Genervt von Großeltern

    • (1) 10.07.19 - 11:50
      orangeee

      Hallo liebe Eltern,

      Ich muss einfach mal mein Frust rauslassen.
      Ich bin einfach nur genervt von meinen Eltern.

      Muss leider sagen ich hatte nicht die beste Kindheit.
      Für mein Vater war der Fernseher wichtiger als ich, musste recht früh mein alleiniges Geld verdienen damit ich mir mal was leisten konnte, anderen Kinder wurde mehr geglaubt als mir, mein großer Bruder hat alles bekommen und war immer in Recht (quasi Lieblingssohn), etc.

      Meine Mutter konnte sich nie gegen mein Vater stellen und wenn sie stritten war ich immer daran Schuld.

      Mein großer Bruder hat selber 3 Kinder jetzt, die leider vom Verhalten unerträglich sind. Sind Scheidungskinder und die Scheidung war brutal. Kinder wurden hin-hergeschoben, wegen Geld wurde gekämpft, geschrien, gestritten, wer is besser und wer bekommt die Kinder,...

      Dadurch waren die Kinder oft bei meinen Eltern, die die Kinder immer wieder bereitwillig nehmen, aber nicht damit klarkommen. Geht es nicht nach den Regeln meines Vaters und sind die Kinder nicht ruhig, dann wird geschrien. Kinder werden nur vor Fernseher gesetzt oder vors Handy. Hauptsache kein Mucks.
      Sind nur paar Beispiele, extremere lasse ich mal aus.
      Wirklich schlimm. Und wenn ich mit denen darüber rede, bin ich die böse. Immer.
      Mein Vater sieht keine Fehler ein und hat halt immer Recht...

      Jedenfalls mischen die sich jetzt bei mir ein.
      Ich, vor ein Monat entbunden, wir steckten mitten im Umzug als Fruchtblase platzte. Mein Mann arbeitet leider im Schichtdienst.
      Meine Eltern hatten mich zwar unterstützt, aber immer mit deren unkontrollierbaren Gefühlsausbrüche und Schreierei.
      Dann ging es soweit, dass ich sie quasi Rausschmiss aus unserer neuen Wohnung, da die Wohnung noch unordentlich war aber ich wegen Wochenbett und Geburtsverletzung schmerzen hatte und nichts machen konnte ist mein Vater ausgeflippt von wegen ich wäre nur faul.
      Ich will nicht, dass mein Kind in so einer Umgebung ist und deshalb halte ich Abstand.

      Genauso meine Oma regte sich auf sie habe das Kind nur kurz gesehen, es war draußen vor der Tür aber mein Vater hat geraucht direkt vor mir mit Kind auf Arm und deshalb bin ich rein, sie ist weder mit rein, da ihr Hund wichtiger is noch kommt sie mich mal besuchen.
      Die Eltern meines Mannes leben im Ausland, 16 Stunden mit Flugzeug, und beklagen sich nicht.
      Mein Vater mischt sich ein von wegen geh mit den Kind oft raus, ich kann kaum laufen und mein Kind wird schnell nervös und fängt an zu schreien, wenn wir spazieren fahren.
      Ich solle Wasser und Tee dazugeben, da meine Muttermilch nicht reicht. Soll sie nicht soviel tragen sonst werden die anhänglich, soll sie nicht verwöhnen.
      Soll zu mein Betrieb, ich arbeitete in eine Druckerei mit Maschinen und Chemie wo ich ganz sicher nicht mit ein Säugling hingehe, und und und.

      Ich solle dies und das, bin nur faul und warum besuche ich sie nicht.
      Schreit aber rum, wenn ich meine Gründe nenne und legt wütend auf.

      Ich weiß ich habe ein bisschen Wirr-Warr geschrieben und hoffe man versteht mich.
      Ich wollte einfach mal mein ganzen Frust rauslassen.
      Ich weiß echt nicht mehr.
      Irgendwie habe ich gar keine Lust mehr zu meinen Eltern zu gehen. Damals war es schwierig, aber jetzt ist es katastrophal.

      Tut mir leid für den langen Text.

      • Du bist erwachsen, du musst dich nicht anschreien lassen.

        Ich an deiner Stelle würde ihm einmal (!) klar und deutlich sagen (oder vielleicht sogar schreiben), dass ich mich vor ihm nicht mehr rechtfertige und mich vor allem nicht mehr anschreien lassen.

        Wenn er sich nicht benehmen kann wie ein normal kontrollierter erwachsener Mensch, dann braucht er sich nicht mehr sehen lassen.

        Meine Meinung.

        Hi.

        Also das würde ich auch nicht mit mir machen lassen.
        Ich würde ihnen ordentlich die Meinung sagen und dann den Kontakt aufs nötige beschränken.

        Gruß

        (4) 10.07.19 - 13:40

        Mit Verlaub. Deine Herkunftsfamilie klingt latent asozial.
        Du kannst versuchen es mit ihnen auszuräumen und wieder und wieder und wieder Grenzen setzen und Dir Respekt verschaffen. Oder du setzt die Grenze indem Du Dich entzieht. Egal welchen Weg du gehst. Wichtig ist dass du nicht zulässt dass auch Dein Kind dem schlechten Einfluss Deiner Familie ausgesetzt ist.

        Ich persönlich würde den Kontakt auf ein Minimum reduzieren und sofort gehen oder rauswerfen wenn wieder gebrüllt wird.

      • (5) 10.07.19 - 13:59

        Hab hier so einen ähnlichen Text schon mal gelesen. Abgrenzen, Kontakt vermeiden/einstellen.

        Was will man mit so Leuten, die nur aus Zufall halt die Eltern sind?

        Tut mir leid für dich. Es ist NICHT normal, dass sich erwachsene Menschen gegenseitig anschreien. Ganz und gar nicht! Ich bin glaube ich mit 15 das letzte mal angeschrien worden bzw habe jemanden angeschrien (Geschwisterliebe ;-) ).

        Argumente höre ich mir gerne an, auch wenn die Meinung anderslautend ist zu meiner. Vielleicht lerne ich in der Reflexion ja was. Ich würde es mir aber deutlich verbitten, angeschrien zu werden. Wenn jemand schreit, geht nichts Produktives mehr weiter. Sich gegenseitig anschreien ist nutzlos und asozial. Wenn die Person mich trotz wiederholter Ansage immer wieder anschreit, würde ich den Kontakt abbrechen/auf ein Minimum reduzieren.

Top Diskussionen anzeigen