Kriegt ihr auch so wenig Hilfe? Seite: 3

          • Na ja ich hab mich als ich noch kinderlos war schon immer um die Kinder meiner Freundinnen oder von meiner Schwägerin gekümmert 🤷🏼‍♀️ Wenn man gesehen hat das sie gerade beschäftigt waren, hab ich immer geholfen.. sagt ja keiner was vom wickeln oder füttern, aber mal n Buch mit ihnen anschauen oder das Baby mal halten finde ich jetzt nicht zu viel verlangt 🤷🏼‍♀️

            • Menschen sind unterschiedlich. Ich mache das, was du als selbstverständlich erachtest, z.B. nicht.

              Die Mutter ist das Leben mit ihren Kindern doch gewohnt. Ich denke, selbst mit nur einem halben Ohr kann sie besser auf die Bedürfnisse ihres Kindes eingehen als ich mit 100%.

              Außerdem bin ich selbst nach "alten Erziehungsregeln" aufgezogen worden und habe mich mangels eigener Kinder noch nicht mit neueren Erziehungsformen auseinander gesetzt. Meiner Meinung nach ist die frühere Erziehung nicht so verkehrt - Das Kind muss es auch mal aushalten, nicht immer bespaßt zu werden. Also ich sehe da einfach keinen Handlungsbedarf.

              Hallo,

              Mal eine ganz andere Frage : Wo war denn dein Partner bei der Familienfeier oder bist du alleinerziehend?

              Ich kann dich gut verstehen, es ist anstrengend mit 2 Kleinkindern woanders ohne Hilfe. Zu Hause ist es leichter, dass sich ein Kind mal beschäftigt, woanders ist es immer schwieriger, wenn die Kinder dort nicht 'zu Hause' sind und an der Mama kleben.

              Deswegen finde ich es leichter, wenn der Partner dabei ist und mithilft. Und wenn ich auf mich alleine gestellt wäre, würde ich nicht lange dort bleiben.

              Sehr schade, dass deine Schwestern kein Interesse zeigen und auch nicht mithelfen, das kann ich gut verstehen. 🙁

              Und bzgl übergriffig oder gar nicht Fragen: es gibt auch immer etwas zwischen den zwei Extremen. Freundlich Fragen, ob man helfen kann, ist nie verkehrt. Hab ich bei meinen kinderlosen Freundinnen auch gemerkt... Sie hatten zwar keine Ahnung und Erfahrung, aber desinteressiert blieben sie nicht, sondern haben höflich gefragt, ob sie irgendwas helfen können.

          (54) 14.07.19 - 18:25

          Also da kann ich tatsächlich nur sagen, dann tut mir das sehr leid für dich.

          Ich habe mich auch kinderlos immer um die Kinder von Freunden, Familie oder Verwandtschaft gekümmert.
          Warum? Weil ich ein sozialer Mensch bin und mir das Gemeinwohl einfach wichtig ist. Ohne Freunde, Familie und Co wäre das Leben doch langweilig. Also bin ich jederzeit gerne für jeden da und packe an, wo ich nur kann.

          Dass das nicht jeder kann oder will, ist mir klar, aber als Onkel und Tante sollte ich in solchen Situationen doch kurz unterstützen und nicht auch noch den Raum verlassen.

          • (55) 14.07.19 - 18:50

            Wenn Onkel und Tante aber mangels Erfahrung mit Kindern nicht wissen, was sie machen können und derjenige, der Unterstützung bräuchte zu stolz ist, um Hilfe zu bitten, dann kommt auch der soziale Mensch vermutlich nicht zum Zug. Weil er nicht weiß, wie und vor allem nicht, ob er seine Hilfe überhaupt anbieten darf.

            (56) 15.07.19 - 08:28

            Ich hätte mich als sozialen Menschen geschehen und bin sehr dankbar für das feste soziale Gefüge, in dem ich verankert bin. Das Gefüge besteht aus sehr großzügigem Geben und dankbaren Nehmen. Meine besonderen Fähigkeiten liegen in eher männlich konnotierten Bereichen - ich helfe also regelmäßig beim PC-Aufsetzen, bei verstopften Abflüssen, handwerklichen Problemen, bei der Gartenarbeit oder wenn's was Grobes gibt, etc...

            Ich kann aber nicht mit Kleinkindern, das darf wer anderer übernehmen, der dort seine Stärken hat.

            • Oder um es mit einem Bild zu verdeutlichen:
              Unsere Fähigkeiten sind sinnvoller eingesetzt, wenn ich die Gastgeber-Katze von ihren Zecken befreie (davor ekeln sich ja viele Menschen, ich z.B. nicht) und sich wer anderer um die anwesenden quengelnde Kleinkinder kümmert.

              win-win (auch für die Katze) ;-)

      (58) 14.07.19 - 13:46

      Ja genau das meinte ich. Manche fassen meinen Text glaub ich bisschen falsch auf 🤷🏼‍♀️
      Ich glaube ich spreche das Thema echt mal an, aber so wie ich meine Schwestern kenne wird es keinen interessieren.. 🤦🏼‍♀️ Na ja Menschen kann man nun mal nicht ändern.. wenigstens scheint meine Familie damit nicht allein zu sein, haben ja jetzt doch einige geschrieben, dass sie so ein Verhalten kennen 🤦🏼‍♀️🙈

      • Mit dieser zickigen Antwort hast du meinen leisen Anfangsverdacht bestätigt...deine Familie soll um deine Kinder kreisen wie das goldene Kalb. Tun sie nicht.angesprochen wird es aber auch nicht weil du das als selbstverständlich siehst. Und werden im Gegenzug als faule rumhocker bezeichnet.

        "Hocken faul rum" ist nicht wirklich falsch zuverstehen, oder?
        Deine Mutter scheint sich sehr zu kümmern und fragt Dich, ob sie kurz was essen gehen kann, das ist wieder das entgegengesetzte Extrem zu Deinen Schwestern, die nicht ungefragt zu Hilfe eilen - ehrlich gesagt finde ich das ungewöhnlicher als das "faule Rumhocken".
        War Dein Mann nicht mit bei der Familie und hätte sich kümmern können?

Kümmer dich mal selbst um deine Kinder!deine Mutter muss fragen ob die schnell was essen kann ????geht's noch??

  • Du verstehst da was falsch. Ich habe meiner Mama auch gesagt, ja klar kann sie was essen, ich bin oft genug alleine mit den kids. Sie ist nur sehr hilfsbereit und deshalb hat sie gefragt ☺️ Was ich auch sehr an ihr schätze, sie ist die einzige aus meiner Familie die liebend gerne Zeit mit den Kindern verbringt.

Hallo,
man kann sagen, deine Schwestern sind faul oder du bist mit deinen Kindern mit geringerem Altersunterschied überfordert... Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen, je nachdem wen man fragt.

Für mich ist es normal, dass ein Kind mal kurz warten muss, wenn etwas anderes dringender ist. Deshalb springe ich weder bei meinen eigenen, noch bei anderen Kindern sofort zu Hilfe und erwarte das auch nicht. Deswegen bin ich aber noch lange nicht faul.

Anders verhält es sich in einer gefährlichen Situation (z. B. Mutter hält Baby, während Kleinkind auf die Straße oder zum heißen Grill rennen will oder bei Verletzungen usw.). Da helfe ich dann natürlich, bevor etwas passiert oder tröste und verarzte, wenn die Eltern es in dem Moment selber nicht können.

Wenn ich mich mit meinen Kindern aus welchen Gründen auch immer in einer Situation überfordert fühle, spreche ich gezielt eine der anwesenden Personen an und bitte sie um Hilfe. Die habe ich dann bisher auch immer bekommen, weshalb ich die von dir beschriebene Problematik so nicht kenne.

  • Hm ne überfordert bin ich nicht, ich verbringe ja sehr viel Zeit alleine mit ihnen und das auch sehr gerne 😊
    Mir gehts ja nur drum, dass so wenig Interesse besteht von Seiten meiner Schwestern.. nicht mal wenn sie sehen das Hilfe angebracht ist, wollen sie Zeit mit den Kleinen verbringen.. finde es halt sehr schade.. würde mir für die beiden eher Tanten wünschen, die wenigstens auf Familienfeiern mal Zeit mit ihnen verbringen wollen..
    Sagt ja keiner was von einmal im Monat vorbeikommen..

Ich kümmere mich auch nur um mein Kind. Andere Kinder mag ich meistens nicht besonders und denke dann eher "Gitt sei dank sind das nicht meine". Du kannst nicht erwarten, dass andere Leute sich darum reißen, deine Kinder zu bespaßen.

  • Erwarte ich doch garnicht.. Aber auf einer Familienfeier mal kurz zu helfen, finde ich jetzt nicht zu viel verlangt 🤷🏼‍♀️ Immerhin sind es nicht irgendwelche Kinder, sondern deren Neffen..

(69) 14.07.19 - 16:58

Vielleicht sehen sie eben nicht, dass du Hilfe brauchst? Gerade ohne eigene Kinder, können sie so eine Situation vielleicht auch einfach nicht einschätzen.
Kind schreit, Mama ist da und versucht es zu beruhigen. Klingt doch erst einmal gut. Dass viel ihre kleinen Babys bei sich haben wollen und in so einer Situation an sich nehmen würden, haben sie sicher schon erlebt.
Warum fragst DU denn nicht, wenn du Hilfe brauchst? Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden... Manchmal oder bei manchen Menschen braucht es keine Worte. Aber wenn das nicht der Fall ist und du etwas möchtest, musst du im Zweifelsfall auch einfach fragen.

  • (70) 14.07.19 - 19:54

    Meine eine Schwester ist mein Zwilling, wir verstehen uns eig immer ohne Worte.. wenn sie nicht hilft dann will sie gerade auch nicht.. deshalb frag ich dann erst garnicht..
    Und meine andere Schwester hasst Kinder, sie brauch ich auch erst garnicht fragen 😅
    Na ja ich würde mir halt mehr Hilfe wünschen, aber nur wenn sie es gerne machen.. Aufzwingen will ich meine Kinder niemanden.. finde es halt schade, dass sie nicht gerne Zeit mit den Kleinen verbringen 🤷🏼‍♀️

    • Aber dann ist doch dein ganzer Beitrag merkwürdig, findest du nicht? Bei deiner Zwillingsschwester weißt du, wann bzw. dass sie nicht will und bei der anderen weißt du, dass sie Kinder hasst. Bei diesen Aussagen und mit diesem Wissen verstehe ich deine Erwartungshaltung überhaupt nicht.

      Ich hab selbst zwei Kinder, aber ich bin definitiv keine Babymutter gewesen und ich kann mit Babys auch nicht wirklich viel anfangen. Meine Kinder sind mehr oder weniger groß und ich reiß mich auch nicht um andere kleine Kinder oder Babys, weder vor noch nach meinen eigenen Kindern.

      Du kannst ja schade finden, was du möchtest, aber nachvollziehbar finde ich es nicht. Nur weil du gerne Kinder hast, müssen andere nicht gern Zeit mit ihnen verbringen. Es ist doch schon eine Erleichterung, dass es in der Schwiegerfamilie so ist - oft ist es doch sogar eher umgekehrt.

      Also ganz ehrlich, über jemanden, von dem ich weiß oder annehme, dass er KInder hasst, zu sagen, man fände es schade, dass derjenige nicht gern Zeit mit den eigenen Kindern verbringt ist mehr als irritierend.

(72) 14.07.19 - 19:35

Merkwürdiger Beitrag.
Das sind doch deine Kinder? Wenn dir Jemand helfen soll, frag höflich.
Ich verstehe das Problem nicht. Und es macht auch Keiner was falsch, es sind ja nicht deren Kinder??
Wen deine Schwiegerfamily sich drum reist ist das ja toll. Aber halt nicht selbstverständlich

Hallo Mona,

Ich muß auch zugeben, bevor ich eigene Kinder hatte, interessierten mit andere Kinder auch nicht.
Ich wäre wohl auch verschwunden #schein.

Nehme auch an das die kinderlosen Leute einfach überfordert wären/sind. Können halt nix damit anfangen...

(74) 15.07.19 - 07:27

Warum sollen deine Geschwister springen nur weil du nicht mit deinen Kindern fertig wirst??? Ich greife da auch nicht ein, warum auch es sind deine Kinder was machst du denn zu Hause wenn du nicht mit ihnen fertig wirst, fragst du dann den Nachbarn? Du wolltest scheinbar Kinder, dann musst du dich auch kümmern, ich wäre nie auf die Idee gekommen in solchen Momenten Hilfe von "Fremden " einzufordern.

Visilo

Ähm....das sind doch deine Kinder....wenn die Kinder meiner Schwägerin schreien ist es mir auch Wurst ^^ und wenn meine schreien muss ich auch selbst schauen wie ich klar komme.
Ich meine...ich bin den ganzen Tag mit den Kids alleine....habe dabei noch ein grosses Haus.....Schulkinder und Kochen...usw
Warum sollte man mir helfen, wenn mal ein Baby schreit......ist doch mein Bier ^^
Wie machst du es denn wenn du alleine zuhause bist??

Top Diskussionen anzeigen