Was mit Hund tun? Traurig und genervt zugleich.

    • (1) 11.07.19 - 12:54
      DerHund

      Hallo.

      Ich schreibe in grau, da ich wahrscheinlich gleich Shitstorm ernten werde ­čśó

      Wir haben uns vor 5 Jahren einen Hund gekauft. Es ist eine gro├če Rasse. Kurz darauf bin ich ungeplant schwanger geworden. Der Hund ist ein treues und sehr liebes Tier. Ich liebe ihn wirklich und bis das erste Kind da war, hat er f├╝r mich kein gr├Â├čeres Problem dargestellt. Nun ist es so, dass seitdem die Kinder da sind, mich der Hund extrem nervt. Eigentlich tun mir diese harten, aber ehrlich Worte in der Seele weh. Der Hund haart extrem. Wir b├╝rsten ihn regelm├Ą├čig, aber das mindert das Problem nur etwas. Er springt aufs Sofa, wenn wir nicht da sind. Das darf er eigentlich nicht, macht es aber trotzdem. Wir haben das Sofa schon verbaut, wenn wir weg sind, aber er findet immer wieder Wege darauf zu kommen. Unser teurer Couchtisch ist mittlerweile schon zerkratzt, weil er sogar da dr├╝ber l├Ąuft. Es nervt, da jedes Mal das ganze Sofa inkl Kissen und Decken voller Haare sind. Ich muss dazu sagen, dass ich da auch sehr pingelig bin. Weiterhin haart er nat├╝rlich auch in der Wohnung. Ich sauge und wische jeden Morgen, weil ich sonst 10 Minuten sp├Ąter die Kinder vom Hund nicht mehr unterscheiden k├Ânnte. Die Kleidung ist dann einfach dreckig, durch den Dreck den der Hund mit reinbringt, und haarig. Wenn der Hund trinkt, tr├Ąnkt er die komplette Wohnk├╝che. Was wiederum bedeutet, dass wir entweder ausrutschen oder die Kinder wieder versifft aussehen. Oftmals schnuppert er dann auch mit seiner Schnauze die Kinder an und n├Ąsst die Kleidung. Die Kinder m├Âgen das selbst nicht. Versteht mich nicht falsch, ich bin jetzt auch nicht steril, aber ich m├Âchte meine Kinder nicht schon morgens dreckig in die Kita bringen. Au├čerdem habe ich dann den selben Dreck an der Kleidung, wenn ich die Kinder trage - wir haben ein Krabbelkind. Wenn wir am Nachmittag nach Hause kommen ist es oft so, dass ich nochmals Staubsaugen muss. Weiterhin steht er permanent beim Essen am Tisch und sabbert den frisch gewischten Boden voll. Verst├Ąndlich, da die Kinder auch ab und zu einen Kr├╝mel fallen lassen. Wir schicken ihn gef├╝hlt 100 Mal weg, aber er kommt auch 99 Mal wieder. Eigentlich verbringe ich beinahe den halben Tag damit dem Hund hinterher zu wischen und die Kinder umzuziehen. Ich bin es wirklich leid. Meine Zeit w├╝rde ich gern effektiv mit den Kindern und nicht mit sauber machen verbringen. Davon mal abgesehen, dass er vor Wut ab und zu Spielzeug zerkaut. Mein Mann schlug vor einen Zwinger zu bauen, so k├Ânnte er wenigstens bei sch├Ânem Wetter drau├čen sein. Aber irgendwie tut mir das auch leid ihn so abzuschieben. Schlafen kann der Hund auch nirgendwo, da unsere Wohnung eine schlechte Aufteilung hat. Der Flur w├Ąre zu klein daf├╝r. Manchmal w├Ąre ich froh, wenn wir keinen Hund h├Ątten, aber weggeben kommt f├╝r mich auch nicht infrage. Er geh├Ârt ja zur Familie.

      Diskussion stillgelegt
      • (2) 11.07.19 - 13:03

        Ich pers├Ânlich w├╝rde den Hund ein neues Zuhause suchen, wo er einfach als Familienmitglied akzeptiert wird, wie er ist.

        Mehr m├Âchte ich dazu nicht sagen.

        Diskussion stillgelegt
        (3) 11.07.19 - 13:08

        Ich schlie├če mich meiner Vorschreiberin an. Den gr├Â├čten Gefallen tut ihr dem Hund wenn ihr ihn an eine Familie vermittelt, wo er ein Familienmitglied darstellt.

        Diskussion stillgelegt

        Der Hund wird merken, dass er eigentlich nicht willkommen ist. Im Sinne des Hundes w├╝rde ich ihm auch ein sch├Ânes neues zu Hause suchen. Klar kann man sagen, man hat sich daf├╝r entschieden und muss dann die Verantwortung tragen, aber im Sinne des Tieres w├Ąre es glaub ich besser, wenn man ihm ein Zuhause sucht, in dem er geliebt und akzeptiert wird. SO ist es doch f├╝r alle Beteiligten nicht sch├Ân, am wenigsten f├╝r den Hund selber.

        Was ich mich frage: All diese Dinge, die Du nennst, waren auch schon so, als ihr noch keine Kinder hattet (Sofa, Haare, Schlafsituation). Warum hat Dich das vorher nicht gest├Ârt?

        Diskussion stillgelegt
        • (5) 11.07.19 - 13:17

          Vorher haben mich die Probleme auch schon gest├Ârt, bzw waren einige Probleme da noch nicht vorhanden, aber es ist mit den Kindern schlimmer geworden. Fr├╝her ist er nie aufs Sofa gesprungen - keine Ahnung weshalb er es jetzt macht. Nat├╝rlich haben mich die Haare fr├╝her auch gest├Ârt, aber nicht so extrem, da ich mich selbst ja nicht auf den Boden lege.

          Diskussion stillgelegt

          Der Hund tut mir leid denn er wird die Ablehnung merken. Vielleicht will er gerade deshalb aufs Sofa.

          Es gibt doch mittlerweile auch Saugroboter die auch Wischen k├Ânnen, w├Ąre das vielleicht etwas zur Arbeitserleichterung?Einen nassen Fu├čboden kann kann vermeiden wenn man den Platz zum F├╝ttern verbessert und einen Schlafplatz wird der Arme ja wohl vorher auch gehabt haben. Der Rest klingt ├╝berpingelig. Es ist nur Fell und Wasser, kein chemischer Giftm├╝ll. Es ist auch ggf eine Frage des Wollens.

          Du sagst der Hund ist Teil der Familie, dann behandelt ihn auch als solchen. Ihr habt eine Verantwortung f├╝r ihn. Sucht nach L├Âsungen, nicht nach Ausreden. Oder seid so ehrlich und gebt ihn weg. Finde ich immer furchtbar, macht man ja auch nicht mit den eigenen Kindern wenn sie unbequem werden, aber dann hat er wenigstens die Chance in einer Familie zu landen die ihn lieb hat.

          Diskussion stillgelegt
      (9) 11.07.19 - 13:12

      Mich macht es traurig wieviel Hass und wie wenig Liebe aus deinem Text spricht.
      Ich glaube kaum das er wirklich zur Familie geh├Ârt.
      Such ihm eine Familie die ihm die Liebe geben kann, die so ein Tier verdient.

      Diskussion stillgelegt
      (10) 11.07.19 - 13:14

      Warum ist abgeben in gute (!) H├Ąnde keine Option? Dich nervt das Tier dann nicht mehr, er wird endlich erzogen und bekommt ein Zuhause, in dem er nicht nervt.

      Diskussion stillgelegt

      Huhu. Ich kann verstehen das du mit kiddies genervt bist wenn du dann auch noch zus├Ątzliche Arbeit mit dem Hund hast. Wir haben auch eine kleine nervens├Ąge hier rum rennen, aber ich liebe ihn ├╝ber alles und freue mich das Kinder mit ihm aufwachsen. Beim Essen kommt er immer in ein anderes Zimmer. Schlafen tut er bei uns in seinem Hundebett oder aber er geht auf seinen Platz in der K├╝che. Das Sofa abgew├Âhnen klappt nicht wirklich wenn ihr ihn einmal drauf gelassen habt. Aber legt doch einfach eine Hundedecke drauf sobald ihr geht und dann saut er nur die voll. Ihn in eine andere Familie geben, finde ich etwas problematisch. Er ist an euch gew├Âhnt und ihr seid sein Rudel! Verhaltet euch so :-) das nervige wirst du nicht abgew├Âhnen k├Ânnen. Da wo er nicht hin soll und es vollsaut decken drauf, ansonsten wenn ihr da seid mit ihm ├╝ben das
      Er es l├Ąsst. Lass doch sonst deine Kinder mit ihm das h├Âren ├╝ben ;-) so haben sie auch Spa├č :)

      Diskussion stillgelegt
      • (12) 11.07.19 - 13:20

        Hallo

        Danke f├╝r deine Antwort. Der Hund durfte noch nie aufs Sofa. Von Anfang an nicht und es gab auch nie eine Ausnahme. Es hat jahrelang super geklappt, doch seit etwas ├╝ber einem Jahr geht er heimlich nachts oder wenn wir nicht da sind drauf. Das mit der Decke ist eine gute Idee, allerdings glaube ich aber, dass er sich diese zusammenkratzt ­čśâ aber ich versuche es mal!

        Diskussion stillgelegt
        • (13) 11.07.19 - 13:45

          Er ist gross, er ist 5 Jahre alt, schon mal ├╝berlegt, dass er Gelenkschmerzen haben k├Ânnte und deshalb lieber auf dem Sofa ist als auf dem Boden?

          Diskussion stillgelegt
          (14) 11.07.19 - 21:13

          Und dein Kind sabbert nicht? Macht nie Dreck? Na dann pass mal auf, sonst bist du von dem auch irgendwann genervt und willst es abschieben..

          Diskussion stillgelegt
          • (15) 11.07.19 - 21:18

            Hilfe.... wenn du deinen Hund mit deinem Kind gleichsetzt na dann Prost! Kein Wunder....

            Diskussion stillgelegt
            • Unsere H├╝ndin ist jetzt 14, wir haben sie seit sie 2 Jahre alt ist. Ja sie ist mittlerweile schwierig, aber nie nie niemals w├╝rde ich daran denken, sie, die mir jahrelang treu war abzugeben weil sie jetzt unbequem wird!
              Ich liebe mein Kind, aber meine H├╝ndin liebe ich genauso! Von gleichstellen kann hier nicht die Rede sein, aber mein Hund ist genauso ein Familienmitglied!

              In deinem Fall frage ich mich warum ihr euch den Hund ├╝berhaupt angeschafft hattet ­čśĺ

              Wegen deines Couchtisches.... Meinem Sohn ist Sonntag die Windel ausgelaufen- aufs teure neue Sofa, soviel Dreck hat meine H├╝ndin auf einmal noch nie gemacht....

              Sei nicht so egoistisch und such ihm bitte ein neues Zuhause.

              Diskussion stillgelegt
    (17) 11.07.19 - 13:19

    Hundesalon und scheren lassen. Das reduziert das Haarproblem f├╝r Monate.

    Lg

    Diskussion stillgelegt
    • (18) 11.07.19 - 13:20

      Es ist eine kurzhaarige Rasse. Da geht maximal nur radikal Glatze ­čśů

      Diskussion stillgelegt
(19) 11.07.19 - 13:22

Du bist von deinem Hund genervt, weil er haart und sabbert...?!
Das haben nun einmal Hunde so an sich! Dann h├Ąttest du dir eine Schlange als Haustier zulegen m├╝ssen...
Ich habe selber einen gro├čen, haarigen, sabbernden und manchmal auch trampeligen Hund, aber ich liebe ihn trotzdem ├╝ber alles.

Du beschreibst deinen Hund als treu und lieb. Anscheinend ist er, abgesehen vom Dreck machen, ein super Hund. Das z├Ąhlt!

Mehr will ich dazu auch nicht schreiben...

Diskussion stillgelegt
  • (20) 11.07.19 - 13:33

    "Das haben nun einmal Hunde so an sich! Dann h├Ąttest du dir eine Schlange als Haustier zulegen m├╝ssen..."

    Geht auch nicht...das ewige Geschl├Ąngel nervt doch auch irgendwann. Und dann streckt sie immer die Zunge raus, das freche Tier!!

    Diskussion stillgelegt
    (21) 11.07.19 - 13:47

    Es gibt auch Hunde ohne sabbern, und/oder ohne haaren, das kann man sich bei der Anschaffung aussuchen ;-)

    Mich st├Ârt haaren nicht, aber sabbern, darauf habe ich bei der Wahl der geeigneten Rasse geachtet.

    Diskussion stillgelegt
    • (22) 11.07.19 - 13:59

      Das ist mir schon klar, dass es auch Hunderassen gibt die weniger haaren. Zur Zeit ist ja der Labradoodle DIE Hunderasse...
      Ich habe mich aber bewusst f├╝r einen Hund aus dem Tierheim entschieden. Es wurde ein Labrador-Mix.

      Ich wei├č, das geh├Ârt hier nicht hin, aber das muss ich mal loswerden:
      Schaut doch erst einmal in den umliegenden Tierheimen nach einen Hund. Sie werden es euch f├╝r ewig danken...
      Falls da kein Passender dabei sein sollte, kann man sich immer noch bei einem Z├╝chter einen Rassehund holen.
      Aber bitte keine krankgez├╝chteten Bulldoggen oder M├Âpse... Die Armen kriegen ja kaum Luft!

      Diskussion stillgelegt
      • (23) 11.07.19 - 14:29

        Meine beiden M├Ądels kommen aus spanischen Tierheimen, kurzhaarig, haaren, aber sie sabbern nicht, perfekt f├╝r mich.
        Du hast recht, ich w├╝rde mir selber jederzeit und auschliesslich wieder einen Tierschutzhund aussuchen.

        Diskussion stillgelegt
(24) 11.07.19 - 13:24

Eine gro├če haarige Rasse bedeutet immer mehr Arbeit, als so ne kleine Fu├čhupe. F├╝r mich klingt es leider auch nach schlechter Erziehung. Unsere Hunde durften damals ebenfalls nicht auf Polsterm├Âbel - und sie taten es auch nicht.

Klar dass du ihn nicht abgeben m├Âchtest, aber so ist das kein Zustand. Zwinger erst recht nicht, wenn er es nicht von klein auf gewohnt ist. Er merkt dass er euch auf die Nerven geht, sp├╝rt dass er aktuell wenig geliebt wird.

Mein Ratschlag: Gebt ihn ab.
Musste ich auch mal tun (weil meine H├╝ndin durch einen Kampf mit einem Artgenossen bissig wurde).

Es ist nicht leicht, aber f├╝r alle Beteiligten das Beste. Tut mir leid dass es so gekommen ist.

Diskussion stillgelegt

Hallo,

Wir haben uns auch vor 5 Jahren einen Hund geholt. Ein schwarzer Labrador, der auch recht viel haart. Vor 2 Jahren haben wir dann eine Tochter bekommen. Hab dann auch ├Âfter gesaugt, vor allem als sie im Krabbelalter war.
Aber gehaart hat er ja auch schon vorher, darum versteh ich nicht, warum es dich, seit dem die Kinder da sind, erst so st├Ârt?
Ich habe einfach meine Anspr├╝che herunter geschraubt...jetzt liegen halt mal Haare in den Ecken oder auf der Couch...wen es zu sehr st├Ârt, der braucht uns ja nicht besuchen.
Aber unser Hund gibt uns einfach sooo viel. F├╝r kein Geld auf der Welt w├╝rden wir ihn abgeben. Meine Tochter liebt ihn auch ├ťberalles...da sind Mama und Papa abgeschrieben ;)
Bald bekommen wir unser 2. Kind...da wird dann halt wieder etwas mehr gesaugt. ;)
Wenn dich so Sachen wie Betteln am Tisch oder Spielzeug zerkauen st├Âren, musst du einfach konsequenter sein. Hunde kann man auch erziehen.
Da sich dein Text aber wirklich etwas lieblos liest, ist es f├╝r euren Hund vielleicht besser er kommt in eine Familie, in der er willkommener ist.

Alles Gute,

Nadine

Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen