend !! Ich habe es mit Ohrstöpsel versuchte, hörte es aber trotzdem.

Mein Mann war bei HNO und anderen Ärzten. Verschiedenes würde ausprobiert - nichts half

Seit der Geburt unseres ersten Kindes - also über 5 Jahre - schlafen wir in getrennten Zimmern. Und es ist das beste für uns.
Wenn wir das Bedürfniss danach haben kuscheln wir Abends vor dem Fernseher, aber anschließend geht jeder in sein Zimmer schlafen.

Ich weiß dass sich das viele nicht vorstellen können, aber für uns war es das beste

Wir wohnen jetzt 20 Jahre zusammen und schlafen seit 18 Jahren getrennt. Ich habe mich da am Anfang sehr gegen gewehrt aber mittlerweile liebe ich es. Und es befriedet die Beziehung.

Der arme Kerl hat sich für mich sogar operieren lassen, was ich nicht empfehlen kann. Es hat kaum was gebracht und war schon ein heftiger Eingriff.

Der Beziehung schadet es nicht dass wir getrennte Schlafzimmer haben. Jetzt erwarten wir unser erstes Baby und wollen mal schauen wir das funktioniert ;-)

LG
Muriel 🐇

Ohrenstöpsel oder getrennte Schlafzimmer!

Top Diskussionen anzeigen